Montag, 22. Oktober 2018

Propaganda gegen Cannabis läuft auf Hochtouren

 

 

Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer verbreitet alternative Wahrheiten über Cannabis

 

 

 

 

Eine tagesaktuelle Glosse von Sadhu van Hemp

 

 

Kaum haben sich die Kanadier von den Fesseln des Anti-Cannabis-Krieges befreit, schon schießen im fernen Deutschland die Ultra-Prohibitionisten wie Springteufel aus der Schachtel und hetzen die Bürger gegen die weltweite Cannabislegalisierungsbewegung auf. Sogar Wirtschaftsjournalisten des Springer-Medienimperiums, die sonst nur tendenziöse Gefälligkeitsartikel zur Rechtfertigung der asozialen Marktwirtschaft absondern, fühlen sich plötzlich berufen, sich als inkompetente Wichtigtuer aufzuspielen und den Bürgern draußen im Lande Ammenmärchen über die Gefährlichkeit von Cannabis aufzutischen. Doch der Stuss aus dem Hause Springer ist zu vernachlässigen, denn jeder einigermaßen vernünftig denkende Mensch weiß, dass es die Lohnsklaven des Medienmonopols in ideologischen Fragen mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

 

Um einiges schwerer wiegt dagegen, dass hochrangige Vertreter der deutschen Ärzteschaft drauf und dran sind, die Glaubwürdigkeit und das Renommee des eigenen Berufsstandes zu verspielen, indem sie linientreu Gewehr bei Fuß stehen und mit einem Schwall von Lügen und Halbwahrheiten den Anti-Cannabis-Krieg in Deutschland befeuern. Vorneweg eilt mal wieder ein alter Bekannter aus dem Saarland. Josef Mischo heißt der Haschgiftexperte, der sich als Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer und Vorsitzender der „Arbeitsgruppe Sucht und Drogen“ erdreistet, im Namen der ganzen deutschen Ärzteschaft eine Legalisierung von Cannabis strikt abzulehnen. Der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte der gelernte Unfallchirurg, dass durch die Legalisierung die gesundheitlichen Gefahren des Cannabiskonsums verharmlost und präventive Bemühungen durchkreuzt würden. Überdies drohe ein Anstieg der Konsumentenzahlen und des medizinischen Behandlungsbedarfs. Besonders besorgniserregend findet Mischo, dass in Staaten mit legalisierter Freigabe von Cannabis die Zahl jugendlicher Konsumenten gestiegen sei. Auch warnt der gute Mann vor „hirnstrukturellen Veränderungen“ und „psychotischen Störungen“, die Gedächtnisstörungen und Aufmerksamkeitsprobleme zur Folge haben. Aber nicht nur das: Mischo ist auch Freizeit-Verkehrsexperte und fürchtet deutlich mehr Verkehrstote, die eine Cannabis-Freigabe im Geleit hat.

 

Mischos Szenario könnte gruseliger nicht sein und taugt glatt für eine mehrteilige Anti-Hanf-TV-Schmonzette im Nachmittagsprogramm, wenn gelangweilte Rentner und übergewichtige Stubenhocker den letzten Thrill in der Glotze suchen. Um die Sache möglichst realistisch darzustellen, sollte die Horror-Serie unbedingt in den Niederlanden gedreht werden, wo der Erwerb kleiner Mengen Cannabis seit 1976 erlaubt ist. Dort leidet seit 42 Jahren ein ganzes Volk sichtbar unter „hirnstrukturellen Veränderungen“ und „psychotischen Störungen“ – mit der schrecklichen Folge eines Massensuizids im Straßenverkehr.

 

 

28 Antworten auf „Propaganda gegen Cannabis läuft auf Hochtouren

  1. Harald

    An dieser Art von manipulierter Berichterstattung gegen Cannabis sieht man dass, der Begriff „Lügenpresse“ durchaus seine Berechtigung hat. Ich war beruflich lange Jahre in der ganzen Welt unterwegs auch in den sogenannten Bananenstaaten, aber nirgends habe ich ein solch starke, offensichtliche Korruption gesehen wie in Deutschland. Es geht in Deutschland um verfestigte, von der Presse und Politik durch falsche Meinungsmache unterstützte Machtstrukturen von wenigen Konzernen und Milliardärsfamilien. Ganz vorne dabei der Springerkonzern (Friede Springer) und Bertelsmann (Liz Mohn). Dies Herrschaften und ihr verfilztes Geflecht von Unternehmen und Konzernen (man kennt sich) nehmen die deutsche Bevölkerung aus wie Weihnachtsgänse und jede Neuerung, welche diesen Herrschaften gegen den Strich läuft ist gleich der Untergang von Deutschland, wie z. Beispiel die Ablehnung des Mindestlohnes bzw. dessen Erhöhung. Daran sieht man das es sich nicht etwa um soziales Gewissen handelt ( diese Herrschaften haben kein Gewissen ) sondern um zynische, menschenverachtende und stark gesellschaftsschädliche neoliberale Machtpolitik, welche ohne Hemmungen die Verarmung weiter Teile der Bevölkerung in Kauf nimmt. Dabei werden diese Herrschaften von ihren gekauften Politikern von CDU, CSU und SPD korrupt begleitet und unterstützt und durch solche Kürzel im Namen wie christlich oder sozial hat man sich jahrelang die Wähler gesichert, speziell die welche Sonntags in der Kirche in der ersten Reihe sitzen und noch fette Renten kriegen. Die Kirche macht dabei natürlich gewissenlos mit und wenn gar nicht mehr hilft warnt der Pfaffe von der Kanzel vor dem Untergange des Abendlandes, wenn sie nicht gerade sagen, lasset die Kindlein zu mir kommen. Ein bisschen Freizeitvergnügen muss ja auch noch sein!!!!

  2. Rainer Sikora

    Und der Rauch schmeckte bitter,aber Conny sagte mir was er sah:ein Meer voller Lichter und Farben.So beschreibt man einen LSD Joint.Das Lied wird des Öfteren wieder gedudelt,damit die alte Denkweise erhalten bleibt.

  3. R. Maestro

    Sarkasmus:
    Aufgrund der unendlichen Energie, das Land vor dem Allerschlimmsten zu bewahren, plädiere ich für die Heiligsprechung unserer Drogenbeauftragten.
    Papst Franzi hält vermutlich nichts davon. Warum nur?
    Vielleicht setzt sich die Pharmaindustrie, Alkohollobby, Nikotinmafia, o. ä. noch dafür ein!

    Sarkasmus Ende!

    Leider gibt es noch genug Kurzsichtige/Verblendete, die diesen Humbug noch glauben.

    Marlene: Gibt es wirklich eine höhere Gerechtigkeit, wird Dich irgendwann das Feuer der Hölle holen.
    Und jeder wird, vermutlich nicht ungern, das Feuer nötigenfalls mit Gras anheizen!
    Profit durch Diskriminierung, Verurteilungen, Ausgrenzungen, usw.,
    das hatten wir bereits 1933-1945.

    Vielleicht ist diese Sehensweise teils rückständig.
    Die aktuelle Drogenpolitik ist dies aber auch.
    Damals war es Idiotie und Verblendung.
    Aber unsere heutige Drogenpolitik ist nicht besser!
    Anmerkung: Du Pont, Anslinger und Konsorten, …..
    Cannabis ist „Steinzeit-Pharmazie“?
    Das ist die heutige Drogenpolitik ebenfalls.
    Schnapp Dir einen Faustkeil und meissel das BTmG in eine Steinplatte.

  4. R. Maestro

    Nebenbei:

    In der Vorstellung des Drogen und Suchberichtes 2018, hiess es, Prävention statt Repression?

    Eine Lüge, die keinen Vergleich kennt!!!!!!

  5. Harald

    @ Fred
    zum Thema AFD oder Pegida Schlagwörter. Vieles was die Herrschaften tun ist nicht in Ordnung, aber damit wo sie recht haben, das stimmt auch wenn es von der AFD oder Pegida kommt. Mit Lügenpresse haben sie definitiv recht. Es ist auch bemerkenswert, dass der Großteil der deutschen Presse fünf Unternehmen bzw. Familien gehört. Und die Scheiße mit dem Thema man ist ein Rechter, wenn man es wagt in Deutschland die Wahrheit zu sagen ist genau so dogmatisch und verlogen wie die meisten Berichte über Cannabis. Ich lasse mir auf alle Fälle nicht den Mund verbieten, auch nicht von vermeintlichen Gutmenschen. In Deutschland ist der Gestank der Korruption und Verlogenheit mittlerweile unerträglich.

  6. Fred

    @Harald

    keiner will dir den Mund verbieten. Jedenfalls ich nicht, sofern du das jetzt meinst.
    Nur stimmt der Begriff “ Lügenpresse “ nach meiner Meinung nicht. Jedenfalls nicht pauschal, wie z.b der von mir verlinkte Bericht vom „Staatsfernsehen “ nahe legt. Der steht nämlich zu 100 % gegen die verbreitete Meinung der Regierung, die ja bekanntlich abstreitet, das ein legales Angebot das illegale Angebot zurückdrängt, und damit die Kriminalität bekämpft.

  7. "Geld aus dem Nichts"

    Nur eine Woche ,könnte ,man den Illegalen Cannabis Markt ,mit dem innerhalb eines Jahres ,Polizeilich Beschlagnahmten Rauchstoff , versorgen . Und nur drei Wochen kann ein Alkoholentzug dauern, auch für Ärztinnen und Ärzte .

  8. Der Realist ohne Kraut

    Dass sich jetzt wieder ‚gehobene‘ Futzis einmischen, liegt doch auf der Hand.
    Mit der Pharmaindustrie lässt sich durch dubiose Zahlungen für bestimmte verschriebene Mittelchen mehr und vor allem besser verdienen, als mit Cannabis. Das wächst schließlich mehr oder weniger einfach vor sich hin. Tabletten und Co.aus dem Chemielabor sind da effektiver, was das Verdienen angeht. Da verdient nicht nur der Chemiker und der Arzt dran, besonders die Pharmagesellschaften. Eigentlich müssten die Krankenkassen die Legalisierung befürworten, weil sie so NACHWEISLICH mehr Geld im Säckchen hätten…

    Ich verstehe die geldgeile Gesellschaft einfach nicht. Wohlstand wollen alle, klar. Aber dafür etwas tun? Nein, wenn man vongroße Unternhemen und Ärzten absieht…

  9. Harald

    @ Fred
    angekommen, jedoch kann ich dir sagen das die deutsche Mainstream Presse zu großen Teilen tendenziell und verlogen als Lobbyorgan unterwegs ist. Ausnahmen gibt es ab und zu, diese bestätigen aber die Regel. Anbei zwei Beispiele für korrekte Berichterstattung.
    https://netzfrauen.org/
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/
    Aber gleich eine Warnung mit anbei. Je mehr du liest desto größer ist die Kotzgefahr!!!

  10. R. Maestro

    Im Fall Kashoggi will sich die Bundsregierung, weitere Waffenlieferungen an Saudi Arabien überlegen.
    Entsprechend handeln, wird man vermutlich nicht.
    Seit Jahrzehnten werden die vereinbarten Höchstgrenzen (bei Rüstungexporten) von der Republik Täuschland übergangen.
    Solange der Handel mit dem Tod, solche Profite zu ergaunern, zu erhalten, zugelassen wird, wird sich hier leider gar nichts ändern.
    Dies gilt für nahezu alle Bereiche.
    Natürlich, auch im Bereich des BTmG.
    Am Verbot, verdienen viel zu viele.
    Das für dumm verkaufen, nahezu täglich, am Besten „Tee trinken“, sonst dreht man irgendwann durch.

  11. Fred

    //Auch warnt der gute Mann vor „hirnstrukturellen Veränderungen“ und „psychotischen Störungen“, //

    Laut Ärzteblatt leiden 2,4 % aller Deutschen an psychotischen Störungen.

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/134511/Psychische-Erkrankungen-Hohes-Aufkommen-niedrige-Behandlungsrate

    Wir haben offiziell nach den neuesten Erhebungen unserer Drogenbeauftragen 2,8 Mio Cannabiskonsumenten. Demnach müssten, wenn man dem Durchschnitt der Bevölkerung folgt, min. ca. 65.000 Cannabiskonsumenten unter den von Herrn Mischo erwähnten „psychotischen Störungen“, leiden.

    Im Jahr 2016 wurden insgesamt 33.000 Menschen mit einer dem Cannabiskonsum zugeschriebenen Erkrankung behandelt. Herr Mischo, ich habe da mal zwei Fragen :

    Können Sie erklären, warum Cannabiskonsumenten nur etwa halb so oft von psychotischen Störungen betroffen sind, wie der Rest der Bevölkerung ?

    Warum behaupten Sie das Gegenteil ?

  12. Cosmo

    By the Way.
    Nur weil Menschen gierig sind, ist die Pharmazie ein segen. Wenn ich nicht einen synthetischen Reinstoff bekommen würde, müsste ich einen Naturstoff zu mir nehmen, welcher ein viel größeres Suchtpotential hat. So kann ich die Dosis anpassen. Cannabis hilft mir zu lindern, aber wenn es heißt, ihr Antipharmaziespinner oder mein Leben, dann könnt ihr von mir aus gerne über den Jordan gehen. Ich würde euch sogar helfen.
    Gruß Chronisch Kranker mit starken Schmerzen.

  13. R. Maestro

    Es ist die Hierarchie,welche man hierzulande braucht.
    Gestern, wie heute.
    Es ist nicht die Überlegenheit, des deutschen Staates.
    Es ist die Herabstufung anderer.
    Diese Diskriminierung, ist nicht neu, aber anscheinend sehr deutsch, bisher noch immer erfolgreich, es lebt im Sinne des BTmG noch heute.
    Jemand als „Untermenschen“ anzusehen, hat sich leider bezahlt gemacht.
    Was damals passiert ist,eine Schande, ohnesgleichen.
    Ähnliche Verhältnisse herrschen heute zum Glück nicht mehr.
    Aber die Ähnlichkeit, heutzutage, ist nicht von der Hand zu weisen.
    In die Repression fliessen ca. 86% ein.
    Der müde Rest, in die anderen drei Säulen der Drogenpolitik.

    Hat mein Anwalt gemeint, zum Ende der Verhandlung, ich sollte mich entschuldigen?!
    Für THC-Konsum und Besitz?
    Kein Verkauf, keine Weitergabe, egal.
    Nahezu überall ist Rauschgift (Alkohol) erhältlich.
    Für den Verkauf von diesem Rauschgift finde ich auch nirgendwo eine Entschuldigung.
    WIR wissen um das Thema weitaus mehr, als Mortler und Muttti.
    Ohne eigene Erfahrungen, sind jegliche Äusserungen hinfällig.

    Aber für Verurteilungen reicht es anscheinend.

    Gute Nacht, den Prohibitionzipfeln.

  14. scanny

    Für wie doof hält man uns eigendlich? Wenn jemand wissen möchte, was eine Freigabe von Cannabis bewirken würde, der braucht doch nur nach Colorado und Washington State zu schauen.
    Dort ist es seit mehr als einem Jahr freigegeben und seitdem konnten 300 000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
    Die Anzahl jugendlicher Konsumenten ist gesunken, die Kriminalität hat ebenfalls nachgelassen.
    Die Miliardengrenze von Steuereinnahmen ist schon lange durchbrochen worden.
    Reicht erstmal, ich könnte noch weitermachen, aber würd eh nix bringen.
    Die die jetzt so laut gegen Cannabis wettern, sind gekauft worden, das ist ein letztes aufbäumen der Pharma – Lobby, wahrscheinlich rührt die Alkohol – Lobby auch mit in diesem Korruptions Süppchen.
    Ich bin seit 7 Jahren im ACM/SCM (Arbeitsgruppe Cannab.als Medizin./ Selbsthilfenetzwerk cannab.als Medizin) und seitdem veröffentlicht der IACM am laufenden Band Studien, die zeigen wo Cannabis heilende Wirkung hat. und das waren bald hunderte in den letzten 6 Jahren
    Es werden täglich mehr, dabei ist Cannabis noch gar nicht richtig erforscht!
    Aber mit Vernunft, kann man denen eh nicht kommen. Na die hellsten, sinds nicht grad.
    Immer mehr erkennen das sie belogen und betrogen werden, in allen Bereichen des Lebens und lange lässt man sich das nicht mehr gefallen

  15. buri_see_käo

    @Cosmo,
    einer meiner synthetischen Reinstoffe war bis vor 3 Mon. für die Dauer eines Jahres:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f3/Amitriptylin.svg/200px-Amitriptylin.svg.png
    in Unterdosierung. Lediglich ein! Naturstoff ist ausreichend, wenn:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c5/Psilocybin_Structural_Formulae_V.1.svg/260px-Psilocybin_Structural_Formulae_V.1.svg.png
    Bei Anwendung der Variante 1 ist ein weiterer (leicht leberbzerbröselnder) synthetischer Reinstoff in Standard-Dosis notwendig.
    So, und das Kaleidoskop: dunkelbeige, braun, schwarz…, na‘, bei der Farbgestaltung, ich kann bei einschlafen, OK.
    Na das ist doch voll der Raulschgiffs, vom Doktor!
    Sieh mal hin Cosmo, der Indol-Ring/Baustein und dem Klatsch daran…, als Variante 2:
    Bei Anwendung des Zauberpilzes Psilocybe semilanceata ist Aufgrund der nur! bei diesem Pilz nahezu konstanten Wirksubstanz-Verteilung und Gehaltes die Dosierung beherrschbar. Ein Fünftel der zum minimalen Rausch erforderlichen Dosis einmalig oral alle 3 Tage, kein Organschädigunspotential belegt und das Kaleidoskop hat Totalausfall. Der Schwarzmarkt bietet das Zehnfache meiner Medizin-Dosis als eine Konsumeinheit an.
    Das große Suchtpotential (von, ich denke mal an Cannabis), dokumentiert auf den Protokollen der Polizei, nachdem sie geschnappte Jungkiffer veräppeln mit der Vorraussetzung zum Wiedernachhausedürfen, ist trotz der hohen Anzahl von Unterzeichnern kein wissenschaftlicher Beleg.
    Wissenschaftlich begründet ist auch die mir vom Doktor verordenete Therapie nicht!, es ist „Off-Label-Use“ beider! Medikamente, durch „try and fail“, also gewürfelt, meine (Doktors) Medizin-Kombi passt nicht bei jedem von Clusterkopfschmerz Betroffenen.
    Man könnte mal eine Aussage einen Moment lang so etwas auf sich wirken lassen, um vielleicht deren Tragweite zu erfassen. Der stärkste Schmerzreiz, den Nerven übertragen können, dockt über den Hypotalamus ans Denkfleisch, daher kann er auch nicht durch die höchstmögliche Morphinverabreichung nur im geringsten blockiert werden.
    @Scanny,
    nicht nur uns (Kiffer), eher nahezu alle. Man kniet sich mächtig rein, um die gewollte Doofheit herbeizuführen und ist natürlich sauer, wenns wo nicht klappt.
    Männer in kurzen Hosen und knielangen hellbeigen Socken zu Sandalen!, sonst gibs Kelle.
    mfG fE

  16. Ralf

    @Harald
    Es stimmt, die Wahrheit bleibt die Wahrheit. Es kommt aber für mich auch wesentlich darauf an WER sie ZU WELCHEM ZWECK und noch wichtiger ob er sie VOLLSTÄNDIG sagt, ohne zu LÜGEN durch WEGLASSEN.
    Wenn sich eine Partei als Alternative für den kleinen Mann aufspielt, in ihrem Vorstand aber Leute hat die für Goldmann und Sachs gearbeitet haben, und auch jetzt noch voll hinter dieser Bank und dem Neoliberalismus stehen, vergeht mir über solche Verlogenheit das Lachen. Diese Partei ist ein Haufen skrupelloser Emporkömmlinge und Rassisten, denen nicht ein Millimeter über den Weg zu trauen ist!

  17. Ralf

    @Cosmo
    Keiner verteufelt hier per se die Pharmazie, sondern nur ihren Alleinvertretungsanspruch. Auch ich bin dem Totengräber dank Penicillin schon von der Schippe gesprungen. Das Problem ist, daß sie, wie fast alles heutzutage, zu konzentriert, in zu wenigen Händen, und dem Aktienmarkt und ihren Profiteuren unterworfen ist. Diese Leute pervertieren sie, indem sie z.B. aus Profitgier unsere Antibiotika an die Massentierhaltung verfüttern. Die große Entdeckung eines Robert Koch, die in jedem kleinen Unternehmen hergestellt werden könnte, ohne ein Heer von Schmarotzern zu alimentieren, und die unsere Lebenserwartung von 50 auf 80 Jahre hochgebracht hat, wirkt deswegen nicht mehr.
    Weil sie (durch massenhafte Produktion) zu billig geworden sind, hat die Pharma (Mafia) kein Interesse daran (es ist auch nicht mehr so einfach möglich da sich die Bakterien stark angepaßt haben) neue zu entwickeln, da sie keinen so großen Profit, wie z.B. Krebsmittel versprechen.
    Was mir damals gelungen ist, nämlich am Leben zu bleiben wäre heute schon höchst fraglich. Schuld ist aber nicht die Pharmazie (die vor der Prohibition auch Cannabis im Programm hatte) sondern der selbst zum Krebsgeschwür gewordene Neoliberalismus mit unbeschränkt wuchernden Großkonzernen.

  18. Ralf

    @Harald
    “ Es geht in Deutschland um verfestigte, von der Presse und Politik durch falsche Meinungsmache unterstützte Machtstrukturen von wenigen Konzernen und Milliardärsfamilien. Ganz vorne dabei der Springerkonzern (Friede Springer) und Bertelsmann (Liz Mohn). Dies Herrschaften und ihr verfilztes Geflecht von Unternehmen und Konzernen………….“
    Man stelle sich nur vor, was für ein Riesen Verbrechen die Bertelsmannstiftung (die ist nämlich der Eigentümer vom Bertelsmannkonzern) schon seit vielen Jahren begeht, indem sie das deutsche Stiftungsrecht mißbraucht und pervertiert, welches eigentlich dazu da ist, um (vorwiegend reichen) Leuten zu ermöglichen gutes zu tun ohne dafür vom Staat durch Steuern behindert zu werden. Die Bertelsmannstiftung (de facto also der Bertelsmannkonzern) ist als gemeinnützige Organisation eingestuft und zahlt deswegen keine Steuern. Keiner merkt, daß die einfach das Recht auf den Kopf gestellt haben, und so finden es auch alle ganz normal, daß nicht DIE STIFTUNG DEM KONZERN, sondern DER KONZERN DER STIFTUNG gehört. Unglaublich, wie bescheuert die Deutschen sind die diese Parteien wählen die das und noch vieles anderes , wie z.B. Seuervermeidung (Steuerbefreiung von Amazon und anderen über den steuerfreien Verkauf von Lizenzen im Ausland, damit Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren) machen.
    Eines kann ich dir allerdings garantieren, mit den rechten Schaumschlägern von der AfD, die ja nicht umsonst nur gegen ARD und ZDF schießen, den Rest der „Lügenmedien“ aber außen vor lassen, wird alles nur noch schlimmer, denn bei diesen Rassisten werden wir wieder im (nicht nur im Kiffer KZ, auch verlogen Justizvollzugsanstalt genannt) richtigen KZ mit Gaskammern landen!

  19. Harald

    @ Ralf
    Hallo Ralf,
    ich gebe dir zu 100% recht. Es ist äußerst angenehm einen Gegenüber zu haben, der sich wirklich auskennt. Hier bei den Kommentaren, haben wir leider nur wenig Leute, welche wirklich fundierte Kommentare abgeben. Die meisten, welche hier Leser sind haben leider Gottes nicht den Arsch in der Hose Kommentare zu schreiben. Es könnte ja der Augenblick kommen wo sie zu dem stehen müssen, was sie von sich geben. Aber Gott sei Dank gibt es wenigstens einen harten Kern. Grüße an Euch!!!!!!!!!!!!

  20. Otto Normal

    @Ralf
    Oder sie haben den Arsch in der Hose und die Schnauze gestrichen voll, werden aber selbst in diesem popeligem Minimagazin, welches sicher nicht den Kapitalisten gehört (oder vllt. doch omg!) andauern zensiert bzw. einfach ganz weggelöscht!
    Habt ihr eine Ahnung wie sehr hier im Hajo schon zensiert wird?
    Jeder der irgend ein Piss-Magazin ins Netz stellt glaubt damit das Recht oder sogar die Pflicht zu haben zu zensieren, denn erst dann ist man wie die großen, die zensieren auch.
    Aber ich denke mir laßt sie zensieren, ok dann kommt der Machtwechsel eben ganz überraschend wenn man die Stimmung im Volk nicht mehr mitkriegt.
    Die AFD ist da und sie wird bleiben bzw. weiter wachsen, je mehr Menschen sich abgezockt fühlen oder unterdrückt. Ich bin nicht begeistert über die Entwicklung aber die Abrissbirne für unsere Scheindemokratie wird gerade aufgebaut. Natürlich kommen danach erstmal sehr dunkle Zeiten und viele von uns werden diese nicht überleben. Aber um etwas Neues aufbauen zu können muß das Alte erst einmal vollständig abgerissen / niedergebrannt werden und wenn das korrupte Dreckspack mit den Orcus hinunterfährt gibt das auch einen guten Aspekt.

    Allein dafür würde es sich lohnen paar Jahre AFD Diktatur zu ertragen.

    Nach jedem Steppenbrand blüht die Natur aufs neue und kräftiger als vorher. Da kann man auf die Rechten schimpfen wie man will – aber sie sind damit nicht weg! Ob Du nun von den Rechten weggeschlossen wirst oder von den Gutmenschen – gibt es da einen Unterschied? Die Gutmenschen erdrücken dich dann noch mit Ihrer Sozialheuchelei… Resozialisierung, das ich nicht lache jeder der im Knast war ist anschließend ein seelisches Wrack!

    Ich kenne junge Leute genug: erwischt worden, FS weg, danach Job weg dann die Alte auch noch weg, Kinder nehmen die Fozzen ja dann auch mit, Scheidung, Riesenkosten durch Gerichte und Anwälte die Geier weiden dann noch den Kadaver aus, danach Pfändung durch die Bank, Strom, Wasser, alles abgedreht, anschließend Obdachlos, danach krank geworden im Winter, jung gestorben an Lungenentzündung.

    Ich habe erlebt wie Leute vor die Hunde gehen wegen ein bißchen Kiffen und mich gewundert das die das so ganz ohne Gegenwehr ertragen.

    Sodele jetzt ein Schnaps darauf und ne bottle of rum … lala..lalala..lalala..

  21. Sadhu van Hemp Autor

    Lieber Otto Normal,

    Dein Vorwurf, die Redaktion würde Zensur ausüben, ist aus der Luft gegriffen. Einzig die Kommentare werden nicht durchgelassen, die gegen die Netiquette verstoßen und/oder strafbewehrt sind. Ebenso prüfen wir die Verlinkungen, um Spam- und Hasskommentaren vorzubeugen.

    Ich kann Dir versichern, dass freie Meinungsäußerung für das Hajo ein hohes Gut ist, selbst wenn mancher Standpunkt nicht gefällt.

    Gruß
    SvH

  22. Schlonz

    Hach, hier wird wieder schwarz oder weiß gesehen, was ist mit der grauen Mitte?
    Ich gebe den Befürwortern in vielen Punkten recht, aber auch die „negative“ Seite sollte angesprochen werden; nicht so übertrieben, wie teilweise dargestellt, aber diese Seite gibt es sehr wohl.

    Gruß
    Schlonz

  23. Fred

    Schlonz, volle Zustimmung. Es wird hier immer krasser. Hier wird man inzwischen schon als Troll gesehen, wenn man eine leicht andere Position einnimmt, also nicht ins selbe Horn blässt.

    Es scheint mir, das die Kleingeistigen hier endgültig das Ruder übernommen haben. Siehe den Kommentar von Otto Normal, der inzwischen schon von Toten redet und das ganze schon herbeisehnt.

    Für mich zuviel ! Ich wünsche allen alles Gute und verabschiede mich.

  24. Ralf

    @Otto Normal
    Da du mich direkt angesprochen hast, muß ich dazu Stellung nehmen. Du magst in vielem Recht haben z.B. das die Leute sich verarscht fühlen und deswegen AfD wählen. Das mit dieser Partei nur Destruktion verbunden ist hast du auch richtig erkannt. Aber alles kaputtschlagen(lassen) um aus der Asche neues zu schaffen? Ich habe mein Leben lang befürchtet daß das passiert, aber immer versucht das zu verhindern,weil wir gerade das schon mal hatten und ich den Tätern von damals nicht zugetraut habe, das sie aus ihren Fehlern gelernt, und in der Lage gewesen wären, aus der Asche die sie hinterlassen haben, einen Staat ohne Stigmatisierung und Diskriminierung zu schaffen. Alle in meiner Generation sind froh daß es so lange gut gegangen ist, die Welt hat im kalten Krieg mehrere Male ganz nahe am Abgrund gestanden, bewegt sich dank Trump gerade wieder in diese Richtung, und eigentlich ist es ein Wunder, das es uns überhaupt noch gibt.

    Ich habe das alles was du im letzten Abschnitt beschreibst selbst erlebt, das und noch viel mehr, deswegen kann ich dich als Mensch verstehen. Vielen von uns wurde und wird permanent übles angetan.
    Gewalt ist aber keine Lösung und wenn du das selbe tust wie sie bist du wie sie. Bei aller meiner schonungslosen Darstellung der Fakten, wie ich es nenne, habe ich mir keine Sekunde den unkontrollierten Ausbruch von Gewalt gewünscht, denn die ist Sache der anderen Seite. Meine Kommentare mögen agressiv rüber kommen, wer aber richtig liest, kann erkennen, sie sind resignativ und wenn man so will, ein letzter Schmerzensschrei eines, durch die Prohibition, sozial ermordeten.
    P.S. ich hätte auch beschönigend sagen können ins soziale Abseits gestellt, statt ermordet aber ich schreibe ehrlich wie ich es empfinde , das ist alles.
    Was die Zensur angeht, gebe ich dir leider Recht. Allerdings haben wir, was die eventuelle Haftung einer vom HaJo im Netz veröffentlichten, unter Umständen strafbaren Meinungen (man merke den Widerspruch)angeht ein dermaßen bescheuertes Gesetz, das ich die teilweise etwas paranoide Überreaktion beim löschen verstehen kann. Ich hab
    s jetzt kapiert, werde mich auch nicht mehr beschweren, und die verschwundenen Kommentare eben als Kollateralschäden im Dschungelkrieg der Meinungen in Kauf nehmen müssen.

  25. Ralf

    @Schlonz
    „…. aber auch die „negative“ Seite sollte angesprochen werden; nicht so übertrieben, wie teilweise dargestellt, aber diese Seite gibt es sehr wohl.“
    Du hast durch diesen Teil des Satzes “ nicht so übertrieben, wie teilweise dargestellt,“ ja schon erkannt und zugegeben das die andere Seite mit gezinkten Karten spielt. Sie tut aber noch viel mehr, als nur die Dinge übertrieben darzustellen, sie mißt vollkommen mit zweierlei Maß (z.B. im Vergleich mit Alkohol und Nikotin) und mißbraucht ihr Gewaltmonopol gegen uns.
    Warum sollten wir also diese Leute mit Wahrheiten versorgen die sie dann verdrehen, und gegen uns mißbrauchen? Wer mit der Wahrheit nicht verantwortungsvoll umgeht, hat sie nicht verdient !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.