Mittwoch, 13. September 2017

Drohende Cannabislegalisierung bei den Bundestagswahlen unbedingt verhindern

 

Die Berliner CDU blamierte sich in Folge dank Hanf.

 

Artwork by mark marker

 

Ende August blamierte sich die Berliner CDU-Fraktion bereits mit einer äußerst fadenscheinigen Anti-Legalisierungskampagne im Berliner Abgeordnetenhaus und Internet. Schon zuvor versuchte die Christlich Soziale Union der Hauptstadt die „German Angst“ vor Veränderung zu schüren, indem man auf sozialen Netzwerken vor dem möglichen Umschwung in der Drogenpolitik durch einen Regierungswechsel warnte. Man müsse die drohende Cannabislegalisierung bei den Bundestagswahlen unbedingt verhindern, heißt es bei der CDU, da ein erleichterter Zugang zu Drogen nur deren Konsum erhöhen würde.

 

Schon in der Vergangenheit bediente sich die Berliner CDU-Fraktion für ihre Anti-Cannabis-Kampagnen einfacher Mittel, die zurückgebliebenen Prohibitionisten wohl zur richtigen Stimmungsmache weiterhin genügen werden. Ein grasgrünes gezeichnetes Hanfblatt, das von einem Banner durchzogen wird, genügte auch der Partei, um die teils wohl noch bedrohlich aufgefasste Botschaft der eingesessenen Wählerschaft zu vermitteln. „Die Berliner CDU warnt:“ hieß es einst auf Facebook, gefolgt von „Es droht die Legalisierung von Cannabis“. Dazu sind die Parteilogos andersdenkender Wahlalternativen auf dem Bild abgedruckt, die nach Ansicht der Christdemokraten wohl planten, die Pforten zur Hölle zu öffnen. Drogenkonsum gehöre im besten Fall jedoch komplett verhindert, weshalb man sich lieber für eine umfassende Drogenprävention einsetzen sollte.
Da diese angewandte Taktik jedoch jährlich von der im Amt befindlichen Drogenbeauftragten als eine unwirksame Methode zur Verhinderung steigender Konsumentenzahlen und Drogentoten präsentiert wird, hagelte es für die billige Stimmungsmache der CDU nicht nur seitens der vielen besser informierten Internetnutzer Kritik. Auch Medien sehen mittlerweile die Vorteile in einem geregelten Handel des auch als natürliches Arzneimittel einsetzbaren Krautes.
Dass dagegen in Kneipen kampierende CDU-Bundestagskandidaten aus dem Bahnhof-Zoo-Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf weiterhin nur zwei legale Drogen in den Körpern ihrer Mitmenschen akzeptieren wollen, und eine geforderte gesunde Ernährungsweise anderer Parteien als widersprüchlich zu deren Legalisierungsgedanken wahrnehmen, zeigt die klaffende Realitätsferne der selbstgefälligen Hauptstadtpolitiker. Wer die in anderen Kreisen äußerst vielversprechend aufgefasste Botschaft über eine drohende Legalisierung aufgrund der harschen Kritik seitens der eigenen Gefolgschaft längerfristig problemlos verdrängen kann, aber hämische Kurznachrichten mit Substanzempfehlung an Gegner weiterhin stolz präsentiert, dürfte in der politischen Vorschule besser aufgehoben sein als im Deutschen Bundestag.

 

Das Hanf Journal warnt: Es droht eine Regierungsbeteiligung der Berliner CDU.

17 Antworten auf „Drohende Cannabislegalisierung bei den Bundestagswahlen unbedingt verhindern

  1. Fred

    Ich habe mir gestern geschlagene 3 Stunden Zeitungsberichte zum Thema angeschaut. So ungefähr aus dem letzten halben Jahr. Sehr selten habe ich Berichte mit ausschliesslich negativer Tendenz entdeckt. Nahezu alle Medien haben sich zumindest dem Thema jetzt geöffnet und bieten eine Diskussionsgrundlage. Schaut man sich dann die Leserkommentare an, gibt es kaum noch negative Kommentare. Und das werden wohl nicht nur Kiffer gewesen sein.

    Also, ein Umschwung in der Bevölkerung ist wohl zu bemerken. Oder mal vorsichtig gesagt, dieser Umschwung ist auf dem Weg. Und dann können diese Besitzstandswahrer von CDU CSU einpacken und müssen schwer aufpassen nicht als völlig wirklichkeitsfremd dazustehen. Obwohl das schon ein Kunststück wäre.

  2. Pepe

    Wäre schön wenn dieses Bild gegen über CDU/CSU in der breiten Öffentlichkeit einmal entstünde. Uns alle wünsche ich mir eines Tages ein Land ohne Menschen wie in der Union. Hoffentlich sind die irgendwann mal weg von der Bildfläche. Die AFD kann gleich mit 😀

  3. Fred

    …. und bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist dann auch die Reaktion von Focus Online, die kein gutes Haar an dieser dummen Aktion lässt.

    Leute wir sind auf einem guten Weg ! Beharrlich weiter den Unsinn der Propaganda attackieren, und noch ein wenig Geduld und das Thema ist vom Tisch bzw wird zumindest so weit entschärft, das man mit dem Rest leben kann. Zumindest bis auf weiteres.

  4. rainer sikora

    Hätte sich die csu sparen können, weil die legalisierung gar nicht thematisiert ist.Soweit ich informiert bin traut sich keine Partei wegen Angst um ihren Ruf.Die Linke hat am ehesten zögerliche Anstalten in diese Richtung gemacht und allgemeine Zustimmung verloren.

  5. COSMO

    @ Fred
    Leider nicht. Dies ist nur ein kleiner Schritt.
    Wenn Cannabis endlich legal ist, müssen auch die anderen Folgen. Die meisten Argumente sind die gleichen. Es wird dann nur eine Frage der Reglementierung.
    z.B. Heroin: Legale Abgabe an Schwerstabhängige über Arzt und Apotheke. Keine Verfolgung von Konsumenten. (Vermeidung Konsumnaher Delikte). Erhöhung des Polizeilichen Drucks auf Dealer…
    LSD: Regulierte Abgabe einer Konsumeinheit im Monat (Safer use!)
    Öffnung medizinischer Vorschung LSD bei Clusterkopfschmerzen, Erforschung geeigneter Ersatzstoffe für Chrystel Meth, Alcosynt usw…

  6. mze Autor

    @E.B. Thx für den Zaunpfahl. Google hat gelogen … ich habs übersehen. hust. Mea culpa. Die Kernaussage bleibt eh bestehen und scheint in Stein gemeißelt.

  7. U-G

    Tja, wenn Sie sich vor sich hingröhler und auch noch als Jurist, der eine Kneipe als Wahlkampfkreisbüro größer als 5 qm mietet, großspurig Smart daher fährt, fall ich vom glauben ab.

    Kein Bier, aber Kaffee und Kuchen, das bekanntlich nicht die Gesundheit fördert und im Umkehrschluss die Grünen angreift und doppelzüngig argumentiert ist für mich nicht glaubwürdig genug. Weiterhin wird von Ihnen im Interview der Bz Berlin behauptet, das es nur 2 Drogen in der Bundesrepublik gibt, nämlich Tabak und Alkohol. Aber sind Kaffee und Süßigkeiten keine „Drogen“??? Suchpotenzial??? Berauschung von „Glücksgefühlen“ kommt für Sie nur mit Kaffee und Kuchen in Betracht. Aufklärung gehört anders.

    Und ja die Grünen haben ja Recht, das wir uns gesund und nachhaltig ernähren sollen. Und auf die gestellte Frage, in welcher Partei Sie wären wenn nicht CDU? Ja die Grünen…lach. Da fällt mir nur Spalt ein. Übrigens eine Tablette. Nicht was manche denken würden…

    Die ganzen Antibiotika Pumpen laufen auf „Hochtouren“, die in Tiermassenhaltungen gängige Praxis sind. Pestizide, Entseuchungen der Ställe etc…Liste ohne Ende…durch Labortestsaufdeckungen etc.

    Ich persönlich vertrage keinen Alkohol, vertrage aber Cannabis besser und es hält mich von Alkohol fern. Im Umkehrschluss vertragen die meisten kein Cannabis und greifen auf das was sie vertragen.

    Das ist kein persönlicher Angriff gegen Sie!!!

    Diskriminieren Sie nicht hart arbeitende Menschen wie „Dönerbuden“ und „Friseursalons“, die so wie so zu kämpfen haben und ihre Existenz.

    Das als Antwort von einem der mehr von Deutschland gesehen hat, als sie denken mögen, über den „Tellerrand“ hinaus.

    „Glück auf“ „Glück auf“ , das „Cannabis“ kommt…aus der Erde kommt das Glück fallarra…es blümt und blümt voller Pracht…trallalalala…
    Glück auf glück auf…

  8. Fred

    @Cosmo

    Du hast völlig recht. Aber Cannabis ist der Schlüssel. Und sollte Gras zumindest entkriminalisiert werden, dann muss das natürlich auch für andere Drogen gelten. Keine Frage.

    Ob das dann geschieht müssen wir sehen. Als praktisch denkender Mensch würde ich sagen … wenn man was ändert dann richtig. Schauen wir mal.

  9. U-G

    Ich sehe das als meine Pflicht an mit zu Informieren, nicht nur für Cannabis, weil ich das nicht Einsehe als 1 Themen Argument hier meine Meinung zu vertreten. Und ja ich kann nicht nur vor dem Ball treten, sondern auch Auftreten.
    Mein Schreibkampf ist das was mir geblieben ist, Frau und Herren Superpolitiker.
    Ich habe eine Krebskranke Mutter, ich kann nicht auf Demos gehen und mitmarschieren so wie 10.000de.
    Andreas Müller und Co…wir ziehen durch die Straßen…wo seid Ihr denn alle „Kiffer“…Ich Lutsch der Mutti an der Titti…ja da bin ich!!!

    Wer Martin Armstrong ist, wissen ja hier viele oder nicht?

    Meine Aussagen und Kommentare mögen fraglich sein, in Politischen Eliten und Kreisen des Elitären Wissens, mit bis zu 100% belächelt, sei es drum.

    Das in Liebe heranwachsende Menschen und vor allem die, die eine Rente erwarten und gesichert zu scheinen mag glauben, es gibt ein Leben nach der Arbeit, ja das gibt es Flaschen aufsammeln so wir Ihr Scheiß Finanzierte durch die Hohe Priester der Wirtschaft, so ist die Realität.

    Wer Martin Armstrong nicht kennt, der kann Gurgeln, es gibt Dokus über Ihn und seine Firma und Freunde auf der ganzen Welt!!!

    Bundestagabgedrehte ich glaube Euch NICHTS!!!

    Guckst du hier wie es um deine Rente geht…und steht…Rest und Vorträge von Martin Armstrong und wie er 12 Jahre unschuldig im Beuge Knast der USA verbrachte…Gurgeln und Würgeln…Das sind Eure Ami-Freunde…die Ihn ohne Beweise festhielten…Ein Opfer seiner selbst denn er war der Denker und Erfinder vom PI-Code…Ein Vorherseher…

    Lutscher Europa vom großen Schwanz der Finanz!!!

    Oins-Zwoia-Gsuffaaaa.

    http://wissensfieber.de/der-ausweg-heisst-krieg-und-zusammenbruch/

  10. Hermes

    @ U-G
    Na die Tage mal arte HD geguckt? Ich auch.
    Martin Armstrong, hehe
    Da kannst du, wenn du auf dieses Thema stehst, gleich nach Lawrence bla gucken, den Chef der Firma blackrock.
    Der kann die Welt nach seinen Vorstellungen ändern.
    BTW wählt grüne und linke, laut dem eben erschienenen Artikel auf dhv.de
    Lg

  11. U-G

    @ Hermes ein hanffreundliches Hallo!

    Ja, ich hatte auch arte geschaut und war erstaunt, aber auch fasziniert davon.

    Ich danke Dir für deinen Hinweis und werde mir das auch reinziehen!

    Lg

  12. Hermes

    Laurence Fink hieß der Typ.
    Meinte mit dhv natürlich die Website vom deutschen Hanf Verband.
    Ja der Artikel ist gestern Nachmittag veröffentlicht worden.

  13. Hermes

    Off Topic 😀
    Musst du nach „Laurence Fink Galileo“ googlen, da gibt es ein schönes 15 minütiges Video über den 4 Billionen Dollar Mann.
    BTT:
    Vor 8 Stunden hat sich Martin Schulz „persönlich“ gegen eine cannabis Freigabe entschieden.
    Heißt ja nicht, daß die SPD trotzdem dagegen ist.
    Also rot rot grün wählen und es könnte trotzdem was werden, mit der Legalisierung.
    Mfg Hermes

  14. So nicht!

    Cannabishandel und -Konsum findet jeden Tag statt in diesem Land, ungeachtet dessen, dass es eigentlich illegal ist. Von Flensburg bis Passau, von Aachen bis Cottbus. Land auf Land ab werden Millionen umgesetzt. Die Einnahmen dieser Geschäfte landen in den Taschen von Kleinkriminellen, Zuhältern und Rockerbanden.Wann wacht die Politik endlich auf, um dieses Treiben durch eine umfassende Legalisierung zu unterbinden? Die Einnahmen durch Cannabis-Besteuerung könnte man z.B. für Renten oder für Kinder in Armut verwenden. Oder für die Forschung. Die Nachfrage nach Cannabis ist ungebrochen, was vielleicht auch mit der deprimierenden Politik von CDU/CSU und SPD zusammenhängt. Man sollte sich endlich der Realität stellen, anstatt vor ihr davon zu laufen. Der allgemeine Konsum würde durch eine Freigabe nicht nennenswert steigen. Denn, wer heute schon nicht konsumiert, wird es auch morgen nicht tun. Im Übrigen sollte man auch mal an die Justiz und an die Polizei denken, die beide erheblich entlastet würden. Man könnte eine Menge an Ressourcen und Kosten sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.