Sonntag, 22. November 2020

Legales Cannabis ist in Mexiko einen Schritt weiter

Der Weg ist frei für die Cannabislegalisierung in Mexiko

legalize_pflanze_blur


Im November 2018 kippte der Oberste Gerichtshof in Mexiko das Cannabisverbot, da es das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit verletze. Eigentlich hätte daraufhin mit Hochdruck an einer Gesetzesänderung gearbeitet werden, doch die politischen Mühlen verzögerten den Prozess, der zuletzt auch von der Corona-Pandemie verlangsamt wurde. Anstatt am 15. April fristgerecht ein entsprechendes Gesetz zu verabschieden, wurde nun erst diese Woche seitens des Oberhauses des Parlaments ein Gesetzentwurf zur Regulierung des Konsums und des Handels mit Marihuana akzeptiert. Legales Cannabis ist in Mexiko einen Schritt weiter.

Mit 82 zu 18 Stimmen und sieben Enthaltungen verabschiedete der Senat den Gesetzesentwurf, der für eine landesweite Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken sorgen wird. Jetzt müssen nur noch die Politiker des Unterhauses der Abgeordnetenkammer zustimmen, damit Mexiko das dritte Land der Erde wird, das Cannabis vollständig legalisiert. Knapp 130 Millionen Einwohner können somit in Bälde hoffentlich davon profitieren, dass aufgrund eines geregelten Handels den vielen brutalen Kartellen des Schwarzmarktes eine wichtige Einnahmequelle versiegt und auch die Kleinkriminalität verringert wird. Das Gesetz erlaubt den Besitz von 28 Gramm Cannabis, den Handel in lizenzierten Geschäften und den Anbau von bis zu vier Cannabispflanzen für den Eigenbedarf.

Auch wurde die Legalisierung bezüglich industrieller Nutzung und der wissenschaftlicher Forschungsaspekt im Gesetz geregelt, von dem Kritiker befürchten, es könne Kindern und Jugendlichen einen Einstieg in den Drogenkonsum erleichtern. Aktivisten aus der mexikanischen Legalisierungsszene bemängeln dagegen die vielen Rechte, die mehrheitlich der Industrie anstatt den Konsumenten eingeräumt wurden.

12 Antworten auf „Legales Cannabis ist in Mexiko einen Schritt weiter

  1. DIE HANFINITIATIVE

    „DIE“ machen sich SORGEN um die GESUNDHEIT der KINDER?! Echt jetzt? Eyh, wie weit kann Heuchelei und Doppelmoral noch gehen? Ich fass es schon lange nicht mehr. Gerade wenn es um Lateinamerika geht. Wie blind sind wir denn? Wie stark muss unsere „Kognitive Dissonanz“ noch werden, damit wir so eine gespaltene, verrückte, psychotische Scheiße – also die Prohibition und ihre Folgen – aushalten können?

    Ich fand die brutale Gewalt, diese unaussprechlichen Taten, als ich dazu recherchiert habe… kaum auszuhalten und ich habe trotzdem versucht ohne Filter hinzugucken und auch das wahrzunehmen, was mich gruseln ließ und mir monatelang Albträume bereitete… voller Blut und Menschenfleisch-stücken von Kindern. 🙁 🙁 🙁 Sowas braucht niemand. Trotzdem gucke ich dahin und bin solidarisch mit den vielen Opfern und ihren Familien. Wir haben hier echt „Luxusprobleme“. Aber wer bin ich, einen ersten Stein zu werfen? 🙁 Nur mal so am Rande.

    Ich zitier mich mal selber mit meiner Ansprache an den lieben @Pedro:
    „https://hanfjournal.de/2020/11/08/daniela-ludwig-im-faktencheck/#comment-26483“

    […] … Die nennst Du „Schnarchnasen“, von denen manche keine Kraft mehr haben sich zu wehren, die im Knast sitzen und psychisch und physisch leiden, weil sie Hanf als Medizin bräuchten und als „Rauschgiftsüchtige“ wegen der Prohibitionsnutznießer sogar zu Tode kommen. Zu zehntausenden in Latein-amerika.

    Schau jeder einzelnen Mutter eines getöteten Kindes in die Augen – ganz tief und fest und lang und dann sag ihr Deine „Meinung“ mal so richtig ins Gesicht. Arschkickmäßig. Und nenn die Toten ruhig „Kiffer“ die haben den Kampf im Drogenkrig verloren. Die „Kiffer“ und ihr weinenden Mütter…

    Also Superheld raus mit der Sprache, lieber @Pedro. Ich bringe hier lieber keinen Link auf die mexikanische Mafia und ihre „Schlachtfeste“. Das ist zu grausam. @Pedro hast Du ne Ahnung wieviel Leid und Tod da ist? Wieviel Blut da spritzt? Jede Minute. Geh und tröste die Mütter, die gebrochenen Herzen! ‚

    Trockne ihre Tränen mit deinen Händen. Manche suchen Jahre nach ihren vermissten Kindern, die ermordet verbrannt, zerstückelt, in Plastiksäcken… auf Müllhalden verscharrt, elend verreckt. Zu Tausenden. @Pedro hörst DU sie auch schreien? Brüllen vor Schmerz und Todesangst? Wo warst Du @Pedro und was hast Du getan, als sie um Hilfe schrien, um ihr Leben bettelten? Wo warst DU da, lieber @Pedro?

    Hast schon mal übern Tellerrand geguckt @Pedro? guck mal kurz da hin und halte das aus – sind nur wenige und eher harmlose Beispiele:

    https://www.n-tv.de/politik/In-Mexiko-sterben-die-meisten-Journalisten-article20208177.html

    „Weltweit ist die Zahl der ermordeten Journalisten so niedrig wie seit Jahren nicht mehr. Im mexikanischen Drogenkrieg allerdings kommen mehr Reporter ums Leben als in den Konfliktregionen Syrien …“
    „https://taz.de/Journalisten-in-Mexikos-Drogenkrieg/!5134613/“
    „https://www.welt.de/politik/article2724549/Journalist-in-Mexiko-brutal-ermordet.html“
    „https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mexiko-wie-bedrohte-journalisten-arbeiten-a-1163167.html“
    Mexiko – Immer mehr Tote im Drogenkrieg (Archiv)
    „www.deutschlandfunk.de/mexiko-immer-mehr-tote-im-drogenkrieg.799.de.html?dram:article_id=406801“
    „Mexiko Immer mehr Tote im Drogenkrieg. In Mexiko wurden in diesem Jahr so viele Morde registriert wie noch nie zuvor. Knapp 21.000 Menschen fielen der Gewalt zum Opfer, obwohl der Kampf gegen die …“ […]

    Viel Liebe und Trost für EUCH Opfer des „Drogenkrieges“. Ich verneige mich vor den toten Kindern und allen anderen, die umgebracht wurden und… werden… jetzt gerade… 🙁 🙁 🙁

  2. gein

    dieser erleichterte Einstieg in die Welt der Drogen und der unumgängliche Weg zur Bahnhofstoilette mit der Nadel nach dem ersten Joint findet nur in den Köpfen ewig gestriger statt.

  3. Lars Rogg

    Sogar eine korrupte Bananenrepublik, ein gefallener Narkostaat, hat kapiert, was unsere saubere möchtegern Politiker wohl erst in 50 Jahren einsehen werden. Cannabis ist zwar eine Droge, aber legalisiert mit Sicherheit auf vielen Ebenen eine Lösung, ja eine Erlösung !! Zur Zeit wären sehr viel weniger Menschen wegen Ihres Höhlenkollers auf der Strasse, wenn sie die Möglichkeit hätten, sich entspannter zu kiffen. Es gäbe neue Jobs im Bereich der Herstellung und des Vertriebs und es würden Steuern generiert werden. Ausserdem müßte sich die armselige Exekutive und Judikative um echte Verbrechen kümmern, statt Kiffer das Leben zu ruinieren. Für dieses Pack gäbe es keine Ausreden mehr.
    Nebenbei würde die Qualität steigen, der Jugendschutz würde gewährleistet und die Mafia würde weniger Geld verdienen, dass sie dann korrupten Politikern in den gierigen Hals werfen könnte.
    Doch wer will das schon..die Politiker, die gegen ein ordentliches Lobbyregister sind ( die mit dem C im Namen), wohl eher nicht. Nachtigall ick hör Dir trapsen…

  4. M. A. Haschberg

    Der erneute Siegeszug des Cannabis schreitet weltweit langsam aber stetig voran.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch unsere konservativen Politiker einsehen müssen, dass ihr sinnloser Kampf gegen diese wichtige Heilpflanze keine Zukunft mehr hat.

  5. Rainer

    Wenn wir es hier nicht legalisiert bekommen,müssen viel mehr Leute über Selbstanbau saubere Blüten erzeugen,um über zivilen Ungehorsam überall guten und einfachen Zugang zu gewährleisten.Wenn das alle machen würden,wäre das Verbot im nu weg.Dafür bräuchten wir aber einen Gehirnumkehrer.

  6. Lars Rogg

    @Rainer
    wenn das jeder machen würde, also sich saubere Blüten selbst herzustellen, dann wären die Knäste Randvoll !!!
    Ich hab das zweimal gemacht. Ein guter Deutscher AfD Wähler…ein dreckiges, gutes deutsches Verräterschwein hat mich angezeigt und die Schergen der lobbyhörigen Politikerkaste, also Exekutive und Judikative, haben mich Zuhause überfallen, beraubt und zu drei (3) Jahren Zuchthaus verurteilt.
    Also, wer will schon den Kopf hinhalten und übelste, drakonische Strafen riskieren, wenn solch menschenverachtendes Agieren, von Seiten unseres sauberen Staates, noch gang und gebe ist…??
    Unsere sauberen Staatsbeamte haben ja einen Schwur auf den Staat abgeleistet, nicht auf die Menschenwürde oder gar Menschlichkeit. Sie bekommen Ihren Sold dafür, daß sie gehorchen, nicht dafür, daß sie menschlich sind…sie sind es, die die Silberlinge nehmen…und dafür jeden über die Klinge springen lassen dem sie habhaft werden…gute Deutsche halt…alte Traditionen wird man nicht los…

  7. DIE HANFINITIATIVE

    Lieber @Lars, das tut mir sehr leid was sie mit Dir getrieben haben.

    Remember DIE „Nürnberger Prozesse“. WIr brauchen ein „HANF-TRIBUNAL“!

    DIE dachten auch, sie kommen durch mit ihren abscheulichen Kriegs-Verbrechen. Die „Prohibitionisten“ weltweit, heutzutage machen die Sache über „Verträge“. Viel geschickter, aber umso „nachhaltiger“ wird der Planet geplündert und Menschen vernichtet.

    Menschen, wie Du @Lars, werden geschändet und gleichzeitig die Zukunft unserer Kinder und Enkel mit Füßen getreten. Das sind alles Verbrechen, die m. E. zukünftig geahndet werden müssen. Sie müssen die Verantwortung für diese Greueltaten übernehmen und dafür büßen. Das ist meine persönliche Meinung.

    Wer also sind diese Menschen? Wir müssen sie benennen und für „diese Durchsetzung von Recht und Gesetz“ kämpfen.

    Das Hanfverbot ist nur ein Vertrag.

    Nur ein Vertrag.

    NUR ein VERTRAG.

    NUR EIN VERTRAG!

    Ein sittenwidriger Vertrag der weltweiten Politik mit dem Faschismus und dem „Anslinger-Nixon-Ehrlichman-Lug-und-Betrug-System“

    Nicht mein Vertrag. Diesen menschenfeindlichen, menschenrechtswidrigen und Grundgesetzwidrigen Vertag habe ich schon lange für mich GEKÜNDIGT. ICH SAGE – SCHREIE ES EUCH INS GESICHT – NOCHMAL DER DEUTSCHEN BUNDESREGIERUNG:
    +++ KÜNDIGT DIESEN VERTRAG! +++ SOFORT!

    Die Umweltbewegungen (und da zähle ich die Hanfbewegung dazu) wollen, dass „Ökozid“ ein Straftatsbestand wird, ich bin dafür auch die „Prohibition“ und ihre grausamen und teils sehr versteckten „Kriege“ als Straftatbestand international zu ächten. „Anslinger-Nixon-Ehrlichmanns“ Erbe (und Erben) (der innewohnende Faschismus, Rassismus, die Unmenschlichkeit, die Lügen und der fortgesetzte Betrug) muss vor ein internationales Tribunal. Ähnlich den „Kriegsverbrecherprozessen“ von Nürnberg. Die „Kriegsverbrecher“ des „Drogenkrieges“ müssen angeklagt und bestraft werden, für diese Verrbrechen an der Menschheit und Menschlichkeit.

    Dafür werden ich und viele, viele andere mit Herzblut arbeiten, denn @WIR wissen immer besser bescheid über die Machenschaften der „Prohibitionisten“, meistens aus dem „rechten Lager“. Auch die sogenannten christlichen Parteien und auch andere (Genossen der Bosse) machen seit Jahrzehnten mit und sind da tabuisiert verortet. Sie sind meist finanzielle „Nutznießer“ des „System Prohibition“, das Menschen vernichtet und den Planeten zerstört. Sie haben es lange genug geschafft das zu abstrahieren – durch die Globalisierung und andere Konstrukte (FinCEN-files z. B.).

    Passt auf @EUCH auf. Verrmeidet euch mit Viren anzustecken und stärkt euer Immunsystem. Helft @EUCH bitte gegenseitig, denn wir brauchen uns, umso mehr in dieser krisenhaften Zeitenwende.

    Als Bild: die ganze Menschheit steht vor einem gigantischen Abgrund! Wird sie springen?

    […] „An dieser Stelle stellt sich den Redakteuren des Highway-Magazins vor allem eine Frage: wann ist die Cannabis-Legalisierung eigentlich vollends zur Lachnummer verkommen?

    Wer jetzt nichtsdestotrotz neugierig geworden ist und sich mal wieder ein bisschen aufregen (oder weinen) will, findet die auf 25 Antworten verteilte Ignoranz unserer Bundesregierung hier als PDF. Das peinliche Papier enthält jedenfalls noch einige weitere Passagen, die das Highway-Magazin in den kommenden Tagen beleuchten wird. […] http://highway-magazin.de/news/deutschland/offizielle-anfrage-an-regierung-wieso-ist-cannabis-kein-brokkoli

    Wenn ich allerdings an @Lars und viele andere denke, Opfer des „Drogenkrieges“ – auch in Deutschland – und die hunderttausenden Ermordeten, seit Einführung der „Prohibition“ durch „Anslinger-Nixon-Ehrlichmann“, gerade in Lateinamerika, dann kann ich nicht lachen, liebe „Highway“-Redakteure – tut mich echt leid! 🙁 ihr „Scherzkekse“. Immer schön lächeln, auch wenn das Blut spritzt und die Existenz von Menschen und deren Gesundheit vernichtet wird.

    Lustig, lustig trallalalala bald ist „Götterdämmerung“ für die Menschheit da. Bis dahin machen wir „FinCEN-Files“-Party und halten Abstand – und die „Kiffer“ (verächtlicher Ausdruck für „Mensch“en) halten weiter den Arsch hin! 😀 Liebe Grüße und stets ein Lächeln 🙂 🙂 🙂 (trotz ALLem)

    PS @Lars Du bist nicht alleine. Ich setze mich auch für Dich und Deine Rechte ein. 😉 Ich hoffe VIELE werden folgen. Das wünsch ich mir zu Weihnachten. 😀

  8. Hermes

    Die Mauer aus Tod, Leid und himmelschreiendem Unrecht ,
    die Mauer der Prohibition bröckelt immer weiter,
    aus den Fugen wächst der Hanf ,für Mensch und Tier geschaffen von Mutter Natur ,Vater Sonne und dem Heiligen Geist dem Mond .
    Unsere große Mutter sorgt für uns ,
    seit Menschengedenken!
    Bleibt gesund !
    ONE loVe

  9. H'79

    Irgendwann wird einfach der wirtschaftliche Druck so groß sein dass es auch in Deutschland legalisiert wird. Dann wird die „Christliche“ Union
    a) der weltweiten Cannabislobby in den … kriechen weil es sich um ehrenlose Mayonetten handelt
    b) nicht mehr regieren
    oder (und möge nicht dies geschehen)
    c) uns wirtschaftlich komplett kaputtgemacht haben.

    So sehe ich das jedenfalls derzeit.

  10. DIE HANFINITIATIVE

    Schnell noch was in mein Tagebuch gekritzelt grade:
    Di24Nov.2020_02:13

    […] … ich träume viel von „Ghanima“ (so hab ich meine kleine Zwillingsschwester genannt) und vermisse sie so sehr. Das hört nicht auf. Ich träume von dieser kleinen, feinen Tänzerin, diesem schönsten Wesen des ganzen Universums und ihren eleganten, schwebenden Bewegungen. „Du fehlst mir“. Immer. Das hört nie auf. …

    Danke liebste Vandana 😀
    [… Die indische Wissenschaftlerin und Aktivistin Vandana Shiva redete der Weltgemeinschaft ins Gewissen. „Wir sind eine Erde, ein Boden, ein Wasser, ein Ernährungskreislauf“, sagte sie, „und wir sind darauf angewiesen, all das zu bewahren.“ Je mehr wir das ignorierten, desto mehr Probleme bekämen wir. „Braucht Deutschland wirklich mehr Autobahnen? Gibt es nicht schon genug?“, fragte die Globalisierungskritikerin und rief dazu auf, „die Leute zu unterstützen, die den Wald beschützen“. Wir müssten langsamer werden. „Die Erde ist für alle, weil wir diesen schönen Planeten mit anderen Spezies teilen, mit allen Menschen und mit künftigen Generationen.“

    Nötig sei eine „Welt-Demokratie“ mit mehr Beteiligung, mehr Barmherzigkeit und weniger Repräsentation. Es sei höchste Zeit, rief Vandana Shiva auf, die Ungerechtigkeit zu beenden. …] https://www.fr.de/frankfurt/nachhaltigkeit-ist-kein-nice-to-have-90109823.html

    Am heutigen Dienstagabend wird die Konferenz fortgesetzt. Programm unter: zukunftsfragen.online. Dort ist während der gesamten vier Tage auch der Film „One World“ online zu sehen.

    Das ist eine feine und zarte Melodie die mich lockt. Verbundene Seelen, die wie bunte Laternen leuchten – und über mir die Urmutter, die „Milchstraße“ mit der Singularität im Zentrum – der „Mutter von ALLEM“.

    Ich kann mir „Unendlichkeit“ nicht vorstellen. Der menschliche Geist ist offensichtlich nicht dafür gemacht solche Dimensionen zu erfassen. Ebensowenig wie es mir nicht gelingt mir einen Punkt un-endlicher Dichte vorzustellen … dabei waren @WIR ALLe(s) einmal selbst so ein Punkt – am Anfang vom Ende. Das wäre „Endlichkeit“. Ist „Zeit“ nur „Bewegung“ und sonst nichts? „Quantenzeit“? Mit dem Leben kam die Unvorhersehbarkeit. Ich liebe das Leben. Ich liebe die Unvorhersehbarkeit. Nietzsche hatte wohl nicht ganz Unrecht mit der „Büchse der Pandora“ – allerdings auf eine seltsame Art und Weise… „Die Quantenphysik der Liebe“ „Skript-Kritzeleien und Gedankengänge“

    Wünsch @EUCH lieben Seelen 🙂 🙂 🙂 – da draußen – behüteten Schlaf und sanfte Träume… die Melodie des Lebens ist die schönste, die ich kenne 😀

  11. Ralf

    „…….der zuletzt auch von der Corona-Pandemie verlangsamt wurde.“
    Es gibt keine Pandemie und es hat auch nie eine gegeben! Wann kapiert es der letzte Vollpfosten endlich dass diese auschließlich auf einem PCR-Test beruht der laut seinem Erfinder Kary Mullis und den anerkanntesten Ärzten und Epidemiologen der Welt NICHT DAZU GEEIGNET IST INFEKTIONEN FESTZUSTELLEN und wenn man es trotzdem tut, es laut Kary Mullis einen Mißbrauch darstellt, und es ohne Übersterblichkeit, die es laut Sterberegister nicht im Ansatz gibt, außerdem auch keine Pandemie sein kann, auch wenn die durch und durch korrupte private Verbrecherorganisation WHO, dieses Kriterium zu Ausrufung einer solchen, einfach weggestrichen hat, um ihren Impfmafiascheißdreck besser verhökern zu können.
    Ihr die ihr diesen Fakemist glaubt, seid alle Schlafschafe und plappert diesen Pandemiemist einfach nur nach. Es ist nur noch zum heulen wie Abgrund tief dumm die Menscheit immer noch ist. Das einzig Gute daran ist die Tatsache dass viele jahrelang CDU wählenden Kifferhasser jetzt selbst die Medizin zu schlucken kriegen, die sie uns schon ein Leben lang durch ihre „guten Polizisten“ haben verpassen lassen. Jetzt heulen und jammern sie und knirschen mit den Zähnen weil „IHRE MENSHENRECHTE“ den Bach runter gegangen sind. Auf unsere Hilfe hoffen sie dabei vergebens, denn wir, ich zumindest habe ihnen das seit zig Jahren vorausgesagt und sie schnallen es immer noch nicht, versuchen weiterhin mit den Schergen gemeinsame Sache zu machen, ohne zu sehen dass Corona nur eine weitere Seite der selben Medaille mit den selben Akteuren ist. Ich weiß nicht ob ich das jetzt lustig oder eklig finden soll. Da trifft halt mal wieder das alte Sprichwort zu: Wer andern eine Grube gräbt fällt irgendwann selbst da rein.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.