Donnerstag, 19. März 2020

CBD nun auch bei Douglas

Produkte der Sanity Group werden schon online gehandelt


Aus der Hanfpflanze produzierte Cannabidiol-Produkte erfreuten sich längere Zeit einer unbedenklichen Beliebtheit. Dann wurde die Novel-Food-Verordnung im Januar 2019 verändert und es kam zu überraschenden Entwicklungen. Neben Staatsanwälten, die Gefahr im Verzug witterten, und daraufhin reges Treiben auf Messen vertretener Online-Händler stoppten, gibt es regelmäßig stattfindende Polizeieinsätze gegen CBD-Shop-Betreiber sowie deren Kundschaft, da aufseiten der Beamten Betäubungsmittelverstöße vermutet werden. Verblüffend ist dabei, dass mancherorts kein Brimborium aufgrund des Verkaufs von CBD-Waren gemacht wird und die Einsätze daher nicht im Einklang zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz wahrgenommen werden können. Jetzt hat sich ein Deal zwischen Geschäftspartnern ergeben, der diese Situation erneut eindeutig aufzeigen kann. Es gibt CBD nun auch bei Douglas, wo verschiedene Produkte der Sanity Group seit Neustem aufgenommen wurden.

Die sich erst kürzlich bei einer Finanzierungsrunde 20 Millionen Euro sichernde Sanity Group, die unter anderem auch mit Sanatio Pharma medizinisches Cannabis anbieten, hat nach Meldungen seitens Business Insider einen Deal mit der Parfümerie-Kette Douglas aushandeln können, der verschiedene CBD-Produkte zum Warenbestand der bekannten Geschäfte macht. Online können die Produkte der Marke Vaay bereits über die Internet-Präsenz der Douglas-Kette bestellt werden, Mitte Mai sollen auch die Filialen die unterschiedlichen Cannabidiol beinhaltenden Waren führen. Da sich die Kette bislang nicht unbedingt mit CBD in Verbindung bringen lassen wollte, wird ein Kurswechsel in der Düsseldorfer Konzernzentrale stattgefunden haben, der diese Entwicklung ermöglichte. Dies ist bemerkenswert, schließlich bietet die Sanity Group via Vaay nicht nur Badekugeln oder Sportgel, sondern auch für den menschlichen Konsum geeignete Mundsprays oder CBD Diffusor Pens an, die den nicht berauschenden Wirkstoff der Hanfpflanze enthalten. Hier stellt sich daher direkt die Frage, inwieweit es möglich sein kann, dass derartige CBD-Produkte im großen Stil jetzt deutschlandweit gehandelt werden können, während kleinere Shops sich schon länger vor Eingriffen durch die Staatsmacht zu fürchten haben, obwohl sie mit einem vergleichbaren Sortiment um Kundschaft buhlen.

Nach wiedergegebener Ansicht der Sanity Group würden die Waren jedoch aufgrund der fehlenden THC-Anteile (0,01 Prozent) weder unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, noch wären die konsumierbaren Produkte als Novel Food einzustufen. Gel oder Mundspray wären schließlich Kosmetika. Als Nahrungsergänzungsmittel angebotene Kapseln seien dagegen bloß ein Hanfextrakt, weshalb die Kundschaft nichts zu befürchten hätte. „Für den Konsumenten ist das kein Problem — die Hersteller und Verkäufer müssen allerdings sicherstellen, dass sie sich damit ausreichend auseinandergesetzt haben“, wird das FAQ von Vaay auf Business Insider zitiert. Immerhin erhofft sich auch der Firmenmitgründer und Geschäftsführer Finn Hänsel, dass CBD auf dem jetzt eingeschlagenen Weg der breiten Masse wesentlich näher gebracht werden kann.

Dieser Umstand müsste dann ja letztendlich dazu führen, dass eindeutige Klarheit über den legalen Handel mit CBD-Produkten geschaffen wird. Nicht nur für Douglas und Rossmann, sondern auch für jeden noch so kleinen CBD-Shop.

10 Antworten auf „CBD nun auch bei Douglas

  1. B. Kluttig

    Ausgangssperre und Corona-Schwarzmarkt fürs Volk – Milliarden für die Industrie!
    Grundeinkommen und Eigenanbau von Hanf – Jetzt!

  2. Otto Normal

    Corona wird uns auf dem Weg in die Legalisierung evtl. sogar helfen können. Das Virus tötet vorwiegend alte Menschen. Das heißt es tötet vor allem potenzielle CDU/CSU Wähler. Das kann nur gut sein. Möglicherweise gibt es dann nach der Pandemie gar keine Mehrheit mehr für das C-Parteien-Kartell. CBD und THC sind dann auch kein Problem mehr.

  3. B. Kluttig

    #Otto Normal – bitte vorm Schreiben nachdenken – Du gehst ganz schön unter die Gürtellinie… Diesen Scheiß, den Du schreibst, ist keine Legalisierung wert. Wenn die große Menge Konsumenten genau so denkt wie Du – werde ich auch zum Drogengegner! Wegen solchen ungezügelten Äußerungen ist doch klar, dass die Regierung dusselige und freiheitsraubende Maßnahmen beschließt. Kann jetzt langsam verstehen, dass sich die Cannabis-Gesellschaft im Verborgenen versteckt.
    Oder bist Du einfach nur ein Hater, um der der Hanf-Sache bewusst schaden möchte?
    Ich beobachte ab jetzt dieses Forum genauer…
    Vernunft und Verstand sind Freunde von Erziehung und grenzenloser Freiheit.

  4. Rainer Sikora

    CBD ist gut und schön,aber gibt dem Konsumenten von Cannabis nicht wirklich das gelbe vom Ei.

  5. Heisenberg

    @ Otto Normal
    Ich glaube nicht das die wirklich Alten das Problem sind. Ich glaube eher es sind die angeblich rechtschafffenen, die so zwischen 40 und 60 Jahren, Unternehmer nach außen erfgolgreich und innerlich leer. Die Art von Mensch, die du Samstags abend im Puff oder Nachtclub triffst und Sonntag morgens in der Kirche. Hüte dich vor den „Anständigen“, bzw. denen, die vorgeben es zu sein.
    @ B. Kluttig
    Die Regierung hat wegen solchen Äußerungen gar nichts zu beschließen, denn ein Unrecht wird nicht zu Recht, weil man angeblich die Welt verbessern will. Es ist die Politik, die derartiges Denken befeuert, weil sie versuchen ihre Korruption in „Recht“ umzudeuten. Außerdem trifft meine obige Beschreibung auf so manche Politiker zu. In Kurzform könnte man vielleicht sagen „Anständige“ Charakterlumpen, aber das trifft es nur zum Teil, in Wirklichkeit geht das alles noch sehr viel tiefer.

  6. R. Maestro

    @Otto Normal
    @Heisenberg

    Ich bin jetzt 52 J. alt, Bayer, strikter Gegner der Unionen, der AfD, Mitglied und Spender beim DHV.

    Lasst es Euch trotz allem alle gut gehen,

    Grüße, Maestro.

  7. Otto Normal

    @B.Kluttig

    Soso Du beobachtest HaJo jetzt genauer.
    Fein!
    Da habe ich doch sogar noch etwas Positives erreicht: ein HaJo-Leser mehr!
    Guter Vorsatz!
    Ja und dann?
    Denunzierung oder was?
    Angst machen kannst Du mir nicht mit Deiner Drohung!

    Hausmeister oder Blogwart wäre wohl ein guter Job für Dich, da kannst Du dann nach Herzenlust Deine Mitmenschen überwachen und ggf. denunzieren, hatten wir ja schonmal sowas im 3. Reich.

    Meine Meinung behalte ich bei, egal wieviel Hassantworten dazu kommen, mir egal, die können sich die Leute in den Arsch schieben.
    Und ja ich hoffe das viele Prohibitionisten an Coronar elendig verrecken!

    Ob meine Kommentare zur Legalisierung beitragen oder nicht steht in den Sternen.
    Das „Bitte Bitte Bitte legalisiert doch endlich Bittttääääää!“ der Warmduscherkommunity hat in den letzten 30 Jahren jedenfalls auch nichts gebracht, ganz im Gegenteil:
    Es sind noch jede Menge Repressalien dazugekommen. Hanfsamenverbot ect.

    Aber Leute wie Du haben anscheinend nix besseres zu tun als andere Kommentatoren anzumachen anstatt gegen die Verbrecher vorzugehen denen die Spießer zur Macht verhalfen. Ich habe auch nix dagegen das viele jüngere CDU-Wähler abtreten, z.B. Daniela Ludwig oder der Prohibitionsprofiteur und wannabe-cannabis-Fachmann-Thomasius, das Alter ist mir dabei unwichtig, Hauptsache weniger CDU/CSU-Wähler, sehr viel weniger CDU/CSU-Wähler!

    Was glaubst Du wohl wie egal mir ist, was die von Dir erwähnte Bevölkerungsschicht von den Kiffern denkt?
    Guck mal in die Fußballstadien was dort jedes WE los ist, naja dank des Virus auch Gottseidank erst mal nicht mehr, dann siehst welche Kultur in Deutschland herrscht.

    Glaubst Du im Ernst durch „gutes Benehmen“ käme die Legalisierung über Nacht?

    @Heisenberg
    Ich habe nicht alle Alten gemeint. Natürlich gibt es durchaus fortschrittliche Alte. Aber rein statistisch betrachtet ist der Anteil der C-Wähler mit steigendem Alter sehr viel höher. Ja die Statistik ist nicht immer so romantisch wie das so manche Warmduscher gerne hätten. Bei einem kräftigen Aderlaß in mancher Gesellschaftsschicht würde sich die Politik tatsächlich ändern. Da nutzt auch politicall Correktness oder Schönreden oder Verschweigen nix.

    Wenn ich den Hype und die Panikmache in den Medien so betrachte den der Merkelclub da zur Zeit aufzieht (z. Vergl.: wir haben JEDES JAHR eine „Pandemie“ von „normaler“ Grippe wo ebenfalls tausende Weltweit dran sterben, aber niemand redet darüber weil’s schon „normal“ ist) haben die wohl die Hosen gestrichen voll das ihnen die C-Wähler alle abnippeln.

    @an beide

    Macht Euch mal nicht in die Hosen. Die Pandemie wird uns schon nicht vernichten. Auch danach wird es noch Kapitalismus, Korruption, Lügen, politische Verfolgung und die geile Prohibition geben und ja auch noch den DHV und HaJo. Auch wird es danach noch genügend Menschen in der 3. Welt geben die man dann noch töten kann, um weiterhin Kriege zu führen und unsere Waffenindustrie mit Aufträgen zu versorgen.

    Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, political Korrektness der größte Scheiß, ich schreibe was ich denke und wie ich denke, und nach „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ brauchen wir nicht noch solche Hausmeister wie Euch …. also mal BACKEN ZU!

    Zieht Euch mal ne Tüte und genießt das Leben im reichsten Land Europas!

  8. buri_see_käo

    Naja, der Messmer Bio-Hanf-Tee (gibt es bei Penny, Edeka, Real…) ist lt. Aufschrift THC-arm.
    Was immer das auch heissen mag. Berauschend soll er daher nicht sein; Kindern sollte er allerdings nicht gegeben werden. Also 75-kg-Personen bleiben nüchtern, Kinder werden breit. 40% der Bestandteile stammen von zertifizierten Herstellern, schon dubios; woher die übrigen 60%?
    Nebenbei, der DHV setzt sich für eine kontrollierte Cannabis-Verfügbarkeit ein, mit Angabe des THC-Gehaltes. Sowas wünsche ich mir bei den legalisierten Drogen auch. Es wäre schon hilfreich, wenn auf der Packung des löslichen Pulverkaffees der Coffein-Gehalt stünde, das Umrechnen in Coffein pro Geldbetrag schaffe ich schon noch selbst. Bisher jedoch findet im Sektor der legalisierten Drogen systematische Verdummung der Kunden statt.
    Und warum dürfen große Konzerne, aber nicht kleine Shops Hanf-Produkte verkaufen?
    Die schlüssige Antwort darauf liefert die Pustekuchenfibel unter GG3.1 – huch, und nun?
    Da hilft der Text eines Songs des Herbert Grönemeyer weiter: der Mensch ist Mensch, weil er …
    Sehr gut erkannt, irgendwo wird ein Schnitt gemacht, zwischen denen die Menschen sind, und
    denen, die lediglich aufgrund biologischer Merkmale dazugezählt werden könnten.
    mfG  fE

  9. Heisenberg

    @ Otto Normal
    Offensichtlich habe ich mich unverständlich ausgedrückt. Mit den Alten hast du natürlich recht, aber die Alten sind vielfach nicht die, welche dagegen sind. Die Alten sind für die CDU/CSU Stimmvieh, aber zu melden haben sie nichts. Die Verhinderer sind die, welche ich beschrieben habe. Vielfach gut gebildete Leute, die nur einen Schönheitsfehler haben, sie sind korrupt.
    Deiner Bemerkung über Kluttig kann ich nur zustimmen. Möglicherweise fallen die Bemerkungen genau in das von mir beschriebene Segment. Es wird immer Leute mit Blockwartmentalität geben. Des Weiteren bin ich mir zu hundert Prozent sicher, daß es hier Auftragsschreiber gibt. Ich habe mir von vielen Artikeln die Kommentare durchgelesen und immer wenn es politisch wir gibt es immer wieder Leute, welche dagegen halten und oft nicht mit dummen Kommentaren, das sieht man an der Wortwahl. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
    Meiner Meinung nach sollen Leute, welche die politsche Verwahlosung genau in ihren Kommentaren aufzeigen, diskreditiert werden. Und wenn sie sich dagegen wehren werden sie als rechte Spinner hingestellt oder als Trolle bezeichnet. Das hat System.

  10. Greenkeeper

    @ Otto Normal

    Warum sollte die CDU/CSU ihre Meinung zu Cannabis nicht ändern können? Vereinzelt gibt es auch dort Befürworter der Legalisierung. Bei den traditionell konservativen Republikanern in den USA gibt es mittlerweile viel mehr Befürworter als früher. Die FDP ist dafür, war sie früher nicht. Die Grünen wollen das, die Linke auch. Sogar die SPD würde sicht heute wohl nicht mehr dagegen stellen, wenn ein entsprechendes Gesetz zur Abstimmung vorläge. Und mal ehrlich, ist es nicht streng genommen sogar eine zutiefst konservative Politik, eine Pflanze zu rehabilitieren, die zu früheren Zeiten schon mal legal war? Was kann ein Konservativer gegen die natürliche Schöpfung haben? Cannabis ist, wenn man so will, Teil natürlicher Schöpfung.
    Im Übrigen, die Union wird so oder so Kompromisse eingehen müssen, will sie nach der nächsten Bundestagswahl mit den Grünen zusammen regieren. Und das wird sie wohl müssen, wenn sie Grün-Rot-Rot verhindern will. Den Grünen kann ich nur sagen: Ihr werdet nicht nur von privilegierten Ökoliebhabern gewählt, sondern auch von Teilen einer starken und wachsenden Hanf-Community, die gewisse Hoffnungen und Erwartungen hat.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.