Montag, 14. März 2022

Russland im Krieg – auch gegen Cannabis

US-Basketballerin Brittney Griner schmort weiter wegen „erheblichen“ Cannabis-Schmuggels in russischer Geiselhaft

basketball Cannabis

 

 

Ein Kommentar von Sadhu van Hemp

 

 

Russland ist flächenmäßig das größte Land der Erde und zugleich eine No-go-Area für Menschen, die anders sind als die anderen. Der gemeine Russe nebst Ehefrau ekelt sich vor Leuten, die wie verlauste Hippies aussehen, die schwul sind oder einfach nur ihre Bürgerrechte wahrnehmen wollen. Wie Läuse jucken sie im Fell des russischen Bären, die Andersartigen, Anderslebenden und Andersdenkenden. Gesellschaft und Staat sind permanent damit beschäftigt, die Quälgeister auszukämmen und auf Linie zu bringen.

Kurz gesagt: In Russland hat es anständig zuzugehen. Oberstes Gebot ist, unter dem Banner des russischen Nationalismus dem Vaterland treu zu dienen und die Staatsdoktrin widerspruchlos hinzunehmen. Wer Zicken macht, kann schon mal nach kurzem Schauprozess in einem Gefangenenlager im hinteren Teil Sibiriens verschwinden.

 

Ein Beleg für zivilisatorische Rückständigkeit Russlands ist unter anderem auch die Cannabis-Prohibition mit ihren drakonischen Strafen im Geleit. Zwar steht die Russische Föderation in einer Reihe mit Prohibitionsländern wie Deutschland, Österreich, Frankreich etc., die ebenso einen schamlosen Krieg gegen Cannabis-Konsumenten führen, doch im Gegensatz zu den westeuropäischen Nachbarn herrscht in Russland keine Kuscheljustiz wie z.B. am Amtsgericht Bernau. Die russische Strafverfolgung von Kiffern tut weh.

 

Diese bittere Erfahrung macht gerade die US-amerikanische Basketballspielerin Brittney Griner, die am 17. Februar aus New York kommend am Flughafen Moskau-Scheremetjewo wegen des Schmuggels von ein paar Vape-Kartuschen mit Cannabisöl in Eisen gelegt wurde.

Nun könnte man sagen: schön doof von der 31-jährigen Texanerin! Warum soll es dem Top-Star der Women’s National Basketball Association (WNBA) anders ergehen als den vielen anderen nicht berühmten Bösewichten, die wegen einer Cannabis-Straftat in den Genuss des russischen Strafvollzugs kommen? Shit happens, wie der Russe sagt.

 

So dumm die Center-Spielerin der Phoenix Mercury auch war, Cannabisöl für den Eigenbedarf illegal einzuführen, etwas anrüchig ist dieser Bust aus heiterem Himmel schon. Seit sieben Jahren steht die zweimalige Olympiasiegerin in der Off-Season der WNBA als gefeierter Star beim UGMK Jekaterinburg unter Vertrag. Sieben Jahre lang konnte die prominente und von russischen Oligarchen alimentierte Ballkünstlerin unbehelligt zwischen den USA und der ehemaligen Sowjet Union hin- und herpendeln, ohne dass es je Probleme beim Zoll gegeben hätte. Zumal es hinlänglich bekannt ist, dass männliche wie weibliche Korbballspieler nach der Körperertüchtigung gerne bei einer Sportzigarette entspannen.

 

Warum die Falle ausgerechnet eine Woche vor dem Ukraine-Feldzug der Roten Armee zuschnappte, bietet nun Raum für Spekulationen. Klar ist, dass Russland, die USA und die NATO in der Ukraine eine Art Stellvertreterkrieg gegeneinander führen. Mit Brittney Griner hält die Kreml-Clique nun ein 2,03 Meter großes Faustpfand in Händen.

 

Die Androhung der russischen Justiz, Griner wegen Drogenschmuggels auf Jahre in ein Frauenstraflager zu schicken, ist politisch hochbrisant. Den USA ist sehr wohl bewusst, dass ihre Staatbürgerin gegen das russische Gesetz verstoßen hat. Alle Bemühungen werden also dahin gehen, hinter den Kulissen einen Kuhhandel zustande zu bringen. Angesichts der angespannten Lage zwischen den beiden Großmächten, wird sich die eingekerkerte Haschschwester allerdings noch ein bisschen gedulden müssen, bis sie wieder auf freien Fuß kommt.

 

Bis dahin muss sie schmoren und die Demütigungen der russischen Justizbehörden und des Strafvollzugs über sich ergehen lassen. Zumal Brittney Griner nicht nur eine Feindin des russischen Volkes ist, weil sie Cannabis genießt. Nein, die zweifache Weltmeisterin verkörpert mehr als nur die rauschgiftsüchtige Haschgiftfixerin aus Amerika. In den Augen vieler Russen und Russinnen ist sie das abschreckende Beispiel, vor dem man seine Kinder warnt: Eine bekennende Lesbe, die schwarz ist, kifft und sich aktiv für die Rechte der LGBTQ-Community einsetzt, geht gar nicht. Die Frau hat in Russland ein anderes Klischee zu bedienen – und das ist weiß, heterosexuell und dem versoffenen Manne unterwürfig.

 

Was vorläufig bleibt, ist die Hoffnung, dass Brittney Griner den Horror des russischen Strafvollzugs körperlich und seelisch einigermaßen unbeschadet übersteht und die Bemühungen auf diplomatischer Ebene zur baldigen Freilassung führen.

 

 

8 Antworten auf „Russland im Krieg – auch gegen Cannabis

  1. Haschberg

    Ich würde (wenn überhaupt) nur noch in einem Land Urlaub machen, in dem Cannabis legal ist oder zumindest geduldet wird.
    Alles andere macht für Hanfkonsumenten keinen Sinn. Man kann sich schnell irgendwelchen unlogischen Ärger einhandeln, den wirklich niemand braucht.

  2. UngeimpftUndFrei

    Sie ist US-Amerikanerin. Das genügt. Sie ist Teil des Feindes. Das mit dem Cannabis ist nur vorgeschoben.

    Evtl. beruhigt sich die Sache wieder, wenn Putin endlich die Ukraine eingenommen, die ukrainische Regierung abgesetzt hat und danach wieder Frieden einkehrt.

  3. UngeimpftUndFrei

    Ich muß leider doch noch was Kritisieren und das hat mit Cannabis nicht direkt zu tun aber mit dieser Schmalz-Gazette hier:

    „Der gemeine Russe nebst Ehefrau ekelt sich vor Leuten, die wie verlauste Hippies aussehen, die schwul sind oder einfach nur ihre Bürgerrechte wahrnehmen wollen. Wie Läuse jucken sie im Fell des russischen Bären, die Andersartigen, Anderslebenden und Andersdenkenden. Gesellschaft und Staat sind permanent damit beschäftigt, die Quälgeister auszukämmen und auf Linie zu bringen.“

    So so „der gemeine Russe… bla bla bla“ besser hätte es Göbbels auch nicht ausrücken können Ihr Rassisten!
    Ihr wollt also genau bescheid wissen was der „gemeine Russe“ so denkt?

    Rußland ist z.B. ein multireligiöser Staat mit mehr Freiheiten für die einzelnen Religionen als in Westeuropa wo z.B. den Muslimen in der Schweiz die Minarette verboten wurden. Die Spießer die gegen das Kiffen sind gibt es hier auch, sogar viel mehr davon als es in ganz Rußland gibt.

    Fallt Ihr (HaJo) also auch schon in die plumpe Russenhetze mit ein die ja schon von den Mainstreamjournalien verbreitet wird?
    Dazu paßt ja auch die Zensiererei die hier mehr und mehr stattfindet, zu letzt wurde Ramon Dark Opfer Eurer Zensierwut.

    Das HaJo mir immer mehr zuwider. Ihr seid keinen deut besser als die, die Ihr kritisiert.
    Verdammte Lemminge seid Ihr!

  4. Sweetleaf

    Guter und wichtiger Kommmentar, Sadhu!
    Freiheit für Brittney Griner!

    Regierungskritikern wird in Russland auch gern mal Cannabis untergeschoben um sie wegsperren zu können.
    https://hanfjournal.de/2019/03/19/cannabis-untergeschoben-menschenrechtler-muss-in-den-gulag/

    Hier zeigt sich dass Cannabis vor allem auch ein wichtiges Symbol für Freiheit ist, dies war in den 60er und 70er Jahren sehr viel klarer.
    Man sollte dies wieder sehr viel deutlicher in den Vordergrund bringen.
    Für Länder wie Deutschland, die sich ‚freiheitlich‘ nennen wollen, ist eine Cannabisprohibition oberpeinlich.
    Vor allem wenn der viel gefährlichere Alkohol gleichzeitig verharmlost und beworben wird und ohne Obergrenze an allen Ecken erhältlich ist.
    Alkohol ist m.E. ohnehin einer der wichtigsten Gründe warum die Welt heute in dem schlimmen Zustand ist.

  5. Ramon Dark

    Sadhu, ich bin nach all Deinen guten und interessanten Artikeln sehr enttäuscht, dass Du jetzt auch bei der rassistischen Feindbildhetzerei gegen die durchaus vielfältigen Kulturen der Russischen Förderation mitmischt. Der gemeine Russe, der gemeine Kasache, der gemeine Türke, der gemeine Afrikaner und was kommt als nächstes? Mit dieser Einstellung kannst Du gleich im faschistischen Bataillon Asow der ukrainischen Armee mitmetzeln, die seit dem westlich gesponsorten Maidanputsch vor 8 Jahren unbeachtet von unseren immer mehr kriegslüsternen und russenfeindlichen Medien über 14.000 Menschen abgeschlachtet hat. Weisst Du eigentlich, dass seither auch Stepan Bandera (Nazikollaboraterur im 2. WK und Massenmörder an den dortigen Juden) als offizieller ukrainischer Nationalheld gefeiert wird? All das wird hierzulande gerne übersehen, es ging ja schon vorher gegen“die Russen“, was die NATO-Osterweiterung zeigt. Ein Krieg ist immer Scheisse wie jedes Militär als Verursacher dafür überhaupt, aber der Westen hat im Vorfeld schon fleissig Druck auf Russland ausgeübt bis das Fass schliesslich übergelaufen ist. Um die Entstehungvon Kriegen zu verstehen und zu vermeiden bzw. stattfindende Kriege friedlich zu beenden braucht es nicht mehr Waffen für sich oder eine Kriegspartei, sondern Abrüstung und diplomatische Vermittlung zwischen allen Seiten, also das Gegenteil von der NATO-Politik seit Beginn ihrer Gründung. Jede Waffe killt! Das Cannabisverbot in Deutschland wird auch nicht weniger hart durchgezogen wie in Russland und auch bei uns gibt es viele politische Gefangene. Frag mal nach bei den unzähligen Demonstrantinnen, Waldbesetzerinnen und vielen anderen Personen, die unschuldigerweise einen Polizeiknüppel über die Rübe bekommen haben und im Knast sassen oder immer noch sitzen. Und Schwarze werden bei uns über racial profiling der Polizei auch nicht gerade zimperlich behandelt (denk mal z.B. an den Mord von Oury Jalloh im Dessauer Polizweigewahrsam). Aber auf Geheiss unserer westlichen Regierungen und der Mainstreammedien wird von der breiten Masse trotzdem wieder eifrigst im Gleichschritt gedacht und mitmarschiert gegen den Feind im Osten wie einst. Nur ist Europa dabei als erstes futsch, zuerst wirtschaftlich und sozial, dann beim Höhepunkt atomar. Und die Yankees kriegen den falout und den nuklearen Winter danach ab. Mutter Erde, adieu!

  6. Sadhu van Hemp Autor

    Wie jetzt? Darf man die Ungerechtigkeiten in Russland nicht mehr anprangern, um nicht von Dir als „rassistischer Feindbildhetzer“ der „kriegslüsternen und russenfeindlichen Medien“ denunziert zu werden?

    Irgendwie erweckst Du mit Deinem Post den Eindruck, dass Du es völlig okay findest, dass Brittney Griner wegen des Schmuggels von ein paar Kartuschen Cannabisöl in Geiselhaft genommen wurde, dass die LGBTQ-Community per Gesetz diskriminiert und misshandelt wird, dass Systemkritiker um ihre Gesundheit fürchten müssen, dass die Kremlclique mit wohlstandverwahrlosten Oligarchen gemeinsame Sache macht und eine Kleptokratie die Menschen verarmen lässt. Das alles und viel mehr soll Deiner Ansicht nach unter den Teppich gekehrt werden, weil es ja nur westliche Hetze gegen Russland ist und nicht in Dein Weltbild passt?

    Verstehe ich das richtig, dass Du von mir Selbstzensur verlangst, wenn es um Russlands War on Drugs und die Freiheitsrechte von andersartigen, anderslebenden und andersdenkenden Menschen geht?

    Tut mir leid, aber damit werde ich Dir nicht dienen können, auch wenn Du mich noch so sehr anfeindest. Deine Nazikeule schwingt ins Leere.

    SvH

  7. Otto Ungeimpft

    G€impft sein und der Russe ist stets böse. Das sind die beiden wichtigsten Lehren der neuen Weltreligion!

    @Ramon Dark

    Du hast meine Gedanken genau erfaßt und höflicher ausgedrückt, besser als ich HB-Männchen das je könnte. Klasse Kommentar von Dir, zur Zeit wohl das Beste was man in dieser Journaille lesen kann.

    Sadhu will nicht begreifen das sieht man an der Antwort. Nur getroffene Hunde jaulen laut auf. Sadhu lamentiert nur beleidigt rum von wegen wäre nur Kritik an Rußland bla bla blub.

    Herausreden wo eine Bitte um Entschuldigung bei den Lesern angebracht gewesen wäre. Genau das kennt man von der westlichen Politik. Erst wird ein Staat gepiesakt und gereizt bis der/die Führer ausflippen. Dann heißt es voll schleimig: „Aber der Angriff ist völkerrechtswidrig, du pöser Putin!“ Und allen voran wie immer: Die deutsche Hetzpresse zu der nun auch leider das HaJo gehört. Die Zeiten ändern sich eben.

    @Sadhu
    Jeder kann sich mal versteigen. Jeder hat auch mal einen Moment wo der Bauch und nicht der Geist das Geschehen lenken. Passiert mir oft. Niemand verlangt von Dir „Selbstzensur“. Aber schon Dein Vorwurf man würde Selbstzensur von Dir verlangen zeigt daß Du nix begriffen hast. Das kennt man auch von der AFD. Die tun auch immer so als wenn sie kein Wässerchen trüben könnten. Wenn man sie kritisiert berufen die sich auch sofort auf ihre Grundrechte. Du solltest Dich wirklich schämen!

    Ich glaube auch nicht daß Du aus der rechten Ecke stammst, denn ich kenne Deine anderen Artikel, habe bis jetzt alle gut gefunden. War bisher immer ein treuer Leser von Dir. Ich denke eher daß Du Dich hast verführen und blenden lassen von der täglichen Russenhetze in den Mainstreammedien. Ich falle da auch hin und wieder drauf rein und habe deshalb auch meinen Fernsehkonsum heruntergefahren um meinen Verstand zu schützen vor dem täglichen Gift welches die Medien unters Volk bringen. Es ist fast wie beim Impfwahnsinn. Der Russenhass wird täglich medial nachgeboostert. Immer weinende Ukrainer auf dem Schirm.

    Der „War on drugs“ ist genauso Menschrechtswidrig wie die Gewalt die in der Ukraine von beiden Seiten verübt wird. Aber wegen einer einzelnen Kifferin – egal ob berühmte Sportlerin oder nicht (das macht sie nämlich nicht zu einem besseren Menschen) – gleich ein ganzes Volk anzuklagen geht zu weit!

    Propaganda Medien haben wir hier zu hauf! ARD,ZDF, Spiegel, Springer Verlag, die Hetzpresse ist hier genauso vertreten wie überall auf der Welt. Sogar Oligarchen haben wir hier auch – genauso wie die Russen – z.B. Bill Gates, Warren Beauty, Flick, Quandt, gebr. Aldi ect. Unsere Bullen schlagen auch Menschen tot genau wie dort. In den Rüstungsausgaben übertreffen wir bald die ach so bösen Russen. Aber niemand ruft zum Steuerboykott auf um unseren Imperator Scholz daran zu hindern noch mehr Waffen einzukaufen und Deutschland in den 3. Weltkrieg zu bringen. Was machen die Grünen als ehemalige „Friedenspartei“ dagegen?

    Ist Dir eigentlich schonmal aufgefallen daß wenn die Grünen mit in der Regierung sitzen, Deutschland in kürzester Zeit in einen heißen Krieg verwickelt wird, so wie bei der Jahrtausendwende die völkerrechts- und grundgesetzwidrige Bombardierung Serbiens im Jugoslawienkrieg durch die Bundeswehr unter Rot/Grün?
    Wahrscheinlich nicht, ist ja auch schon lange her.

    Wo also genau soll der Unterschied zwischen dem russischen Pseudokommunismus und unserem faschistischen neoliberalen Manchesterkapitalismus liegen, außer das man hier sog. „Freiheit“ hat, Freiheit sich die Brücke aussuchen zu dürfen unter der man schläft?
    Beide Systeme sind auf ihre ganz eigene Weise unmenschlich und müßen dringend reformiert werden.

    Ja Brittney Griner ist eingeknastet und ja die Gefängnisse sind bei den Russen bestimmt nicht so komfortabel wie in Deutschland. Aber dennoch ist sie nur EINE von Millionen Cannabiskonsumenten die heutzutage – wie einst die Juden – weltweit verfolgt, tyrannisiert und sogar vernichtet werden (Duarte).

    Außerdem hätte sie ohne Zeug fahren sollen und vor Ort schauen ob es irgendwo Stoff gibt. Cannabis gibt es überall auf der Welt (auch in Rußland) dank Schwarzmärkten und das Törnpiece-chen beim lokalen Dealer hätte sie sich sicher leisten können. Aber nein es muß ja ganz edel das Öl sein welches sie dreist und illegal nach Rußland einführt. Selber schuld! Glauben diese amerikanischen Stars eigentlich das für sie andere Gesetze gelten?

    Gilt Cannabiskonsum bei Sportlern nicht sogar als illegales doping?

    Wie blöd muß man eigentlich sein wenn man seinen Stoff in eine Diktatur einführt wo dieser streng verboten ist? Auch als Basketballspielerin hat man doch sicher eine gewisse Restintelligenz.
    Hätte sie sich das auch in China getraut?
    Was hätte Ihr in Deutschland geblüht?
    Hätte man da gesagt ok ok sie ist eine wichtige Spielerin die geht nicht in den Knast und außerdem ist sie US-Amerikanerin?
    Die wäre bei uns genauso geschnappt worden und wäre auch dran gewesen!
    Hier in der Bandenrepublik Täuschland sind schon Menschen für 0,2 Gramm angeklagt und verurteilt worden.

    Deine Antwort auf Ramons Kritik enttäuscht mich genauso wie Dein Artikel.
    Geh mal in Dich Sadhu!

    Ich hoffe das Du bald wieder der Alte bist über dessen Texte ich immer gerne schmunzelte, die ich stets genüßlich gelesen und für meine Freunde die aus Angst nicht HaJo lesen (die glauben das man das im Internet nachweisen kann) ausgedruckt und gesammelt habe.

  8. Ramon Dark

    @sadhu van hemp Da hast Du mich wohl gewaltig missverstanden, ich habe mit keinem Wort die Ungerechtigkeiten in Russland gerechtfertigt, sondern nur darauf hingewiesen, dass die westlichen Verhältnisse auf andere Art und Weise genauso ungerecht sind was in der allgemeinen Feindbildhetze westlicher Medien schon vor dem Ukrainekrieg gezielt missachtet wurde (Beispiele gibts genug, auch in meinem ursprünglichen Kommentar). Aber- tut mir leid, falls Du das nicht beabsichtigt haben solltest -die Attribute,die Du dem „gemeinen Russen“ zusprichst sind in dieser Form sehr pauschal und erinnnern mich so an die gängigen Vorurteile und Stigmatisierungen aus dieser bei uns real existierenden Feindbildhetze, die sich seit Neuestem sogar schon in pogromähnlichen Attacken auf unsere russischsprachigen Bevölkerungsteile entlädt(z.B.Anschläge auf russisch-deutsche Schulen, Läden mit russischen Produkten usw.) Das hat nichts mit meinem Weltbild zu tun, sondern sind leider einfach Tatsachen. In Russland gibts nunmal ebenso Vielfalt in der Bevölkerung wie anderswo. Sie soll hier wie dort repressiv ins ausbeuterische kapitalistische und hierarchische Staatsschema gepresst und kriegsgeil gemacht werden – allerdings mit beachtenswerten unterschiedlichen geschichtlichen Hintergründen. Bei uns wird die breite Masse ebenso immer mehr in die Armut gepresst und die wenigen Reichen dank korrupter Politik immer reicher. Wenn Du mit dem „gemeinen Russen“ aber für mich unklarerweise nur auf die dortigen Missstände hinweisen wolltest dann bin ich mit Dir sogar einer Meinung (unter der Voraussetzung, dass Du damit die Missstände hier bei uns nicht unter den Teppich kehren willst wie in der aktuellen Medienlandschaft so häufig üblich) Vielleicht wars auch wirklich nur eine etwas unglückliche Wortwahl von uns beiden, schliesslich liegen zur Zeit bei wohl den meisten Menschen wegen der akuten Atomkriegsgefahr zwischendurch die Nerven ziemlich blank. Zensur liegt mir wirklich fern, ich stehe auf die demokratische – vor allem die basisdemokratische und möglichst herrschaftsfreie – Auseinandersetzung und danke Dir deswegen für Deine Antwort auf meinen Kommentar. Bhoom Shankar.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: