Mittwoch, 9. März 2022

US-Basketballerin in Russland festgenommen


US-Basketballerin Griner wegen Cannabis-Öl in Russland festgenommen


Der US-Basketball-Star Britteney Griner wurde in Russland wegen des Besitzes von Cannabis-Öl festgenommen. Am Samstag bestätigte der Basketball-Dachverband, dass es sich bei diesem Vorfall wirklich um Griner handelt. Sie reiste im Februar aus New York nach Moskau, bei der Durchsuchung ihres Handgepäcks fanden die Zollbeamten einen „Verdampfer“ und eine „Flüssigkeit mit besonderem Geruch“. Die russischen Behörden bestätigten dann letztendlich, dass es sich hierbei um berauschende Wirkstoffe handeln würde. Griner drohen jetzt vier bis fünf Jahr Haft. Der Dachverband äußerte sich auf Twitter mit folgender Aussage: „Brittney hat sich während ihrer langen Zeit bei USA Basketball immer äußerst professionell verhalten, und ihre Sicherheit und ihr Wohlergehen sind unser Hauptanliegen.“

5 Antworten auf „US-Basketballerin in Russland festgenommen

  1. Haschberg

    Als Cannabiskonsument mit ein bißchen Öl oder Hasch im Gepäck kann man es sich nicht mal erlauben, irgendwo in Ruhe Urlaub zu machen.
    Überall muss man sich fürchten, verfolgt und angezeigt zu werden. Das hat sich seit den letzten 40 Jahren nicht geändert, was so viel heißt, dass man eigentlich nur noch zu Hause in weitgehender Ruhe ungestört kiffen kann (sofern man keinen unmitelbaren Nachbarn hat, den der Grasgeruch stört).
    Wenn man nur einen Schritt nach draußen geht, ist man mitten in einer zutiefst kifferfeindlichen Welt, in der man sich ständig verfolgt und bedroht fühlen muss.
    Ist es nicht total irre und boshaft, so mit Menschen umzugehen, die niemandem etwas tun?
    Ich will endlich in einem freien Land leben, in dem man genauso selbstverständlich Cannabis konsumieren darf, wie saufen.
    Mal gespannt, ob unsere neue Regierung wenigstens das hinkriegt!

  2. UngeimpftUndFrei

    „… was so viel heißt, dass man eigentlich nur noch zu Hause in weitgehender Ruhe ungestört kiffen kann“
    Genau das ist der Grund warum man mich 40 Jahre lang nicht erwischt hat. Zuhause konsumieren, wo sonst?

    „Ich will endlich in einem freien Land leben, in dem man genauso selbstverständlich Cannabis konsumieren darf…“
    Niederlande oder Luxemburg kämen da in Frage und wären auch relativ gut zu erreichen.

  3. CaPot

    …ich frage mich, ob es wirklich THC-lastiges ist … USA und Russia sind ja nicht grad Freunde im Moment – könnte ja auch Öl mit wenig THC sein und die Russen machen halt mal…….

  4. Ramon Dark

    @CaPot Könntest Recht haben, war vielleicht eine Art Rache. Schliesslich wird im Moment in den westlichen Ländern auch nicht gerade zimperlich mit allen möglichen russischen oder russischstämmigen Personen aus allen gesellschaftlichen Bereichen wie z.B.Theater, Sport, Einzelhandel, Gastronomie oder auch vielleicht nur der harmlosen Nachbarschaft umgegangen. Die diskriminierende Feindbildmanipulation der breiten Masse durch Regierungen und Mainstreammedien zeigt auch hier immer stärker ihre Wirkung. Ist bei jeder grösseren Kriegsvorbereitung so, damit dann im selbst provozierten Ernstfall möglichst viele im Gleichschritt mitmarschieren. Uniform und Blutbad fangen im Kopf an.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: