Donnerstag, 26. November 2015

Ontario: Patienten dürfen jetzt öffentlich kiffen

 

Kanadische Provinz erleichtert Cannabis-Patienten den Umgang mit ihrer Medizin

 

Vergammelt bei den Mountys: Beste Kanadische Hanf-Genetik

 

 

Bislang war es registrierten Cannabis-Patienten in ganz Kanada streng verboten, ihre Medizin an öffentlichen Plätzen zu konsumieren. Lediglich die eigenen vier Wände boten eindeutigen Schutz vor einer Strafverfolgung, auch wenn wie Realität in Kanada schon längst anders aussieht. Jetzt hat die Provinzregierung von Ontario beschlossen, dass Cannabis-Patienten unter Einhaltung des ohnehin strengen Nichtrauchergesetzes in Ontario auch an den öffentlichen Orten rauchen dürfen, wo es ohnehin erlaubt ist. Arbeitgeber, Restaurant- und Barbesitzer sowie andere Geschäftsinhaber dürfen den Konsum von medizinischem Cannabis in ihren Räumlichkeiten jedoch weiterhin untersagen.

 

„Das Gesetz lässt aufgrund des medizinischen Zwecks eine Ausnahme zu. […]. Es galt bei den Verhandlungen, verschiedene Rechtsgüter gegeneinander abzuwägen,“ sagte Ontarios Gesundheitsministerin Dipika Damerla gegenüber kanadischen Medien.

 

 

2 Antworten auf „Ontario: Patienten dürfen jetzt öffentlich kiffen

  1. X-KIFFER

    „Leider nach 24 stunden schon wieder gekippt, die Regelung.“

    Ist den in Kanada jetzt April?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.