Montag, 2. Dezember 2019

Hurra, sie spricht – über Cannabis!

Für die Drogenbeauftragte Daniela Ludwig ist die Cannabis-Legalisierung das falsche Signal

Cannabis
Karikatur: Ruth Groth

 

Eine Glosse von Sadhu van Hemp

 

Es ist grotesk – und erinnert an die Filmkomödie „Das Leben des Brian“. Da wird eine neue Drogenbeauftragte geboren und die Hanfcommunity gerät in Verzückung. Und das nur, weil die Gesalbte die Heilsbotschaft überbringt, dass sie die Absicht hat, mit allen über das rechtswidrige Hanfverbot zu plaudern. Diese frohe Kunde genügt den Gequälten der Cannabis-Prohibition, in Daniela Ludwig die Erlöserin zu erkennen, die schon morgen auf den Trümmerberg der deutschen Drogenpolitik steigt und den Tag der Befreiung predigt.

Wie „Brian von Nazareth“ zeigt sich „Daniela aus München“ leicht irritiert über die Verehrung, die ihr zuteilwird. Auch sie versucht vergeblich das Missverständnis auszuräumen, sie sei die Befreierin der Verfolgten und Entrechteten. Immer wieder outet sie sich als Nachfolgerin von Marlene Mortler, aber die Hanfcommunity will’s nicht wahrhaben.

 

Am Samstag teilte Ludwig im „Interview der Woche“ des Südwestrundfunk den Menschen erneut mit, dass die Frage „Legalisierung ja oder nein?“ viel zu kurz gesprungen“ ist und „das Problem, das wir mit Cannabis (,,,) haben, nicht lösen“ würde.

Was das Problem ist, erklären die nächsten Satzbausteine: „Aber was mir Sorge bereitet, ist der jugendliche Konsum von Cannabis. (…) solange das Gehirn eines jungen Menschen reift und er Cannabis regelmäßig und in hohen Mengen konsumiert, wissen wir, dass sein Gehirn darunter leiden wird (…) Die Legalisierungsfrage ist nicht die erste, die sich bei Cannabis stellt.“

Die Frage der Hanffreigabe für Erwachsene ist also nachrangig zu behandeln. Selbst „ab 18 ist es auch immer noch nicht okay“, da „das Gehirn auch noch mit 18 weiter wächst“ und weil „wir tatsächlich bei Cannabis auch im Erwachsenenkonsum Dinge nicht verharmlosen dürfen. (…) Das Cannabis von heute ist nicht das Cannabis von vor zwanzig Jahren. Dieses Cannabis, was jetzt auf dem Markt ist, hat einen enorm hohen Reinheitsgrad. Das heißt, es ist in der Potenz viel gefährlicher als das, was vielleicht die Eltern der Jugendlichen von heute noch geraucht haben. Und deswegen würde ich sehr davor warnen, Cannabis zu unterschätzen.“ Ludwig glaubt, dass eine Hanffreigabe „das äußerst falsche Signal“ wäre, und appelliert an die Erwachsenen, ihrer Vorbildfunktion gegenüber den Jungen nachzukommen.

 

Dass die USA, Kanada, Uruguay, Luxemburg und viele andere Länder den Weg der staatlich kontrollierten Freigabe gehen, kommentiert Ludwig mit einem Achselzucken: „Ich weiß nicht, ob sie weiter sind.“ Dann flunkert sie: „Erste Ergebnisse kennen wir noch nicht.“ Aber sie will sich die „Real-Labore“ mal anschauen.

 

Allein die herablassende Wortwahl zeugt von Hochnäsigkeit und erweckt den Verdacht, dass da jemand keine rechte Lust hat, sich ernsthaft der Aufgabe zu widmen. Stattdessen schöpft Ludwig aus dem Repertoire ihres Halbwissens: „Ich kann nur sagen, die Niederländer sind nicht nur happy mit dem Kurs, den sie in den letzten Jahren gefahren haben.“

Dass die Niederländer nicht happy sind, mag insofern zutreffen, dass das kleine Königreich nicht erst „in den letzten Jahren“ zum Sehnsuchtsort der verfolgten und verfemten Hänflinge aus aller Welt geworden ist, sondern bereits vor über vier Jahrzehnten. 1976 war’s – Daniela Ludwig lag noch in den Windeln – als das Linksbündnis von Ministerpräsident Joop den Uyl quasi über Nacht die Abgabe kleiner Mengen Haschisch und Marihuana über Coffeeshops regelte. Ein bislang einmaliger Quantensprung, den die Niederlande mit diesem kurzen Sprung hinlegten. Wären Nachbarländer wie Deutschland seinerzeit mitgesprungen, müssten die Niederländer nicht unhappy über den „Kurs“ sein, denn dann gäbe es keinen lästigen Hanftourismus im Land der Windmühlen.

 

Daniela Ludwig ist eloquent und von sich überzeugt, aber keine Jeanne d‘Arc der CSU, die sich während der Groko-Restlaufzeit um Kopf und Kragen redet, nur um ein paar Millionen Schmuddelkindern zu gefallen. Sie ist nur eine von vielen Bundesdrogenbeauftragten, die die Sucht- und Drogenpolitik so koordiniert, dass sich möglichst wenig bewegt.

Wer Daniela Ludwig anders wahrnimmt, halluziniert. Wie angekündigt redet und spricht sie viel und schnell, es bleibt aber nur bei leeren Worthülsen. Das Amt der Drogenbeauftragten ist für die 44-jährige Karrierefrau nur eine Zwischenstation auf dem Weg zu Höherem. Erst im November wurde die Bundestagsabgeordnete ins CSU-Präsidium und somit in die Führungsetage der Partei gewählt. Und dort herrscht Einigkeit darüber, so lange wie möglich am Hanfverbot festzuhalten.

 

73 Antworten auf „Hurra, sie spricht – über Cannabis!

  1. Jo

    Es war doch klar und schon lange abzusehen! Aber es hört einem ja keiner zu, oder man versucht es schön zu reden. Oder plappert einfach nur nach.

    Vieleicht wirst auch du jetzt aufwachen!

    Es muss sich jetzt was ändern. Diese Politiker sorgen für ein Monopol auf Medizinalhanf, sonst nichts. Geld regiert die Welt.

    Es geht und ging nie um Menschen!

    Der DHV und die Menschen müssen jetzt aufstehen und gegen diese Politik eine Welle schieben.

  2. Jo

    Cannabis muss JETZT vollständig Bedingungslos legalisiert werden um was zu verändern, um sogar noch die Umwelt, Welt retten zu können. In 10 Jahren ist es zu Spät!

  3. Jo

    Und wer jetzt Denkt, hmm mir doch Egal, dann lass ichs mir vom Arzt verschreiben. Pustekuchen! Erstmal muss ja die Industrie in Afrika aufgebaut werden, bevor man genügend Medizinalhanf hat um Patienten zu versorgen. Und erst dann wird es nach und nach für Patienten gelockert und kann dann erst von Ärzten verordnet werden.

  4. Jo

    Wo sind die Ärzte die aufstehen und sich für Patienten einsetzen?
    Wo sind die Politiker die aufstehen und sich für Menschen einsetzen?
    Wo sind die Medien die aufstehen und sich für Menschen einsetzen?

    Kommt aus euren Löchern!

  5. Legalize Germany

    Diese Frau hat keine Ahnung, oder wollte die Legalisierung von vorne rein nicht.
    Die Politiker in Deutschland enttäuschen doch immer wieder aufs neue.

  6. Jo

    Selbst auf CGTN wird schon des öfteren über Medizinalhanf und Afrika berichtet. Sind ja auch mitlerweile viele Chinesen in Afrika.
    Jeder will daran mitverdienen. Ihr versteht alle nicht, welche Ausmaße das ganze hat. Geld, Geld, Geld und noch mehr Geld! Und die Deutschen gucken in die Röhre und werden kaputt gemacht und klein gehalten, damit die Preise dafür auf dem Weltmarkt und Weltschwarzmarkt stabil bleiben.
    Diese Politik geht über Leichen!
    Das muss JETZT SOFORT beendet werden.
    Redet Klartext!

  7. R. Maestro

    Nahezu dasselbe wie bisher. Diesmal halt in blond.
    Macht so weiter ihr überbezahlten Parasiten, die OK und Clans freuen sich darüber.
    Fuck it, es ist ja zum kotzen!

  8. Jo

    Es kann nicht mehr so weiter gemacht werden, es steht zu viel, ALLES auf dem Spiel. Jegliche Zukunft von Jedem!
    Es muss jetzt gehandelt werden!

  9. Karli

    Die Katze, welche für jeden sichtbar war der genauer hingesehen hat, ist aus dem Sack. Für die Legalisierung kann jeder etwas tun: Zum Nikolaus vielleicht mal legale Hanfprodukte in den Stiefel packen und anfangen die Vögel mit Hanfsaat zu füttern – es wird Winter. (Hanfsaat mit anderem Vogelfutter mischen. Z.B. Sonnenblumenkerne. Die Vögel kennen meistens keine Hanfsaat mehr, müssen es in manchen Regionen erst wieder kennenlernen. Deshalb mischen.) Weihnachten ist ja auch bald. Ein Buch über Hanf welches man nicht mehr benötigt könnte man ja der neuen Mortler schenken. Die Amtsanschrift findet man im Internet.

  10. Fizi

    Wacht doch mal auf! Es wird sich nichts ändern!
    Bin die Verständnis volle, höre allen zu, möchte Lösungen finden, will mir erst ein Bild von allem machen.. Usw.
    Alles nur gelaber.. Sie will nur nicht aufs Korn genommen werden wie die Mörtel..
    Sie möchte nur ihr Image waren!
    Deshalb wird alles schön geredet.. Bis sie weiter voran kommt.. Mehr ist es nicht..

    Aber wie schon gesagt die Clans freuen sich.. Werden stärker.. Wir werden sehen wie das endet..

  11. Jo

    @Karli
    Das reicht bei weitem nicht mehr aus. Wenn so weiter gemacht wird, wird es bald keine Vögel mehr geben, die du füttern kannst.

  12. Caticorn

    Die Argumentation ist doch lächerlich, Alkohol schädigt das Hirn viel mehr und da sagt keiner was das man sich mit 16 zulaufen lassen kann und darf! Sollte Cannabis legalisiert werden, bin ich ganz klar dafür das es nur an Ü 21 jährige verkauft wird, aber Alkohol dann genauso! Egal ob Bier oder Schnaps, Alkohol wird so unterschätzt, das ist einfach traurig. Jährlich gibt es hundert tausende Tote oder Vergiftungen, letzteres besonders bei den Jugendlichen, aber trotzdem wird am nächsten Wochenende wieder gesoffen bis zum Umfallen! Bier gehört ja zur Kultur, genau das sind falsche Signale! Traurig das die deutschen nicht mal merken wie sie immer wieder ins lächerliche gezogen werden wegen unserer volksdroge biet…

  13. Jo

    Cannabis schädigt das Gehirn nicht! Auch nicht bei Jugendlichen! Das ist eine aufgebauschte Lüge!
    Im gegensatz zum Alkohol!

    Trotzdem sagt einem der normale Menschenverstand, das man es erst an Erwachsene abgeben sollte.
    Diese Diskusion ist aber auch schon seit 25 Jahren durch.

    Cannabis ist keine Droge! Cannabis ist Medizin!

  14. Tfdfhh

    Selbst „ab 18 ist es auch immer noch nicht okay“, da „das Gehirn auch noch mit 18 weiter wächst“

    Es ist „nicht okay“ Erwachsene vorzuschreiben was sie mit ihrem Gehirn dürfen.

  15. R. Maestro

    Tja, die Hoffnung stirbt zwar zuletzt.
    Sterben kann aber nur etwas, was vorher gelebt hat!

    Viele Regionalpolitiker (z.B. W. Kretschmann/Söder) reiten die Regionen kaputt.
    Viele Bundespolitiker reiten das ganze Land kaputt.
    Der Rest reitet die Welt kaputt (z. B. Trump el). Vertrumpt nochmal.

    Aber solange man seine Amtszeit lukrativ und die Abgeordnetenrente sicher hat, ist der Rest egal? Ja?
    Verdammt, wann realisiert es der Rest der Bevölkerung, dass man hier komplett verarscht, verkauft und verhökert wird?
    Niemals!
    Trotz der Einfachkeit sind die meisten zu blöd, bzw. zu faul, die Augen zu öffnen.
    Da man von der idiotischen Schiene nicht abweicht, ist der Untergang vorprogrammiert.

  16. Alex

    Kann die gute Frau die Schäden am Gehirn durch Cannabis belegen? So wie man die toxische Wirkung von Alkohol klar als Gehirnschädigend belegen kann?

    Somit ist ihre ganze Argumentationsstruktur hinfällig. Zudem könnte ein regulierter Drogenmarkt besser eine Altersgrenze einhalten.

    Keine Pflanze und kein Mensch ist illegal.

  17. Lysin

    Da die Erben Anslingers keinen Ar… in der Hose haben und
    ihren Hintern lieber auf dem Hals tragen und somit das
    A-Loch mitten im Gesicht, dürfte klar sein, warum die nur
    Schei… denken und Schei… labern/sabbern.

  18. Sweet Leaf

    Ich habe nie verstanden warum die Hanf-community sich immer wieder auf die jeweiligen Drogenbeauftragten so sehr konzentriert. Damit haben die ihren Zweck schon erfüllt, nämlich das Thema von anderen Politikern fernzuhalten.
    Ein Holzpflock oder Felsbrocken könnte diesen Job genauso übernehmen.

    Außerdem ist das Thema schon lange ausdiskutiert mit dem Ergebnis dass Hanf nicht nur weitgehend unschädlich ist und ein geringes Suchtpotential hat, sondern auch unglaublich gesund ist und bei hunderten Beschwerden eingesetzt werden kann.
    Das einzige Problem, das unterm Strich bleibt ist die Prohibition selbst, die einzig aus niedrigen Beweggründen aufrecht erhalten wird.

  19. Jo

    Ein Forschungsteam um Studienleiter David Pagliaccio weist auf einen entscheidenden Nachteil hin, der mit den meisten bisherigen Studien zusammenhängt: Sie können nicht ausschließen, dass die Unterschiede zwischen den Gehirnen von Kiffern und Nicht-Kiffern nicht schon vor dem ersten Joint vorhanden waren.

    Quelle:drugcom

  20. R. Maestro

    Für manche zu direkt und zu bayrisch, aber ehrlich:

    Schade, das viele es bis zu ihrem eigenen Ende es nicht verstehen wollen.

    Sappralott wo lebe ich? In einer geldausgefressenen Arschloch-Welt!!!

  21. R. Maestro

    Auch wenn ich mich wiederhole.
    Die geistige Tiefgründigkeit eines Konsumenten, gleich welche Substanz, habe ich bei dem oberflächlichen Volk nie gesehen.
    Unsere Vordenker haben keinerlei Ahnung von leben!!!
    Aber von Verurteilung und Diskriminierung!!!
    Diese Rotte, dieser Schweinestall!!

  22. Otto Normal

    Ich wußte es von vornherein. Es roch eben doch sehr streng nach CSU aus ihrem Döschen.

    Juristen lösen keine Probleme.
    Juristen suchen keine Lösungen.
    Juristen suchen nur BEGRÜNDUNGEN.
    Dafür sind sie bestens ausgebildet.

    Aber trotzdem kann man im 70er-Jahre-Hippie-Stil sagen:
    „Ey voll dufte das wir mal drüber reden konnten.“

    Natürlich wollte sie nix ändern aber alle haben gejubelt. Immerhin durfte Georg Wurth ihr die rechte Hand schütteln! Echt klasse! Ein toller Erfolg! Wird Georg sich jetzt die rechte Hand 3 Monate lang nicht mehr waschen?

    „Nein einen Deal hat es nicht gegeben aber wir haben die Adressen unserer Friseure ausgetauscht. Es war fantastisch!“

    Deshalb möchte der DHV auch nicht darüber reden weil es da einfach nix zu erzählen gibt.
    DHV: „Kommt jetzt die Legalisierung?“
    D.L.: „Nein natürlich nicht da bin ich mit der gesamten CSU/CDU vor! Nur über meine Leiche!“
    DHV: “ Okaaayyy… das könnte man arrang… nein das wollte ich jetzt nicht sagen!
    DHV: „Gottseidank dann kann der DHV ja bestehen bleiben!“
    D.L.: „Ja keine Sorge es bleibt alles wie es ist.“
    Die hat alle voll verarscht! LOL!

    Aber solange alle so gut versorgt sind wie jetzt wird sich auch nix ändern weil niemand wirklich Grund hat zur Demo zu gehen statt zum Dealer nebenan. Deshalb sollten wir alle darauf hoffen das aus den täglich 500 Verhaftungen täglich 1500 werden. Das Gras pro Gramm 50 Euro kostet. Vllt. wachen dann mehr Schnarchnasen auf und mehr Couchpotatoes bekommen Drang etwas gegen die Drogenpolitik zu tun. Der Entzug macht Bock auf Aktionen. Solange ich früher was zu rauchen hatte waren mir die Hanfdemos eigentlich egal.

    Es bleibt stets die Frage:
    Wann wird im War on drugs scharf zurückgeschossen?

    Und dann war da noch ein Kumpel der mir erzählte daß er von nun an AFD wählt.
    Ich fragte ihn entsetzt wieso er so eine Sauerei tun will. Normalerweise droht man mit sowas nur.
    Er erklärte mir: „Der Staat hat mir meine Arbeit genommen, meine Frau, mein Kind, mein Haus und meine Altersversorgung nur die Schulden wegen des Hauses sind mir geblieben und Hartz4. Die Politik hat mir mein Leben zerstört wegen meines Feierabendjoints.“
    Ich sagte zu ihm:
    „Ja aber mit der AFD zerstörst Du die Demokratie und damit Deutschland!“
    Er: „Eben!“

    Ein anderer Kumpel bereitet gerade seine Auswanderung vor. Er sagte mir daß er wenn er im Ausland ist per Briefwahl die AFD oder sogar die NPD wählen will. Ich antwortete ihm das gleiche wie dem anderen Kumpel: „Wie kannst Du sowas tun?!“
    Die Antwort: „Die Politik vertreibt mich aus meiner Heimat ins Exil. Ich werde deshalb mithelfen Deutschland die Diktatur zu verschaffen die es verdient hat und genüßlich aus dem sicheren Ausland heraus zugucken, wie die Menschen die mich haben jagen lassen dann selber gejagt werden.“

    Beide waren vorher Linksparteiwähler. So kann es passieren das politisch links ausgerichtete Menschen sich plötzlich für die dunkle Seite der Macht entscheiden. Es braucht also gar keinen Ausländerhass dafür.

    Ist der Feind meines Feindes mein Freund?

  23. Fred

    Es reicht eine kleine Bemerkung einer Drogenbeauftragten oder von irgendwem…. und schon fliegen die Flinten wieder ins Korn. Selbstverständlich wird der Hanf legalisiert. Nicht um dem Fred oder sonstwem den legalen Joint zu gönnen, sondern schlicht aus JUGENDSCHUTZGRÜNDEN.

    Die komplette Fachwelt fordert inzwischen genau das. Ich kann jedem Skeptiker raten, sich mal bei den anderen umzusehen. Schaut euch mal die Statement’s z.b bei der deutschen Hauptstelle für Suchtfragen an. Oder der Awo. Klare Aussagen pro Legalisierung. Die Fachwelt und damit die maßgebende Meinung zu dem Thema ist umgeschwenkt. Und das in Mehrheit, den die DHS steht für ca. 80 % der Facheinrichtungen.

    Und die Politik reagiert indem sie den Ball aufnimmt und das Thema auf die Agenda nimmt. Und denen geht es natürlich nicht darum, die Kiffer zu rehabilitieren oder uns schwarzen Schafen einen Gefallen zu tun.

    Die werden aus Jugendschutzgründen legalisieren. Der Weg dahin ist die Bekämpfung des Schwarzmarktes. Solange ausschliesslich dieser graue Markt existiert ist Jugendschutz nicht möglich. Mit dem Strafrecht hat man es trotz deutlicher Überschreitung von rechtsstaatlichen Grundsätzen nicht geschafft und ist gescheitert. Selbst im selbstverliebten und sich ständig selbst lobenden Bayern hat man mit noch mehr Repressalien kein bissschen des Problems beseitigt. Nur für mehr Tote gesorgt.

    Ich bin sicher, das man jetzt einen anderen Weg einschlägt. Die einzige Möglichkeit, den Schwarzmarkt einzudämmen ist die Bereitstellung von legaler Ware. Nur ein legales Angebot schafft Jugendschutz. Und quasi als Nebenwirkung die „Befreiung “ von uns schwarzen Schafen. Und die Entscheidung, genau diesen Weg zu gehen ist sicher schon gefallen. Sonst hätte man die Diskussion soweit nicht zugelassen.

    Das „Wie wird legalisiert “ ist jetzt die relevante Frage. Und darum sollte sich die Diskussion drehen. Aber dazu müsste sich der eine oder andere mal von seiner Verschwörungsblase befreien.

  24. Tre-ca-ro

    Liebe Lesenden,

    wir, in .de hatten schon „Beauftragte“ welche mit: „Political Mix“ argumentierten.

    Einer der Politiker war: Nixon

    …aus Wiki
    John Ehrlichman war von 1969 bis 1973 Nixons Chef-Berater für Innenpolitik und gehörte zu dessen innerem Zirkel. In einem Gespräch mit dem Journalisten Dan Baum im Jahre 1994 äußerte er sich über die innenpolitischen Motive für die spätere Proklamation des „War on Drugs“:

    „Die Nixon-Kampagne 1968 und die folgende Regierung hatten zwei Feinde: Die linken Kriegsgegner und die Schwarzen. Verstehen sie, was ich damit sagen will? Wir wussten, dass wir es nicht verbieten konnten, gegen den Krieg oder schwarz zu sein, aber dadurch, dass wir die Öffentlichkeit dazu brachten, die Hippies mit Marihuana und die Schwarzen mit Heroin zu assoziieren und beides heftig bestraften, konnten wir diese Gruppen diskreditieren. Wir konnten ihre Anführer verhaften, ihre Wohnungen durchsuchen, ihre Versammlungen beenden und sie so Abend für Abend in den Nachrichten verunglimpfen. Wussten wir, dass wir über die Drogen gelogen haben? Natürlich wussten wir das!“[7]

    Nazi´s halt!

  25. Tre-ca-ro

    „Die Nixon-Kampagne 1968 und die folgende Regierung hatten zwei Feinde: Die linken Kriegsgegner und die Schwarzen. Verstehen sie, was ich damit sagen will? Wir wussten, dass wir es nicht verbieten konnten, gegen den Krieg oder schwarz zu sein, aber dadurch, dass wir die Öffentlichkeit dazu brachten, die Hippies mit Marihuana und die Schwarzen mit Heroin zu assoziieren und beides heftig bestraften, konnten wir diese Gruppen diskreditieren. Wir konnten ihre Anführer verhaften, ihre Wohnungen durchsuchen, ihre Versammlungen beenden und sie so Abend für Abend in den Nachrichten verunglimpfen. Wussten wir, dass wir über die Drogen gelogen haben? Natürlich wussten wir das!“[7]

  26. Jo

    @Fred
    ..wollte schon nach dir Fragen. Dachte du versuchst heute nicht mehr die Welt schön zu reden, oder du würdest aufwachen… hab ich mich wohl getäuscht.

  27. Fred

    @jo

    Beschäftige dich mal schön mit deinen eigenen Defiziten. Da hast du mehr als genug mit zu tun.

  28. Jo

    @Fred
    ..und direkt wieder Beleidigend werden! Einfach Arm!
    Defiziten die hasd du, weil du die Wirklichkeit verdrehst!
    Dann hau mal paar links raus!
    Welche Statement’s z.b bei der deutschen Hauptstelle für Suchtfragen?
    Und wie was Awo?
    Los zeig mal was du weißt, was andere wissen sollen!
    Richtig Arm, wenn man sofort Beleidigen muss! Pfui!

  29. Gustel Mortler

    Meine Oma ist im Pflegeheim und bekommt dort 3 Gläschen Bier (ärztlich verordnete Originalstoffabgabe).

    Es ist einfach unfair was in Deutschland abgeht.

    Die Drogenbeauftragen sind immer extrem leicht anfächtbar man hat immer das Gefühl die Erzählen einen was anderes als sie dann wirklich tun.

    Sie spricht darüber das alle Drogen (auch Alkohol) ein Problem sind aber REAL verbietet sie nur Nikotin und E-Zigaretten Werbung. Also sie hält Alkohol den Konkurenten frei und behauptet das hätte was mit Gesundheitsprävention zu tun. Das war bei Marlene Mortler so und auch bei ihr. Das sind Stohmenschen wie bei der Mafia. Man stellt einen hin der auf fahrlässig und unerfahren machen kann.

    Was hat die CSU nur mit dem Alkohol. Immer mehr Leute verlieren das Vertrauen in die Bundesregierung weil die sich immernoch hart weigern einen Lobbyregister einzufügen… das stinkt so krass bis zum Himmel und wieder zurück.

    Ist denen Klar was das mit der Demokratie macht? Ihr erlaubt jedem Bier zu trinken und wenn jemand einen reizdarm hat? der soll sich dann in die Hose kacken? passiv aktiver Genozid.

  30. Jo

    In jeder Werbepause läuft Alkoholwerbung, manchmal sogar mehrmals bei einer Werbepause. Und wenns nicht in der Werbung kommt, dann ist es Produktplazierung.
    Alkohol ist schliesslich Grundnahrungsmittel. Man muss natürlich dafür sorgen dass es auch so bleibt.
    Und genau so wie das Interesse dabei ist dies zu ändern, genauso ist das Interesse zu legalisieren.

  31. Fred

    @Jo

    Beleidigen wollte ich dich nicht. Bleibt natürlich dir überlassen, dich um deine Defizitte zu kümmern. Und wenn du meinst du hättest keine… auch gut. Ich wollte dir nicht zu nahe treten. Darf dich aber bitten auch meine Meinung zum Thema Legalisierung als solche zu achten.

    Hier übrigens der Link zur DHS Seite

    https://www.dhs.de/dhs-stellungnahmen.html

    Den entscheidenden Satz findest du im Beitrag Cannabispolitik Massnahme….usw auf Seite 6. Die Stellungnahme der Awo findest du ebenfalls auf der DHS Seite. Die kommen übrigens mit einem kompletten Legalisierungsvorschlag.

  32. Jo

    Das ist deine ach so tolle Stellungnahme? Vom April 2018? Man, man, man, Fred… und weiter Beleidigen, du kannst es echt.
    Achte mal auf die JETZIGE Politik! und
    kümmer dich mal besser um deine Defizite!

  33. Fred

    @jo

    Bei dir ist wirklich Hopfen und Malz verloren. Und wenn du dich jetzt beleidigt fühlst, dann ist das eben so.

  34. Jo

    @Fred
    Das gebe ich gerne an dich zurück. Du verdrehst ja nicht nur, was du liest. Nein, sogar was du selber schreibst. Das dein defizit? Mit dir wird es keinen Fortschritt geben. Schlaf weiter und lauf blind durch die Welt.

  35. Jo

    @Fred
    Dir auch noch einen schönen Abend, ohne defizite und eine gute Nacht mit vielen weiteren schönen Träumen.

  36. Gustel Pilsinger

    Fakt ist: Wenn ich mir im Supermark ein Wasserkaufe, dann sind die Getränke oft räumlich von den Essen getrennt, aber Alkohol und Säfte die Aufdrucke haben die auf die Zielgruppe Kinder steuern werden im selben Raum verkauft und oft sind die Plätze unterschiedlich wert d.h die Plätze wo alle Kunden druchlaufen kosten mehr als die, die hinten in der Ecke sind. Fakt ist wenn ein Kind ein Fruchtsaft kaufen will muss es oft durch die Alkoholischen Getränke durchlaufen das ist markttechnich so gewollt.

    Fakt ist: Der Werbeclip der , zuerst abgespielt wird, ist der teuerste da beim zweiten schon viele Fernsehzuschauer auf den weg in die Küche oder auf WC sind (zumindest statistisch). Sehr oft sieht man hier eine Werbung mit Alkohol… sehr sehr oft. Die Werbelobby verdient sich doch auch ne goldene Nase. Nicht die Brauer sind die Bösen Stichwort Industrialisierung. Alkohol wird billig in massen hergestellt , die Verfügbarkeit ist durch die industialisierung sehr hoch. Der Pfand ist mehr wert als der Inhalt e.t.c

    Fakt ist: Wenn ich auf jeder 2ten Bushalte eine Alkoholwerbung sehe als Kind, teilweiße direkt vor dem Kindergarten… dann wird das für mich “normal“. Das ist dann gesellschaftlich “ok“. Sonst wäre das ja verboten. Bei Cannabis macht man nur einen piep und es wird von “falschem Signal“ gesprochen aber Alkohol sieht man im TV sehr sehr oft.

    Keiner hat Schuld an dieser Drogenpolitik. Die Leute die das aufgebaut haben sind eigentlich schon lange nicht mehr am leben und wenn wir in einer kleineren Gruppe leben würde , dann würden wir Suchtprobleme mit intensiven Gesprächen entgegentreten und nicht mit Angstmache.

    Es gibt zuviele rationale Gründe, Drogen erst zu einem späterem lebenszeitpunkt zu nehmen aber man muss auch respektieren das die leute spaß haben wollen wenn sie nocht jung sind statt das man auf Angstmache setzt. Das ist fahrlässig.

    Sucht ist das Problem und nicht Cannabis oder Computerspiele.

    Deutschland ist in Europa das land mit dem höchstem Alkoholkosum. Herzlichen Glückwunsch?.

    Marlene Mortler und Ludwig sind die beiden größten Opfer der deutschen Drogenpolitik. Denn ihr persöhnliches Ansehen hat darunter massiv gelitten. Wenn wir auf den beiden rumhacken machen wir uns schuldig wir müssen nach Lösungen suchen nicht nach Schuldigen.

    Man muss nicht radikal sein um andere zu radikalisieren es reicht wenn man Namen nennt.
    Ungeduld ist oft das einzige Problem. Bleibt Cool vorallem in hitzigen Situationen.
    Alles Gute.

  37. Stimme der Vernumpft

    Ich glaube auch nicht das die Dame zu einen schnellen Wunder in der jetzigen Cannabispolitik beiträgt aber….. Trotdem ist dieser Artikel / Glosse Satiere einfach nur wieder eine weitere eines Autor der anscheinend keine Cannabis verträgt und Halluziniert und von Schreibstil keine Ahnung hat….

    Dies hier ist keine Glosse oder Satire es es plumpe Diffamierung des politischen Klassenfeind. Einseitig und Plump…
    Bevor man hier so auf jemanden Verbal eindrischt sollte man einfach erstmal Abwarten bis die Dame sich eingearbeitet hat. Sie setzte bis jetzt positive Signale eben nicht wie Fr. Mortler die eine Diskussion überhaupt nicht zuließ geschweige den ein Treffen z.B. mit dem Hanfverband. Sie sagt selber das man über den jetzigen Zustand reden muss. Sie ist auch nicht in der Position zu sagen wir legalisieren Cannabis….

    Das Hanfjournal begibt sich mit diesem Artikel, mal wieder, auf das Niveau von AFD und anderen rechtspopulistischen Hetzern -nur statt Fremdenfeindlichkeit werden hier einfache Lösungen gefordert und gleichzeitig der politische Klassenfeind diskreditiert. Gut das so Energiesparbirnen wie der Autor Sadu van Hemp keine Funktionen oder Stimme in ernstzunehmenden Legalizeverbänden wie dem Hanfverband hat. Es reicht trotzdem um die Arbeit des Hanfverband oder anderen seriösen zusammenschlüssen wie Leaf oder Schildowerkreis…

    Und im übrigen, im Bereich des medizinischen Cannabis waren es witziger weise CSU Politiker wie Melanie Hummel die zu wichtigen positiven Änderungen beigetragen haben.

    Einfach nur drauf hauen ist Dumm und ein Schlag ins Gesicht für jeden der auf eine demokratische Weise versucht in diesen Land die grottenschlechte prohibitionäre Drogenpolitik positiv zu verändern… In einer Demokratie muss man für Mehrheiten kämpfen – man muss die Gemeinschaft überzeugen – mit gehässigen Vorverurteilenden Beiträgen wie diesen gelingt dies jedenfalls nicht – Man festigt nur die Meinung die ein großes weiter So in der Drogenpolitk liebr hätten als moderne Ansätze…

    Oder sehen einige alt Aktivisten vielleicht auch Ihr Lebenswerk – den Kampf fürs Cannabis gefährdet weil die böse CSU auf einmal auf die Idee kommen könnte Cannabis reguliert abzugeben…. und der Artikel ist einfach nur ein wenig Balsam für die Seele dieser Berufsaktivisten die immer noch im Jahre 1969 leben…
    Wir werden es nie erfahren weil an dieser Cannabis mindestens genauso ideologisch vergöttert wird wie bei der CSU das Bier und die Bibel

  38. Jo

    @Stimme der Vernumpft
    Mama?
    Dein Name passt nicht. Stimme der Unvernumpft, wäre besser gewesen.

    Diese Frau sagt immer und immer wieder, was sie von Cannabis hält. Und das ist nichts gutes! Kannst du überall im Internet nachlesen und an ihren Handlungen sehen! Wer da nichts gegen sagt, versaut jegliche Möglichkeit!

    Und Medizinalhanf? Das was da gemacht wurde ist ein Witz! Menschen mit starken Schmerzen finden keinen Arzt der es verordnen würde, da die Ärzte Angst haben, z.B. die Aprobation zu verlieren. Menschen die vorher eine Ausnahmegenemigung zum Anbau hatten, dürfen das plötzlich nicht mehr. usw. usw..

    Und Cannabis wird Ideologisch vergöttert wie Alkohol? Ohne Worte…

    Die CxU kommen übrigens nicht auf die Idee Cannabis geregelt abzugeben, guck mal Wirklichkeit. Dient alles nur dem Aufschub und zum verschleppen des Problems.
    Bemüh mal deine Finger und nutz das Internet und informier dich.
    Wenn sich jetzt alle zurücklehnen und abwarten, dann könnt ihr noch 10 Jahre warten!

  39. Jo

    Noch was.
    Seit 28 Jahren bekommt man so nen Kram erzählt, wie von dir grad. Seit 28 Jahren hat sich nichts geändert. Denk mal drüber nach.

  40. H'79

    Ohje, Mortler die II.
    Der Unterschied: Ludwig hat sogar nachgedacht und ist gegen Legalisierung. Hat sie die Argumente aus dem Archiv widerlegter Halbwahrheiten? Gehirne wachsen im ideellen Sinne ständig weiter – auch wenn die Erkenntnisse mancher Abgeordneter Gegenteiliges nahelegen. Okay das mit „nur über meine Leiche“ lässt – zumindest wörtlich interpretiert – ein Hintertürchen offen aber mir verfassungstreuem Bürger bleibt dieser Spielraum auch ohne eingehende Prüfung dieser Spielraum nicht. Kann die WeißbierDanni nicht gleich eine Funktion in der EU-Politik bekommen? Oh ich hab offenbar auch Vorurteile. Naja, zum Glück hören Gehirne nicht mit 18 zu wachsen auf. Ach und war nicht in Zusammenhang mit eventueller Legalisierung von einem falschen Signal die Rede? Das müsste doch zuversichtlich stimmen: Falsche Signale kommen glaub ich unselten aus der Politik.
    Mir bleibt fast nur Polemik – sorry aber ich bin wieder an einem Punkt wo ich mental mit dieser dummdreisten heuchlerischen Schildbürgerwelt abschließe. Ich bin sehr gespannt, was dazu der DHV sagen wird, unser glorreicher, geistreichet DHV. DHV null Blödheit fünf – anstatt an der WeihnachtsspendenAktion mitzumachen, „investier“ ich mein für derlei Zwecke vorsehbares Geld wohl lieber beim nächsten und übernächsten Glühweinstand.
    Und ja, du hattest recht, Jo, ich geb dir gerne recht, nur gefallen mir die Wahrheiten nicht, die du scharf und zielsicher auf den Punkt bringst. Warum sind nicht vielmehr Menschen so schlau wie du? Das meine ich nicht polemisch aber eine Antwort weiß ich nicht.
    Echte Zuversicht bereitet mir die SchülerUnion. Die Legalisierung wird kommen, wir sind lediglich noch zu wenige, zu klein … Umso stärker werden wir sein müssen … Never give up …

  41. R. Maestro

    Die Erde röchelt eh bereits und es wird nicht besser.
    Auch das jetztige Pflanzen von Bäumen, eigentlich lachhaft. Bis diese Massnahmen greifen, ist es vermutlich schon wurscht.
    Die Hanfpflanze wäre weitaus effektiver. Aber an diesem Punkt besteht kein Interesse, weiterhin wird lieber diskriminiert, weil man es braucht um sich in eine bessere Position zu heben.
    Selig sind die armen im Geiste!

  42. H'79

    Sorry das mit „nur über meine Leiche“ hatte ich erst als tatsächliches Zitat verstanden.
    Aber wer weiß wie es sich zugetragen hat … Vielleicht ganz ähnlich wie beim gedachten Dialog …

  43. Jo

    So. Komm gerade vom Arzt. Hat auch Angst und sehr Komisch reagiert. Immer noch kein Rezept. Danke Arschland!

    Und es wird Zeit, das endlich jeder anfängt die Warheit auszusprechen. Traut euch!

  44. Jo

    Noch was zum Schlau sein, bzw Wissen.
    Jeder hat ständig das Wissen der ganzen Welt in der Hand, man muss es nur anfangen zu nutzen.
    (Müllfluss Bali, Traurige 74 likes, da sieht man wo wir stehen.)
    Nutzt das Internet! Es ist so einfach.

  45. H'79

    Jens Spahn soll eingeräumt haben, dass das Argument, Bier/Alkohol sei kulturell angepasster, ein schwaches Argument sei (neueste DHVnews).
    Aus meiner Sicht ist es zynisch, Geduld einzufordern. Vor sechs Jahren hab ich die Faherlaubnis entzogen bekommen infolge einer Durchsuchung, bei der man 0,9 Gramm Haschisch bei mir fand und da wurde von diversen Seiten angedeutet, bald werde man Cannabis legalisieren. Politisch geändert hat sich am ehesten dass die AfD einen Höhenflug erlebt wie ich es Parteien am rechten Rand hier nicht zugetraut hätte. Das mit dem Auswandern von Ottos Freunden kann ich verstehen, ich wähle die AfD nicht, weil ich Rücksicht auf Ausländer*innen nehme, die können nichts für was hier schief läuft …
    Ich hab die ideologische mpU-Mühle 14/15 erfolgreich durchschritten und wurde dieses Jahr wieder durchsucht …
    Diesmal hab ich einen auf Verkehrsrecht spezialisierten Anwalt, muss aber mit Strafen rechnen weil ich eher eine Tafel Haschisch für unangekündigte Besucher im Auftrag des Staates bei mir zuhause hatte.
    Aber selbstverständlich bin ich gern bereit, mich hierbei weiterhin in Geduld zu üben … Soll man mich erstmal einbunkern und wenn ich danach vorbestraft bin, können wir ja wieder mit dümmlichen Argumenten erörtern ob Cannabis verglichen mit Alkohol doch nicht gut genug abschneidet, schließlich hat Jugendschutz Priorität (das merke ich der Regierung auch an, bei allem was sie tut und lässt; ernsthaft besorgt und mit fachlichem Feinsinn schützt sie gewissenhaft und optimal unsere Jugend, darum müssen nie Minderjährige wegen Alkoholvergiftung in die Klinik); und außerdem ist Cannabis eine immer größere Gefahr, denn manche Sorten haben ja einen zweistelligen Prozentsatz THC … [zynisch]
    Falls ich mich beim Schreiben/Posten etwas blöde anstelle, nein ich steh nicht unter Einfluss jedweder Rauschdroge/Halluzinogene und bin auch bzgl Alkohol stocknüchtern – ist dies ein Vorteil in einer zunehmend unbekömmlichen Welt?
    Wenn ich neben mir stehe, dann unter anderem, weil ich wiedermal entsetzt bin, wie unverschämt hierzulande Leute in verantwortungsfordernden Positionen sich in aller Öffentlichkeit verhalten. Dass Daniela Ludwig keinerlei nennenswerte Fachkenntnisse für ihren „Job“ mitbringt – okay, an solche Praktiken bei Besetzungen seitens unserer Volksvertretung hab ich mich traurigerweise gewöhnt aber hundertmal anzukündigen, sich gründlich zu erkundigen und nach dem diskreten Treffen mit DHV-Spitzen solche vorentschiedenen Sprüche rauszuhauen, auch nach all den jahrelangen Diskussionsbeiträgen und teils wissenschaftlich dokumentierten Erfahrungen sowie den verschriftlichten Aufforderungen seitens unstrittiger Strafrechtsprofessoren (vor fünf Jahren schon) … Diese mit (eigentlich) hohem und hochsensiblem Aufgabengebiet beauftragte Dame hat (mir neuartig erscheinende) Maßstäbe für die Seriosität solcher öffentlichpolitischen Debatten gesetzt – das meine ich allerdings nicht positiv und ist selbst nach Erfahrungen mit Mortler für mich diesbzgl. nochmal ein etwas anders schraffierter qualitativer Tiefpunkt.
    Ja, ich bin ungeduldig und leicht – vor allem immer ohne Verfehlungen anderer – aus der Ruhe zu bringen, vielleicht sollte ich mir regelmäßig Cannabis verschreiben lassen, um entspannter und nicht ohne äußeren Anlass so unvermittelt und spontan derartig aggressiv zu werden – ist hierzulande ja kein Problem. Der vorige Satz war weitgehend ironisch gemeint.

  46. R. Maestro

    @Jo und allen anderen.
    Schnell wird von einem Drogenproblem gesprochen und steht umgehend in der Behandlungsakte. Die Erwähnung von THC-Konsum reicht meist.
    Meine Anfrage nach einem Rezept hat letztendlich dazu geführt, dass mir der Grad der Behinderung (GdB) gekürzt wurde, danke, scheiss Doc.
    Im Sinne von §630g,
    https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__630g.html
    habe ich mir alle Behandlungsunterlagen geholt und einer Weitergabe meiner Daten schriftlich widersprochen.
    Umgehend habe ich eine Neubewertung bzw. Gutachten nach ICF (international classification of function) beim Versorgungsamt gefordert.
    Kurzum, Rezept habe ich zwar leider keines. Aber ich weiss, welche Scheisse die über ihre Patienten schreiben, der Grad der Behinderung wurde angepasst und ich habe das Merkzeichen „G“ wieder.
    Auch bei dem Entscheid zu meiner Rente hat mir das Gutachten des Versorgungsamtes sehr geholfen. Unbegrenzt berentet mit 51 Jahren.
    Mein Tipp: Krankenkassen und viele Ämter versuchen es halt, umgehender Widerspruch ist wichtig, oft erfolgreich.
    Von oben herab probieren sie es halt. Von Fall zu Fall, informiert Euch, es macht Sinn.
    Die meisten Ämter glauben in ihrer Machtposition hätten sie allein das Zepter in der Hand. Pustekuchen!
    Die Lage ist vielfach beschissen, aber oft nicht ausichtslos.
    Aber was §29 betrifft, oft besser am morgen tot aufzuwachen, wegen Überdosierung von THC?!?!?!

  47. Jo

    Der man wollte mir auch direkt irgendwelche Tabletten aufschreiben und hat komische bemerkungen gemacht und sofort was zur Psyche angedeutet.
    Aber mir mitlerweile Egal.
    Ich hab jetzt nicht viel problem mit meiner Akte, da mach ich es wie mir das diese Tussi von dem Rentenarzt wo ich war gesagt hat: Unterlagen können auch leicht verloren gehen. (Muss man sich in einem Hochnäsigen Tonfall vorstellen. Diese beschissenen Arschlöscher) Jetzt liegt die ganze Sache schon Jahre beim Anwalt und Gammelt aufs Gericht.

    (Einfach mal beim Hausarzt unterlagen aushändigen lassen. Und schwups sind wie bei David Coperfield die unerwünschten Anlagen verschwunden. und diesen Arzt nie wieder bei irgend was erwähnen.)

  48. Ralf Med

    AAAH, hier hat ja wohl ein CDU/CSU Maulwurf , und ein linksgrüner Hetzer, den Mund auf gemacht, und nebenbei gegen die AFD gehetzt. Ich als fast lebenslanger SPD oder die Grünen Wählender, aufgewachsen mit vielen ausländischen Freunden, die auch heute noch Bestand haben, aber meine politische Meinung auf Grund von Gefahr geändert hat ! Damit wird man heute zum Nazi oder Rassist abgestempelt. Das Killerargument wird in allen Merkel-Medien gezogen und der deutsche „Gutmensch“ machts nach. Das ist meineMeinung !

    Und hier den folgenden Post den ich auch beim DHV zu Georg gepostet habe:

    Klar, muß ja nicht direkt ein Video hergestellt werden, allerdings ein wenig mehr „Statement“, wäre aus meiner Sicht professioneller gewesen, lieber Georg, als garnichts verleuten zu lassen ! Vllt hat die DB jemanden ein wenig um den Finger gewickelt, sie hat wohl ein klein wenig mehr an Gehirnwindungen zur Verfgung, und dies setzt sie schon von Anfang an ein. Zumal, seit Antritt, hört man immer wieder, sie will mit allen Seiten reden. Aber von Merkel hat sie möglicherweise das „Aussetzen“ schon übernommen.

  49. Rainer Sikora

    Wenn die Lufthansa streikt,passiert was.Es wird zwar täglich über Menschen berichtet,die sich tot gefahren haben,aber keiner regt sich auf.Der Straßenverkehr muß in gewohnter Weise weiterleben.Leichen stören nicht,wenn es um die Ziele der Regierung geht.Im Iran hat man die Demonstranten einfach abgeknallt.Ein Plan fehlt,das ist das Problem.

  50. Jo

    Nie wählen: CDU, CSU, SPD, FDP, AFD. Soviel kann ich dazu sagen. Denn all diese Parteien handeln gegen Menschen und die Natur.
    Aber ob es überhaupt noch einen Unterschied macht, ist fraglich. Was wird wohl bei der nächsten Wahl passieren, wenn die Stimmen weniger werden? In der Not frisst der Teufel Fliegen. Mal sehen, mit wem sich wer dann zusammen tut und es dem Wähler presentiert als hätte er es so gewählt.
    So genug Politik für mich für heute.

    Veda = Wissen
    Hier mal eine leichte Version zum einlesen, für den, den es interessiert.
    http://veda.aayurveda.de/yugas1.html

  51. Anonym

    Sorry, aber die meisten Drogenpolitischen Artikel hier sind einfach nur schwachsinnig geschrieben.

    @HanfJournal kommt mal von der EXTREM-Linken schiene runter!
    .
    .
    .
    .
    .
    Ach am besten, ich lese hier einfach nichts mehr!
    Tschüss

  52. DerGroßeJibbo

    Man die kahba soll nur 3 Pflanzen entkriminalisieren und den Führerschein Grenzwert auf 6-10ng/l setzen ohne cooh wert. Dann bin ich Happy. Lächerlich dass die 6 mio offiziellen Kiffer nicht einfach die deutschen Großstädte Lahmlegen bis die Legalisieren. Ich wäre dabei wenn man uns kriminalisiert können wir denen zeigen wie sich kriminelle verhalten

  53. R. Maestro

    @Jo
    Habe mir überlegt, ob ich schreiben soll, aber so etwas regt mich extrem auf.
    Wenn sich eine Arztpraxis damit heraus redet, die Unterlagen wären verschwunden,
    dann hat sie ihren Namen kaum verdient.
    Ich denke mit Androhung juristischer Massnahmen sollte sich etwas bewegen.
    Die Datensicherheit wird bei uns so hochgehalten, dass die Praxis ein riesen Problem bekommt, wenn sie da keine Sicherheit garantieren kann.
    Ich kenne die Einzelheiten nicht, aber ich würde mich aufführen ohne Ende.
    Nicht aufgeben, weil so etwas ist der Ober-Hammer!!!

  54. Jo

    Also das war keine normale Arztpraxis, das war beim Arzt, der das Gutachten für die Rente gemacht hat, von der Rentenversicherung.
    Die Sache liegt mit der Rentenablehnung beim Anwalt. Der hat vieleicht einen Mist geschrieben. Man kann alles schön reden wenn man will.
    Wenn ich jetzt da behaupte, das das so gewesen ist, behaupten die mit sicherheit das Gegenteil.
    Alle Unterlagen und auch neuere liegen dem Anwalt vor. Also, immer Kopien machen, von allem. Damit so dreckige Vorgehensweisen keine Chance haben. Ich hab alles Wichtige doppelt und dreifach.

    Aber mir ist das eh alles Egal. Ob ich Rente bekomme, oder weiter Krankgeschrieben bin, macht kein Unterschied. Ich muss so oder so Aufstocken wenns soweit ist, oder bleibe einfach bei Harz4. Alles Scheissegal in diesem Land.
    20 Jahre bin ich zu Ärzten und wieder und wieder Ärzten gegangen um herauszufinden, was ich habe. Nach 20 Jahren wurde meine Skoliose erkannt. Ich habe eine blöde Rotation. Nimm dir ein Lineal, halte es oben und unten. Drehe oben nach rechts und unten nach links. Diese verdrehung habe ich mehrfach. Konnte man lange Zeit nicht sehen. Sehen Leute auch immer noch nicht. Für die meisten sehe ich wohl Gesund aus. Aber man kann es mitlerweile Erkennen, auch ohne Arzt kenntnisse, man muss es aber wissen. Egal in diesen 20 Jahren wurde ich von allen immer und immer wieder fertig gemacht. Das ich noch hier stehe verdanke ich alleine dem Cannabis. Vieleicht schreibe ich das mal irgendwann ausführlich, denn auch alle anderen Leiden, kann man von Außen nicht erkennen. Jetzt kannst du dir Vorstellen mit welcher Ignoranz ich überall zu kämpfen habe.

  55. Torben

    Ist schon interessant, wie sich die Vereinigten Staaten und andere Nationen von der aus rassistischen Gründen ins Leben gerufenen Cannabis-Prohibition langsam lösen. Der Hass auf „Linke“, Afro-Amerikaner und Chinesen scheint in diesen Ländern abzuklingen. Im Gegensatz dazu sieht sich die deutsche, vom Wähler gewählte, Regierung bekräftigt, nur deutsche Gepflogenheiten zuzulassen. Möglicherweise sieht sich die momentane Regierung durch das extreme AFD-Wahlverhalten sogar bekräftigt, noch brutaler gegen „Fremde und „Nichtdeutschtum“ durchzugreifen. Sie muss für mehr Polizeiaufgebot sorgen – wir brauchen einfach mehr Polizei, Bürgerwehren und generelle Überwachung – nicht zuletzt auch wegen hirntoten Aktionen wie letzt in Halle. Wenn jeder Bürger mithilft und jeder Verdächtige gemeldet wird, dann können wir erst in Sicherheit leben?
    Um Kinder zu schützen liegt eine Kinder-Prohibition auf der Hand. Wenn Kinder illegal wären, dann wären viele Probleme gelöst – die Überbevölkerung wäre gelöse – man könnte irgendwann auch die Rente abschaffen – es bedürfte dann keiner Bedürftigkeitsprüfung mehr, sondern die „Gesellschafts-Aussätzigen“ wären Harz4… Harz5…, verhungert – was auch immer…
    Warum gibt es eigentlich keine Bedürftigkeitsprüfung bei Ministern und Ministerinnen des Bundestags für ihre Diäten? Klamotten könnten die sich auch bei den öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten aus dem Fundus borgen… Twittern + Youtuben – haben sie mit dem Bundestag und Funk und Fernsehen nicht schon genug eigene Plattformen? Oder z. B. Waldgroßgrundbesitzer mit mehr als 3.000.000€ Jahreseinkommen – was wird so jemand wohl im Bundestag wollen?
    Einer Regierung sollte es nur so gut gehen, wie dem untersten Drittel, also den fast Schwächsten in einer Gesellschaft – denn dann wäre der Anreiz, das Wohl der Bevölkerungs-Hauptmasse zu verbessern, bedeutend höher als momentan. Nicht ohne Grund werden in Deutschland bewusst Lobbyinteressen verschleiert und somit aktiv Korruption jeglicher Art Spielraum eingeräumt.
    Vergessen wird gerne, dass Personen in Ämtern, Polizisten, Juristen, Anwälte, Richter, Sozial- + Kranken- + Rentenkassenmitarbeiter, Geheimdienste, Soldaten mit ihren irre teuren Menschenmassenvernichtungswaffen nichts erwirtschaften, sondern wie die Maden im Speck leben, besser Kranken- und besser+ länger Rentenversichert sind… Und diese Leutchen dürfen bestimmen, wer was darf, oder wie viel bekommt… Wenn das mal nicht lachhaft ist.

    Auf jeden Fall – wenn der Wähler je anders wählen sollte, sei bedacht – die „Alternative“ mag sehr gerne körperfremden, ungesunden und aggressiv machenden Alkohol, der dafür sorgt, dass der Konsument nicht viel denkt und nicht zu lange in die Rentenkasse greift – wichtiger noch – laut Parteiprogramm mag sie ganz sicher keine chilligen, bewusstseinserweiternden, natürlichen, körperähnlichen und momentan illegalen Substanzen.

    Die Industrie ist einfach schlauer, gerissener, brutaler und schneller als der gemeine Wähler…
    (Seit Anfang der Industrialisierung erwärmt sich die Erde – die Industrie wird beispielsweise für die Entsorgung der Kernkraftwerke, die Müll- + Giftproduktion oder die weltweite Waffenproduktion bis heute nicht zu Rechenschaft gezogen.)

    Wer was bewegen will, muss auf die Straße gehen und sichtbar werden.
    „Hanf ist gut“ – das Motto der 24. Hanfparade am Samstag, den 8. August 2020
    Wenn dort nicht mindestens 100.000… Leute kommen – wird Hanf niemals anständig geschweige denn vollständig legalisiert! Mietet Busse, Bahnen macht Fahrgemeinschaften – macht einen einzigen Tag Pause – Für die Legalisierung!

  56. H'79

    Likes 7:15 Dislikes bei 233 Aufrufen nach meinem Votum. Schöne Propaganda und ein indirektes Bekenntnis zur Kriminalisierung unschuldiger, wenig Inhalt, mangelnde Differenzierung, paternalistische Worthülsen, geheuchelte Hilfsbereitschaft garniert den obligartorischen Arschtritt in Gefängnis oder Suchtklinik. Wenn wir nicht Kriminelle sind dann zumindest krank, so die Botschaft die bei mir ankommt. Danke für die suggestive musikalische Berieselung. Ihr solltet lieber eure eigene DDR gründen mit euren tollen AbhörTechnologien, aber bitte kommt da nie mehr raus und lasst uns in Frieden und Freiheit leben!
    PS: @Torben: dein langer Beitrag hat mich gefreut

  57. Jo

    Hier auch nochmal
    Ich hör hier immer wieder das jetzt zu Demos aufgerufen wird. Das 100000 auf die Straße gehen sollen. Aber ich glaube nicht, dass da genügend Menschen zusammen kommen, da viele einfach Angst vor der Polizei haben.

    Was aber JETZT jeder machen kann ist folgendes:
    Kopiert diesen Video link und sendet es per Whatsapp an 5 eurer Freunde. Mit der Bitte dass jeder dieser Freunde das Video nochmal Kopieren soll und dieses dann auch an 5 Freunde die er kennt weiter schickt. Und so macht jeder weiter und in kürzester Zeit erreicht das Video viele viele viele Menschen. Jetzt müsst ihr eurer Bitte nur hinzufügen, dass jeder das Video Disliken soll und darunter ein Kommentar schreibt. Wenn man nicht weiss was man schreiben soll, dann schreibt einfach Legalize Cannabis!
    Und so können wir den Politikern und Menschen zeigen was wir wollen.
    Jahrestagung der Drogenbeauftragten
    https://youtu.be/0BbesNrBiTc
    Bekommen wir da mehr als 100000 Kommentare hin, oder mehr?
    Wenn noch nicht mal das klappt, ist alles verloren.

  58. H'79

    @Jo Also ich hab es so gemacht und kann mich dem Aufruf anschleißen: Tut es auch! Die Politik braucht offenbar noch Anregungen und ein missbegünstigter bis -gestormter Tag der Drogenbeauftragten oder wie das Ding heißt ist ein klares Signal. Unsere Ungeduld muss wehtun damit sie im Laufe der 20erJahre aufhören uns wehzutun. Ich hoffe es ist euch um der Freiheit willen nicht zu bequem zwei Minuten eure Smartphones zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.