Sonntag, 21. Juni 2020

Grüne PolitikerInnen verwüsten Stuttgart

Ein politischer Kommentar von Emanuel Kotzian

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es zu schweren Krawallen in der ansonsten so beschaulichen Stuttgarter Innenstadt – von vielen liebevoll Stutti Downtown genannt – gekommen. Ursache ist offensichtlich eine polizeiliche Drogenrazzia, die außer Kontrolle geraten ist. (Mittlerweile hat die Polizei bestätigt, dass es um einen Joint ging!)

Bei Tageslicht betrachtet kann niemand Gewalt rechtfertigen und wird auch in diesem Beitrag niemand tun. Ganz im Gegenteil – es soll alle Gewalt benannt und analysiert werden – insbesondere die Hintergründe müssen beleuchtet und Täter benannt werden. „Jetzt müssen wir die Faktenlage und Erkenntnisse zusammentragen und bewerten und mit Hochdruck klären, wer dahintersteckt.“ fordert der Grüne Ministerpräsiden Winfreid Kretschmann. Gerne will ich die Faktenlage klären und benennen, wer dahinter steckt.

Aber eines nach dem Anderen, denn nur wer den Gesamtkontext kennt, sollte sich eine Meinung bilden. Der 20ste Juni 2020, der Tag der Sonnenwende ist ein besonderer. Seit Jahren fällt er einmal wieder auf einen Samstag. Das Wetter ist hervorragend – eine laue Sommernacht. Landauf landab brennen sogenannte Johannisfeuer, eine Mischung aus altgermanischen Bräuchen und christlicher Heiligenverehrung. Menschen feiern den Sommer und die erneute Taufe – ein Fest des Chillens und der Ausgelassenheit. Umsomehr gilt das dieses Jahr, denn die Coronapest steckt uns allen in den Knochen und ganz Deutschland freut sich endlich mal „mit allen Vorsichtsmaßnahmen“ raus zu dürfen. Die Politik will das. Wir sollen konsumieren, damit die Wirtschaft nicht zusammenbricht. Natürlich fließen 100erte Hektoliter Bier, Wein und Schnaps. Niemand fragt nach, wieviel Schaden durch den Alkoholkonsum in dieser Nacht entsteht. Es gehört nun mal zur Deutschen „Leidkultur“, dass Alkohol eine gute Droge ist. Wieviele deutsche PolitikerInnen sind „Botschafter des Bieres, des Weins des Suffes“? Andere Drogen sind es nicht. Insbesondere Cannabis, das von ca. 15% der Bevölkerung regelmäßig konsumiert wird, wird gnadenlos verfolgt. Die Polizei geht gegen dieses jährlich millionenfach vor.

Unzählbare Durchsuchungen & Körperkontrollen jedes Jahr, denen ungefähr 100.000 jährliche Verfahren folgen, sind aktenkundig und können nicht geleugnet werden. Insbesondere die jüngere Generation weiß genau, was Ganzkörperkontrolle bedeutet und kennen das Gefühl, wenn ihnen ein uniformierter Mensch von hinten befiehlt: „Und jetzt bitte die Pobacken auseinander“ – Ja sich in der Allerwertesten reinschauen lassen ist erniedrigend – für das Opfer UND auch für den/die TäterIn. Oder glaubt irgendjemand, dass der Analblick das Karriereziel für Menschen in Uniform ist?
Stellen wir an dieser Stelle fest: die Polizistinnen und Polizisten, die das tun, sind Auftragnehmer und denken sich das nicht selber aus. Vielmehr sind PolitikerInnen AuftraggeberInnen und die politisch Verantwortlichen hierfür.

Fakt ist: diese politische Auftrag ist offensichtlich und sichtbar. Vor wenigen Wochen lobten eben selbige Politiker, die Cannabis gnadenlos verfolgen lassen, das sanfte Vorgehen bei sogenannten Hygiene-Demos, bei denen offensichtlich gegen Recht verstoßen wurde. Wie ist das möglich und welchen Effekt hat das psychologisch auf Cannabis-User? Einen fatalen, denn durch genau dieses politische Taktieren wird offensichtlich, dass mensch selber benachteiligt und billig verfolgt wird. Eventuell wird mensch ja sogar verfolgt, weil andere sich wehren und mensch selbst nicht.

Einen tieferen Sinn hat übrigens das Cannabisverbot (und andere Substanzverbote wohl auch) nicht. In den dunklen Jahren des letzten Jahrhunderts, als alles Widerspruchslos übernommen wurde, was vom Großen Bruder USA kam, schrieb man fest, Cannabis zu verfolgen. Hätte man damals reflektiert, so hätte Mensch schnell gewusst, dass das Cannabisverbot ein rassistisches Gesetz eines bekennenden Faschisten ist, der gerade den Krieg gegen Alkohol verloren und keine Arbeit mehr hatte. Die Rede ist von Harry J. Anslinger, dem FBI-Direktor, an dessen Händen viel Blut klebt und der klipp und klar gemacht hat, mit dem Gesetz gegen Cannabis Menschen schwarzer Hautfarbe zu verfolgen. Wenn also das Cannabisverbot als solches betrachtet wird bleibt nichts übrig, als Rassismus und eine gute, weil schnelle Möglichkeit, seine Kriminalstatistik insbesondere bei der Aufklärungsquote zu frisieren. Jeder erwischte Joint ein Verurteilter. Einfacher geht’s nicht – Verfolgung von SteuerhinterzieherInnen, Mördern und Kinderschändern ist nun mal schwerer. Bitte rechnen Sie selber nach: sobald Sie die verurteilten Cannabis-User aus der Kriminalstatistik entfernen, sinken Aufklärungsquoten der „Vorzeigebundesländer“ auf Minderleistungsniveau. Rechnen Sie – denn erst durch dieses Faktum werden Sie verstehen, warum die für sich sinnlose Verfolgung von DrogenuserInnen für PolitikerInnen Sinn macht. Es geht einzig und alleine darum, Ihnen Sicherheit vorzuheucheln, damit Sie beruhigter schlafen können.

Letztendlich beweist das Fehlen eines echten rationalen Grundes sowie die schiere UNZAHL an Verfahren deutlich, dass wir nichts anderes schlussfolgern können als: Der Staat verfolgt aus Statistikfälschungsgründen mit einem rassistischen Gesetz, das keinen Sinn macht, strukturell Menschen, die sich entschieden haben, ihre Kultur zu leben. Und ja, die Zahl der Betroffenen zeigt, dass diese Kultur nun eben auch zu unserem Land gehört und nicht mehr weggehen wird.
Der werte Leser wartet auf den vermeintlichen Vergleich mit der dunkelsten Zeit zwischen 1933-1945. Ein Vergleich ist nicht möglich. Die Cannabisverfolgung lässt sich nicht in Adolfeinheiten messen. Aber eine Brücke kann gebaut werden – dieselben PolitikerInnen, die Gebetsmühlenartig beteuern, nie wieder Faschismus, Rassismus und Verfolgung zu akzeptieren, negieren, dass Millionen Menschen aktuell grundlos mit einem rassistischen Gesetz verfolgt werden. Wie soll der unendliche Geldfluss aus Strafgeldern gegen CannabiskonsuentInnnen, Gefängnisstrafen, Zwangspsychiatrisierung, vollkommen grundloser Entzug von Fahrerlaubnissen (eine besonders Perfide Art der Strafe), Berufsverbote bis hin zu Erschießen von Hinten (ja auch das gibt es) sowie unendliche Beleidigungen („hast Du dir dein Hirn weggekifft?“) denn anders bezeichnet werden, als als das, was es ist: staatlich organisierte Verfolgung mithilfe Ihrer Steuergelder.
Sollte Ihnen ein anderer Name hierfür einfallen, bitte schreiben Sie es uns – eventuell müssen wir ja neue Wörter erfinden, um das zu beschreiben, was hier passiert.

Wenn also bewiesen wurde, dass gewalttätige Verfolgung grundlos durch den Staat stattfindet, dann ist letztendlich die Notwehr gegen diese Verfolgung logische Folge.
Das ist übrigens nicht meine erfundene Sichtweise, sondern eine der Grundlagen unseres juristischen Staatskonstruktes. Lesen Sie hierzu die eindeutigen Aussagen des Rechtsphilosophen Ludwig Feuerbach, der das deutsche Rechtswesen wie kein anderer grundlegend und bis heute definiert hat. Die Notwehr gegen ungerechte Gesetze ist nicht nur legitim – sie ist aus Sicht Schillers, Goethes und Kleists oberste Bürgerpflicht. Logischerweise ist also der Gewaltausbruch als Reaktion auf staatliche Verfolgung nur eine Frage der Zeit und der Anzahl und Vehemenz der Verfolgungsdelikte. Eigentlich ist es ein Wunder, warum es erst jetzt dazu kommt, nach mehr als 50 Jahren kontinuierlicher Verfolgung. Eventuell spricht es für eine den CannabiskonsumentInnen nachgesagten Harmlosigkeit. Bitte überlegen Sie als Vergleich, was in Deutschland los wäre, wenn die Polizei in den letzten Wochen bei den sogenannten Hygeniedemonstrationen adäquat eingegriffen hätte. Überlegen Sie, wie wenig sich Cannabiskonsumentinnen bisher gewehrt haben!

Warum also Stuttgart?


Der oberen Logik nach ist es Zufall, welcher Tropfen ein Fass zum Überlaufen bringt. Der Logik nach hätte die Eruption der Gewalt in jeder durchschnittlichen deutschen Stadt passieren können. Ja, das hätte sein können. Dennoch gibt es handfeste Gründe, weshalb Stuttgart prädestiniert hierfür war und weiterhin ist.
Welche sind das? Kurz zusammengefasst ist nirgends die Lüge gelogener und nirgends wird die Verfolgung ungerechter empfunden als in Stuttgart.
Warum? Die Antwort ist sehr einfach und doch entlarvend: Nirgends sonst regiert eine Regierung einer Partei, die seit 30 Jahren versprochen hat, die Verfolgung einzustellen und zu beenden. Die Realität zeigt, dass aber seit der Machtübernahme durch den Grünen Winfried Kretschmann sich die Verfolgungsquote erhöht hat! Nachgerechnet hat das der bekannte Mathematiker Hans Cousto – googeln und staunen Sie, wie die Mathematik den Ministerpräsidenten als praktizierenden Unterstützter eines Rassisten-Gesetzes offenbart. Wie wütend können Sie werden, wenn ihnen klar wird, das Sie strukturell belogen werden – was für Optionen bleiben, wenn ein offensichtlicher Lügner und Verfolger regiert? Fragen Sie mal rum – egal wo sie in Baden Württemberg wohnen – was Cannabisfreunde vom Landesvater halten. Er ist aber nicht alleine mit seiner Lüge in Stuttgart.

Ebenfalls ein Verfolger, Leugner und Lügner ist sein prominenter Parteifreund Fritz Kuhn, der immer wieder hervorhebt, wie modern und multikulturell seine Verwaltung arbeitet. Wie ist es zu erklären, das eine solche Verwaltung die freie Meinungsäußerung und das Verteilen von Zigarettenpapierchen bei einer Hanflegalisierungsdemo verbietet. Sie sind erschrocken? Sowas in Deutschland – ja das gibt’s nur in Stuttgart. Erich Mielke wäre wohl der beste politische Freund des Bürgermeisters. Die zwei genannten sind leider nur die Spitze des Eisberges, der den Staat von innen durch Lüge zersetzt. Just vor wenigen Wochen hat der ehemalige Leiter der Staatskanzlei Klaus Peter Murawski – ein angeblicher liberaler Grüner – die Verfolgung geleugnet und sich über Cannabisverfolgte lustig gemacht. Ein Organisator der Verfolgung, der definiert, wer Opfer sein darf. Ein echter Täter mit Tradition. Denn wie können Sie jemanden Glauben schenken, der Sie offensichtlich verfolgt und belügt und Ihnen auch noch abspricht, Opfer zu sein, obwohl er offiziell gegen Benachteiligung und Verfolgung Feiertagsreden hält. Noch mehr Lügen geht nicht. Und ja Herr Ministerpräsident – letztendlich haben Sie und ihr grüner Bürgermeister politisch die Krawalle durch ihren gelebte Lüge zu verantworten.

Nochmals zur Klarstellung: die Gewalt ist zu verurteilen und möge nie wieder stattfinden. Insbesondere gegen Menschen geht das nicht.

Und Herr Ministerpräsident Sie sind schockiert – wir sind es seit Jahrzehnten – Sie und Ihre grünen Freunde feiern jährlich mehrfach den Christopher Street Day. Das ist gut so. Der Ursprung des feierlichen Tages liegt in der Notwehr von Menschen, die von der Polizei wegen ihrer sexuellen Orientierung verfolgt wurden. Überlegen Sie, bevor Sie im Fernseher ankündigen, mit allen Mitteln bestrafen zu wollen. Sie haben kein Recht, an Verfolgung zu erinnern und sich in Feiertagsreden zur Demokratie und Toleranz zu bekennen, solange sie aktiv einem rassistischem Gesetz folgen und uns verfolgen. Die nächste Generation wird die Sonnenwende 2020 eventuell als den Christopher Street Day der KifferInnen feiern. Überlegen Sie sich, ob Sie und Ihre Grünen dann gefeiert werden oder ihre Statuen in den Fluss geworfen werden. Stellen Sie sich auf unsere Seite und stellen Sie die Verfolgung ein. Jetzt

Und weil drei Mal besser hält nochmals hier: keine Gewalt ist gut. Niemals.

Und mein Joint wird nie wieder ausgehen.

34 Antworten auf „Grüne PolitikerInnen verwüsten Stuttgart

  1. M. H. Haschhberg

    Gerade so prominente Grüne wie Kuhn und Kretschmann sollten mithelfen, diesen sinnlosen Prohibitionsrassismus endlich zu beenden, anstatt ihn noch weiter anzuheizen.
    Haben sie etwa vergessen, dass ihre Partei eigens ein Cannabiskontrollgesetz geschaffen hat?
    Welcher Oppositionspartei soll man denn überhaupt noch vertrauen?

  2. Angolaner

    Sehr gut. Der Artikel gibt meine Gedanken klar wieder. Ich sage schon länger, dass die Cannabiskonsumenten ihren Christopher Street Day brauchen. Die Community sollte friedlich bunt, schillernd den Tag in Erinnerung halten. Wir wollen nicht randalieren, wir wollen friedlich einen rauchen!

    Keep the fire burning!

  3. Salah Eddine

    So eben im TV „ 40-köpfige Ermittlergruppe eingesetzt“ Was passiert erst wenn da jemand mit einem Bauchladen läuft? Und ruft Haschisch Koks Trips!
    Ich will aber Angel Dust. Haben wir heute keins!

    Eigentlich sollten sich alle Hanf Aktivisten die nächsten Samstage in der BW Hauptstadt zu Demos Treffen!!!

    Denn die Hanfliebhaber sind nicht die Randalierer!

    Salah Eddine

  4. Lars Rogg

    Tja, vielleicht haben es die nachwachsenden Mitbürger in Süddeutschland endlich satt, wegen so einem lächerlichen Scheiß wie einem Joint oder Cannabis ansich, sich kriminalisieren zu lassen. Die Gewalt, die wir uns seit Dekaden gefallen lassen müssen, fällt jetzt auf den Staat und seine Schergen zurück. Vielleicht hat die nachwachsende Generation etwas mehr Eier als wir…
    Gewalt ist zwar zu verurteilen, aber irgendwann ist halt genug der Worte und die Verarsche von grünen Politikern und die Lügen der Regierung rächen sich. Diesmal sind halt nicht Kiffer die leidtragenden, sonder Bullen. Meine Trauer hält sich in Grenzen… sorry…bleibt in Deckung…

  5. Hans Dampf

    Gut gemacht Emmi und weiter so. Mehr davon. Schluß mit dem seichtem Gesabbel und distanzierten, verständnislosen Berichten.
    DAS UNRECHT MUß BEENDET WERDEN.
    Die Verfolgung Unschuldiger ist das Verbrechen. In Deutschland und der ganzen Welt. Wenn die Politik nicht bald mal die Kurve kriegt, so ist zu befürchten, dass die (berechtigte) Randale zu nehmen wird. Denn,ihr Grünen Lügner, das Maß ist voll, es reicht.
    LAßT DIE LEUTE KIFFEN, wenn sie denn wollen. Und beendet diesen Prohibititions-WAHNSINN.

  6. Emmi

    ihr wisst bescheid – falls ich per zufall demnächst nicht mehr erreichbar bin dann hat ich Ali Baba alias Winfried Kretschmann und die 40 Räuber entführt…. „40-köpfige Ermittlergruppe eingesetzt“ ….

  7. M. H. Haschberg

    Wie sich nun in den Fernsehberichten herausgestellt hat, war es in erster Linie der Alkohol, der die Leute so aggressiv hat werden lassen.
    Ja, wieder mal das verdammte Volksgift Alkohol!
    Hätten die Leute ruhig ihre Joints rauchen können, wären sie bestimmt nicht so ausgeflippt und die Sache wäre erst gar nicht eskaliert.
    Also wieder mal ein klassischer Fall einer völlig verfehlten Drogenpolitik!
    Wann werden es unsere Politiker nur endlich einmal begreifen? Wieviel muss noch passieren?

  8. H'79

    Seit etlichen Jahren versuchen wir, mit diplomatischen Mitteln die Drogenpolitik im Sinne von Freiheit und Gesundheit zu verbessern.
    Weder Wissenschaftler noch uns hat man von politischer Seite in unseren berechtigten Forderungen ernstgenommen.
    Was muss passieren, damit wir endlich in Ruhe gelassen werden?
    Wir befinden uns in einem jahrzehntelangen sinnlosen Drogenkrieg. Welchen Sinn ergibt es, vonseiten der schwarzen und grünen Obrigkeit in diesem Zusammenhang Gewalt zu verurteilen, lediglich weil sie neuerdings auch auf Gegenseitigkeit beruht. Wer keinen Krieg will, der möge darin einen Grund mehr sehen, Genussmittel endlich zu entkriminalisieren.

  9. René H.

    Ohha ein Minister baut Mist und dann schaut man von welcher Partei er ist und dann ist die ganze Partei dran schuld, leider wahrscheinlich ein zu viel geraucht beim schreiben oder so.

    Ja ich bin auch bei den Grünen, ja ich bin selber Aktivist im Namen der Pflanze und NEIN ich möchte nicht mit einen Herrn Kretschmann, Herrn Kruhn, Herrn Palmer und andere die uns in jeden scheiß mit reinziehen, nur weil andere Aktivisten und ich bei den Grünen in der Minderheit sind, sollte man uns nicht mit den gleichsetzen.

    Und man sollte auch darauf hinweisen das Herr Kretschmann von der CDU gelenkt wird und er nicht im Linken Flügel der Partei ist.

  10. Nichtwähler

    Erst dann wenn Teile der Bevölkerung willkürlich kriminalisiert werden hat der Staat den Vorwandt geschaffen Leute verfolgen zu lassen, es ist ein Mittel um Angst zu verbreiten und somit die Leute dazu zu erziehen nicht aufzumucken. Denn die Drogenprohibition schaffe Kriminalität und Gewalt und diese legitimiert wieder den Polizeistaat den alle Parteien sich so sehr wünschen.

  11. H'79

    @ René H.
    Wenn du bei den Grünen in der Minderheit bist, dann wechsel doch zu einer vernünftigen Partei, die in ein paar wichtigen Belangen so geschlossen ist, dass ihr überhaupt in der Lage seid, etwas Sinnvolles für uns zu tun.
    Außerdem weiß hier jeder dass die Grünen auf Bundesebene erst Legalisierung beantragt haben als sie längst nicht mehr an der Regierung waren.
    Was deine ParteiBrüder zu Schröder&Fischer-Zeiten verzapft haben und was für ein Chaos sie auf Länderebene liefern, will ich hier nicht ausführen.
    Rauch du doch nicht zuviel. Wegen deinen grünen Brüdern bin ich seit Monaten abstinent, um nicht noch mehr Ärger zu kriegen. Gerichtsverhandlung, bald zum zweiten Mal Fahrerlaubnis weg und vergeudete Steuergelder – dafür brauche ich euch nicht!

  12. buri_see_käo

    Ja war denn D. Ludwig evtl. kürzlich bei der Polizei in Stuttgart und hat sie aufgewiegelt zu größtmöglichem Eifer bei der Ausmerzung des Cannabis-Terrorismus? Schön wie letzten Herbst im Propaganda-Video zum Görlitzer-Park?
    In Stuttgart wurden auch schon einem alten Opa im Kreise von Demonstranten mit einem Wasserwerfer die Augen zerschossen.
    Wie angekündigt, wird noch härter geknüppelt werden, bedingungslos!
    Es dauert nicht noch mal 11 Jahre, bis ein Cannabis-Affiner durch die Polizei ermordet wird!
    Ich verurteile die auf Lügen gestützte hemmungslose Staatsgewalt gegen Cannabis-Konsumenten!
    Ich muss die unmittelbaren Reaktionen des Publikums nicht als Missetat bezeichnen.
    Die anschließende Randale war nicht zielgerichtet und daher eher unangebracht.
    In Deutschland ist die Bevölkerung nun mal von der politischen Gestaltung ausgeschlossen.
    Die Möglichkeiten von Petitionen haben sich, solange sie nicht lediglich Bestehendes gutheissen, bis auf Weiteres als groß angelegte Verarsche erwiesen.
    Die RAF ist auch nicht plötzlich vom Himmel gefallen, sie war staatsgemacht!
    Die Antwort auf den Mord bei Demonstrationen gegen den Nazi-Muff-von-1000-Jahren.
    Hans Martin Schleyers Tiraden gegen die Belange der Arbeitnehmer…, ich könnte aus dem Stand 10m weit kotzen.
    mfG  fE

  13. Simon

    Heisenberg heute nicht am Start? :0 Immerhin ein schönes Miteinander. Die Gewalt gegenüber egal wem kann man nicht rechtfertigen, jedoch sehe ich auch hier wieder das positive, es wurde ein Zeichen gesetzt. Wenn ich jetzt aber lese „ein radikaler oder politischer Hintergrund wird ausgeschlossen“, frage ich mich was noch passieren muss, dass die Politik mal zu hört. Man lernt ja von denen nichts anderes als Gewalt, Unterdrückung, Korruption und Lügen. Am besten mal an der eigenen Nase packen und überlegen wie man die gescheiterte (Drogen) Politik retten kann. Oder einfach direkt zurücktreten und mal Menschen regieren lassen, die nicht nur für ihr ego oder in ihre eigene Tasche regieren. Die Meinung der Gesellschaft (und erst recht die von „Minderheiten“) wird schon sehr sehr lange nicht mehr vertreten. Die Konzerne, die Pharmaindustrie und die Lobbygeier regieren unser ach so fortschrittliches Land – mit Gesetzen aus der Steinzeit. Es läuft einfach so verdammt viel falsch bei dem Haufen! Diskriminierung, Rassismus und Extremismus gehört schon lange zur Tagesordnung. Aber ja, die bösen Cannabisconsumer.

  14. Giovanni Falcone

    Eine Rassistische ,kriminelle Regierung , die das Volk mit Taback und Alkohol vergiftet ,mit täglich 500 toten allein in Deutschland, die sich mit Kolonialer Raubkunst schmückt , und den Staat ,durch soziale Spaltung zersetzt, bedarf einer Absetzung, durch Anwendung des Wiederstandsrechtes ,nach Artikel 20 Grundgesetz Absatz 4 .
    Schluss jetz , Basta !
    Es stehen weitaus größere veränderungenan ,die uns das Absetzen dieser verantwortlichen Regierung in Berlin schnell vergessen lassen ,z.b. Ökologische ,Deutschland wird in 30 Jahren teil der Sahara-Wüste sein .

  15. buri_see_käo

    „Es läuft einfach so verdammt viel falsch bei dem Haufen“, genau!, sodass man sagen kann: „Shycä auf die Drogenpolitik“. 2028 kommen die ersten internet-unterrichts-fitten Lehrer auf den Mark???
    Rassismus ist seit Kohl Programm, man höre sich seine Amtsantrittsrede an (Herbst 82), bei mir hieß er seitdem das Nazitrampel. Und mir war schon damals klar, das KANN lange dauern. Ab 85, nach „Opus – live is life“, WUSSTE ich, es WIRD sehr, sehr lange dauern, das war der moralische/gesellschaftliche ShutDown. Dann die Wiedereinführung der Sklaverei…
    Deutschland, das Land, in dem man lebendig begraben ist!
    mfG  fE

  16. Ralf Med

    Minister Kretchman’s Vergangenheit lag bei der SED !

    Und Claudia Roth versteckt verdächtiges Tütchen im Bundestag, bitte, seht selber, was das wohl war, und was schmeist gerade die Kollegin ein ?

  17. Hans Dampf

    @M. H. Haschberg,
    wie sich nun in den Fernsehberichten herausgestellt hat, war es in erster Linie der Alkohol, der die Leute so aggressiv hat werden lassen.
    Und das sollen wir glauben? (Betrunken kommen die Leute gar nicht rüber.) Sonst müsste es ja zumindest jedes Wochenende zu Ausschreitungen kommen. Es ist vielmehr das ganze Unrecht, dass die Menschen antreibt sich zu wehren. (Kontrolle wegen eines Joint). Und weniger der Alk. Diese Kontrollen sind ungerecht und vor allem unverhältnismäßig. Der Alk hat die Eskalation nur zusätzlich befeuert. Doch davon, was die eigentlichen Gründe für den ganzen Unmut in Teilen der Bevölkerung sind, wird in den Massenmedien kaum berichtet. Der echte Grund, das Totalverbot bleibt unerwähnt. Lieber werden die Leute noch als Kriminelle diffamiert damit der Staat eine Rechtfertigung für noch mehr Polizeigewalt bekommt. Bei dem Gebaren der Polizei hätte es auch so in verständlicher Weise eskalieren können.
    Ansonsten hast du völlig recht. Wieder einmal ein klassischer Fall einer völlig verfehlten Drogenpolitik und einer unzureichenden Berichterstattung in den bürgerlichen Medien.
    Doch so langsam beginnen die Bürger, wie in den Staaten sich zu wehren und das ist richtig, wichtig und verständlich.
    L.G.

  18. Otto Normal

    OK nachdem nun alle beteuert haben das sie gegen jegliche Gewalt sind, und sich lieber von den Verfolgern vernichten lassen als sich zu wehren muß ich mich dazu auch mal äußern.
    „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren“

    Ich habe vor und nach meiner OP laut herausposaunt das ich 35 Jahre konsumiert habe. Eine Ärztin meinte das es jetzt eine Studie gibt nach der Cannabis den Herzmuskel schädige. Auf meine Nachfrage hin wo man das nachlesen könne meinte sie das es noch nicht veröffentlich wäre da die Studie noch laufen würde. Also die nächste Lüge der Pharmaverbrecher: Cannabis schädigt den Herzmuskel. ROFL
    Ich sagte Ihr das ich wegen eines anderen Krautes hier wäre und das heißt „Tabak“. Hätte ich die Finger von den Fluppen gelassen und nur Cannabis konsumiert wäre ich nicht aufgeschlitzt worden! Aber das wollte sie nicht hören. So tief steckt die Propaganda in den Köpfen das selbst Ärzte scheiße labern. Ich erklärte ihr weiterhin das es in Deutschland jedes Jahr mehr als 40.000 Tote durch Ärztepfusch gäbe und das man dies sogar nachlesen könne, da diese Erkenntnis – anders als die neueste Lüge der Pharmalobby – mittlerweile gesichert sei. Leider war die „therapeutische Maßnahme“ da aber zuende so daß sie leider „keine Zeit hatte dies weiter zu diskutieren“. Kein Problem, denn nächste Woche muß ich wieder die Maßnahme durchlaufen und dann setze ich genau dort an wo ich beim letztenmal aufgehört habe. Ich werde den Ärzten hier damit richtig auf den Sack gehen. Genauso wie ich alle die durch Rauchen geschädigt wurden jeden Mittag darauf hinweise warum sie eigentlich hier sind: Damit das CDU-Dreckspack weiterhin Steuern kassieren kann um sich immer weiter zu bereichern.

    Nun hat es eine Gewaltorgie gegeben. Echt geil finde ich. Ja wirklich ich find das sowas von geil, aber leider war es nicht genug. Leider sind keine Bullen dabei tot in ihrem Saft liegen geblieben. leider ist kein korrupter Politclown dabei drauf gegangen. Also war es nur ein kleines Schauspielchen mehr nicht. Ich warte auf viel mehr Blut! Das muß viel mehr abgehen, vorher tut sich nix.

    Parteizentralen abbrennen und das muß dann im Fernsehen zu sehen sein damit der doofe deutsche Michel rafft das nun bald Schluß mit lustig ist. Zentralen der Tabakkonzerne abfackeln dazu, als die Dealer der gefährlichsten Droge der Welt. Den Arabern mal zeigen das man nicht die Redaktion einer lächerlichen Comikerzeitung wie Charlie Ebdo niedermäht sondern die der Bildzeitung damit sich das ganze auch wirklich lohnt. Darauf warte ich. Alles andere ist doch Pillepalle, aber OK immerhin ein Anfang und ich hoffe insbrünstig das es mehr und blutiger werden wird, das mehr Leute sich am Ende sagen „OK sie haben mich ruiniert, nun trete ich wohl ab aber ich nehme einfach ein paar von denen mit.“
    Und wenn das dann Schule macht und es genug Nachmacher gibt sind die bald alle mit in der Gruft.

    Das Problem ist nämlich das niemand solche Arschlöcher wie Anslinger gestoppt hat indem man ihn einfach mit in die Gruft nahm. Dadurch konnte der solange wirken.

    Aber ihr wollt das ja nicht hören, wollt eine saubere und gewaltfreie Legalisierung. Sonst macht das am Ende ja keinen Spaß, hat dann irgendwie keinen Stil oder?
    Ich gkaube nach der langen Zeit der Repression ist es wie bei jedem Krieg: Jeder hat lngst vergessen wer eigentlich angefangen hat mit der Gewalt.

    Also sage ich: „Träumt weiter!“

  19. Bernhard

    Was glauben die verantwortlichen Politiker denn, was passiert, wenn dumme Gesetzte auch noch verschärft werden? Vermehrte Drogenkontrollen bei versagter Prohibition und provokativer „Ich sage Dir was Du cool finden darfst“ Werbekampangne. Junge Menschen lassen sich nicht mehr so einengen wie es mit uns gut ging. “Keine Macht den Drogen“ – wir fanden doch schon alleine Aufkleber prima, weil die von alleine klebten. Wir wurden von Kriegsverlieren groß gezogen. Wir wissen noch was Mangel oder der Klassenfeind ist. Ducken und Jasagen wurde eine unserer Tugenden. Gut, dass viele Menschen aus anderen Nationen mittlerweile in Deutschland ihr Zuhause gefunden haben. Mit denen ist jedoch kein deutsches Polizei-Duckmäuserspiel mehr umzusetzen. Die Mentalität der kommenden Erwachsenden ist härter und energischer. Zulabern und Verbotsschilder nützen woanders nichts. Auf der Welt wird noch richtig gekämpft. Verstecken ist uncool. Deutschland exportiert ordentlich Waffen dort hin. Damit geht mal so richtig die Post ab. Frau Ludwig kann ruhig mit ihrer Schwarzmarktwerbung und ihrem Zirkus in Polizeikreisen Freunde gewinnen und saufen soviel sie will. Die Jugend ist aufmerksam und ihr ist bewusst, was der starke Staat sein will. Die Jugend wird sich um ihn kümmern. Druck erzeugt Gegendruck. Geschichte haben sie in der Schule gelernt. Nichts ist für die Ewigkeit. Das verstehen die alten Betonköpfe in der Politik nur nicht. Sie werden noch härten ihre dumme Drogenpolitik angehen. Und härter wird die Reaktion sein. Der Staat sollte aufpassen, dass Ungehorsam nicht ein Volks-Sport wird. Ich hoffe, wir verlieren dabei nicht zu viele gute Dinge…
    Duckt Euch ruhig – es werden genügend aufstehen!

  20. Helmut Wößner

    Eigentlich würde ich diesem steuerfinanziertem Schmarotzerdreckspack auf die Fresse hauen, weil die mal mein Gras geklaut haben. Diese Drecksvieher müssen immer bei den Obdachlosen Gras schnorren!
    WARUM?

  21. Freedom

    Ich muss schon sagen, dass der Beitrag nicht das Geschehen widerspiegelt was in Stuttgart vorgefallen ist.
    Mal ehrlich, es ging nicht um eine Kontrolle oder einen Joint oder um sonstige politische Entscheidungen der letzten 30 Jahre. Tatsache ist, dass bestimmte Gruppen einen Vorwand gesucht haben um ihren Gelüsten an Gewalt und Chaos freien Lauf zu geben (Siehe auch dazu Frankreich).
    Ich denke nicht, dass dieser Vorfall normal ist und auch nicht normal sein sollte. Hier geht es nicht um einen Kampf gegen ein politisches System, sondern einfach nur um Gewalt an uns Mitmenschen.
    Macht mal die Augen auf.

  22. Rainer Sikora

    Der Bericht schildert die Zusammenhänge und entlarvt die eigentlichen Schuldigen.Zeitungen und Nachrichten sprechen nicht darüber.Habe ich zwar nicht verfolgt, aber das ist mir auch so klar.Auf Prohibitionisten kann man sich halt verlassen.

  23. Andi Latte

    Sehr guter Artikel, aber Anslinger war nicht Direktor des FBI sondern des FBN (Federal Bureau of Narcotics).

  24. Schreibe einen Kommentar

    Wenn es mit den linksparteien nicht klappt, schaut halt nach rechts. Ist doch grotesk dass Cannabisbefürworter und neurechte die selben politischen gegner haben und untereinander spinnefeind sind. Teile und herrsche anyone? die rechten haben ein gewaltproblem, welches durch alkohol induziert ist. solange es in sachsen und thüringen kein cannabis gibt, wird sich daran auch nix ändern. so bleibt alles wie gehabt

    Auf der anderen Seite viele Gemeinsamkeiten. Individuelle Freiheitsrechte vor allem. Und, ist denn Cannabis nicht eine erz-konservative Pflanze? Ein Blick in die Geschichtsbücher reicht doch.

  25. M. Wolff

    „…Insbesondere die jüngere Generation weiß genau, was Ganzkörperkontrolle bedeutet und kennen das Gefühl, wenn ihnen ein uniformierter Mensch von hinten befiehlt: „Und jetzt bitte die Pobacken auseinander“ – Ja sich in der Allerwertesten reinschauen lassen ist erniedrigend – für das Opfer UND auch für den/die TäterIn. Oder glaubt irgendjemand, dass der Analblick das Karriereziel für Menschen in Uniform ist?“
    Einen größeren Unsinn habe ich noch nirgendwo gelesen! Da mag man schon gar nicht mehr weiter lesen.
    Bei keiner Dorgenkontrolle, Drogenrazzia oder sonstigen Polizeieinsätzen werden solche „Körperkontrollen“ durch Polizeibeamte durchgeführt.
    Ansonsten stimme ich mit der Einschätzung Alkohol vs. Cannabis voll überein.

  26. Herr Müller

    Ihr wisst den Grund des Canabis-Verbotes nicht: Schutz lukrativer Geschäftsmodelle.
    Hanfprodukte könnte so viele heutige Produkte durch umweltfreundlichere bessere Alternativen ersetzen, daß viele heute so florierende Geldquellen versiegen würden. Deshalb gibt es so eine starke Front, nicht nur in der Chemischen Industrie, die in den Hinterzimmer Himmel und Hölle in Bewegung setzen wird, nur damit Hanf nicht freigegeben wird, und sie weiter auf Kosten der Umwelt ihre Geschäfte weiterbetreiben können. Ist ja nicht so, daß Nutzhanf frei angebaut werden kann, auch da sind unverhältnismäßig die Daumenschrauben drauf.

  27. Wolf-Dieter Busch

    Der Artikel nimmt die Prohibition von Hanf zum Anlass, um die Randale in Stuttgart zu verharmlosen.

    Vorweg, dass die Prohibition kontraproduktiv ist, steht außer Frage. Dennoch ist Deutschland ein Rechtsstaat. Übertragen auf den Alltag heißt das: Gesetz wird eingehalten. Wer in Deutschland sozialisiert ist hält die Regel ein, zumindest (selbstverständlich) in der Öffentlichkeit. Der Zugereiste (Migrant) ist nun aber außerhalb sozialisiert.

    Dass Hanf auch von Deutschen konsumiert wird pfeifen die Spatzen von den Dächern. Aber der Deutsche reagiert nicht so hirnverbrannt, dies in der Öffentlichkeit zu tun, sondern schafft sich einen Bereich außerhalb der Öffentlichkeit, wo er in Frieden quarzen kann.

    Zurück zu den Randalierern, die ich auf Youtube gesehen habe. Nach Augenschein überwiegend Zugereiste, die unter Missbrauch ihres Gastrechts das Land, das sie aufgenommen hat, plündern und schädigen.

    Dafür verachte ich sie von Herzen.

  28. Sabine Steeb

    Mein Mann hat mich für eine andere Frau verlassen, aber a, so froh, dass Great Mutaba einen Liebeszauber gemacht hat, der meinen Mann innerhalb von 24 Stunden zu mir zurückgebracht hat. Danke Great Mutaba. Kontaktieren Sie ihn unter WhatsApp. Möchten Sie seine Hilfe? +2348054681416…

  29. Stafen Van De Buuren

    Mein Herz ist voller Freude und es hat mir an Worten gefehlt, um Lord Bubuza dafür zu danken, dass er mir geholfen hat, meine Freundin zurückzubekommen. Ich hatte einen Streit mit meiner Freundin und dies führte zu unserer Trennung. Ich tat alles, um mit ihr in Kontakt zu treten und ihr zu zeigen, wie leid es mir tat, aber sie weigerte sich, zu mir zurückzukehren. Ich war traurig und lebte ein einsames Leben, unsere Trennung hat mich betroffen und ich konnte nicht wieder lieben, also erzählte ich meinem Freund alles, was passiert ist, und wir suchten gemeinsam im Internet nach einer Lösung und sahen verschiedene Zeugnisse von Menschen, die es schätzten und sich bedankten Lord Bubuza, der ihnen geholfen hat, ihre Liebhaber zurückzubekommen, also habe ich Lord Bubuza um Hilfe gebeten und ihm mein Problem mitgeteilt. Ich tat genau das, was Lord Bubuza mir sagte, und zu meiner größten Überraschung rief mich meine Freundin an und bat mich, ihr zu vergeben und sie zurückzunehmen. Es war wie ein Traum für mich. Als ich mit meiner Freundin in meinem Haus saß, kam sie herein, fiel weinend auf die Knie und bat mich, ihr zu vergeben, und seitdem leben wir glücklich ohne Kampf oder Streit. Ich habe mir geschworen, die Welt über Lord Bubuza zu informieren und darüber, wie mächtig und schnell er Menschen hilft. Hast du irgendwelche Probleme? Kontaktieren Sie Lord Bubuza über WhatsApp: +1 505 569 0396 oder per E-Mail: lordbubuzamiraclework@hotmail.com ..

  30. Stafen Van De Buuren

    Mein Herz ist voller Freude und es hat mir an Worten gefehlt, um Lord Bubuza dafür zu danken, dass er mir geholfen hat, meine Freundin zurückzubekommen. Ich hatte einen Streit mit meiner Freundin und dies führte zu unserer Trennung. Ich tat alles, um mit ihr in Kontakt zu treten und ihr zu zeigen, wie leid es mir tat, aber sie weigerte sich, zu mir zurückzukehren. Ich war traurig und lebte ein einsames Leben, unsere Trennung hat mich betroffen und ich konnte nicht wieder lieben, also erzählte ich meinem Freund alles, was passiert ist, und wir suchten gemeinsam im Internet nach einer Lösung und sahen verschiedene Zeugnisse von Menschen, die es schätzten und sich bedankten Lord Bubuza, der ihnen geholfen hat, ihre Liebhaber zurückzubekommen, also habe ich Lord Bubuza um Hilfe gebeten und ihm mein Problem mitgeteilt. Ich tat genau das, was Lord Bubuza mir sagte, und zu meiner größten Überraschung rief mich meine Freundin an und bat mich, ihr zu vergeben und sie zurückzunehmen. Es war wie ein Traum für mich. Als ich mit meiner Freundin in meinem Haus saß, kam sie herein, fiel weinend auf die Knie und bat mich, ihr zu vergeben, und seitdem leben wir glücklich ohne Kampf oder Streit. Ich habe mir geschworen, die Welt über Lord Bubuza zu informieren und darüber, wie mächtig und schnell er Menschen hilft. Hast du irgendwelche Probleme? Kontaktieren Sie Lord Bubuza über WhatsApp: +1 505 569 0396 oder per E-Mail: lordbubuzamiraclework@hotmail.com

  31. Celia Forbes Val

    Vor ein paar Wochen habe ich einen Kommentar über Dr.Azaka Solution Temple gesehen, jemand, der darüber spricht, wie er ihr in seiner Beziehung geholfen hat. Ich habe ihn auch kontaktiert, weil ich das gleiche Problem in meiner Beziehung hatte. Heute kann ich Dr.Azaka Solution mutig empfehlen Tempel für jemanden, der ebenfalls vor einer Trennung seiner Beziehung steht, um ihn heute um Hilfe zu bitten, weil er mir geholfen hat, meine Beziehung wieder normal zu machen. Hier sind seine Kontaktdaten: Azakaspelltemple4 @ gmail. com oder WhatsApp für ihn +1(315)316-1521, danke, Herr Gott segne Sie.

  32. MicMuc

    Wolf-Dieter Busch (25. Juni 2020)
    DIESER Artikel verharmlost die Polizeigewalt eines übergriffigen Staates, wenn er dabei vom „Rechtsstaat“ spricht und am 24. Juni so beschriebene Körperkontrollen bestreitet. Ich habe (in Folge) weitaus Schlimmeres erlebt, was Staatsgläubige fassungslos machte und selbst staatskritische Geister vorher nicht für möglich hielten. Es ist wahr der Spruch von Brecht: „Die im Dunkeln sieht man nicht!“. (… auch Herr Busch nicht) Als ich noch so naiv war wie 95% der Deutschen, habe ich sogar CSU gewählt. Wer die Mechanismen dieses Staates einmal „erlebt“ hat, weiß was menschenverachtender Totalitarismus bedeutet. Ich wünsche Herrn Wolf nur ansatzweise solche Erfahrungen, nur als Lehrstück, damit er zufünftig weiß, wovon er redet … Daß ich überhaubt noch „lebe“, nachdem mich dieser freiheitlich demokratische Rechtsstaat völlig kaputt gemacht hat, habe ich allein zwei guten Freunden zu verdenken. Die allermeisten („im Dunkeln“) hatten nicht dieses seltene Glück.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.