Samstag, 4. Juni 2022

Kanada entkriminalisiert harte Drogen

news1
Bild: Archiv

Kanada entkriminalisiert jetzt harte Drogen. Die Entkriminalisierung gilt für Opioide, MDMA, Kokain und Amphetamine.

Die kanadische Provinz British Columbia (BC) hat sich zu einem radikalen Schritt entschlossen. Ab dem 1. Januar 2023 wird kein Strafverfahren mehr wegen dem Besitz von illegalen Substanzen in geringer Menge eingeleitet. Konsumenten dürfen bis zu 2,5 Gramm der oben genannten Substanzen mit sich führen ohne Angst vor Strafverfolgung zu haben. Dabei spielt es keine Rolle ob es 2,5 Gramm einer Substanz sind oder ob es ein Gesamtgewicht von diversen Substanzen ist. Nicht nur dass, die Konsumenten dürfen die Substanz sogar behalten und bekommen nur ein Angebot zur Aufklärung. 

Die Personen müssen allerdings mindestens 18 Jahre alt sein und es darf kein Handel damit ersichtlich sein. Das ganze ist ein Modellprojekt welches für 3 Jahre durchgeführt werden soll. In der 4,5 Millionen Einwohner großen Provinz sind in den letzten 5 Jahren ca. 2000 Menschen pro Jahr durch den Konsum von Illegalen Substanzen gestorben. In gesamt Deutschland waren es 2021 “nur” ca. 1800. 

Die kanadische Regierung hat erkannt, dass die Prohibition nicht zielführend ist und hat sich für eine moderne Drogenpolitik entschieden. Damit hat BC das portugiesische Modell nicht nur aufgenommen sondern verbessert. Es ist definitiv eine gute Entscheidung. In Canada bricht auch der Schwarzmarkt bei Cannabis weiter ein.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Hans Dampf
Hans Dampf
22 Tage zuvor

Die Kanadische Bevölkerung ist für ihre mutige und fortschrittliche Regierung wirklich zu beneiden. Dort werden Nägel mit Köpfen gemacht und nicht nur rumgelabert. Vergangene Fehler werden eingesehen und schnell korrigiert. Es werden geeignete Maßnahmen installiert um das Leben und die Gesundheit der Menschen an erster Stelle zu setzen. Ohne Kriminalisierung und Verfolgung der Konsumenten/innen. Das ist Gesundheitsschutz der den Namen verdient und ihm auch gerecht wird. Es zeigt sich wieder einmal deutlich, dass Europa und insbesondere die deutsche Drogenpolitik insgesamt doch sehr rückständig und veraltet ist. Die hiesige Politik sollte endlich mal einsehen, dass das festhalten an der Prohibition jede Menge Menschenleben kostet. Denn noch ist Deutschland, was die Drogenpolitik angeht ein Entwicklungsland. An Kanada und den USA ist auch… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 22 Tage zuvor von Hans Dampf
Hans Dampf
Hans Dampf
22 Tage zuvor

Nachtrag:
Dann fehlen eigentlich nur noch die legalisierten Bezugsquellen.

Zuletzt bearbeitet 22 Tage zuvor von Hans Dampf
Otto Normal
Otto Normal
22 Tage zuvor

„Die kanadische Regierung hat erkannt, dass die Prohibition nicht zielführend ist und hat sich für eine moderne Drogenpolitik entschieden. “ Sehr fortschrittlich die Kanadier. Diese Politik jedoch gleich als „modern“ zu bezeichnen halte ich für nicht sachgerecht. Solange irgendwo strafrechtliche Barrieren bleiben, bleibt auch der Schwarzmarkt der genau diese Barrieren überbrückt. Somit bleibt auch eine Strafverfolgung und damit die Prohibition. Die Prohibition betrifft den gesamten Bereich nicht nur den Besitz der dem Konsum ja zwingend vorausgeht. Ohne Besitz keinen Konsum. Ohne Handel keinen Besitz. Ohne Produktion keinen Handel usw. Den Besitz zu entkriminalisieren ist nur ein Minimalschritt. Damit ist die Prohibition noch lange nicht beendet. Bei Cannabis kann man noch zur Not heimlich im Keller selbst anbauen und als Weed… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 22 Tage zuvor von Otto Normal
Haschberg
Haschberg
22 Tage zuvor

Man kann der kanadischen Regierung zu ihrer überaus modernen Drogenpolitik nur gratulieren.
Soviel Weitsichtigkeit wünschte ich mir gerne auch für Deutschland.
Ich sage dies, obwohl solche „harten“ Substanzen, genau wie hochprozentiger Alkohol, für mich absolut tabu sind.
Ich interessiere mich nach wie vor nur für Cannabis, weil er mir ein ausreichendes Maß an Wohlbefinden und Gesundheit bietet.

Rainer
Rainer
22 Tage zuvor

Es ist ein harter Schritt nötig,um sich in die richtige Richtung zu bewegen.Für Weicheier,in hiesigem Gefilde,ist das Rückrad zu weich.Die Kanadier sind auch viel stärker als wir hier.Bärenkräfte.Ich hab mal Armdrücken mit einem aus Kanada erlebt.Mühelos runtergedrückt.