Dienstag, 30. Januar 2018

Cannabis-Community will keine neue Drogenbeauftragte

 

Hanf-Journal-Umfrage: 100 % der Befragten sprechen sich für zweite Amtszeit von Marlene Mortler aus

 

 

Cannabis
Bild: Archiv

 

 

 

Ein Appell an die SPD – glossiert von Sadhu van Hemp

 

 

 

Sonntag soll er fertig sein, der Koalitionsvertrag der GroKo. Noch gibt es ein paar vorgetäuschte Streitpunkte, die auszuräumen sind. Cannabis zählt nicht dazu. In diesem Punkt sind sich CDU/CSU und SPD auch ohne Absprache einig: Eine Entkriminalisierung der Genusskiffer gibt’s nicht und wird es nicht geben. Bis zur nächsten Bundestagswahl soll es so weitergehen wie bisher: Hänflinge ächten, verfolgen und wegsperren – notfalls von der Polizei auf der Flucht erschießen lassen.

 

Düstere Zeiten stehen der Hanf-Community bevor, wenn Sonntagabend die Chefs der Koalitionsparteien feist grinsend vor die Hauptstadtpresse treten und sich selbst beweihräuchern. Die neue alte Bundeskanzlerin wird dem „Volk“ kackfrech die Raute zeigen und die weisen Worte sprechen: „Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten.“
Warum auch? Die Sozialdemokraten haben sich zwar etwas geziert, sich nach der grandiosen Wahlpleite erneut zu Kollaborateuren einer bürgerfeindlichen Politik machen zu lassen, doch nun sind sie wieder an Bord, die Berufsopportunisten der „Asozialdemokratie“. Daran wird (mit ziemlicher Sicherheit) auch die Befragung der SPD-Basis nichts ändern, die den Wiedereinstieg in die GroKo noch verhindern könnte. Sozialdemokraten sind seit jeher rückgratlose und tatenlose Weichlinge, die erst dann Position beziehen, wenn es darum geht, die Sozialdemokratie zu verraten.

 

Das (Grusel)Kabinett Merkel IV wird mit freundlicher Unterstützung der SPD den Anti-Cannabis-Krieg unvermindert fortsetzen. Die Community kann sich schon mal auf ein Wiedersehen mit Marlene Mortler freuen. Für die Stammtischsozialdemokraten gibt es keinen Grund, die Bevölkerung vor der Verbotstante zu schützen. Schließlich hat „Das Marlenchen vom Hopfenhof“ (Eulenspiegel 01/18) alles richtig gemacht: Der Bierpreis ist stabil und das Fußballstadion in Gelsenkirchen heißt noch immer Veltins-Arena. Die CSU-Spaßbremse hat ganz im Sinne der Sozialdemokraten das Feuchtbiotop der Schnapsdrosseln und Schluckspechte nicht ausgetrocknet und zugleich die Hänflinge tiefer in den Drogensumpf getrieben. Das verdient selbstverständlich auch von SPD-Seite Anerkennung und Lob. Diese Drecksarbeit hätte eine Drogenbeauftragte mit SPD-Parteibuch nicht besser machen können. Soviel geballte Unkenntnis gepaart mit Realitätsverweigerung und Boshaftigkeit könnte selbst eine Sabine Bätzing-Lichtenthäler, die von 2005 bis 2009 für Spott und Hohn sorgen durfte, nicht an den Tag legen, wenn sie denn von der SPD für diesen Posten reaktiviert würde.

 

Also, liebe SPD-Genossen, bleibt euch treu und kommt bitte nicht auf die Schnapsidee, irgendetwas anders machen zu wollen! Beherzigt das Pro-Mortler-Votum der im Görlitzer Park durchgeführten repräsentativen Umfrage! Lasst dem süßen Fratz aus Franken das warme und sichere Plätzchen im Gefechtsstand des War on Drugs! Ohne Mortler machen GroKo und Cannabis-Prohibition keinen Spaß. Und ein bisschen Spaß muss schon sein, wenn ihr von Eigennutz getriebenen SPD-Bonzen mithelft, die Wähler mehr und mehr in die Arme der Rechtspopulisten und Nazis zu treiben.

 

20 Antworten auf „Cannabis-Community will keine neue Drogenbeauftragte

  1. Klaus Klausmann

    Eine (gute) Glosse im Monat reicht. Dann kannst Du gern die Ereignisse der letzten Wochen satirisch rückblickend betrachten.

    Nur was soll das? Marlene Mortler ist in ihrem Job ersteinmal eine einfache Verwaltungsangestellte. Sicher ist es wichtig, auch auf ihren persönlichen Hintergrund hinzuweisen und ihre mögliche Befangenheit bzgl. Cannabis.

    Jedoch muß sie sich an die Gesetze halten, arbeitet auf Basis dieser und lediglich kann ihr gern immer wieder Lügen, Dummheit usw. berechtigt nachweisen.

    Das ändert aber nichts, da eine konstuktive Auseinandersetzung mit dieser Person nicht möglich ist, mindestens bezogen auf Cannabis.

    Solltest Du nach ihrer Anzeige jetzt Deinen Spielraum ausloten wollen, dann machst Du Dich genauso lächerlich, wie sie. Frau Mortler kann man getrost ignorieren, wenn es um Drogen geht, da sie schlicht und ergreifend keine Ahnung davon hat. Ihr Job ist es lediglich, Drogenabhängige zu zählen. Hätte sie Haltung dazu, hätte sie den Job nicht.

    Ich lese das Hanfjournal, um mich zu informieren. Dabei finde ich es gut, wenn Ihr die Leute aufklärt über entsprechende Personen und deren Lügen, Realitätsverweigerung, Dummheit, Egoismus usw.

    Aber es leidet die Qualität des Magazins, wenn regelmäßig unter dem Deckmantel der Satire, nur irgendwelcher Müll zu lesen ist.

    Journalismus geht anders. Auch bezgl. des letzten Artikels über den Verkehrsgerichtstag, hätte ich mir sehr eine sachliche Zusammenfassung gewünscht. Das ganze als distanzierter Bericht, gern mit einer Fußnote in Richtung: „Auch wenn sich etwas bewegt, es ist ein Anfang, da geht noch mehr.“

    Die Teilnehmenden reihum zu diffamieren ist ein Armutszeugnis für Dich!

    Ich schrieb bereits vor einiger Zeit, dass es viele Menschen gibt, denen die Drogenpolitik herzlich egal ist. Dass es vielen Menschen aber auch Angst macht, da sie schlicht keine Erfahrungen mit Drogen haben oder nur vom Hörensagen schlimme Geschichten kennen.

    Die Entwicklungen international gehen in die richtige Richtung. Falls Dir nichts einfällt, worüber Du schreiben sollst, dann mal ein paar Tipps:

    – Norwegen hat kürzlich Cannabis entkriminalisiert. Was bedeutet das konkret für norwegische Hanffreunde?
    – Was hat eigentlich das UNODC mit dem aktuellen politischen Wandel zu tun?
    – Wie war das eigentlich vor hundert Jahren, als in jedem zweiten Medikament Cannabis enthalten war?

    Auf arte gab es zuletzt eine Doku „The Rise of Graffiti“. Ich kann mich nicht erinnern hier einen Hinweis darauf gelesen zu haben. Gut, das interessiert andere vielleicht so brennend, wie mich Eure Computerspielvorstellungen.

    Oder macht einfach mal ein Special über berühmte Hanfsorten. Über „Purple Haze“ gibt es ein Lied, vielleicht auch eine Geschichte dazu.

    So wie es aktuell für mich aussieht versteckst Du Dich im Keller und freust Dich über neue Wortschöpfungen, um Deine Meinung über bestimmte Personen kundzutun.

    Also lass die Mortler den Weg aller Drogenbeauftragten gehen und nach vier Jahren Feierabend machen. Ein Lied über ihre Heldenleistungen kannst Du gern verfassen, falls sie uns doch erhalten bleibt. Sonst bleibt nur, dass Du Dich im Namen aller Hanffreunde aufrichtig bedankst und ihre guten Leistungen würdigst.

    Heißt: ich wünsche mir für das Hanfjournal mindestens einen fundierten und sachlichen Artikel täglich. Ja, das macht Arbeit und weniger Spaß, als vermeintliche Spitzen auszuteilen.

    Denkt vielleicht mal über einen strukturellen Umbau der Seite nach. Es ist schade, wenn allgemeine, langfristig nützliche Artikel in den News untergehen. Schreibt nichts, wenn es nichts zu berichten gibt!

    Und noch was: gute Satire ist, wenn es die Betroffenen nicht merken.

    Danke

  2. Witzbold

    Danke Klaus.
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr warum ich hier mitlese. Vielleicht nur noch aus Gewohnheit.
    Verschont die Leser mit linker Propaganda und Satire und versteckter Werbung (zb Royal Queen Seeds und Micro Harvester) und schreibt verdammt nochmal wieder über Hanf.

  3. Littleganja

    Der Artikel vorher war ja schon harter Tobi aber der übertrifft den noch mal.

    Was Du Sadhu van Hemp hier betreibst ist Substanz Faschismus, im ersten Atemzug forderst du die Legalisierung von Cannabis im nächsten willst du dass man Menschen die Alkohol trinken verfolgt?!? Ich persönlich trinke keinen Alkohol, finde deine Haltung aber mindestens so radikal wie die Gegenseite.

    Und noch kurz zu deiner Aufklärung ein Nazi und ein Linksextremer unterscheiden sich nur darin dass der eine Pro Israel ist und der andere Pro Palästina. Verrück nur an der Geschichte ist dass der Nazi eher zu Pro Israel neigt, das spiegelt wieder wohin Extreme führen in eine total verrückte Welt.

    Deine Beiträge sind zwar legal aber trotzdem beleidigend und meiner Meinung nach kontraproduktiv!

    Frau Merkel oder zumindest die Regierung hat vor knapp einem Jahr Cannabis auf Rezept inkl. Kostenübernahme ermöglicht. Weiterhin wurde der Ausstieg aus der Atomkraft beschlossen, was die Grünen in ihrer Regierungszeit nicht geschafft haben und weiterhin wurden über 1 Millionen Flüchtlinge aufgenommen, Linker geht es ja kaum!

    Jedes Extrem ist Scheiße, ich glaube du hast dich total verrannt…….

  4. Ewa

    Jawoll witzbold seh ich genauso…
    Bringt doch mal was gutes z.b. über gute Leds DIY und unterstromung Ppfd oder sonstwas. Ist ja traurig kommt mir vor als ob ihr nur nach der Nase der Sponsoren laift… bringt ma was gutes…

  5. Uschi

    Erklärt denn Leuten doch mal Lieber wie Cannabis bzw. THC eigentlich genau wirkt ,im Körper und im Gehirn . Nur Positives gibt es da zu berrichten . „How Weed Works: THC“ oder so , natürlich auf deutsch !

  6. Rainer Sikora

    Es ist eine Provokation so wie einiges Andere auch,aber wir Deutschen lassen es uns gefallen, weil niemand auffallen will oder Ärger kriegen bzw.machen will.Medien und staatliche Sozialisationsinstanzen haben uns so erzogen.Lieber ducken und kuschen und die da oben haben sowieso immer recht.Denn wer das Geld und die Bewaffnung hat,hat das Recht und Ordnung muß sein.Im Grunde hat sich seit 1933 nicht viel geändert.

  7. Geldwäscheparadies

    @Klaus Klausmann . Das mit der Hanf Redaktion etwas nicht stimmt ,merkst du auch daran ,das dort keine Frauen zu finden sind .

  8. XY

    @Geldwäscheparadies
    Ich glaube eher, wer wie du Fake News verbreitet, bei dem stimmt etwas nicht.

  9. unbeugsam

    Die Cannabiskonsumenten sind im Krieg mit der angeblichen öffentlichen Meinung.Und da ist mir jedes Wort recht,was die andere Seite ins schwarze Licht rückt,So wie es mit den Cannabiskonsumenten schon immer gemacht wird.Weiter so Sadhu!!!
    Gleiches mit gleichen.Aufklärung wird eh von der Elite zerstört!!!
    Das Klima muss endlich wesentlich rauer werden.

  10. Sadhu van Hemp Autor

    @ Klaus Klausmann

    Vorab sei erst einmal bedankt für Deine Kritik.

    Du hast Recht, eine Glosse könnte genügen, und in der Regel versuche ich auch, es nicht zu übertreiben. Zwei Tage hintereinander, und das direkt hinter dem Wackernagel-Artikel erhitzt natürlich jene Gemüter, die sich in Deutschland von „Linksextremisten“, „Substanzfaschisten“ und grünen Gutmenschen umzingelt und unterdrückt sehen. (Zitat Littleganja: „Frau Merkel (…) hat vor knapp einem Jahr Cannabis (…) ermöglicht. (…) weiterhin wurden über 1 Millionen Flüchtlinge aufgenommen, Linker geht es ja kaum!“)

    Du führst Mortler ins Feld, obwohl die Glosse einzig und allein auf die Sozialdemokraten abzielt (Appell an die SPD). Aber gut, Du willst über Mortler reden, dann reden wir.
    Mortler ist für mich keine „einfache Verwaltungsangestellte“, sondern als gewählte Abgeordnete des Deutschen Bundestag eine politische Entscheidungsträgerin. Mortler wurde in das Amt der Bundesdrogenbeauftragten berufen und fährt eine klare CSU-Parteilinie. Verwaltungsangestellte dürfen das nicht. Ein Angestellter oder Beamter hat nicht die Befugnis, nach eigenem Gusto Vorgaben politischer Art zu machen.

    Du munkelst, ich würde nach der Strafanzeige wegen Beleidigung, die noch immer in der Pipeline der Berliner Justizbehörden steckt, „meinen Spielraum ausloten“. Nein, das tue ich nicht, denn der heutige Artikel ist an die SPD adressiert und nicht an Mortler.
    (Ja, die Mortlerin kann man, was das Wissen über Drogen betrifft, ignorieren. Da hast Du Recht. Man muss es aber nicht. Denn ihr Job ist es mitnichten, „nur die Drogenabhängigen zu zählen.“ Mortler hat auch die Aufgabe, die Anti-Hanf-Propaganda zu transportieren, weshalb die Dame quer durchs Land reist und auf Veranstaltungen Vorträge gegen eine Liberalisierung hält. Sie hat die Richtlinienkompetenz, was die Kampagnen betrifft.)

    Du schreibst, die CSUlerin hätte keine „Haltung dazu“, weil sie sonst „den Job nicht hätte“. Nee, umgekehrt ist es. Sie hat eine Haltung, und deshalb hat sie ja den Job.

    Deine Kritik ist im Ansatz berechtigt und durchaus hilfreich. Schade nur, dass auch Du schließlich unsachlich und persönlich wirst.
    Zitate: „Aber es leidet die Qualität des Magazins, wenn regelmäßig unter dem Deckmantel der Satire, nur irgendwelcher Müll zu lesen ist.“ „Die Teilnehmenden reihum zu diffamieren ist ein Armutszeugnis für Dich!“ „So wie es aktuell für mich aussieht versteckst Du Dich im Keller und freust Dich über neue Wortschöpfungen, um Deine Meinung über bestimmte Personen kundzutun.“

    Nein, lieber Klaus, mit solchen Anwürfen kann ich nichts anfangen, denn was „Satire“ oder „Müll“ ist, entscheiden noch immer die Geschmäcker – und davon gibt es viele, sehr viele. Ich kann Dir nur versichern, dass ich meine Texte nicht einfach so hinrotze wie die, die sie kommentieren. Eine Glosse zu verfassen, ist nicht so schnell getan wie ein wütender Leserkommentar, der ungeprüft herausgehauen wird.

    Ich verbleibe in friedlicher Absicht

    Sadhu v.H.

  11. Sadhu van Hemp Autor

    @Littleganja

    Zitat: „Was Du Sadhu van Hemp hier betreibst ist Substanz Faschismus, im ersten Atemzug forderst du die Legalisierung von Cannabis im nächsten willst du dass man Menschen die Alkohol trinken verfolgt?!?“
    Tut mir leid, ich kann Dir nicht mehr folgen. Wo fordere ich eine Alkohol-Prohibition?

    Zitat: „Und noch kurz zu deiner Aufklärung ein Nazi und ein Linksextremer unterscheiden sich nur darin dass der eine Pro Israel ist und der andere Pro Palästina.“
    Was soll der Quatsch? Wo habe ich das geschrieben?
    Als Antwort auf Deine Hirngespinste zitiere ich mal Deinen letzten Satz: „… ich glaube du hast dich total verrannt…….“

  12. Nadine

    Die Trulla muss weg!!!!!! das erste mal wo ich ne Reportage von ihr sah-dachte ich das wäre „Verstehen Sie Spass“ gewesen…… LEIDER NEIN 🙁

  13. Lars Rogg

    Hi Sadhu,
    ich kann deinen Kritikern hier nicht ganz folgen. Du bist ,wie immer, herrlich polemisch und schreibst nix als die Wahrheit mit harten aber ehrlichen Worten. Wenn die obigen Lemminge etwas anderes lesen wollen, müssen sie die Bildzeitung oder sonst ein drecks Boulevard Blatt lesen. Wenn Du aber die politische Realität und die Unfähigkeit der Drogenbeauftragten von CSU und SPD anprangerst, sowie deren Unwillen und Unfähigkeit sich vernünftig zu verhalten, wirst Du von seltsamen Leuten angemacht. Kiffer sind auch nicht mehr das was sie mal waren.
    Ich für meinen Teil fand deinen Erguss großartig und sehr treffend. Daumen hoch und vielen Dank. Gute Leute wie Du müsse sich halt auch mal von Nulpen anmachen lassen…doch da würde ich drüber stehen. Dein Stil muss niemandem gefallen, doch niemand wird gezwungen hier zu lesen. Es gibt, glaube ich, vier Hanfmagazine die brav diverse Sorten beschreiben und Anbautipps geben, über Neuheiten berichten und manchmal etwas Satire abdrucken. Ich hab noch nie gehört, dass die sich so einen Unsinn anhören mussten. HG Butzko hätte schon längst aufhören müssen zu schreiben. Politik gehört zum Thema und schlechte, menschenfeindliche Politik muss auch angeprangert werden !! Oder sind hier inzwischen nur noch angepasste Kriecher unterwegs ??
    Sadhu, mach weiter so…Du bist und bleibst mein Held !!! 🙂

  14. MICHA

    Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln, wie man immer mehr sieht, wie der Gro der Politik im Kreise läuft, sich die Ohren zuhält und, wie ein gemeinsames Mantra, „ich höre nix, will mich auch nicht ehrlich auseinander setzen“, vor sich hermurmelt.
    Für mich sind alle Ammenmärchen längst wissenschaftlich wiederlegt und nichts spricht gegen das Colorado Modell für alle. Wenn ein Erwachsener Mensch Cannabis konsumieren will, dabei niemanden gefährdet und es sein Leben bereichert…Wer ist man, daß man diesen Menschen meint vorschreiben zu wollen, wie sie sich Seelenheil und entschleunigung verschaffen!?
    Aber gut, es bewegt sich wenigstens etwas und ich bin sehr, sehr dankbar für unsere ganzen Aktivisten, die unnachgiebig und aufklärend am Ball bleiben! Toller Job, ihr alle…Auch Sadu, ganz gross, mein Lieber, danke dafür!
    Ich habe in 50 Jahren soviel gesehn, daher weiss ich eines ganz sicher: bei vielen, vielen Krankheiten, bei Erwachsenen, Hanf, für die, denen es gut tut, spricht nichts dagegen sich mit dieser wunderbaren, uralten Heilpflanze auseinander zusetzen und den Frieden zu geniessen! Ein ganz besonderes Geschenk der Natur…Für all die, denen es gut tut!
    Ausserdem ist Hanf ein Stück Zukunft in der Industrie…Wird mal wieder Zeit für ein „Hanf auto“, wie Ford damals!
    Sunny greeetings@all

  15. Ruth Sing

    Den Schlusssatz kann ich nur unterstreichen: Die Wähler sollen offensichtlich förmlich in andere Parteien getrieben werden – denn eine andere Erklärung finde ich auch nicht bei soviel Informationsresistenz. Meine Vermutung: Man weiß dass die Finanzsysteme kollabieren werden und möchte ausgerechnet Bananen dann nicht gerade an der Macht sein? Nur so kann man dann wie die Retter in der Not im Anschluss an den Kollaps wieder für weitere gefühlte 100 Jahre im Nachhinein sich wieder in den Sattel heben lassen, den die Schuld wird ja dann bei denen liegen, die gerade die Verantwortung tragen. Soviel zu meiner These.

  16. R. Maestro

    Über Monate und Jahre seid ihr mit Legaisierungdbefürwortern Freund,
    Scheisst aber nicht den Sadhu an.
    Wer verarscht euch?
    Mutti!
    Mortler!
    Dyckmanns, …..
    Sadhu ?
    Was soll das,!?
    Keinen Cent für den Deutschen Hanfverband?!
    Wir müssen kämpfen, ja.
    Wer kämpft kann verlieren.
    Wer nicht kämpft, hat bereits verloren!!!

    Schade, mehr Maul aufreissen, als kämpfen, ,,,
    DEUTSCHLAND und seine Recht(s)sprechung.Danke.
    Ein Land, in dem wir gut und gerne leben!!!!
    Echt ??????????? Mutti lügt, und lügt, und , ………
    Mich kotzen Mutti/CDU und Mutti /CSU(Mortler) so an. Ich spende für den deutschen Hanfverband.
    Egal, wo auch immer.
    Für die Sache!

    Danke, Frau Mortler, Dyckmans, Merkel, …….
    während die Welt lebt,
    betreiben Sie steinzeitartige Politik.

    Sie können keine Diktatur betreiben!!!

    Das hat noch nie funktioniert.

    Aber unter den Talaren …….
    Wenn sogar hier Unfrieden herrscht, kann leider nur sehr schwer etwas daraus eentstehen.
    Ich habe kaum das Gefühl, dass sich im Vrgleich zum dritten Reich viel geändert hat.
    Festhalten an einer sinnlosen Ideologe, Verfolgung Unschuldiger, Registrierung, am besten komplette Überwachung!!!

    In meinen Augen dient die Verfolgung der Cannabiskonsumenten in erster Linie der Überwachung.
    Der große „Lauschangriff wurde gestzlich“nicht genehmigt.
    Also ein Verbrechen konstruieren, um es zu legalisieren.
    Ein Cannabis-Konsument ist kein Verbrecher, dazu fehlen die Opfer,
    aber unser Staat muss sich ja über alles stellen.
    Das tote Meer, gestern habe ich es erschlagen,
    Die Erde ist eine Scheibe und Cannabis ist eine Einstiegsdroge!!!

    Jaja, ist so. 🙂
    Möge man es mir bitte nicht vorwerfen,
    aber die grössten Nazis wurden häufig genug die grössten /Partei)Bonzen.

  17. Sadhu van Hemp Autor

    Ahoi Lars,

    Du schreibst: „Kiffer sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.“
    Ja, leider. Offenbar ist Haschisch nicht mehr für alle die Hefe des Denkens.

    Mit brüderlichem Gruß
    Sadhu van Hemp

  18. E.B.

    Fand den Beitrag auch nicht so gelungen, Sätze wie „Sozialdemokraten sind seit jeher rückgratlose und tatenlose Weichlinge, die erst dann Position beziehen, wenn es darum geht, die Sozialdemokratie zu verraten.“ gefallen mir nicht. Wertungen über alle (andern) und immer sind einigen ungerecht. Aber ich verstehe den Versuch, mit Zorn Justitia aufzurütteln.

    Kritikwürdiger fand ich die letzten Tage den RAF-Trojaner, aber auch den Beitrag ‚Bremer SPD bricht Koalitionsvereinbarung‘ beim Hanfverband, in dem Sekundärquellen für einen Bruch vermeintlicher Vereinbarungen herangezogen werden. Das Schauspiel wird sich vermutlich wiederholen, wenn in Berin Modellprojekte abgesagt werden. Dabei hatte man sich dort nur darauf geeignet, die rechtlichen Rahmenbedingungen (mal wieder) zu prüfen. Und – oh Wunder – sie werden nicht gegeben sein.

  19. U-G

    Kommentar von Sadhu van Hemp an ahoi Lars vom 01.02.2018.

    Das ist so nicht ganz richtig, mit der Hefe des Denkens, meine persönliche Meinung dazu.

    Ich konsumiere mein eigenes Cannabis und mir ist da so ein Gedanke gekommen zur Bewältigung des Bedarfs an „Kraut“ Canna-Produktion.

    Doch wen spreche ich an?
    Wer ist so Mächtig, zu mindestens den Markt für Medizin Cannabis zu decken, ohne Importe aus faschistischen Ländern?
    Wer zieht mich nicht ab und verwendet meine Idee, die mir durch den Konsum einfach so zuflog, als ich nachdachte, wie kannst du den Markt mit Labortechnischen Bedingungen zur Verfügung stehen?
    Atom-Bunker-Produktion kennen wir schon.
    Sie werden sich jeglicher Innovation Erwehren, sei es mit Gewehren oder Panzern.
    Aber nicht alle sind so verschlossen, wäre mal was, das er oder sie oder beide mal ein paar Rauchzeichen senden…würden?
    Aber ich befürchte, ändern wird sich nicht viel.

    Eher befürchte ich das hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.