Donnerstag, 13. Juni 2019

Kiffende Heranwachsende in Hannover lassen nachdenklich werden

Chefarzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie empfiehlt Ritalin statt Cannabis

Bild: eSheep / freeimages


Die Hannoversche Allgemeine Zeitung hat sich einmal mehr mit Cannabiskonsum bei Jugendlichen und heranwachsenden Kindern beschäftigt und zur Thematik den langjährigen Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Kinderkrankenhauses auf der Bult in Hannover befragt. Dieser Spezialist geht im Gespräch auf die Gefahren des steigenden Cannabiskonsums, dessen Ursachen und Wirkungen ein und lässt auch am Arzneimittel Cannabis nur wenig Gutes übrig. Obwohl kiffende Heranwachsende in Hannover nachdenklich lassen werden sollten, hält der Chefarzt Prof. Dr. Christoph Möller lieber an altbewährten Strategien und Arzneimitteln fest.

In dem Interview in der Hannoverschen Allgemeinen gesteht Prof. Dr. Christoph Möller die steigenden Zahlen in der Suchttherapie, die aufgrund von Cannabiskonsum in seiner stationären Suchttherapiestelle Teen Spirit Island behandelt werden. Grund hierfür sieht er in der weiten Verbreitung der weiterhin illegalen Natursubstanz, die jedoch aufgrund einer stark angewachsenen Lobby anziehende Verlockungen auf seine Klientel ausübt. Selbst Politiker trauten sich ja mittlerweile, ihren zurückliegenden Konsum zuzugeben, und würden damit die Hemmschwellen noch weiter senken. Das Problem mit Cannabis wäre dazu durch stark gestiegene Wirkstoffgehalte ein anderes geworden, das schwere Abhängigkeiten entwickeln lassen würde. Das einstige Lebensgefühl der Hippies in den Siebzigerjahren könnten die wesentlich jüngeren Konsumenten aus der Jetztzeit dazu eh nicht nachempfinden, deren noch nicht vollständig entwickeltes Gehirn nun den starken Cannabissubstanzen hilflos ausgeliefert wäre. Cannabis mache dazu nicht nur psychisch, sondern auch körperlich abhängig, besonders wenn man damit bereits im frühen Alter herumexperimentieren würde. Chefarzt Prof. Dr. Christoph Möller ist davon überzeugt, dass Veränderungen der Lunge, des Herz-Kreislauf-Systems und im Gehirn unausweichlich wären und Lernprozesse unbedingt erschwert würden, da Konzentration sowie das Erinnerungsvermögen unter dem Einfluss von Cannabis Schäden erlitten. Eine einzige – aber belastbare – Studie aus Neuseeland habe dazu bewiesen, dass der IQ von Cannabiskonsumenten sinke. Auch weil nur 8,7 Prozent der 12 – 17-Jährigen bei einer repräsentativen Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zugaben, bereits mit Cannabis Erfahrung in ihrem Leben gemacht zu haben, würden Kids, die davon sprächen, dass alle Freunde kifften, mit Sicherheit in einer Problemgruppe unterwegs sein.

Dass sich damit selbst widersprochen wird, merkt Herr Prof. Dr. Christoph Möller im fließenden Gespräch anscheinend nicht, schließlich waren ja ausgerechnet die Zahlen der konsumierenden Heranwachsenden zu Beginn der Unterhaltung ein Beweis für die starke Lobbyarbeit der Cannabisbefürworter. Auch als er den Begriff Selbstmedikation im Bezug zu wiederholend zum Cannabis greifenden Jugendlichen erwähnt, wird dem Professor Doktor nicht bewusst, dass er Widersprüchlichkeiten in seiner Argumentationsweise häuft. Abschießen tut Herr Prof. Dr. Christoph Möller den Vogel dann wohl aber, als er darauf plädiert, bei ADHS lieber Methylphenidat – also beispielsweise Ritalin – anzuwenden, da hier besserer Ergebnisse erzielt würden und keine Abhängigkeit entstünde. Etwas dem selbst Pharmawiki.ch widerspricht. Und obwohl Sechzehnjährige, die bereits seit zwei Jahren regelmäßig kifften, zur Klientel des Prof. Dr. Christoph Müller zählen – teils sogar jüngere Patienten ab 12 Jahren – hält der Mediziner an der aktuellen Strategie fest und ist davon überzeugt, dass eine Legalisierung von Marihuana für die Genusszwecke Erwachsener dazu führen würde, dass Cannabis noch einfacher in die Hände von Heranwachsenden gelange. “Es ist erwiesen: In Ländern, in denen Cannabis erlaubt ist, steigt die Zahl der jugendlichen Kiffer“, sagt der Professor Doktor einfach so, ohne gegen hier vorliegende Ergebnisse etwas Paroli bieten zu müssen. Beim Alkohol ließen sich die Jugendschutzgesetze schließlich auch nicht richtig umsetzen, berichtet der resignierende Mediziner daraufhin traurig …

Die Suchthilfe in Duisburg, wo eine steigende Anzahl von Cannabiskonsum unter Jugendlichen auch ohne Professor-Doktor-Titel wahrgenommen wurde, plädiert trotz der möglichen Gefahren eines geregelten Handels mit Marihuana für eine Freigabe des grünen Krautes. Am gefährlichsten wäre schließlich derzeit weiterhin die Ungewissheit über Qualitäten, welcher jeder Konsument auf dem Schwarzmarkt ausgeliefert ist – besonders die Heranwachsenden. „Bei kontrollierter Abgabe wissen die Leute wenigstens, was sie nehmen“, sagt der geschäftsführende Vorstand Mustafa Arslan daher zum Thema ganz einfach verständlich und unverblümt.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Harald
Harald
2 Jahre zuvor

Sie krümmen und winden sich um die Wahrheit herum und werden dafür gut bezahlt. Korruption, Politik und Teile der Wissenschaft, siehe auch bei Glyphosat, spielen alle das selbe korrupte Lied, dass niemand mehr glaubt. Sie schaffen sich dabei selbst ab und das ist gut so. Schlimm dagegen ist der Schaden, den sie auf diesem Weg anrichten. Er zerstört Leben und Gesundheit von so vielen Menschen. Aber der Tag, an dem sie dafür zur Rechenschaft gezogen werden, rückt unaufhaltsam näher. Ritalin: Methylphenidat hemmt die Wiederaufnahme der Neurotransmitter Dopamin und Noradrenalin, indem es deren Transporter in ihrer Funktion blockiert. Diese Transporter sitzen in der Zellmembran der präsynaptischen Nervenzellen und dienen einer schnellen Wiederaufnahme der Neurotransmitter aus dem synaptischen Spalt. Infolge der Wiederaufnahmehemmung… Weiterlesen »

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

Ritalin = kinderkoks
Nein danke!

Es gibt auch Cbd Gras! Und man kann es auch Oral einnehmen!
Es muss also niemand rauchen!

Otto Normal
Otto Normal
2 Jahre zuvor

Und wieder und wieder wie ein Mantra „die armen Kinder“! Denkt doch nur an die armen Kindern und wenn die verkifft sind dann will der Pastor die auch nicht in den Arsch ficken, also denkt auch mal an die vielen pädophilen Geistlichen. Die wollen nun mal keinen Sex mit drogenabhängigen Kindern! Außerdem haben wir ja schon eine noch weitaus giftiger Volksdroge bereits fest im Wirtschaftssystem ettabliert. Der Mann hat mich absolut überzeugt, die Prohibition muß bleiben da hängt einfach zu viel von ab. Ich war selber auf einer Uni. Die Anforderungen sind dort sehr hoch. Ich frage mich wie solche Menschen Professor werden konnten. Ist das dort wie bei Google – man bezahlt entsprechend hoch und wird „zufällig“ stets zuerst… Weiterlesen »

Fred
Fred
2 Jahre zuvor

Die steigenden Konsumentenzahlen nehme ich ihm sogar ab. Liegt dran, das die Pflanze inzwischen an wirklich jeder Ecke zu kaufen ist. Und das kann man nur ändern, indem man den illegalen Markt in einen legalen umfunktioniert. Es darf sich für einen Dealer einfach nicht mehr lohnen, mit ein paar Tüten im Gebüsch auf Kunden zu warten. Und das schafft man nur mit einem legalem Angebot, dass das illegale verdrängt. Ansonsten mal wieder das alte Problem mit den Wortmeldungen aus dem Prohibitionslager. Vage Andeutungen wie “ die Schlangen vor den Kliniken werden immer grösser „, oder ähnliche Unkenrufe um das Volk zu verunsichern. Leute ! Zahlen auf den Tisch. Wer wird krank, wieviele Konsumenten werden krank, und wie hoch ist die… Weiterlesen »

R. Maestro
R. Maestro
2 Jahre zuvor

So schafft man sich Kunden für morgen.
Von Cops bebustet, von Richtern zu einer „freiwilligen“ Gehirnwäsche, im Volksmund Therapie,
bei einem sog. Fachmann verdonnert, welcher die Menschen erst recht „anfixt“.

So in etwa ging der Spruch?:
Ein Idiot, wer immer das Gleiche tut, und sich Veränderung erwartet.
Durchaus zutreffend.

Vollstrecker
Vollstrecker
2 Jahre zuvor

Nur ein Toter Pharmavertreter ,ist ein guter Pharmavertreter . Und dein paar gelbe säcke weniger gibts dann auch .

Andreas
Andreas
2 Jahre zuvor

Ich habe lebendige, fröhliche Kinder erlebt, die mit Ritalin vollgestopft wurden, weil die Eltern zu doof oder zu faul waren sich um ihre Kinder zu kümmern. Ich habe gesehen wie diese Kinder zu „geselligen“ Zombies wurden und es hat mich so geschockt, dass ich weinen musste.
Es ist wirklich zum kotzen, dass solche, meiner Meinung nach, „inkompetenten Arschlöcher“ noch ihren Beruf ausüben dürfen.
Es ist der kriminellen Pharmaindustrie wirklich jedes Mittel recht die Patienten abhängig und dumm zu machen und dabei scheinen sie auch über Leichen zu gehen. Ritalin hat so viele Nebenwirkungen, dass die gar nicht auf ein A3 Zettel passen.
Es ist einfach widerlich.

Rainer Sikora
Rainer Sikora
2 Jahre zuvor

Nachdenklich müssen die wegen der Prohibition und der fatalen Drogenpolitik und unberechtigter Kriminalisierung werden.Und ob man sich aufregen oder einmischen muß,wenn mehr Menschen konsumieren.Nachdenken über eine Legalisierung,und nicht über neue Methoden die Menschen zu zwingen, konform zu gehen mit unseren Führern.

Tööbi
Tööbi
2 Jahre zuvor

„[…] Der gehört an die Wand gestellt und anständig erschossen. […]“ (Zitat „Otto Normal“, 12:25) Lieber Otto: Sach ma…! Ehrlich jetzt…? Mit so wahnhaften wie schreib-eifrigen Typen wie Dir will ich NICHT in einen Topf geworfen werden! Hier schießt Du MEILENWEIT übers Ziel hinaus. Du solltest den ein oder anderen Tag auch vielleicht mal nüchtern verbringen. Komm‘ echt mal runter! Dafür schäme ich mich ein bisschen (fremd), ganz ohne Witz. Ich lese hier regelmäßig Eure Kommentare mit, und kann mit vorstellen, dass einigen von Euch die aktuelle rechtliche Situation vor Probleme und Herausforderungen stellt. Ich finde das mindestens genauso beschissen wir Ihr. Aber bitte: WIR sind die Guten! Bei allen Ungerechtigkeiten, die wir alle Tag für Tag ertragen müssen: Lasst… Weiterlesen »

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

Der gute kennt sich nicht mit Cannabis aus! Die wissen nix! Ritalin ist absolut schädlich und umstritten! Genauso wie die ganze antidepressiva Palette! Das ist gift fürs Hirn! Besser wird dadurch nichts! Nur weil die Birne beteubt ist kann von einer Heilung nicht die Rede sein! Es gibt im Wald weitaus gesündere Drogen die auch die Birne beteuben! Solln die doch ihre scheiße selber fressen! Jeder Arzt und jeder Mensch weiß das Tabletten grundsätzlich die 2. Wahl der Medizin ist! Am besten ist es Probleme durch die Natur zu beheben! Dafür gibt es genug Pflanzen die was können. Das hat auch jeder Arzt gelernt und Teil wird das auch so beim Patienten vermittelt! Nur will man Cannabis dann gild das… Weiterlesen »

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

@ Tööbi. Du das da recht! Gerne würde ich auch mit Brutalität und Gewalt vorgehen wollen, nur weiß jeder gesunde Mensch das man da nicht mit weit kommt obwohl die Gegner nichts anderes verdient haben! Wir leben ebend in einen Rechtsstaat! Otto wird es mit Sicherheit nicht ernst meinen! Er ist sehr sauer und er kocht vor Wut! Ich aber auch! Versuche ständig sanft zu schreiben! Allerdings sollten wir hanf Freunde uns zusammen tuhn und auf der diplomatische Ebene Abgeordneten abschreiben per Post! Und hoffen das die dann einmal handeln. Glaubt mir wenn es nach mir gehen würde, so würde ich die ganze Meute zu höststrafe einsperren lassen! Denn die haben Millionen von Bürgern auf dem Gewissen und das müsste… Weiterlesen »

Harald
Harald
2 Jahre zuvor

@ Tööbi Otto hat es zwar hart formuliert, aber schon wieder geht es um Täterschutz. Was ist mit den vielen, tausenden Opfern, die solche gekauften Verbrecher, wie dieser Professor, verursachen. Es mag zwar hart formuliert sein, aber solche Typen wie dieser menschliche Abfallhaufen, der sich Professor nennt, gehören zur Rechenschaft gezogen. Was ist das gerechte Urteil für so viele zerstörte Leben? Ich kenne persönlich zwar nur diesen einen Fall, welchen ich beschrieben habe. Aber alleine hierbei handelt es sich um drei zerstörte Leben durch diesen Dreck. Der mittlerweile Erwachsene „Ritalinpatient“ hatte das Zeug versucht abzusetzen und wurde dabei so aggressiv, dass er seine Mutter erwürgt hätte, wenn der Vater nicht zufällig nach Hause gekommen wäre und es gerade noch verhindern… Weiterlesen »

Tööbi
Tööbi
2 Jahre zuvor

Lieber Harald!
Täterschutz? Nein. Kein bisschen.
Hab auch nix dementsprechendes geschrieben.
Es geht mir nur um den Sprachgebrauch von uns. Mit solchen „Redewendungen“ spielen wir den Prohibitionsbefürwortern nur in die Hände, machen uns lächerlich und maximal unglaubwürdig.
Damit will ich keinesfalls das erlebte Leid von Otto und all den vielen Anderen auch nur ansatzweise schmälern.
Es ist der hilflose Versuch, für die Rückbesinnung auf unseren gesunden Menschenverstand zu werben – denn auf den hatten WIR bisher das Abo 😉 !

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

Ein gewisses Niveau sollte schon sein! Ansonsten nimmt man uns nicht ernst! Auch ich habe meinen Vater und 3 x Onkel verloren alle 4 hätte man mit Cannabis behandeln können! Auch ich würde für die unterlassende hilfeleistung bzw. die Verantwortlichen Abgeordneten Personen die genug Menschenleben auf dem Gewissen haben sehr gerne zu einer ganz besonderen Hinrichtung sehen! In dem die Verantwortlichen mit Krebs Zellen infiziert werden! Natürlich dürfen die Verantwortlichen Dann in aller Ruhe an Krebs in dem Gefängnis sterben! Und in der Nachbar Zelle würde ich dann hanf Pflanzen hin stellen mit eine Scheibe davor damit die an dem Heilmittel nicht dran kommen! Und Ohne Ärztliche Hilfe. So können die dann einmal nachempfinden wie das so ist wenn man… Weiterlesen »

love
love
2 Jahre zuvor

alter, ritalin wirkt wie koks! wie kann man solche mediziner für voll nehmen? der typ is eindeutig auf der seite der pharmakonzerne weil er dadurch mehr verdient…. denn ein kurierter patient ist verlorenes geld.

Harald
Harald
2 Jahre zuvor

@ Tööbi Du liegst richtig mit der Art der Formulierung und auch mit dem WIR. Es stellt sich jedoch die Frage – was hat es uns bis heute gebracht? Political Correctness wird erwartet und gefordert von den schlimmsten Verbrechern, die sich selbst nie daran halten. Die Ratten sind in der Wissenschaft, der Politik und vor Allem in der Agrarchemie auf dem Vormarsch. Es wird Zeit dieses gewissenlose und zerstörerische Gesindel zu stoppen. Das wir zwar so oder so passieren, bedingt durch die Ereignisse, welche auf uns zukommen. Aber es sollte nicht zu lange dauern. Je länger es dauert, desto mehr Opfer sind zu beklagen. Der Politik, als auch der Justiz sind diese Opfer egal. Es wird Zeit sie daran zu… Weiterlesen »

Lotus
Lotus
2 Jahre zuvor

Wow,
welch großes Vertrauen ca mindestens 4 Millionen Hanfnutzer
einfach dem Schwarzmarkt zu überlassen,

Fake Weed=Billig Masse buds mit künstlichen Cannabidoiden:
evtl Folge: Körperlicher sowie Nervenschaden oder Psychischer schaden,

Weed mit Pestiziden:
evtl Folgen: Körperlicher sowie Nerven oder Psychischer schaden

Überdüngtes Weed:
schmeckt nicht,
wirkt weniger gut,
brennt nicht gut ab,
sticht in der Lunge
evtl. Folgen: Körperlicher sowie Nerven oder Psychischer schaden

gutes sauberes leckeres potentes Cannabis:
evtl Folgen: seelisch glücklich und geheilt 😀

kurz zusammengefasst,
heißt es also schlechte Bedingungen sind eine neutrale Quelle der Bewertung…wow
ein Schelm wer böses denkt oder manipulation darin sieht :/

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
2 Jahre zuvor

@ Harald Zu deinem letzten Kommentar muss ich dir absolut recht geben. Insbesondere zum Bürgerkrieg. Gerade erst am Nachmittag redete ich mit meiner Partnerin über dieses Thema – wenn auch nicht direkt wegen Cannabis. Es ginge dabei insbesondere um das ganze Gesocks, was sich in Politik, Wirtschaft und Pharmawelt tingelt. Ich will mich in die komplette Diskussion einmischen, die hier mit ‚erschießen‘ losging: Es muss ein Exempel statuiert werden, damit ALLE Verbrecher des ekligsten Gesocks begreifen, dass die tatsächliche Macht bei den ca. 82 Mio. Bürger liegt, die sie regieren. Oder sollte ich ’steuern‘ sagen!? Es kann nicht angehen, dass es auf Gewaltebene geklärt werden muss – ich habe ein Kind und lehre es zu diplomatischem Wege – aber mal… Weiterlesen »

Giftmischer62
Giftmischer62
2 Jahre zuvor

Eher Chefgiftmischer als Chefarzt…
Die Eltern sind Hohl sonst würden sie ihren Kindern das nicht antun.

KINDERDROGE RITALIN – MEDIZIN DIE KRANK MACHT (DOKU)

https://youtu.be/uCDpZHvRN_w

Tom
Tom
2 Jahre zuvor

„… denn ein kurierter patient ist verlorenes geld.“ Na endlich kapiert das mal noch jemand anderes. Und nun wissen wir auch warum es niemals ein wirksames Heilmittel gegen MS, Krebs, Copd, Epilepsie etc. geben wird. Jedenfalls nicht mit dem momentanen Wirtschaftssystem mit dem sich der Mensch sein Grab schaufelt. Es reicht wenn man eine potentiell tödliche Krankheit in eine chronische umwandelt. Dann rollt nicht nur der Rubel. Beispiel gefällig? In den USA hat die Firma Mallinckrodt den Preis für ein Medikament gegen Anfälle von 40$ in 2000 auf 38.892$ in 2018 heraufgesetzt. Wer nun denkt „KeinProblem, es gibt ja noch andere Hersteller“ der irrt. Die sind keinen Deut besser. Naja, gestiegene Produktionskosten, gestiegene Boni, gestiegene Transportkosten, und die Nutten für… Weiterlesen »