Dienstag, 29. November 2011

Der Hanfverband möchte eine Antwort

Jetzt mitmachen beim Protestmailer des Deutschen Hanfverbands (DHV)

Wenn man auf eine Frage eine Antwort erhält, die die eigentliche Fragestellung außer acht lässt , muss man halt noch einmal nachfragen. Der Deutsche Hanfverband hat jetzt einen Protestmailer gestartet, in dem er eine Antwort auf die Frage:

„Wie stehen Sie zur Forderung, den bestehenden Schwarzmarkt für Cannabis durch einen regulierten Markt mit Jugend- und Verbraucherschutz (Kontrolle von Qualität und THC-Gehalt) zu ersetzen und mehr Suchtprävention über Cannabissteuern zu finanzieren?“

einfordert. In ihrem youtube-Interview hatte die Kanzlerin zu einer generellen Freigabe geäußert, ohne auf die Kernfrage des mangelnden Jugendschutzes und der fehlenden Prävention auf einem bestehenden Schwarzmarkt einzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: