Sonntag, 22. November 2020

Legales Cannabis ist in Mexiko einen Schritt weiter

Der Weg ist frei für die Cannabislegalisierung in Mexiko

legalize_pflanze_blur


Im November 2018 kippte der Oberste Gerichtshof in Mexiko das Cannabisverbot, da es das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit verletze. Eigentlich hätte daraufhin mit Hochdruck an einer Gesetzesänderung gearbeitet werden, doch die politischen Mühlen verzögerten den Prozess, der zuletzt auch von der Corona-Pandemie verlangsamt wurde. Anstatt am 15. April fristgerecht ein entsprechendes Gesetz zu verabschieden, wurde nun erst diese Woche seitens des Oberhauses des Parlaments ein Gesetzentwurf zur Regulierung des Konsums und des Handels mit Marihuana akzeptiert. Legales Cannabis ist in Mexiko einen Schritt weiter.

Mit 82 zu 18 Stimmen und sieben Enthaltungen verabschiedete der Senat den Gesetzesentwurf, der für eine landesweite Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken sorgen wird. Jetzt müssen nur noch die Politiker des Unterhauses der Abgeordnetenkammer zustimmen, damit Mexiko das dritte Land der Erde wird, das Cannabis vollständig legalisiert. Knapp 130 Millionen Einwohner können somit in Bälde hoffentlich davon profitieren, dass aufgrund eines geregelten Handels den vielen brutalen Kartellen des Schwarzmarktes eine wichtige Einnahmequelle versiegt und auch die Kleinkriminalität verringert wird. Das Gesetz erlaubt den Besitz von 28 Gramm Cannabis, den Handel in lizenzierten Geschäften und den Anbau von bis zu vier Cannabispflanzen für den Eigenbedarf.

Auch wurde die Legalisierung bezüglich industrieller Nutzung und der wissenschaftlicher Forschungsaspekt im Gesetz geregelt, von dem Kritiker befürchten, es könne Kindern und Jugendlichen einen Einstieg in den Drogenkonsum erleichtern. Aktivisten aus der mexikanischen Legalisierungsszene bemängeln dagegen die vielen Rechte, die mehrheitlich der Industrie anstatt den Konsumenten eingeräumt wurden.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
DIE HANFINITIATIVE
1 Jahr zuvor

„DIE“ machen sich SORGEN um die GESUNDHEIT der KINDER?! Echt jetzt? Eyh, wie weit kann Heuchelei und Doppelmoral noch gehen? Ich fass es schon lange nicht mehr. Gerade wenn es um Lateinamerika geht. Wie blind sind wir denn? Wie stark muss unsere „Kognitive Dissonanz“ noch werden, damit wir so eine gespaltene, verrückte, psychotische Scheiße – also die Prohibition und ihre Folgen – aushalten können? Ich fand die brutale Gewalt, diese unaussprechlichen Taten, als ich dazu recherchiert habe… kaum auszuhalten und ich habe trotzdem versucht ohne Filter hinzugucken und auch das wahrzunehmen, was mich gruseln ließ und mir monatelang Albträume bereitete… voller Blut und Menschenfleisch-stücken von Kindern. 🙁 🙁 🙁 Sowas braucht niemand. Trotzdem gucke ich dahin und bin solidarisch mit… Weiterlesen »

gein
gein
1 Jahr zuvor

dieser erleichterte Einstieg in die Welt der Drogen und der unumgängliche Weg zur Bahnhofstoilette mit der Nadel nach dem ersten Joint findet nur in den Köpfen ewig gestriger statt.

Lars Rogg
Lars Rogg
1 Jahr zuvor

Sogar eine korrupte Bananenrepublik, ein gefallener Narkostaat, hat kapiert, was unsere saubere möchtegern Politiker wohl erst in 50 Jahren einsehen werden. Cannabis ist zwar eine Droge, aber legalisiert mit Sicherheit auf vielen Ebenen eine Lösung, ja eine Erlösung !! Zur Zeit wären sehr viel weniger Menschen wegen Ihres Höhlenkollers auf der Strasse, wenn sie die Möglichkeit hätten, sich entspannter zu kiffen. Es gäbe neue Jobs im Bereich der Herstellung und des Vertriebs und es würden Steuern generiert werden. Ausserdem müßte sich die armselige Exekutive und Judikative um echte Verbrechen kümmern, statt Kiffer das Leben zu ruinieren. Für dieses Pack gäbe es keine Ausreden mehr. Nebenbei würde die Qualität steigen, der Jugendschutz würde gewährleistet und die Mafia würde weniger Geld verdienen,… Weiterlesen »

M. A. Haschberg
M. A. Haschberg
1 Jahr zuvor

Der erneute Siegeszug des Cannabis schreitet weltweit langsam aber stetig voran.
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch unsere konservativen Politiker einsehen müssen, dass ihr sinnloser Kampf gegen diese wichtige Heilpflanze keine Zukunft mehr hat.

Rainer
Rainer
1 Jahr zuvor

Wenn wir es hier nicht legalisiert bekommen,müssen viel mehr Leute über Selbstanbau saubere Blüten erzeugen,um über zivilen Ungehorsam überall guten und einfachen Zugang zu gewährleisten.Wenn das alle machen würden,wäre das Verbot im nu weg.Dafür bräuchten wir aber einen Gehirnumkehrer.

Lars Rogg
Lars Rogg
1 Jahr zuvor

@Rainer wenn das jeder machen würde, also sich saubere Blüten selbst herzustellen, dann wären die Knäste Randvoll !!! Ich hab das zweimal gemacht. Ein guter Deutscher AfD Wähler…ein dreckiges, gutes deutsches Verräterschwein hat mich angezeigt und die Schergen der lobbyhörigen Politikerkaste, also Exekutive und Judikative, haben mich Zuhause überfallen, beraubt und zu drei (3) Jahren Zuchthaus verurteilt. Also, wer will schon den Kopf hinhalten und übelste, drakonische Strafen riskieren, wenn solch menschenverachtendes Agieren, von Seiten unseres sauberen Staates, noch gang und gebe ist…?? Unsere sauberen Staatsbeamte haben ja einen Schwur auf den Staat abgeleistet, nicht auf die Menschenwürde oder gar Menschlichkeit. Sie bekommen Ihren Sold dafür, daß sie gehorchen, nicht dafür, daß sie menschlich sind…sie sind es, die die Silberlinge… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
1 Jahr zuvor

Lieber @Lars, das tut mir sehr leid was sie mit Dir getrieben haben. Remember DIE „Nürnberger Prozesse“. WIr brauchen ein „HANF-TRIBUNAL“! DIE dachten auch, sie kommen durch mit ihren abscheulichen Kriegs-Verbrechen. Die „Prohibitionisten“ weltweit, heutzutage machen die Sache über „Verträge“. Viel geschickter, aber umso „nachhaltiger“ wird der Planet geplündert und Menschen vernichtet. Menschen, wie Du @Lars, werden geschändet und gleichzeitig die Zukunft unserer Kinder und Enkel mit Füßen getreten. Das sind alles Verbrechen, die m. E. zukünftig geahndet werden müssen. Sie müssen die Verantwortung für diese Greueltaten übernehmen und dafür büßen. Das ist meine persönliche Meinung. Wer also sind diese Menschen? Wir müssen sie benennen und für „diese Durchsetzung von Recht und Gesetz“ kämpfen. Das Hanfverbot ist nur ein Vertrag.… Weiterlesen »

Hermes
Hermes
1 Jahr zuvor

Die Mauer aus Tod, Leid und himmelschreiendem Unrecht ,
die Mauer der Prohibition bröckelt immer weiter,
aus den Fugen wächst der Hanf ,für Mensch und Tier geschaffen von Mutter Natur ,Vater Sonne und dem Heiligen Geist dem Mond .
Unsere große Mutter sorgt für uns ,
seit Menschengedenken!
Bleibt gesund !
ONE loVe

H'79
H'79
1 Jahr zuvor

Irgendwann wird einfach der wirtschaftliche Druck so groß sein dass es auch in Deutschland legalisiert wird. Dann wird die „Christliche“ Union
a) der weltweiten Cannabislobby in den … kriechen weil es sich um ehrenlose Mayonetten handelt
b) nicht mehr regieren
oder (und möge nicht dies geschehen)
c) uns wirtschaftlich komplett kaputtgemacht haben.

So sehe ich das jedenfalls derzeit.

DIE HANFINITIATIVE
1 Jahr zuvor

Schnell noch was in mein Tagebuch gekritzelt grade: Di24Nov.2020_02:13 […] … ich träume viel von „Ghanima“ (so hab ich meine kleine Zwillingsschwester genannt) und vermisse sie so sehr. Das hört nicht auf. Ich träume von dieser kleinen, feinen Tänzerin, diesem schönsten Wesen des ganzen Universums und ihren eleganten, schwebenden Bewegungen. „Du fehlst mir“. Immer. Das hört nie auf. … Danke liebste Vandana 😀 [… Die indische Wissenschaftlerin und Aktivistin Vandana Shiva redete der Weltgemeinschaft ins Gewissen. „Wir sind eine Erde, ein Boden, ein Wasser, ein Ernährungskreislauf“, sagte sie, „und wir sind darauf angewiesen, all das zu bewahren.“ Je mehr wir das ignorierten, desto mehr Probleme bekämen wir. „Braucht Deutschland wirklich mehr Autobahnen? Gibt es nicht schon genug?“, fragte die Globalisierungskritikerin… Weiterlesen »

Rainer
Rainer
1 Jahr zuvor

82000000 Knastplätze?

Ralf
Ralf
1 Jahr zuvor

„…….der zuletzt auch von der Corona-Pandemie verlangsamt wurde.“ Es gibt keine Pandemie und es hat auch nie eine gegeben! Wann kapiert es der letzte Vollpfosten endlich dass diese auschließlich auf einem PCR-Test beruht der laut seinem Erfinder Kary Mullis und den anerkanntesten Ärzten und Epidemiologen der Welt NICHT DAZU GEEIGNET IST INFEKTIONEN FESTZUSTELLEN und wenn man es trotzdem tut, es laut Kary Mullis einen Mißbrauch darstellt, und es ohne Übersterblichkeit, die es laut Sterberegister nicht im Ansatz gibt, außerdem auch keine Pandemie sein kann, auch wenn die durch und durch korrupte private Verbrecherorganisation WHO, dieses Kriterium zu Ausrufung einer solchen, einfach weggestrichen hat, um ihren Impfmafiascheißdreck besser verhökern zu können. Ihr die ihr diesen Fakemist glaubt, seid alle Schlafschafe und… Weiterlesen »