Donnerstag, 17. Dezember 2020

Cannabis-Touren in Thailand werden möglich

Weitere Fortschritte im (leeren) Land des Lächelns


Auch wenn das Kiffen in Thailand weiterhin illegal ist und unter Strafverfolgung steht, so hat sich das Land des Lächelns innerhalb von zwei Jahren zu einem Pionier der Cannabiskultur in Südostasien gemacht. Nachdem Ende 2018 eingesehen wurde, dass die medizinischen Aspekte potenter Hanfpflanzen nicht ungeachtet bleiben dürfen und Cannabis zu medizinischen Zwecken legalisiert wurde, werkelt man in der Politik stetig an einer Verbesserung der gesamten Situation und behält dabei die eigene Bevölkerung im Auge. Zuletzt gab es wieder einen Schub in Richtung Eigenanbau von Cannabis, da man von den finanziellen Vorteilen weiß, die sich Hanfbauern auftun. So wurde erst im September 2020 davon berichtet, dass die private Produktion von Hanfmedizin als Ziel gesetzt ist, sodass Familien sich ein Nebeneinkommen generieren können. Nun sind neue Überlegungen gemacht und Schritte eingeleitet worden, die davon zeugen, dass es Thailand mit der Cannabislegalisierung ernst meint. Um mehr Aufklärung und Aufmerksamkeit auf das grüne Gold zu lenken, entfernte man jetzt die meisten Teile der Cannabispflanze aus einer hohen Kategorie für Narkotika und möchte im nächsten Jahr damit beginnen, bislang unbeteiligten Personen den Anbau der Pflanzen näher zu bringen. Cannabis-Touren in Thailand werden möglich.

Gleich zwei gute Meldungen für Legalisierungsbefürworter sind am gestrigen Tag aus Thailand eingetrudelt, die Hoffnung machen, dass Thailand die Legalisierung von Cannabis vorantreiben wird. Erst wurde am Dienstag in der Royal Gazette – der offiziellen Veröffentlichungsstelle für amtliche Bekanntmachungen der thailändischen Regierung – eine Neuklassifizierung von Cannabis vorgenommen, die alle Bestandteile des Gewächses – bis auf die Knospen – aus der Kategorie 5 der Narkotika entfernte. Die Blätter, Stängel, Stiele und Wurzeln von Cannabis sowie Hanf wurden komplett von der Betäubungsmittelliste gestrichen. Dennoch muss man eine Genehmigung der Regierung besitzen, um das geschichtsträchtige Gewächs anzubauen.
Dazu gab es dann am 16.12.2020 die erfreuliche Meldung, dass ebenfalls einen Tag zuvor von zwei Ministerien die Grundsteine für eine umfangreiche Aufklärungskampagne gelegt worden sind. Dabei handelt es nicht wie in Deutschland um Warnungen mit fadenscheinigen Begründungen, sondern um geplante Cannabis-Touren, die Interessierten die Aufzucht von Cannabispflanzen näher bringen sollen. Das thailändische Ministerium für öffentliche Gesundheit und das Ministerium für Tourismus und Sport sagten gemeinsam, dass der Zweck der Touren darin bestehe, das Bewusstsein für medizinisches Marihuana zu schärfen und das Interesse derjenigen zu wecken, die daran interessiert sind, die Pflanze fachgerecht anzubauen und sich dabei an das thailändische Gesetz zu halten. Acht Provinzen hätten bereits Plantagen, die ein Teil der Touren werden könnten – darunter Mae Hong Son, Lampang, Samut Songkhram, Sakon Nakhon, Nakhon Ratchasima, Buri Ram, Phatthalung und Chon Buri – erklärte der Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn zwecks Erläuterung der gefassten Pläne. „In der Anfangsphase soll das Tour-Programm dafür eingesetzt werden, Einheimische ausbilden, die ein Gemeinschaftsunternehmen gründen wollen und sich als autorisierte Cannabiszüchter bewerben möchten. Dieses Programm wird den Weg für ein grundlegendes Verständnis von Marihuana und seinen wirtschaftlichen Vorteilen ebnen“, sagte Phiphat wörtlich. Die Tourismusabteilung wird dafür mit der thailändischen Abteilung für traditionelle und alternative Medizin zusammenarbeiten, damit der medizinische Inlandstourismus gefördert werden kann, einschließlich aller Kräuter sowie Marihuana, die für die traditionelle Medizin genutzt werden, fügte der Minister an.

Wieder einmal gute Hanf-Nachrichten aus dem derzeit nahezu touristenfreien Land des Lächelns!
Wir hier schmollen dagegen einfach weiter …

9 Antworten auf „Cannabis-Touren in Thailand werden möglich

  1. DIE HANFINITIATIVE

    Reaktion auf die „FinC€N-File$“? Böhmi bitte prüfen! 😀
    […] … Gleich zwei gute Meldungen für Legalisierungsbefürworter sind am gestrigen Tag aus Thailand eingetrudelt, die Hoffnung machen, dass Thailand die Legalisierung von Cannabis vorantreiben wird. … […]

    +++ Währenddessen in Deutschland. +++

    […] Der Bundesnachrichtendienst soll Mobilfunk- und Internetanbieter hacken und die Kommunikation aller Kunden überwachen. Die Bundesregierung hat einen entsprechenden Gesetzentwurf beschlossen. Der Geheimdienst wächst weiter und bekommt nächstes Jahr erstmals über eine Milliarde Euro. …
    … Der Auslands-Geheimdienst darf in Zukunft ganz legal hacken, nicht nur einzelne Personen und Geräte, sondern gleich Server und Dienste-Anbieter bis hin zu vollständigen Mobilfunk- und Internet-Providern. … […]

    BND-Gesetz

    Bundesregierung beschließt Geheimdienst-Überwachung wie zu Snowden-Zeiten

    16.12.2020 um 14:59 Uhr – Andre Meister – in Überwachung – 3 Ergänzungen

    https://netzpolitik.org/2020/bnd-gesetz-bundesregierung-beschliesst-geheimdienst-ueberwachung-wie-zu-snowden-zeiten/

    Ziehen die „ProhibitionistInnen“ stur die „Anslinger-Nixon-Ehrlichmann-Agenda“ weiterhin durch (CDU/CSU/SPD)?
    +++
    Also, die deutsche Prohibition kriegt @EUCH auch in Thailand, wenn ihr auf Bildungsreise seid. 🙂 Aber wer immer brav ist und nie die deutsche Politik und PolitikerInnen kritisiert, oder kein „Haschgiftler“ ist, hat nichts zu befürchten! 😀 😀 😀

    Das Ganze in Kombination mit den neuen „Polizeiaufgabengesetzen“ und der kommenden „Gesundheitspolizei“, falls der Corona-Pandemie-Lockdown bis 2025 ausgedehnt werden muss… Ich hör lieber auf, weil meine Fantasie geht schon wieder mit mir durch. Das macht nur schlechte Laune. 😀
    Bitte denkt, wenn möglich, trotzdem positiv und wehrt @EUCH gegen Unrecht und Grundgesetzverletzungen, auch wenn es manchmal nicht leicht fällt…

    Liebe Grüße nach Thailand, viel Erfolg und… 😉 (für ‚Böhmi) „LASS DICH ÜBERWACHEN!“ 😀

  2. Snowflake

    Es hat sich bald ausgeschmollt, dann hat dieses miese Politpack den Karren an die Wand gefahren und erhält dafür die längst überfälligen Quittungen ausgestellt.
    Dieses Politgesindel ist auf dem Weg in seinen Untergang und das ist gut so. Die Nürnberger Prozesse waren auch erst hinterher – hoffentlich dauert es nicht mehr all zu lange, damit durch die schmierige Korruption in Deutscland nicht noch mehr Lebenläufe vernichtet werden.
    Dieses Pack hat eine Aburteilung seiner Taten schon lange verdient und wenn diese angeblich aufrechten Demokraten zur Rechenschaft gezogen, verschwindet dieses braune Geschwurbel auch wieder in seinen Rattenlöchern. Ruhe wird sein und Cannabis legal. Wäre ein schönes Wort zum Sonntag!!!!

  3. M. A. Haschberg

    Das Bewußtsein für diese völlig zu Unrecht stigmatisierte Heilpflanze scheint sich in immer mehr Staaten dieser Welt durchzusetzen.
    Daran können sich die ignoranten und paranoiden Cannabishasser in unserer Politik gerne mal orientieren.
    So funktioniert moderne Drogenpolitik des 21. Jahrhunderts.
    Die völlige Legalisierung dürfte in Thailand wohl bald folgen.

  4. Rainer

    Leider beobachte ich den Ausbau und Vermehrung an Macht und Möglichkeiten bei den C-Parteien.Wir werden gegen die Wand gefahren,aber nicht die.Jetzt müssen die uns (und nicht die Pandemie)in den Griff kriegen.

  5. DIE HANFINITIATIVE

    DU bist DAS UNIVERSUM 🙂 🙂 🙂

    Wie ist das eigentlich juristisch? Wer weiß sowas aus dem Stehgreif? Also wenn ich in einem anderen Land, wo dies erlaubt ist – bei uns unerlaubte Substanzen zu mir nehme, kann ich dann, wenn mir das bewiesen wird, kann ich dann in Deutschland dafür belangt werden. Is nur theoretisch 😉 Frage an die Juristen oder Juristinnen unter @EUCH (hab grad keine Lust zu recherchieren).

    Irgendwie hab ich grade das Gefühl, dass sich etwas entscheidendes verändert. So, als ob sich ein Nebel lichten würde. Vielleicht ist es ja auch nur ein Wunsch-Tag-Traum. Who knows?

    Was haltet @IHR denn von der Idee den Amazonas-Regenwald zu kaufen oder zu pachten und unter Naturschutz zu stellen? Hab mir grade paar Videos angeschaut und bin froh, dass wir solche prima Menschen mit solchen Ideen haben. 😀

    Liebe Grüße und lieben Dank für die kreativen Anregungen und Gedanken. Das hat mir gut gefallen. Bitte mehr davon: 🙂 🙂 🙂 Ich mag und schätze sehr diese Ehrlichkeit und Echtheit.

    92%iger Sternenstaub hat das hier geschrieben – „faszinierend“ würde Spock gesagt haben… oder nicht? 😀 Auf jeden Fall interessante Fragestellungen. Ich mag offene Menschen, die offene Menschen mögen. 🙂 (Die Bärbel Schäfer mag ich auch).

    Auf ein Wort… Universum

    Gibt es die Unendlichkeit? Ist das Universum Chaos oder Ordnung? Kann man sich eine Gegenwart ohne Vergangenheit vorstellen? Michel Friedman und der Astrophysiker Harald Lesch debattieren über das Universum. [ 😀 ] https://www.dw.com/de/auf-ein-wortuniversum/av-55223381

    Richard David Precht trifft Jürgen Todenhöfer | E01 „Die Welt von Morgen“: „https://www.youtube.com/watch?v=Q84sKzxeHVs“

    Richard David Precht über Führungsphilosophie, Individualisierung, neue Marktwirtschaft | 14.12.2020: „https://www.youtube.com/watch?v=oWNe712IJco&pbjreload=101“

  6. buri_see_käo

    Zur Frage der DIE HANFINITIATIVE von 11:30, wie das denn juristisch sei, befinde ich, dass die bestehenden Möglichkeiten (FE-Assoziation) merkwürdigerweise absolut unzureichend angewendet werden. Mir ist aus meinem beruflichem Umfeld (Kollegen sind öfters zur Inbetriebnahme der u.a. von mir mit konstruierten Industrie-Anlagen im Haschgift-Terroristen-Land Canada) kein Fall bekannt, bei dem zur/nach Wiedereinreise eine Blutprobe genommen wurde. Durch einen dadurch gewonnenen Beleg, eines vor bis zu 3 Monaten zurückliegenden Cannabis-Konsumes ist ja das Trennungsvermögen der Person zwischen PKW-Fahren und Kiffen ausgeschlossen.
    Echt merkwürdig…, da muss ich passen… Wie wär’s, DIE HANFINITIATIVE, sich mal an das (Verwaltungs-)Gericht zu wenden, dem wir diesen Brachial-Dünnschiss zu verdanken haben? Die in DE betriebene politische Verfolgung von Non-Konformisten könnte aus meiner Sicht durch einen gezielten Hinweis an o.g. Gericht in kürzester Zeit erweitert werden.
    Die Welt der Arbeit…, vor bis zu 3 Monaten zurückliegender Cannabis-Konsum -> das Trennungsvermögen der Personen zwischen beruflicher Tätigkeit und Kiffen ist nicht gegeben!: Die durch Arbeit erzielten Zahlungsmittel sind demnach illegal beschafft worden -> alles (bar und Bank) komplett einziehen!
    Auch ein Fall für o.g. Gericht? Politiker beauftragen zur eigenen Gesichtswahrung behauptete unabhängige, unantastbare, unfelhbare Richter mit den Schaffung von Sanktionsmaßnahmen, deren Realitätsbezug so himmelschreiend hirnrissig ist…, und es läuft: Knüppel frei!
    Oder eine Petition initiieren, um die Berufstätigkeits-Assoziation auf den Weg zu bringen? Michels Wählerschafft beschehrt der C[D/S]U ca. 30%, bei solcher Forderung sind das die Bringer.
    Wie man sieht: da geht noch was = da kommt noch was.
    Und es ist ja auch schon wieder was da :
    [Internet-Vorspann].de.rt.com/inland/86716-offener-brief-angehorigen-opfer-anschlags/
    Ich denke schon (und kann es auch nachvollziehen), viele Menschen haben eine humanitäre, „innere Hürde“, zu erfassen, wie dieses Gesochse so im Denkfleischt tickt.

    mfG  fE

  7. DIE HANFINITIATIVE

    Lieber @buri_see_käo ich hab lange über Deine Antwort nachgedacht – nicht bewusst – und gerade ist mir etwas eingefallen, was ich vor Jahren im DHV-Forum geschrieben habe und in die Hausarbeit zu den „Gedanken über die Zukunft unserer Kinder und Enkel“ übernommen habe.

    Ich habe einige „Selbsterfahrungen“ auf dem Gebiet und war immer wieder über die tiefe Wirkung und die (metaphysische) Verbindung zu meinen Vorfahren und Familien-Mitmenschen verbüfft. Hellinger hat immer kleine Geschichten erzählt, die bei jeder/jedem anders wirken, je nachdem wie die Seele sich bewegt, bewegen kann.

    […] Die Mitte

    Jemand will es endlich wissen. Er schwingt sich auf sein Fahrrad, fährt in die offene Landschaft und findet, abseits vom Gewohnten, einen anderen Pfad.

    Hier gibt es keine Schilder, und so verlässt er sich auf das, was er mit seinen Augen vor sich sieht und was sein Schritt durchmessen kann. Ich treibt so etwas wie Entdeckerfreude, und was ihm vorher eher Ahnung war, wird jetzt Gewissheit.

    Doch dann endet dieser Pfad an einem breiten Strom, und er steigt ab. Er weiß, wenn er jetzt noch weiter will, dann muss er alles, was er bei sich hat, am Ufer lassen. Dann wird er sein3en festen Grund verlieren und wird von einer Kraft getragen und getrieben werden, die mehr vermag als er, so dass er sich ihr anvertrauen muss. Und daher zögert er und weicht zurück.

    Als er dann wieder heimwärts fährt, wird ihm klar, dass er nur wenig weiß, was hilft, und dass er es den anderen nur schwer vermitteln kann. Zu oft schon war es ihm wie jenem Mann ergangen, der einem anderen auf dem Fahrrad hinterherfährt, weil dessen Schutzblech klappert. Er ruft ihm zu: „He, du, dein Schutzblech klappert!“. „Was?“ „Dein Schutzblech klappert!“ „Ich kann dich nicht verstehen“, ruft der andere zurück, „mein Schutzblech klappert!“

    „Irgendetwas ist hier schief gelaufen“ denkt er. Dann tritt er auf die Bremse und kehrt um.

    Ein wenig später trifft er einen alten Lehrer. Er fragt: „Wie machst denn du das, wenn du anderen hilfst? Oft kommen die Leute zu dir und fragen dich um Rat in Dingen, von denen du nur wenig weißt. Doch nachher geht es ihnen besser.“

    Der Lehrer gab zur Antwort: „Nicht am Wissen liegt es, wenn einer auf dem Wege stehen bleibt und nicht mehr weiter will. Denn er sucht Sicherheit, wo Mut verlangt wird, und Freiheit, wo das Richtige ihm keine Wahl mehr lässt. Und so dreht er sich im Kreis.

    Der Lehrer aber widersteht dem Vorwand und dem Schein. Er sucht die Mitte und dort gesammelt wartet er – wie einer, der die Segel anspannt vor dem Wind – ob ihn vielleicht ein Wort erreicht, das wirkt. Wenn dann der andere zu ihm kommt, findet der in dort, wohin er selber muss, und die Antwort ist für beide. Beide sind Hörer.“

    Und er fügte hinzu: „Die Mitte fühlt sich leicht an“. […] https://seelen-bewegung.de/blog/zum-tod-von-bert-hellinger

    Nun, Du forderst Mut von mir – voranzugehen. Das ehrt mich sehr. 😀 Geh mit, zusammen ist es schöner und kurzweiliger und wir stärken uns gegenseitig den Rücken und es wäre eine gute „Bewegung“. Wie würde Dir das gefallen? Wir hätten uns sicher viel zu erzählen und voneinander zu lernen. Das wär „was Gutes“. Vor allem wenn @WIR dann auch noch erfolgreich wären! 😀 😀 😀

    Liebste Grüße und schönen Sonntag wünsch ich Dir 🙂

  8. buri_see_käo

    Mit dem Fahrrad auf neuen Wegen… Noch vor Schuleintritt habe ich mir die Straßenschilder abgemalt und so bestand immer die Sicherheit, von weiten Fahrten wieder zurück zu finden.
    Trauma Kindergarten, Jungs müssen Fußball spielen! Hab‘ ich mich verdünnisiert und mit den Mädchen im Sandkasten Kuchenbacken gespielt. Hat mir aufgeschrubbte Knie erspart.

    Kurz vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg am 23. Feb. 2020 kam(, ach wie lustig?/zeitlich passend) am 12. Feb. aus der SPD-Bundesebene das Positionspapier über einen „offeneren Umgang mit Cannabis“ als Wahlkampfunterstützung in die Medien; ich habe es auch als Solches in Kommentaren bewertet. Das letzte High-Light 2020 war die Ablehnung der Cannabis-Anträge am 29. Okt. 2020. Anstatt sich anbetrachts der obskuren Prohibitionsfront der Stimme zu enthalten, kroch die SPD mit größtem Eifer nun auch noch der AfD in den Arsch.

    Am Mittwoch, 24. Feb. 2021, 11.00 bis 13.00 gibt es eine öffentliche Anhörung zu dem Antrag der Fraktion DIE LINKE: „Gleichstellung von cannabis- und alkoholkonsumierenden Führerscheininhaberinnen und Führerscheininhabern“ BT-Drucksache 19/17612.
    Am 14. März sind in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg Landtagswahlen und in Hessen Kommunalwahlen. Es dürften auch vor diesen Wahlterminen von den
    S   chleimigsten
    P   roktologen
    D   eutschlands
    wieder antiprohibitionistische Fähnchen geschwungen werden.
    Die Redebeiträge am 24.03. liefern sicherlich weiteres Material, die SPD zu entlarfven. Sollte sich mit den neuen Impfstoffen Corona bis zum Sommer effizient eindämmen lassen, besteht die Aussicht, dass durch 4,99% der SPD eine weitere GroKo ausbleibt.

    mfG  fE

  9. Ralf

    @buri_see_käo
    Na dann lass dich mal schön impfen, damit das Todesvirus auch ja AUSGEROTTET wird. Meine Dosis trete ich dir großzügig wie ich bin, gleich mit ab, und vergiss nicht noch ein paar Biontec Aktien zu kaufen, die werden jetzt durch die Decke gehen, denn du bist ja dann voll aus dem Schneider, weil immun und kannst voll deinen neuen Reichtum genießen.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.