Montag, 21. August 2017

Mortler verteufelt Cannabis und bringt Schande über Deutschland

 

Aktueller Drogen- und Suchtbericht ein einziges Sammelsurium von Lügen und Hetze gegen Cannabis

 

Cannabis
Graphik Ruth Groth

 

 

Eine Satire von Sadhu van Hemp

 

 

Es ist immer wieder das gleiche unwürdige Schauspiel: Marlene Mortler (CSU), die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, tritt im Namen des deutschen Volkes mit dem aktuellen Drogen- und Suchtbericht vor die Presse und erinnert daran, dass sich die Deutschen noch immer im Anti-Hanf-Krieg befinden. Mortlers Durchhalteparolen klingen wie damals im 2. Weltkrieg, als das Oberkommando der Wehrmacht den Zivilisten und Soldaten den Floh ins Ohr setzte, dass der Endsieg schon bald Friede, Freude, Eierkuchen bringen würde. Das Gegenteil war der Fall: Am 8. Mai 1945 brach das Lügengebäude der Machthaber zusammen und das Tausendjährige Reich lag nach gruseligen 13 Jahren in Schutt und Asche.

 

Letzte Woche war wieder einmal mehr Mortlers Märchenstunde, um die Prohibition zu rechtfertigen: Da saß sie vor der versammelten Hauptstadtpresse und gab als Oberkommandeurin im Drogenkrieg den Befehl, bis zum letzten Blutstropfen zu kämpfen. Und es war wie stets feinste Anti-Cannabis-Propaganda, die Seehofers Mädchen zum Besten gab.

 

Besonders bedrohlich sei der Anteil gefährlicher Wirkstoffe in Cannabis, der heute etwa vier Mal so hoch ist wie vor fünfzig Jahren. Aus Mortlerscher Sicht ist das ganz doll schlimm, da die Enkel der Hippies heute vier Mal potenteres Gras auf dem Schwarzmarkt erwerben und nur noch einen statt vier Joints rauchen müssen, um so high zu werden wie die Urahnen. Deshalb müsse Schluss sein mit den von der „industriellen Cannabis-Lobby betriebenen Verharmlosungsdebatten“, befiehlt die gelernte Hopfenbäuerin, „Der Drogenmarkt ist heute vollständig globalisiert“, und das sei der Grund dafür, dass der Konsum der „Droge“ wieder angestiegen ist: 6,1 Prozent der Erwachsenen gaben demnach an, in den vergangenen zwölf Monaten die „Droge“ genommen zu haben – so viele wie zuletzt 2003.

 

„Es geht um ein großes Geschäft“, ängstigt sich Mortler um das Wohl der heimischen Alkoholindustrie und warnt vor Investoren und Hedgefonds aus den USA, für die das „reiche Deutschland ein hoch interessanter Markt“ sei, wenn das Haschgift legalisiert würde. Inzwischen habe die Cannabis-Lobby einen besseren Zugang zu Teilen der Politik als die Alkohol- oder Tabak-Lobby, lügen die CSU-Lobbyisten der Bierbrauer, Winzer und Schnapsbrenner. Und dann seien da noch die armen Kinderchen, die statt sich ins Koma zu saufen allesamt genüsslich kiffen.

 

Alles in allem hat Mortler das übliche Ragout an Desinformationen über Cannabis serviert, um dem Anti-Hanf-Krieg weiter zu befeuern. Zugleich fordert sie mehr Staatsknete für die Kriegskasse, um eine flächendeckende Offensive gegen alle illegalen Drogen zu starten. Mortler will mehr Blut und Tote sehen. 1.333 Menschen, die 2016 den verrußten Löffel abgaben, sind ihr zu wenig. Da ist noch Luft nach oben. Die Christdemokratin will mehr Prohibitionsopfer produzieren – und das nicht nur in Bayern, sondern bundesweit.

 

Dass gerade Bayern mit Abstand die meisten Drogentoten aufzuweisen hat, obwohl dort der Krieg am härtesten geführt wird, kann sich Mortler allerdings nicht erklären. Um die miesen Zahlen aus Bayern etwas zu schönen, will sie nun die Methodik der Diagnose bundesweit vereinheitlichen, um so exaktere Aussagen über die Todesursache treffen zu können. Offenbar traut die Mortlerin jenen Bundesländern nicht, die etwas menschlicher mit Schwerstabhängigen umgehen als der Freistaat Bayern und diese am vorzeitigen Drogentod hindern.

 

Mortler ist ein Mensch, der wider besseres Wissen handelt und Schande über Deutschland bringt. Mit geradezu sadistischer Lust kämpft sie gegen alle Bürger, die sich mit Hanf entschleunigen oder medikamentieren. Den Kiffern und Cannabispatienten bleibt zuletzt nur die Hoffnung, dass sich eines Tages der Wind dreht und die Politschranzen der Parteien aufwachen. Schließlich ist Deutschland nah dran, nicht nur in der Autoindustrie, sondern auch im milliardenschweren Cannabisbusiness den Anschluss zu verpassen.

 

Und wenn dann irgendwann in zehn bis fünfzig Jahren auf deutschen Boden der erste legale Joint geraucht wird, dann wollen wir mal sehen, ob sich vielleicht doch noch ein Ankläger findet, der das Gesocks der Prohibitionisten vor ein Kriegsverbrechertribunal stellt. Es wäre nur gerecht, wenn die Vollstreckerin des Bösen für all ihre Missetaten zu einer hohen Haftstrafe und Aberkennung der Bürgerrechte verurteilt würde.

 

57 Antworten auf „Mortler verteufelt Cannabis und bringt Schande über Deutschland

  1. Fred

    Sachlich bleiben Sadhu. Es bringt nichts mit Polemik gegen diese Frau vorzugehen. Auch wenn einen die gerechte kalte Wut überkommt, bei dieser menschenverachtenden Politik. Dieser Mensch ist in ein paar Wochen Geschichte, gönnen wir ihr lebenslanges Freibier und hoffen mal das ihre Leber das ganze Gift gut abbaut.

  2. Lotus

    Ja diese Frau scheint wirklich ein Lobbymarionette zu sein…
    sie bringt nicht nur Schande über das Land,sondern vorallem beunruhigt/besorgt/verängstigt/manipuliert Sie viele Menschen mit diesen Lügen und unqualifizierten Aussagen,das geht eigentlich in die Richtung Rufmord und Propaganda.
    Während Sie ungestört Ihre Lügen verbreitet und man Sie einfach weiter reden lässt,müßen andere hier immer noch hart ums überleben kämpfen.
    Ich dachte in ihrem Amt geht es um Verantwortung,Aufklährung und den richtigen Umgang mit Drogen etc.
    aber nichts davon ist wirklich Teil von Ihrem Programm,sie vertritt weder mich noch die Mehrheit meiner Mitbürger,
    die einzigen die Sie vertritt ist Alkohollobby,die sehr mit der Flut an guten Cannabisfakten zu kämpfen hat .
    Frage …was hat Sie bitte sonst in Ihrer Amtszeit gemacht,außer alles so zu belassen wie es ist.
    Sie redet nur um den heißen Brei und hat sich auf die Flagge geschrieben das Cannabis böse ist .
    Sie redet von CannabisLobbyisten…Hahaha bitte wir Leben im Kapitalismus ,seit wann fragt der Staat etc. woher er sein Geld bekommt?!Aber… die Milliarden die die Cannabislobby machen wird,werden der Alkohollobby und Pharmalobby fehlen…das ganze ist ein LobbyKrieg.
    Deswegen werden auch bestimmt ganz sicher die nächsten Zeiten wieder verstärkt negative Berichterstattungen über Cannabis kommen,voller Lug und Trug…
    Diese Frau ist eigentlich nicht qualifiziert für dieses Amt,
    eine Drogenbeauftragte mit ner Brauerei ,ist ne Sauerei ;D

  3. Substi

    Damals; als noch kompetente und wissende Politiker einen Ministerposten bekleideten und nicht alle paar Monate ein neues Kabinett (mit alten Namen) ausgelost wurde, da konnte man noch glauben was ein Minister von sich gibt! Heute; ja heute stehen die Zeichen auf Propaganda, Fake-News und Übertreibungen zum Selbstzweck! Marlenchen glaubt das, was sie sagt! Aber sie vergisst: WER NICHTS WEIß, WIRD ALLES GLAUBEN! Also, wie wäre es mal mit Weiterbildung Frau Mor(D)ler?!
    Diese Un-Person macht mich und viele Andere soo wütend und gleichzeitig traurig ob der Gesellschaft die diese Frau bevorzugt!
    Könnt noch mehr ablassen, aber das wäre vergebliche Mühe!

  4. Hans Landa

    Warum ist der Wirkstoffgehalt um das 4 fache gestiegen innerhalb von 35 Jahren ob wohl er über 5000 Jahre fast konstant war? Will der Böse Hanf uns eins auswischen? Oder liegt es vielleicht am Verbot (s. Parallelen zum Alkoholverbot 1920er in USA) der Leute dazu nötigt möglichst viel Wirkstoff bei kleiner Menge zu erzeugen.

    Warum ist es der Politik möglich den Drogengehalt in Ziggis und Alk zu steuern?
    Ach ja, die sind ja legal

  5. ADHSPatient

    Das mit dem Wirkstoffgehalt ist doch eh ein Witz.

    Bedeutet doch letztlich, dass man 4 mal weniger braucht (was auch 4 mal günstiger sein kann) für den selben Effekt. Schont den Geldbeutel bei gleich bleibendem Effekt.

    Und da hätte man vor 40 Jahren schlichtweg 4 mal mehr nehmen müssen, um sich zuzudröhnen. Jetzt soll mir niemand erzählen, dass Menschen ihre Drogen nicht in Mengen konsumieren. Leute, die ihre Grenzen austesten gibt es immer.

    Eigentlich hat sich also nichts geändert, außer dass die pöse Troge Canahbis für den gleichen Effekt erschwinglicher und kompakter geworden ist. Die Wirkung ist die gleiche.

    Wie doof muss man sein, um auf solche Bullshitargumente reinzufallen.

    Und natürlich konnte man dieses angeblich 4-mal schwächere Cannabis auch vor 40 Jahren schon mit allen möglichen Methoden konzentrieren, so wie heute auch.

    Habe in meiner Wohnung reinen Alkohol (Brennspiritus), ich käme niemals auf die Idee diesen zu trinken. Wie ist es möglich, dass ich als Individuum so eine vernünftige Entscheidung treffen kann, wo ich doch laut Schlaubergern wie Frau Mortler nicht in der Lage sein soll zu wissen, was für mich gut ist und was nicht. Wenn ich diese Entscheidung mit verschiedenen Alkoholsorten und Konzentrationen fällen kann, wieso sollte das bei einer pösen Troge nicht möglich sein.

    Dümmer als dieses Konzentrationsargument geht es nicht mehr.

    Zumal Cannabis bei keiner Konzentration tödlich ist, und Alkohol schon bei geringen Konzentrationen zu Totalausfallerscheinungen führt und jeden Tag Menschen in Deutschland das Leben kostet.

    Nun will ich Alkohol nicht kriminalisieren, für mich ist übermäßiger Alkoholkonsum ein Teil der natürlichen Selektion. Wer sich selbst schädigen oder töten will soll dies tun. Wichtig ist, dass wir als Gesellschaft die Menschen über die Gefahren aufklären, und wenn die Menschen dumme Entscheidungen für sich persönlich treffen, dann sollten wir ihnen die Freiheit lassen an den Folgen ihrer Dummheit im Zweifel auch zu sterben.

    Und selbst bei der gefährlichsten aller Drogen, was für mich ohne Zweifel Alkohol ist, haben es die meisten gelernt einen vernünftigen, maßvollen Umgang damit zu pflegen.

    Ich fresse meinen nicht vorhandenen Hut, wenn der Mensch zu solcher Vernunft bei Cannabis nicht fähig sein sollte.

  6. Jose Angel Magliarisi

    Man vergisst ja auch oft dass sie die Nachbarin vom Boss von Bionorica ist, der einzige legale deutsche THC Produzent mit Lizenz.

  7. Ewa

    Also ich habe eine Buch über Haschisch aus den 60er und 70ern im Cannabis College in Amsterdam angeschaut.
    Da gab es kein Haschisch was unter 10 Prozent war. Im Gegenteil Nepalese mit über 40 Prozent und Marokkaner mit über 30 Prozent. Frag dochma die Haze Brothers aus Californien die haben schon 20 Prozentiges Marihuana in dem 60gern angebaut. Der Wirkstoffgehalt war also nicht höher heute. Sondern es wurde einfach nur von Leuten angebaut die scheiss Saatgut benutzen und dazu kommt keine Ahnung hatten…
    Der Durchschnitts thc Gehalt ist im Hasch sogar gefallen… Mann so ein Hasch hätt ich auch gern geraucht was indem Buch abgebildet war…. sowas muss man heute sogar in Amsterdam suchen…

    Mortler du hast doch keine Ahnung…

  8. Sadhu van Hemp Autor

    Zitat Fred : „Dieser Mensch ist in ein paar Wochen Geschichte.“ Dein Wort in Gottes Ohr, Bruder!

  9. Sadhu van Hemp Autor

    Zitat José: „Man vergisst ja auch oft dass sie die Nachbarin vom Boss von Bionorica ist, der einzige legale deutsche THC Produzent mit Lizenz.“
    Ja, Nachtigall, ick hör dir trapsen! Müsste der Hanfverband mal einen Privatdetektiv engagieren, der die Schweinerei recherchiert, aufdeckt und der Staatswanwaltschaft zur Kenntnis gibt.

  10. rainer sikora

    Alle Leute die ich kenne,wählen nicht die cdu.Diese Leute kennen auch niemanden der die wählt.Wie kommt es,daß die so viel zuspruch haben?

  11. Lars Rogg

    Oh Sadhu…
    dein Text ist so voller gerechtfertigter Wut und Enttäuschung, so voller Verachtung und Polemik, dass ich heulen könnte vor Freude…wenn, ja wenn das Thema nicht so Bierernst wäre..oder besser Hanfernst. Diese ekelhafte, selbstverliebte, charakterlose, Menschen verachtende, Mordgift befürwortende, Lobbyhörige, rein willkürlich agierende, von falschen Propheten gelenkte, selbstherrliche, unmenschliche Berufspolitikerin hat den ganzen Hass eines jeden Drogenkonsumenten verdient und in ihrem kurzem Leben als solche schon mehr Schaden angerichtet, als es alle Hanfhändler dieser Welt seit Anbeginn der Zeit , es kollektiv geschafft haben.

    Dieser Teufel in Frauengestalt hat es verdient, dass jeder Geschändete und Verfolgte, ihr seine oder ihre Verachtung ins Gesicht schreit. Doch die würde sich falsch verstanden fühlen, den Befürwortern einer menschenfreundlichen Politik die Schuld geben, sich die Spuke aus dem Gesicht wischen und die Anklage abschütteln wie Hopfenlaub bei der jährlichen Hopfenernte.

    Wir können nur hoffen, dass diese Frau niemals wieder ein Amt bekleiden darf, bei dem Sie über das wohl und weh von Menschen oder Tieren entscheiden darf. Sie hat nicht kapiert das sie für das Volk und nicht für Geld geile Lobbyisten, gegen das Volk zu arbeiten hat. Ja sie dafür gewählt wurde. Lobbyismus wird irgendwann der Untergang der Demokratie sein. Denn Lobbyisten lassen sich nicht von denen bezahlen die es am nötigsten hätten. Die Unterschicht hat keine Lobbyisten, weil sie sich keine leisten kann. Die Lobbydiktatur naht. Einfach abwarten !!

    Wenn wir in 20 Jahren endlich unsere Droge frei konsumieren, erwerben und handeln dürfen, wird sich auch keiner finden, der für die jetzigen Verbrechen des Staates gegen das eigene Volk, die Verantwortung übernehmen wird. Weder bei den Politikern , noch bei Richtern oder Waffen tragenden Schergen, die für Geld jeden Befehl ausführen. Also alles wie gehabt. Es wird niemand sich verantworten müssen, hundert tausende praktisch unschuldige Menschen und Familien ins Unglück oder gar Verderben (Burghausen) gestürzt zu haben. Rechtsstaat, schon witzig, nicht..?

    Doch das ist gute alte deutsche Tradition. Die wenigsten staatstragenden Verbrecher werden in Deutschland zur Rechenschaft gezogen. Seien sie nun Nazis (damals wie heute), Bankster, Pharmafiosi, Maschmeyer, die Agenda Politiker die heute noch hofiert und beklatscht werden oder eben Politiker wie die Mortler, de Maiziere, etc. Dafür sind deutsche Gesetzte nicht ausgelegt. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    Würde ich mich in Sachen Mortler auf ihr Niveau begeben wollen, würde ich sagen: Marlene, ich wünsche Dir einen langsamen und grausamen Tod. Doch das wäre so Menschen verachtend wie Mortlers Charakter und Politik. So viele Drogentote in ihrem Verantwortungsbereich und sie kapiert es einfach nicht. Erbärmlich !!
    Also wünsche ich ihr das nicht, sondern hoffe nur darauf, dass ihr irgend jemand mal klar machen kann, was für ein Teufel in Menschengestalt sie doch ist oder war. Doch da gäbe es noch andere, frühere Drogenpolitiker, die bis heute ins gleiche Horn blasen. Die Bätzing war da kein Deut besser. Zumindest aus unserer Sicht. Merkel und Seehofer, sowie ein Großteil der belogenen Bevölkerung dürfte das allerdings ganz anders sehen.

    Gehen wir also in Deckung, lassen wir uns weiter verfolgen, verurteilen und erschiessen.
    Wissend das wir in Zukunft als Märtyrer angesehen werden…nur das die Täter (wenns nicht grade Kiffer sind), so davon kommen werden, denn es war ja alles im Sinne der Gesetze, egal wie falsch und menschenverachtend diese auch formuliert, ausgelegt und durchgezogen wurden. Der große Unterschied zu gefühltem Recht und geschriebenem Gesetz eben.

    Liebe Grüße an Dich Sadhu…

  12. JohannM

    „Es bringt nichts mit Polemik gegen diese Frau vorzugehen.“

    Doch. Polemik ist das einzige Mittel, das bleibt. Ernsthaft kann man dieser Frau nicht begegnen.

    Leider, wie gerne würde ich mal mit ihr diskutieren. Jedoch verweigert Sie sich grundsätzlich solchen Debatten – was aus ihrer Sicht verständlich ist. Ohne Argumente diskutiert sich’s halt nicht so toll…

  13. ADHSPatient

    @rainer sikora:
    „Alle Leute die ich kenne,wählen nicht die cdu.Diese Leute kennen auch niemanden der die wählt.Wie kommt es,daß die so viel zuspruch haben?“

    1) Die Tendenz mit Leuten befreundet zu sein, die denken wie man selbst ist hoch.
    2) Die CDU/CSU (aber auch die SPD) punktet stark bei den Alten. Und die juckt das Thema Cannabis meist herzlich wenig, die haben das in der Regel nicht mal auf dem Radar.
    3) CDU/CSU-Wähler wählen diese Parteien nicht primär weil sie gegen Cannabis sind, sondern weil sie sich bei anderen Themen der CDU nahe fühlen. Beispiele: Wirtschaftspolitik, Asylpolitik, Schulpolitik, etc. pp.
    4) Merkelkult (der ist bei Frauen übrigens stärker ausgeprägt als bei Männern!)
    5) CDU/CSU-Wähler ordnen sich häufig im konservativen, traditionellen Spektrum ein und andere Parteien kämen für sie nicht in Betracht. Sie teilen Werte wie Heimatverbundenheit und sind Mitglied einer Kirche. Linke Parteien sind ihnen, besonders wenn diese links von der SPD sind, suspekt.
    6) CDU/CSU-Wähler kennen genau wie du in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis hauptsächlich andere CDU/CSU-Wähler und darum ist ihr Verhalten für sie so selbstverständlich wie für dich deines. Sie treffen sich zum Grillen, verreisen zusammen in den Urlaub und sind Mitglied in den selben Vereinen.
    7) Für CDU/CSU-Wähler spielt das Thema Drogen eine untergeordnete Rolle. Sie wollen, dass ihre Kinder keine nehmen und sie glauben das was ihnen die Autoritäten zu dem Thema über Jahrzehnte eingetrichtert haben. Schon ihre Eltern haben ihnen erzählt von den geächteten Drogen fern zu bleiben, und diese Einstellung haben sie verinnerlicht. Als Eltern geben sie diese Einstellung dann selbst weiter. Auf die Idee diese Sichtweise zu hinterfragen kämen sie nie, weil es aus ihrer Sicht absurd wäre etwas (aus ihrer Sicht!) schlechtes wie Drogen aus der Schmuddelecke zu hieven. Davon abgesehen haben sie andere Probleme, die ihnen auf der Seele brennen und die du und ich wiederum kaum auf dem Radar haben werden.
    8) CDU/CSU-Wähler haben schon bei den letzten Wahlen CDU/CSU gewählt, rein oberflächlich betrachtet brummt die Wirtschaft (auch wann das in der Tiefenbetrachtung ein jähes Ende finden könnte) und Deutschland steht in der Weltöffentlichkeit gut da (Merkel wird seit der Wahl Trumps international als „the leader of the free world“ betitelt …). In Umfragen gibt die überwiegende Mehrheit der Deutschen an es gehe ihnen gut und sie seien glücklich. Da diese Menschen diese Situation erhalten wollen (bewahren/konservieren => konservativ => CDU/CDU) fühlen sie sich in ihrer letztmaligen Wahl bestätigt und wollen ihre Regierung wiederwählen, so dass alles weiter gehen kann wie gehabt.
    9) Manche Menschen wählen CDU/CSU in Ermangelung von aus ihrer Sicht akzeptablen Alternativen. AfD: Zu weit rechts, geächtet, man will nicht in Verbindung gebracht werden mit einem Höcke. Die Linke: Zu weit links, ehemalige SED, wird als radikal wahrgenommen. Die Grünen: Werden als Einthemenpartei wahrgenommen (was nicht stimmt…) = Ökofaschisten, viele Menschen wollen weiterhin Diesel fahren, stehen für Klischees wie langhaarige Hippies (ist für viele Menschen aus der Arbeitswelt schwer sich damit zu identifizieren), machen auch gerne mal einen auf Moralapostel was viele Leute nervt. Die FDP: wirkt auf viele Leute zu kalt, wird als unsozial wahrgenommen, gilt als reine Wirtschafts(kungel)partei, gilt als Partei von Umfallern. Die SPD: Steht für nichts mehr und ändert ständig den Kurs, hat den Markenkern sozialer Gerechtigkeit seit der Hartz4-Reform verloren, kümmern sich zu wenig um ihre Klientel. Wenn sich jemand bei keiner der anderen Parteien aufgehoben fühlt, dann kann man sich vorstellen, dass CDU/CSU für diesen Menschen das (geglaubte) kleinere Übel sein könnten.
    10) CDU/CSU haben das Land seit der Gründung der BRD länger regiert als irgendeine andere Partei. Damit gelten sie in den Köpfen vieler automatisch als kompetent. Die Kanzlerpartei hat im Normalfall bei allen Wahlen einen Vorteil.

    Kannst du es jetzt ein bisschen verstehen?

  14. rainer sikora

    ADHSPatient: Danke für die gelungene,ausführliche Erklärung.Ich denke das der braune Geist über Adenauer in die 1955 gegründete Partei inkarniert ist und dort gut verkleidet bis dato verweilt.In diesem Jahr wurde auch die Wehrmacht wiederbelebt.Deshalb traue ich denen alles Mögliche Perfide zu.Es ist eine Art Bann mit dem die Menschen beeinflußt werden,immer wieder den falschen Leuten zu vertrauen.Es sind die, die hinterher sagen sie hätten es nicht gewußt oder bemerkt.Sonst hätten sie anders gewählt oder gehandelt.Und mitgemacht schon gar nicht.

  15. ADHSPatient

    @rainer sikora:
    Nicht alles was rechts von dir oder mir ist muss gleich braun sein, falls du damit Nazis meinst. Braun heißt in der Regel ja Nazi.
    Konservatismus und Nationalisozialismus haben eigentlich weniger Schnittmengen.
    Nicht die NSDAP, sondern das Zentrum (die CDU bevor es die CDU gab in der Weimarer Republik bevor dem Dritten Reich) war der geistige Vorgänger der CDU/CSU.
    Das Zentrum hat Hitler nicht an der Macht gewollt, konnte dies jedoch nicht verhindern, und im Versuch zur Beschwichtigung haben sie Fehler gemacht wie z.B. für das Ermächtigungsgesetz zu stimmen, was dazu führte, dass sie selbst abgeschafft wurden. Das gleiche Appeasement was auch die Mächte um Deutschland herum zunächst mit Hitler versuchten und was immer scheiterte, weil es mit Nazis keine Kompromisse gibt.
    Zentrums Politiker (also Konservative) wurden im Dritten Reich wie viele andere Gruppen verfolgt. Ein Zitat von Wikipedia:
    „Während der NS-Diktatur wurden zahllose Zentrumspolitiker diskriminiert, inhaftiert und in Konzentrationslagern umgebracht. Die Verfolgung von Zentrumspolitikern erstreckte sich von hohen Funktionären bis zu einfachen Mitgliedern der Zentrumspartei. Mit der Machtergreifung galt aber der christliche Grundsatz, dass die Kirche die gewählte Obrigkeit anzuerkennen habe.“

    Man muss kein Freund von Konservatismus sein, ideologisch ist es etwas völlig anderes als Nationalsozialismus/Faschismus. Leider verstehen zunehmend weniger Menschen was Nuancen sind, deshalb kommt es dazu, dass ungleiches miteinander vermischt wird, als ob es gleiches wäre.

    Adenauer eine Nähe zu Nazis zu unterstellen zeugt (tut mir leid, dass ich es so hart formulieren muss) von Geschichtsunkenntnis. Die Nazis haben ihn inhaftiert.

    Zwei Textstellen aus folgendem Spiegel-Artikel:
    http://www.zeit.de/1992/10/leben-im-abseits

    „Ende Juni 1934 wurde Adenauer im Zusammenhang mit dem sogenannten Röhm-Putsch für zwei Tage inhaftiert. Das traf ihn wohl weniger als die Serie öffentlicher Angriffe, die in der Verleumdung gipfelten, als Vorkämpfer des rheinischen Separatismus sei er Vaterlandsverräter gewesen. Nach dem mißglückten Staatsstreich vom 20. Juli 1944 erinnerte man sich in Berlin erneut Adenauers, verhaftete ihn, ließ ihn vorübergehend entkommen, setzte ihn wieder fest, diesmal zusammen mit seiner Frau. Ihr Schicksal in diesem Zusammenhang geriet zur Tragödie.“

    „Fesselnd zu lesen auch heute noch, wie Konrad Adenauer als Präsident des Preußischen Staatsrates Anfang Februar 1933, tapfer auf Recht und Verfassung bauend und mit listiger Taktik argumentierend, das seit dem Preußenschlag Franz von Papens in Agonie gefallene Preußen verfassungsmäßig überleben lassen wollte. Sicherlich übersah er dabei, wie so viele bürgerliche Republikaner, daß der Brutalität von Hitler, Göring und Genossen mit rechtlichen Mitteln kein Widerpart zu leisten war.

    So hat denn Adenauer nach den frühen Jahren im NS-Staat, der Drangsal und dem zähen Prozeß gegen die Stadt Köln um seine Amtsehre, aber auch um seinen Häuserbesitz in Köln und seine Pensionsansprüche, ab 1937 in seinem neuen Hause am Zennigsweg in Rhöndorf zurückgezogen gelebt – bis in die letzten Tage des Krieges, dessen Ende auch für ihn Befreiung bedeutete.“

    Adenauer war nicht perfekt (welcher Mensch ist das?), er war jedoch sicher kein Nazi. Genauso wenig wie die allermeisten konservativ eingestellten Menschen Nazis sind.

    Nur weil mir die Ansichten von jemand anderem oder einer anderen Gruppe nicht gefallen, sollte man sie nicht völlig geschichtsklitternd mit der brutalsten, unmenschlichsten, massenmordernsten Ideologie der Geschichtsschreibung gleichsetzen.

    Der Holocaust und der 2. Weltkrieg, die Verfolgung von Schwulen, Behinderten und politischen Gegnern, der Glaube rassischer Überlegenheit, und was sonst noch alles an Scheiße zum Nationalsozialismus gehört, sind doch etwas völlig anderes als Konservatismus, welcher auf Wikipedia wie folgt definiert wird:
    „Konservatismus (auch Konservativismus; von lateinisch conservare ‚erhalten‘, ‚bewahren‘ oder auch ‚etwas in seinem Zusammenhang erhalten‘) ist der Sammelbegriff für politische und geistige soziale Bewegungen, die die Bewahrung der bestehenden oder die Wiederherstellung von früheren gesellschaftlichen Ordnungen zum Ziel haben.“

    Leider gehen Nuancen in Debatten verloren. Entweder man ist ein Nazi oder ein Kommunist.
    Beide Extreme haben in der Realität millionen Menschenleben gekostet in brutalen, unmenschlichen, mörderischen Regimen.

    Konservatismus ist keine extreme Ideologie, auch wenn man sie nicht mögen mag (ich mag sie nicht!) oder muss. Und auch wenn die Ergebnisse scheiß sein können, wie z.B. bei der Drogenpolitik.

  16. ADHSPatient

    Und noch was zum Unterschied zwischen Nazis(und anderen extremen Ideologien wie Kommunismus) und Konservativen.

    Mit Konservativen kann man Kompromisse machen, das ist keine auf alle Zeiten unveränderbare Weltsicht. Die Konservativen gehen mit der Zeit, so wie alle anderen demokratischen Ausrichtungen, nur dauert der Wandel manchmal bei ihnen am längsten.

    Beispielsweise hat Jens Spahn, ein derzeit äußerst populärer Politiker bei den Konservativen, im Interview mit Tilo Jung gesagt, dass er die Legalisierung nicht möchte, seine Meinung jedoch in einigen Jahren vielleicht ändern wird, wenn er sich die Resultate in Colorado bis dann selbst angesehen hat (er will zur Besichtigung hinfliegen).

    Eine extreme Ideologie stellt sich nicht den Fakten und den Realitäten, sie verharrt auf ihrem Standpunkt und macht in ihrer Radikalität Wandel unmöglich.

    Konservatismus macht einen Wandel grundsätzlich möglich, wenn auch oft sehr spät und manchmal opportunistisch wie es z.B. bei der Atomwende nach Fukushima war.

    Nochmal, ich bin kein konservativer Mensch. Mich ärgert nur, wenn Dinge vermischt werden, die nichts miteinander zu tun haben.

    Jedes Land auf der Welt hat eine Armee. Nur weil die CDU die Bundeswehr eingeführt hat, ist man doch geistig nicht mit Nazis gleichzustellen. Es gab eine Armee vor dem Dritten Reich, während des Dritten Reichs und nach dem Dritten Reich. Wie in allen Ländern.

    Wenn es nach mir ginge gäbe es kein Militär auf der Welt, dann würde nur leider ein verrückter Diktator wie Kim Jong Un (da passt der Vergleich mit Nazis/extremistischen Ideologien tatsächlich) oder ISIS auf die Idee kommen uns alle zu unterjochen.

    Ich würde auch gerne die Türe von meiner Wohnung immer offen lassen, nur leider gibt es Menschen die meine Sachen dann zu ihren Sachen machen wollen würden.

    Die Schwulenverfolgung in der BRD und die Drogenpolitik hat übrigens auch zu 100% die alte Tante SPD mitgemacht. Nicht, dass es dadurch besser ist, es ist eine absolute Scheiße. Aber es zeigt doch wie sogar die Sozialdemokraten (denen wirklich niemand eine Nähe zu den Nazis unterstellt) durch Unwissen/Dummheit/Verblendung Unrechtspolitik betrieben haben/betreiben.

    Weißt du zu 100% sicher wie deine Einstellung beispielsweise zu Schwulen gewesen wäre, wenn du in einer Zeit aufgewachsen wärst in der sie allseits verteufelt wurden? Kannst du zu 100% sagen, dass du dich nicht von deinem Umfeld, Medien und falschen Aussagen, die damals verbreitet waren angesteckt worden wärst?

    Nicht alle Menschen können für sich selbst denken! Heute ist es einfach, weil fast jeder einen Schwulen kennt. Weil es in der Öffentlichkeit normal besprochen wird und kein Tabu mehr ist. Und weil wir jetzt alle Fakten wissen, wie z.B. dass Schwule keine Pädophilen sind, und so weiter und so fort.

    Es gab eine Zeit da kannten die meisten keine Schwulen, und öffentliche Outings gab es schon gar nicht. Schwule mussten sich verstecken, oder sich zwingen heterosexuell zu leben, weil ihr gesellschaftliches Leben sonst beendet gewesen wäre.

    Wenn solch ein schrecklicher Zeitgeist herrscht, dann werden auch Menschen davon angesteckt, die in einer besseren Zeit wie heute mit schwulen befreundet wären und keine Probleme hätten.

    Es gab mal eine Zeit in der vom Glauben abfällige Menschen in Europa verfolgt wurden. Beim damaligen Zeitgeist glaubte jeder, dass Atheisten mit dem Teufel paktierten. Kannst du ausschließen, dass du wenn du in dieser Zeit geboren worden wärst nicht auch dem Zeitgeist unterlegen wärst?

    Ich muss für mich sagen, obwohl ich glaube die Tendenz zu besitzen für mich selbst denken zu können, dass ich es schlichtweg nicht zu 100% wissen kann. Ich würde es gerne von mir glauben, dass ich in egal welcher Zeit geboren erleuchtet und über den Gang der Dinge und den allgemeinen Wissensstand erhaben all die Fehler meiner Mitmenschen erkennen und nicht mitmachen würde, aber wie soll ich das mit Sicherheit wissen. Ich denke, jeder möchte das gerne von sich sagen, dass er intelligenter gewesen wäre als die Masse. Und manche sind es auch und waren es zu allen Zeiten tatsächlich.

    Die Mehrheit der Menschen ist nun mal leider nicht besonders intelligent.

    Das erklärt Kriege, Politik, usw. usf.

    Die Menschen denken nur für sich selber, wenn sie müssen oder wenn es ein Bereich ist, der sie direkt tangiert.

    Okay, was will ich damit eigentlich sagen?

    Nazis (oder auch Kommunisten und andere extremistische Ideologien wie z.B. Islamismus) wollen ihre Ansichten mit radikalen, brutalen Methoden (Krieg, Mord, Folter, Totschlag, Knast, Propaganda, Machtergreifung, Hinrichtungen, Entmenschlichung) durchsetzen und machen dabei vor keiner Grausamkeit halt. Das erste was sie abschaffen wollen ist die Demokratie. Sie wollen das alleinige Sagen haben. Kompromisse gibt es nicht. Wer Kritik äußert wird inhaftiert oder ermordet. Sie wollen die Kultur komplett und radikal und kompromisslos ÄNDERN nach ihren Vorstellungen.

    Konservative und andere demokratische Richtungen wollen das alles nicht. Sie sind grundsätzlich fähig dazuzulernen (auch wenn es teilweise ewig dauert…), sie sind grundsätzlich fähig zu Koalitionen miteinander und Kompromissen, sie wollen die Demokratie stärken, sie ihre Ideologie nicht aufzwingen, sie lassen sich durch Verfassungsgerichte andere Parteien, den Wähler und die Medien kontrollieren. Alles Dinge, die Extremisten nicht mit sich machen lassen.

    Deswegen ist es unfair Konservatismus und Faschismus/Nationalsozialismus in einen Topf zu werfen.

  17. rainer sikora

    @ADHSPatient:Ich gebe zu,daß meine Kenntnisse in geschichtlichen Zusammenhängen sehr zu wünschen übriglassen.Irgendwo Aufgeschnapptes über Adenauer, daß er ein hohes Tier war zu Hitlers Zeit, reichte mir für das Bild daß ich mir zusammengereimt habe.Ok.Stimmt nicht.Dennoch glaube ich gewisse Ähnlichkeiten im Verhalten und Verfahren mit dem Volk umzugehen,wenn es um Ver-gebote geht,zu erkennen.Ich meine wir werden immer unfreier und immer mehr bevormundet.Eine Schlinge um unseren Hals,die solange immer fester gezogen wird bis sich Widerstand regt.Das Bestreben das Volk zu unterjochen gab es eigentlich zu jeder Zeit.Es kommt aber auch auf die Möglichkeiten an die man nutzt, um rechtzeitig gegenzusteuern.Sonst wird es für uns so schlimm wie damals.Das alte Prinzip fressen oder gefressen werden ist immer noch gegenwärtig und das Faustrecht nicht wirklich abgeschafft.Von daher unterscheiden sich Parteien und Regierungsformen in letzter Konsequenz nicht voneinnander.Eigentlich sind die Regierenden die Feinde, derjenigen über die sie herrschen und umgekehrt.Die Unfähigkeit Menschen gerecht und angemessen zu behandeln und zu leiten, führt zu viel Elend und Leid und dazu der immer presente Egoismus sorgt für die immerwährende Undurchführbarkeit dieses Unterfangens.Auch wenn wir meinen uns geht es gut, weil wir unbehelligt sind und unser leben nach unseren Vorstellungen und Wünschen gestalten,ist gerade darin die Gefahr der Knechtschafft wenn wir wollen, was wir wollen sollen. Auf jeden Fall denke ich,daß die Situation sich für uns und die Menschheit immer schneller verschlimmert und zuspitzt,weil wir auf ein zuendegehenden Weg uns befinden.Irgendwelche Prognosen, was, wie, wann oder ob lassen sich meiner Meinung nach nicht zuverlässig erstellen.Negative Kräfte und Gewalten durchziehen das Geschehen,aber noch nie waren sie so stark wie jetzt und künftig.Jeder muß wo er kann gegensteuern.Gute Nacht.

  18. ADHSPatient

    @rainer sikora:
    Man kann mit Geschick so ziemlich gegen alles oder für alles argumentieren.
    Wenn du es als Knechtschaft betrachtest, dass du Steuern zahlen musst, also nicht alles behalten darfst für das du arbeitest, dann bist du in jeder Gesellschaft, die es gibt, ein Knecht. Solche Argumente kannst du auf x-beliebige Weise konstruieren.

    Jemand der seinen Diesel nicht mehr in die Stadt fahren darf, könnte sagen er wird geknechtet (er darf ja nicht mehr in die Stadt) und sein hart erarbeitetes Eigentum wird entwertet (der Wiederverkauspreis sinkt).

    Wir, die Opfer der Drogenprohibition, können sagen wir werden geknechtet, weil wir uns dank der Prohibition verstecken müssen und zur Heimlichtuerei gezwungen sind.

    Das Problem ist nur, dass dies eine ziemlich breite Definition von Knechtschaft ist. Jeder der nicht seinen Willen zu jeder Zeit durchsetzen kann wäre demnach ein Knecht.

    Ich kritisiere diese Gesellschaft hart, denn es gibt viel zu kritisieren.

    Wenn ich den historischen Trend betrachtete, dann ist bei den meisten Themen genau umgekehrt:

    – Früher mussten die meisten Menschen in der Landwirtschaft arbeiten, was härtere Arbeit war als heutzutage (es gab auch keine Maschinen).
    – Früher gab es keine Elektrizität und auch keine Motorisierung (Öl), was härtere, schwerere Arbeit zur Folge hatte, bzw. manche Arbeiten unmöglich machte.
    – Früher konnte man nicht einfach reisen mit dem Zug, Auto, Flugzeug, da es diese Dinge nicht gab. Es gab nur das Pferd. Dazu gab es Kleinstaaterei mit hunderten innerdeutschen Grenzübergängen. Ganz zu schweigen von Grenzen außerhalb. Man war also stark in seiner Reisefreiheit eingeschränkt.
    – Früher gab es Leibeigenschaft. Zitat Wikipedia: „Leibeigene waren zu Frondiensten verpflichtet und durften nicht vom Gutshof des Leibherrn wegziehen. Sie durften nur mit Genehmigung des Leibherrn heiraten[2] und unterlagen seiner Gerichtsbarkeit.[3] Meist waren Leibeigene auch Grundhörige und oft war der Grundherr zugleich der Leibherr des Bauern. Grundhörige bewirtschafteten Grund und Boden ihres Grundherrn (Inwärtseigen) und schuldeten ihm als Gegenleistung Naturalabgaben und Hand- und Spanndienste.[4]“
    Diese Menschen gehörten wortwörtlich ihrem Leibeigener. So etwas gibt es heute nicht mehr in Deutschland/Europa. Man kann jede Arbeit kündigen, das war damals nicht möglich.
    – Früher war die Medizin primitiv und man musste wegen Krankheiten sterben, für die heute einfache Antibiotika ausreichen.
    – Früher konnte man bestenfalls per Brief kommunizieren. Diese Briefe zu versenden dauerte teilweise Wochen (Versand mit dem Pferd), war teuer, und unterlag darüberhinaus auch oft einer Zensur durch die Herrschenden. Heute gibt es für private Kommunikation praktisch keine Zensur.
    – Früher gab es einen Kaiser/Monarch/König/Fürst, der das Sagen hatte, und dabei keine Wahl befürchten musste. Heute herrscht kein Herrschender auf Lebzeit.
    – Früher musste man in den Krieg, wenn der Kaiser/Monarch/König/Fürst das von einem verlangte. Verweigerte man sich gab es harte Strafen oder den Tod. Oder schlicht Ächtung durch die Gesellschaft. In der BRD gab es die Wehrpflicht. Und auch diese wurde in den letzten Jahren abgeschafft.
    – Früher musste man heiraten, Kinder die nicht aus einer Heirat stammten waren geächtet von der Gesellschaft.
    – Früher war einzig die Heterosexualität akzeptiert. Andere Sexualitäten wurden geächtet und verfolgt.
    – Früher hatten Frauen wenige Rechte. Sie durften nicht Wählen. Sie waren in vielerlei Hinsicht der Besitz ihres Mannes.
    – Früher gab es kein Grundgesetz und keine Verfassung, die es einem zumindest manchmal möglich macht Rechte einzuklagen.
    – Früher gab es keine Menschenrechtscharta und keine UN.
    – Früher war es keine Option in der Kirche zu sein. Man musste in der Kirche sein. Man musste gläubig. Die Konsequenzen für Heiden waren hart.
    – … (höre an dieser Stelle auf, da ich keine Lust mehr habe, …)

    Früher habe ich für die Beispiele breit definiert, es schließt also die jüngere Vergangenheit und die Jahrhunderte zurückliegende Vergangenheit mit ein.

    Deine Aussagen man würde in seiner Freiheit immer weiter eingeschränkt müsstest du unterlegen.

    Ich kann Beispiele finden, die das für dich tun würden, aber im Großen und Ganzen (Jahrhunderte/Jahrzehnte) ist der Trend zumindest im Westen/Deutschland/Europa eindeutig zu mehr Freiheit.

    Dass es dabei auch unschöne Seiten und Rückschritte geben mag ist normal, die Behauptung wir leben in Deutschland von 2017 in Knechtschaft ist jedoch historisch betrachtet starker Tobak.

    Nun will ich jedem seine Meinung lassen, und auch ich bin der Meinung, dass in der Drogenpolitik ein Unrecht vorherrscht.

    Aber ich sehe auch, dass die Politik nicht stehen geblieben ist, und die Legalisierung kommen wird. Und zwar innerhalb des etablierten Systems. Durch Menschen, die sich innerhalb des demokratischen Systems dafür eingesetzt haben.

    Mir geht die Geduld zwar aus, in der Zwischenzeit kann ich mich aber auch mit anderen Dingen beschäftigen und darf im Internet die Regierung kritisieren. Freiheiten, die nicht jeder Mensch hatte/hätte/hat.

    Wann gab es jemals uneingeschränkte Freiheit bei der jeder machen konnte was er will ohne von der Gesellschaft und vom eigenen Zeitalter eingeschränkt zu werden?

    Ich denke die Einschränkungen sind heute moderat, wenn man nur ein paar Jahrzehnte die Uhr zurück dreht, ganz zu schweigen von Jahrhunderten, wo der einzelne Mensch meist bedeutungs- und machtlos ein hartes Leben verrichtete.

    Das reicht mir nicht, ich will mehr Freiheiten. Und die werden wir auch bekommen.

    Mich nervt nur die Darstellung, dass wir geknechtet werden und alles immer schlimmer würde. Das kann man vielleicht mit Einzelbeispielen im Klein-Klein belegen, finde ich im Großen und Ganzen jedoch falsch.

  19. melli

    Hi Frau Mortler ,
    für mich haben sie echt einen gewaltig am Helm . Ja ich bin der Meinung das man Cannabis für Jugendliche nichts ist. Aber Cannabis ist einen reine Natur pflanze und auf jeden gesünder wie Koks Heroin, Christel , und der Alkohol vielleicht sollten sie mal schauen wie viel ein Alkohol Problem haben , aber der gehört an scheinend zum Grundgesetz in Bayern und so. Mal ganz im ernst ich würde es wie in anderen Ländern auch Cannabis Shops aufmachen aber gekauft darf erst ab 25 Jahren . Erstens wäre der Dreck von der Straße und Patienten wie ich die Aus therapiert sind und jeden tag mit schmerzen leben müssen und anderen wie Krebs, Depressionen, mit Ticks, MS, all diese Menschen könnten mit Cannabis etwas schmerz freier Leben also warum wird es hier immer schlecht gemacht.? ich finde wenn sie bei Alkohol mal so streng wären weil das verändert die Menschen nicht nur Charakterlich sonder auch Innerlich mit schweren folge Schäden wie Leberzirrhose, Gehirn Zellen sterben ab und und und aber das sich jemand in zu Tote gekifft, oder das er gewalttätig wird nur weil es gekifft hat das ist schlichtweg einfach net richtig. Hat habe ich noch nicht gehört auch nicht das es erwachse in irgendeiner Form schadet. Es funk. in Amsterdam in den USA ,und anderen Ländern also wäre es wünschenswert , wenn Sie mal bei den Fakten bleiben . Sätzen Sie lieber abschreckende Bilder auf Alkohol Flaschen und warnen was der Alk auf dauer für schwere Schäden anrichten kann ich habe es satt zu hören das der kleine Kiffer immer geächtet wird . Seid jahren kann man nachweisen das ,dass kiffen weder die einsteiger Droge ist, und viele gute Eigenschaften hat und bei vielen Krankheiten helfen kann. . Oder haben sie einen Vertrag mit dem Farmer Konzern ??Oder schauen sie mal auf die Tabelle der Legalen und Illegalen Drogen bitte . AN stelle eins Steht Heroin und Kokain dann 2 Stelle ist der Alkohol und wo bitte finden wir Cannabis auf Stelle 14-15 wo muss ganz schön gefährlich sein wenn es soweit unten steht. Also wäre es schön wenn sie vielleicht auch bevor sie ihren Lächerlichen bericht raus bringen bitte bei der Wahrheit oder wie brauchen ne neue und ehrliche Drogen beauftragte. Den Sie ( Sorry ) lappern Müll. Der kleine Kiffer wird bestraft und der Kemptner Drogen Chef hat mal 1,8 Kilo Koka im schrank und zu hause auch 11 Gramm ( angeblich Schulungszwecke haha) vergrübelt und misshandelte seine frau das auch noch mit Waffengewalt fuhr unter Medikamenten und Alkohol auto und bekam für alles 7 Jahre und beantragte dann 2/3 und kam dieses Jahr wieder raus . Ein kleiner Kiffer bekommt keine 2/3 hat meinst nur kleine mengen zu hause ein paar Gramm oder bekommt wegen 0,002 Mikrogramm schon mal ne härtere strafen weil der kleine Kiffer die Harte Droge hat oder was und der Polizist die leichten Drogen hatte und mal richtig liebe war zu seiner Frau ? ( wer ist hier der Verbrecher? ) Dann werden am Bodensee in Steinach die Haschzigaretten für die Schweiz hergestellt aber einführen darf man sie nicht nach Deutland weil ja so schlimme Droge ist. Hey mal ganz im ernst Frau Mortler Ihre Doppelmoral STINKT BIS ZUM HIMMEL. 🙁 🙁

  20. Ralf

    @Substi
    Was meinst du denn mit damals, und wer sind diese „kompetenten und wissenden“ Politiker gewesen? Kannst du mich da mal aufklären, denn ich suche sie verzweifelt, kann sie aber nirgends und in keiner Zeit finden?!

  21. Ralf

    @rainer sikora
    Nun, krieg mal nicht ein gar zu schlechtes Gewissen, natürlich war Adenauer nicht in der NSDAP aber er hat seine politische Karriere eindeutig in der Nazizeit begonnen, aus der er auch die meisten seiner Kontakte hatte. Er selbst war nie in der NSDAP aber 95% seiner Nachkriegs CDU(Wickipedia) hatte dieses verräterische Parteibuch. Er hat dafür gesorgt daß alle Nazijuristen mit Persilscheinen ausgestattet worden sind.Was @ADHSPatient da an geschichtlichen Fakten (die man sich allerdings aus seinen vielen subjektiven Bewertungen herauspicken muß) über Adenauer bringt, kann man alles bei Guido Knopp sehen und stimmt auch alles, und natürlich kann man den Konservativismus nicht eins zu eins mit Faschismus gleichsetzen, aber das ist eben nur die halbe Wahrheit, denn laut Karl Marx ist er fatalerweise die Vorstufe dazu und führt auf Dauer über einen heute (Neo)liberalismus genannten ausufernden Kapitalismus unweigerlich zu Armut, Umweltzerstörung Ungleichheit und Ungerechtigkeit und als Folge zu Faschismus Diktatur und Krieg.
    Anslinger und Henry Ford, die Familie Dupont und Hearst usw. (einige der Urheber des Krieges gegen Cannabiskonsumenten und schon des 2.Weltkrieges) waren die konservativen geistigen Brandstifter, die auch Hitler nicht nur den Steigbügel gehalten, sondern ihn durch eigene rassistische und antisemitische Hetzschriften inspiriert haben, auch bei Knopp meistens um ein Uhr nachts zu sehen. Die NSDAP gab es damals noch nicht, trotzdem waren sie Nazis. Letzen Endes gibt es nur eine Möglichkeit Nazis zu identifizieren und das ist die strenge Analyse ihrer subtilen Diskriminierungs-und Kriminalisierungsmethoden und der objektive Vergleich mit den Methoden,Rechtfertigungen und den wahren Gründen aus denen sie angewendet werden und wurden.

  22. Ralf

    @ADHSPatient
    – Früher mussten die meisten Menschen in der Landwirtschaft arbeiten, was härtere Arbeit war als heutzutage (es gab auch keine Maschinen)……..
    Das ist viel zu kurzsichtig gedacht, denn weltweit ist es schlimmer den je. Keine Maschinen, keine Medizin, keine Nahrung und wenn dann nur unser importierter Schrott aus krimineller Massentierhaltung, kein Trinkwasser und zurückgehende Wasserreserven weltweit, Sklaven- und Kinderarbeit betrieben von unseren Großkonzernmafien und ihren angeblich demokratisch gewählten und von uns bewaffneten einheimischen Landesverrätern und Lakaien usw,usw.
    – Früher gab es keine Elektrizität und auch keine Motorisierung (Öl), was härtere, schwerere Arbeit zur Folge hatte, bzw. manche Arbeiten unmöglich machte.
    Es gab aber auch keine Erderwärmung, (Wassermangel und daraus resultierend, ersaufende Afrikaner im Mittelmeer aber dicke Profite für die Wassersparte von Nestle) die die unmittelbare Folge deiner oben genannten Segnungen der Menschheit ist und uns noch einen prima Klima-Holocaust bescheren wird, und schon beschert. Das juckt nur keinen mehr, ringt auch den meisten nicht mehr als ein paar Krokodilstränen ab.
    – Früher konnte man nicht einfach reisen mit dem Zug, Auto, Flugzeug, da es diese Dinge nicht gab. Es gab nur das Pferd. Dazu gab es Kleinstaaterei mit hunderten innerdeutschen Grenzübergängen. Ganz zu schweigen von Grenzen außerhalb. Man war also stark in seiner Reisefreiheit eingeschränkt.
    Gut daß du mich auf die alternative Pferd bringst, denn mehr bleibt mir und vielen anderen ohne Lappen kaum übrig. Bahn und Flugzeug sind für eine arme Sau kaum erschwinglich. Ein hoch auf die Reisefreiheit für Säufer und Geldsäcke!
    – Früher gab es Leibeigenschaft. Zitat Wikipedia: „Leibeigene waren zu Frondiensten verpflichtet und durften nicht vom Gutshof des Leibherrn wegziehen. Sie durften nur mit Genehmigung des Leibherrn heiraten[2] und unterlagen seiner Gerichtsbarkeit.[3]………………….
    (klasse die Gerichtsbarkeit ich muß gleich kotzen, heute wie damals die reine Willkür oder Lobby gesteuert)
    Meist waren Leibeigene auch Grundhörige und oft war der Grundherr zugleich der Leibherr des Bauern. Grundhörige bewirtschafteten Grund und Boden ihres Grundherrn (Inwärtseigen) und schuldeten ihm als Gegenleistung Naturalabgaben und Hand- und Spanndienste.[4]“
    Diese Menschen gehörten wortwörtlich ihrem Leibeigener. So etwas gibt es heute nicht mehr in Deutschland/Europa. Man kann jede Arbeit kündigen, das war damals nicht möglich.
    Gut daß du die Einschränkung auf Europa machst, die globalisierten Sklaventreiber in anderen Ländern haben natürlich mit den ach so humanen Auftraggebern aus Europa nicht das Geringste zu tun (Ironie aus).
    – Früher war die Medizin primitiv und man musste wegen Krankheiten sterben, für die heute einfache Antibiotika ausreichen.
    Schon mal davon gehört daß die wegen dieser oben genannten, faschistisch perversen Massentierhaltung die Antibiotika legal dem Futter zusetzt nicht mehr wirken, oder lebst du komplett hinterm Mond???? Übrigens gibt es, weltweit von allen Gesundheitsorganisationen anerkannt, die beste medizinische Versorgung im ach so bösen kommunistischen Kuba !
    (höre an dieser Stelle auf weil ich keine Lust mehr habe diesen Quatsch weiter zu lesen und meine Zeit weiter mit Kommentaren zu verschwenden, die über den Tellerrand nicht hinaussehen).
    Einen habe ich allerdings noch. FRÜHER (vor dem konservatismus und den Nazis) gab es keine verfolgten und ins KifferKZ gesteckten Cannabiskonsumenten und solange das HEUTE so ist, kann mir alles andere am Arsch vorbei gehen, denn ob mich ein Fürst oder Graf oder ein sich „Demokrat“ nennender Faschist in Uniform oder Robe unterdrückt, ist mir so was von Scheiß egal !

  23. ADHSPatient

    @Ralf:
    Karl Marx hat natürlich immer Recht. Stimmt’s?

    Mich würde interessieren wo du deine 95% Zahl her hast (ich sage nicht, dass ich dir nicht glaube)? Belege? Hast du einen Link? Ist das aus einem Buch?

    Dass er seine Karriere zur Nazizeit begann ist schlicht falsch, weil er 1906 in die Zentrumspartei eingetreten ist, und 1909 Vizebürgermeister Kölns war.

    Was spielt der Zeitpunkt an dem seine Karriere begann für eine überhaupt für eine Rolle, wenn es zählt auf welcher Seite er stand, bzw. für was er stand? Klingt nach einem Strohmann-Argument.

    Kapitalismus führt immer zu Armut? Ich hab nicht den Eindruck, dass die Menschen in den sogenannten kapitalistischen, westlichen Nationen mehrheitlich arm sind.

    Seitdem China seine Märkte öffnet und defacto kapitalistische Strukturen geschaffen hat ist es mit dem chinesischen Wohlstand steil bergauf gegangen. Da sie dank strikt kommunistischer Vergangenheit vieles aufzuholen haben, lebt ein Großteil zwar immer noch in Armut, doch wer sich die Trends anschaut kann ganz klar eine Abnahme der Armut, ein Anwachsen der Mittelschicht, einen Ausbau und Erneuerung der Infrastruktur und so weiter betrachten. Wie passt das in dein Weltbild?

    Schau dir bitte mal dieses Videos an:
    https://www.youtube.com/watch?v=hVimVzgtD6w
    https://www.youtube.com/watch?v=5JiYcV_mg6A

    Anhand von wissenschaftlichen Daten kann man klar belegen, dass Armut und Hunger weltweit abnehmen und nicht zunehmen. Auch wenn du das nicht glaubst.

    Und jeder arme Mensch ist einer zu viel, aber das ändert nichts an den Fakten, dass es seit der industriellen Revolution einen klaren Trend zu weniger Armut gibt.

    Ich vermute deine Antwort wird in etwa so klingen: Was nicht in mein Weltbild passt, kann auch nicht sein.

  24. ADHSPatient

    > Gut daß du mich auf die alternative Pferd bringst, denn mehr bleibt mir und vielen anderen ohne Lappen kaum übrig. Bahn und Flugzeug sind für eine arme Sau kaum erschwinglich. Ein hoch auf die Reisefreiheit für Säufer und Geldsäcke!

    Ich hätte dir die Alternative Fahrrad zu bieten. Was ich selbst auch zu 99% benutze. Hab ich für 25€ gebraucht erstanden und wird mir aufgrund des heruntergekommenen Aussehens auch keiner klauen. Fährt passabel.

  25. ADHSPatient

    > Einen habe ich allerdings noch. FRÜHER (vor dem konservatismus und den Nazis) gab es keine verfolgten und ins KifferKZ gesteckten Cannabiskonsumenten und solange das HEUTE so ist, kann mir alles andere am Arsch vorbei gehen, denn ob mich ein Fürst oder Graf oder ein sich „Demokrat“ nennender Faschist in Uniform oder Robe unterdrückt, ist mir so was von Scheiß egal !

    Glaube kaum dass ein Holocaustüberlebender deine Relativierung des Begriffes KZ begrüßen würde. Du solltest dich schämen.

    Hat der Staat versucht dich wegen Cannabis zu ermorden?

    Musstest du all deine Besitztümer abgeben?

    Musstest du Zwangsarbeit verrichten?

    Ich kann deine Wut gut verstehen.

    Aber diese Zuspitzungen, die du machst, müssten dir eigentlich peinlich sein.

  26. ADHSPatient

    > Das ist viel zu kurzsichtig gedacht, denn weltweit ist es schlimmer den je. Keine Maschinen, keine Medizin, keine Nahrung und wenn dann nur unser importierter Schrott aus krimineller Massentierhaltung, kein Trinkwasser und zurückgehende Wasserreserven weltweit, Sklaven- und Kinderarbeit betrieben von unseren Großkonzernmafien und ihren angeblich demokratisch gewählten und von uns bewaffneten einheimischen Landesverrätern und Lakaien usw,usw.

    Hast du Daten und Zahlen, die belegen, dass es weltweit schlimmer den je ist (also verglichen mit 1900,1910,1920,1930,1940,1950,1960,…,1990,2000,2010,…)? Ernst gemeinte Frage!

    Dass es Kinderarbeit und dergleichen gibt, weiß ich auch. Und dass es furchtbar ist, bestreitet keiner.

    Deine Darstellung unser Wohlstand würde darauf basieren halte ich für falsch, obwohl es einen Kern von Wahrheit wohl enthalten dürfte. Siehe Billigschuhe etc.. Ich würde dazu gerne Zahlen und Belege sehen.

    Ich habe da eine gute Nachricht:
    Über kurz oder lang wird diese Art der Handarbeit fast gänzlich aussterben. Weil die Automatisierung und die sich derzeit schnell entwickelnde künstliche Intelligenz menschliche, mechanische, von Hand betriebene Arbeiten in zum Großteil überflüssig machen wird. Robotor/Maschinen werden billiger und besser arbeiten und man wird ihnen die Aufgaben beibringen können, ähnlich wie man diese heute Menschen beibringt. Google mal nach oder suche auf Youtube nach Deep Learning und Machine Learning und nach den neuesten Robotern. Das ist die nächste große industrielle Revolution.

    Da können dann preislich (vom Lohn her) nicht mal die Kinder in Dritte Welt Ländern konkurrieren.

    Das wird eine weltweite Arbeitslosigkeit herbeiführen, die wir noch nie gesehen haben, bei gleichzeitig höherer Produktion/Produktivität als je zu vor. Da stehen uns interessante Zeiten bevor.

  27. Lars Rogg

    Krasse Argumente die hier ausgetauscht werden.

    ADHS,
    beeindruckende Satements…!! Wirklich sehr erhellend.
    Auch wenn ich diesen schönen neuen Zeiten nicht so viel abgewinnen kann wie Du.
    Unterdrückung hatte in jeder Zeit oder Epoche ihr eigenes Gesicht und leider glaube ich nicht an unsere Politiker und deren Entscheidungsfindung wie Du. Aber die Legalisierung wird kommen, dass steht fest. Die neue Staatsform Lobbyismus wird dafür sorgen, sobald entsprechende Firmen glauben damit Geld verdienen zu können, ohne gesellschaftlichen und reputativen Schaden zu nehmen. Ich glaube ernsthaft das die Demokratie von dieser Form (Lobbyismus) aufgefressen wird, denn ich halte unsere aktuellen Politiker für zu korrumpierbar und Charakterlos. Aber wer weiss was die Zukunft bringt… 🙂

  28. ADHSPatient

    Danke Lars.

    „Ich glaube ernsthaft das die Demokratie von dieser Form (Lobbyismus) aufgefressen wird, denn ich halte unsere aktuellen Politiker für zu korrumpierbar und Charakterlos.“
    Ja, das stimmt. Ich denke, dass das Internet es (hoffentlich!) in Zukunft schwieriger machen wird für Politiker und Menschen allgemein, die Verantwortung tragen, mit ihren Seilschaften davon zu kommen. Die Medien verlieren ihr Monopol, weil sich alles dezentralisiert.
    Lobbyismus von Konzernen mit dicken Geldkoffern ist in der Tat ein riesen Problem.

    Da müssen wir einen Informationskrieg gewinnen, um so was einzudämmen.

  29. André B.

    http://www.zeit.de/news/2017-08/07/deutschland-umfrage-deutsche-mehrheitlich-fuer-legalisierung-von-cannabis-07110402

    Nur ruhig bleiben …… !!!! Frau Mortlers abartig schlecht konstruiertes Lügengeflecht , scheint doch wirklich eh keinen mehr zu interessieren . Ganz abgesehen davon finde ich aber auch , das diese Person eine Schande für den Begriff „Menschlichkeit“ darstellt !!! Zwar nichts neues unter sogenannten „Führungskräften , aber Ihnen Frau Mortler , trotzdem weiterhin ein ganz herzliches „Prost“!!! ( ICH trinke keinen Alkohol )

  30. ADHSPatient

    @Lars Rogg
    > Auch wenn ich diesen schönen neuen Zeiten nicht so viel abgewinnen kann wie Du.

    Ich versuche nur die Dinge differenziert zu betrachten. Dass die Menschenwelt von heute schön und gut ist denke ich nicht. Themen, die mich persönlich bedrücken sind: Abholzung des Regenwaldes (was einmal weg ist, kommt nie wieder!), Verschmutzung und Überfischung der Meere, Verdreckung der Luft durch Verbrennungsmotoren, Unterdrückung von Menschen durch diktatorische Regime weltweit, Radikalisierung in der Politik/Grundstimmung in westlichen Ländern, religiöser Fanatismus, politischer Fanatismus, falsche Drogenpolitik, falsche Sanktionspolitik bei Arbeitslosen, unzureichende Bildungspolitik.

    Ich laufe nicht mit einer rosa Brille durch die Gegend.

    Höchstens mit einer Regenbogenfahne.

  31. Mr.Green

    Das Problem ist derzeit das wir von einer Generation regiert werden die mit Canabis nichts anfangen kann und auch nichts anfangen will, aber Komasaufen ist O.K. Ich kann nur alle dazu aufrufen am 24.09 „Grün“ zu wählen. Es wird meiner Meinung endlich mal Zeit das diese sinnlosen Verfolgungen zu stoppen, allein schon der Steuergelder wegen, der hier betriebene Aufwand der „Stattsmacht“ steht in keinem Verhältnis. Diesen Lügen, die durch Realitätsfremde Politiker verbreitet werden, sollte man keine Beachtung schenken.
    Eine Legalisierung ist hier schon lange überfällig, der Schwarzmarkt wird bekämpft, es wird für Minderjährige weitaus schwieriger daran zu kommen, Kontrolle des THC Gehalts, neue Arbeitsplätze, und natürlich massig Steurgelder…
    aber wem erzähl ich das….

  32. Lars Rogg

    @ADHS
    da sind wir auf einer Wellenlänge, mit den selben Sorgen und Ängsten. Die Welt ist wirklich dabei sich im Affenzahn in die falsche Richtung zu drehen.
    Rosa Brille hast Du sicher nicht, im Gegenteil…
    Bei mir wäre es die Peace Fahne… 🙂
    Beste Grüße…

  33. Substi

    @Ralf:
    Ich meinte die Kernkompetenz von Ministern, wie daß der Gesundheitsminister auch was von Gesundheit versteht und nicht wenn’s Not am Mann ist Wirtschaftsminister wird! Das passt einfach nicht. Minister ist ja nicht der Beruf, sondern das Fachgebiet und da kann man ja nicht Bingo spielen, wie Frau M. das seit Anfang an macht!
    Mit früher meinte ich wo der Wirtschaftsminister noch Wirtschaft studiert hat und publiziert und so weiter!
    Heute scheint jeder Hans&Franz jeden Ministerposten bekleiden zu können, der gewünscht ist! Da führ dann unter Umständen der Blinde die tauben…

  34. E.B.

    @ADHSPatient
    „Das Zentrum hat Hitler nicht an der Macht gewollt, konnte dies jedoch nicht verhindern, und im Versuch zur Beschwichtigung haben sie Fehler gemacht wie z.B. für das Ermächtigungsgesetz zu stimmen“
    Du hältst die Zustimmung zum Genozid für einen gut gemeinten Fehler?

  35. ADHSPatient

    @E.B.
    Nein, natürlich nicht. Das Ermächtigungsgesetz selbst hat die Demokratie ausgehebelt (was schlimm genug ist), ich denke nicht dass es korrekt wäre zu sagen, dass es eine Zustimmung zum Genozid war. Rückblickend betrachtet ist so etwas einfach zu denken/sagen/sehen, in der damaligen Situation war Hitlers Regierung gerade erst an die Macht gekommen und selbst viele Juden glaubten nicht daran, dass die schlimmen Verbrechen der Nazis kommen würden, sonst wären sie offensichtlich alle bei der ersten Gelegenheit geflüchtet. Vom Ergriff der Macht bis zum Holocaust und dem 2. Weltkrieg hat sich alles graduell abgespielt. Vielleicht kennst du den Wetterfrosch, der stirbt wenn man die Hitze langsam immer weiter erhöht. Wenn du dich in die damalige gesellschaftliche Diskussion hineinversetzt, dann siehst du dass die Nazis dem Volk einen Wiederaufbau versprochen haben, und den anderen Parteien die Schuld gaben diesen zu verhindern. Ein wichtiger Grund weshalb die Nazis an die Macht kamen war die Lösung wirtschaftlicher Probleme, nachdem die demokratischen Parteien in ständig wechselnden Koalitionen scheinbar versagten, und somit die Verdrossenheit im Wahlvolk ständig anwuchs. Die Abgeordneten der anderen Parteien (inklusive Zentrumspartei) wurden am Tag der Abstimmung von SS und SA umringt und bedroht. Dass es ein unverzeihlicher Fehler war ist kein Thema, und von heute aus betrachtet einfach zu sagen, dass es nicht reicht es nur als „Fehler“ zu kategorisieren. Ich würde jede Wette eingehen, dass die damaligen Zentrumspolitiker nicht dafür gestimmt hätten, wenn sie gewusst hätten, was in den kommenden Jahren passieren würde. Ob sich die Nazis ohne diese Zustimmung hätten aufhalten lassen wissen wir auch nicht. Schließlich haben sie schon damals oppositionelle Politiker verfolgt (besonders betroffen waren die Kommunisten und die SPD). Ob sie die Formalität des Ermächtigungsgesetzes tatsächlich für ihr Schreckensregime gebraucht haben, oder ob es schlicht ihre Propaganda vereinfacht hat (seht her, der Reichstag hat zugestimmt!), wird man nie abschließend sagen können.
    Einige Zentrumspolitiker unterlagen damals dem Irrglauben, dass sie auf die Regierung/Politik vielleicht noch positiven Einfluss ausüben könnten, wenn sie sich an dieser Stelle untertänig zeigten. Offensichtlich war das dumm, und wie man sieht haben die SPD-Politiker damals weitsichtiger gehandelt. (Weil sie sich stark widersetzten wurden sie verfolgt, und kamen erst gar nicht mehr ins Parlament)

    Der Vergleich mit der Appeasementpolitik (Beschwichtigungspolitik) von Ramsay MacDonald, Stanley Baldwin und Neville Chamberlain ist deshalb passend, weil auch sie darauf hofften schlimmeres zu verhindern, dass sie den Nazis „geben was sie wollen“ und den Frieden erhalten. Was sich gleichfalls als fataler Irrtum herausstellte, und im Nachhinein wie dümmliche Politik wirken mag. In der damaligen öffentlichen Meinung in Großbritannien wurde diese Appeasementpolitik als gute Strategie gesehen um den Frieden zu erhalten. Das klingt, wenn man nach dem Krieg geboren wurde wie ein schlechter Witz, ist klar.

    Ich zitiere hierzu nochmal Wikipedia https://en.wikipedia.org/wiki/Appeasement :
    „At the time, these concessions were widely seen as positive, and the Munich Pact concluded on 30 September 1938 among Germany, Britain, France, and Italy prompted Chamberlain to announce that he had secured „peace for our time.“[3]

    Die Zustimmung zu diesem Gesetz ist mit Scham behaftet und erklärt auch warum die Zentrumspartei in der BRD durch die CDU abgelöst wurde.

    Daraus wiederum eine explizite Zustimmung zum Genozid zu dichten, ist inkorrekt.

    Ich hoffe du kannst zwischen einer Rechtfertigung und einer Erklärung unterscheiden. Letzteres versuche ich hier zu liefern.

  36. E.B.

    @ADHSPatient
    Wenn Hitler den Genozid öffentlich angekündigt hat, könnte man die Zustimmung zur Diktatur wohl als dessen Zustimmung deuten, oder? Was denkst’n, hat er ihn angekündigt?

  37. ADHSPatient

    @E.B.
    „Wenn Hitler den Genozid öffentlich angekündigt hat, könnte man die Zustimmung zur Diktatur wohl als dessen Zustimmung deuten, oder?“

    Wenn man es so formuliert und mit dem Wissen was wir heute haben ausgestattet ist, dann kann man es so deuten, ja. Die Betonung liegt auf kann und deuten. Man kann es auch anders deuten. Die Zentrumspartei hatte es damals SELBST anders gedeutet, und das ist das entscheidende. Was fatal war, aber nur so kann man die Geschichte verstehen (wieso haben die Akteure gehandelt wie sie gehandelt haben), und darum geht es mir. Rechtfertigen tut es die Zustimmung zum Ermächtigungsgesetz nicht. Erklären schon.

    Ich glaube nicht, dass die Politiker von der Zentrumspartei den Genozid gewollt haben.

    Das ganze Thema ist komplex und kann nicht mit einer einzigen scharf formulierten Frage abgehandelt werden.

    Lies dir vielleicht mal das durch:
    http://www.joseffelder.de/index.php?p=4&q=20&r=2

    Hab ein paar Zitate rausgepickt:
    „Eine Verhandlungsdelegation des Zentrums hatte Hitler und Frick die Bedingungen für eine Zustimmung zum Ermächtigungsgesetz genannt: Sie waren verfassungspolitischer und kirchenpolitischer Natur: Anerkennung der bestehenden Länderkonkordate, Sicherung des christlichen Einflusses in Schule und Erziehung, Wahrung der Rechte des Reichspräsidenten, Beibehaltung der Unabhängigkeit der Richter, sowie vor allem Pflege und Verbesserung der Beziehung zum Vatikan. Exkanzler Brüning und eine Minderheit in der Zentrumspartei warnten vor einem Handel mit den Nazis, den diese doch nicht einhalten würden.“

    Man nahm also auf naive Art an, die Nazis würden sich an Zusagen halten… Wir können heute sagen, dass sich Hitler offensichtlich nicht an Zusagen gehalten hat, das war damals noch nicht jedem klar.

    „Einer der Gründe für die Zustimmung der Zentrums-Fraktion war ein angekündigter Brief von Hitler, in dem dieser auf Betreiben von Brüning dem Zentrum die verlangten verfassungspolitischen Zusicherungen schriftlich geben würde, vor allem die Zusage, nur unter bestimmten Bedingungen vom Ermächtigungsgesetz Gebrauch zu machen.“

    Unfassbar naiv, ich weiß.

    „Brüning: „Wenn er irgendwie Hitler je geglaubt hätte, so müsse er es nach dem überzeugenden Ton dieses Mal tun.“ (Brüning, Memoiren, S. 696)
    Der Brief traf nie ein. “

    Ohne Worte.

    Die Zentrumspartei hat sich austricksen lassen wie ein Trottel. Kein Ruhmesblatt.

    Gibt es ihnen eine Mitschuld am Genozid?

    Wenn man annimmt, dass dieser ohne das Ermächtigungsgesetz nicht gekommen wäre, dann ja. Die Nazis haben sich vor dem Gesetz schon selbst zu undemokratischem Handeln ermächtigt und nie von irgendwelchen Regeln lange aufhalten lassen. Wie wahrscheinlich wäre es gewesen, dass sie ein gescheitertes Ermächtigungsgesetz von ihren Taten abgehalten hätte? Das Volk stand zum damaligen Zeitpunkt dank intensiver Propaganda hinter den Nazis.

    Ich erlaube mir noch einen kompletten Abschnitt von der Wikipediaseite zum Ermächtigungsgesetz zu kopieren:
    „Aufgrund der Änderung der Geschäftsordnung bei Abstimmungen des Reichstags über das Ermächtigungsgesetz hing die nötige Zweidrittelmehrheit nur noch vom Verhalten des Zentrums und der Bayerischen Volkspartei (BVP) ab.

    Die Verhandlungen mit den Nationalsozialisten im Vorfeld der Reichstagssitzung hatten die Zentrumsfraktion einer Zerreißprobe ausgesetzt. Viele Abgeordnete hatten persönliche Drohungen gegen sich oder ihre Familien erhalten und standen unter dem Schock der Verhaftung der kommunistischen Abgeordneten und unter dem Eindruck der Drohungen der im Sitzungssaal aufmarschierten SA- und SS-Männer. Der ehemalige SPD-Reichstagsabgeordnete Fritz Baade schrieb 1948:

    „Wenn man […] das ganze Zentrum nicht durch physische Bedrohung gezwungen hätte, für dieses Ermächtigungsgesetz zu stimmen, wäre auch in diesem Reichstag keine Mehrheit zustande gekommen. Ich entsinne mich, daß Abgeordnete der Zentrumsfraktion […] nach der Abstimmung weinend zu mir kamen und sagten, sie seien überzeugt gewesen, dass sie ermordet worden wären, wenn sie nicht für das Ermächtigungsgesetz gestimmt hätten.“

    – Fritz Baade: Das „Ermächtigungsgesetz“ vom 24. März 1933[9]
    Schließlich setzte sich der Parteivorsitzende Prälat Kaas, Verfechter einer autoritären nationalen Sammlungspolitik, gegen die Minderheit um Heinrich Brüning und Adam Stegerwald durch. Kaas vertrat die Meinung, dass ein Widerstand des Zentrums an der Herrschaft Hitlers als politischer Realität nichts ändern werde.[10] Man werde lediglich die Chance auf die Einhaltung der von Hitler zugesicherten Garantien verspielen. Denn Hitler hatte ja Folgendes zugesichert:

    Fortbestand der obersten Verfassungsorgane und der Länder,
    Sicherung des christlichen Einflusses in Schule und Erziehung,
    Respektierung der Länderkonkordate und der Rechte der christlichen Konfessionen,
    Unabsetzbarkeit der Richter,
    Beibehaltung des Reichstags und des Reichsrats,
    Wahrung der Stellung und der Rechte des Reichspräsidenten.
    Diese Haltung ist auch im Kontext des Kulturkampfes gegen Otto von Bismarck zu sehen, in dem die römisch-katholische Kirche sich nicht gegen die Einführung der Alleingültigkeit der Zivilehe und der staatlichen Schulaufsicht durchsetzen konnte. Darüber hinaus würden gemäß Kaas weite Teile der Partei ein besseres Verhältnis zur NSDAP wünschen und seien kaum noch daran zu hindern, in das Lager Hitlers zu wechseln.[11][12]

    Im Anschluss an seine Rede folgte die Begründung der Bayerischen Volkspartei durch den Abgeordneten Ritter von Lex.[13]

    Sowohl die Abgeordneten des Zentrums als auch die Abgeordneten der Bayerischen Volkspartei stimmten ohne Ausnahme für das Ermächtigungsgesetz. Die Zentrumspartei soll von ihren Reichstagsabgeordneten Fraktionsdisziplin gefordert haben (siehe Eugen Bolz). Der Frankfurter Abgeordnete Friedrich Dessauer sprach sich noch in der Vorberatung am Abstimmungstag gegen das Ermächtigungsgesetz aus, gab jedoch später nach.

    Die Zentrumspartei stimmte für das Ermächtigungsgesetz im Rahmen einer allgemeinen Annäherung zwischen den Nationalsozialisten und der katholischen Kirche in Deutschland;[14] in diesem Rahmen erfolgte auch einige Wochen später der Abschluss des Reichskonkordats, bei dem der inzwischen dauerhaft nach Rom übersiedelte Zentrums-Vorsitzende Kaas nunmehr die vatikanische Seite vertrat. Eine konkrete Absprache zwischen den Nationalsozialisten und dem Vatikan zu einer Verbindung zwischen dem Ermächtigungsgesetz und dem Reichskonkordat (Junktim-These) scheint aber nicht existiert zu haben.[15]“

    Denk mal über das Zitat von Fritz Baade nach.

    Unter diesen Umständen ist das Ermächtigungsgesetz nichts als eine Show gewesen. Die Nazis hatte faktisch leider bereits die Macht, und haben sich dazu noch die demokratische Legitimation erpresst.

    Was ist ein Gesetz wert, welches durch derart unter Druck gesetzte Abgeordnete auf den Weg kam?

    „Was denkst’n, hat er ihn angekündigt?“

    Ja, hat er. Im Falle eines Weltkrieges. Der Fall war 1934 noch weit davon entfernt einzutreten. Die Vorstellungskraft reichte damals bei vielen nicht so weit. Hätte sie tun sollen, tat sie aber nicht. Selbst ein großer Teil der Juden glaubten zu Anfang die Naziregierung sei ein schlimmer Spuck der nach einigen Jahren wieder vorbei sein würde und worauf Normalität zurückkehren würde.

    Verstehst du was Nuancen sind? Oder malst du lieber monochrome?

    Weißt du, wie du 1934 gehandelt hättest als Parlamentsabgeordneter, wenn deine Familie und du bedroht worden wären? Hättest du nicht vielleicht auch nach (aus heutiger Sicht aussichtlosen) Strohhalmen (Zusagen) gegriffen um die Nazis hoffentlich einzudämmen, wenn du sie schon nicht anders bekämpfen kannst?

    Ganz sicher war es keine emphatische Zustimmung. Und schon gar nicht zum Genozid.

    Ich möchte nie in so eine Situation kommen. Wenn dann würde ich von mir erhoffen so zu handeln, wie die SPD-Abgeordneten es taten.

  38. Fetales Alkoholsyndrom

    500 Mitbürger werden täglich mithilfe Alkohol und nicotinhaltiger Produkte getötet und Millionen wird die Gesundheit ruiniert . Bombenterror ist selten und weit weg ,aber legaler Alkohol und Tabak , das ist täglicher Terror und Menschen die ihn verharmlosen , sind Terroristen . Deshalb regiert Politischer Notstand .

  39. E.B.

    Keene Angst, ADHSPatient,
    ich werd dir dein Geschichtsbild nicht madig machen – jedenfalls nicht explizit. Aber wenn ich korrigieren darf: Die Ankündigung im Falle eines Weltkriegs war im Januar 1939, 7 Monate bevor dieses fiese internationale Finanzjudentum das polnische Elitemilitär auf Deutschland losgelassen hat…

    „Weißt du, wie du 1934[1933] gehandelt hättest als Parlamentsabgeordneter, wenn deine Familie und du bedroht worden wären?“
    Als Zentrumspolitiker? Vielleicht zugestimmt und später überrascht getan?

    “Verstehst du was Nuancen sind? Oder malst du lieber monochrome?”
    witzig 🙂

  40. U-G

    Als erstes ein geiler textlicher Angriff, den ich als Konsument natürlich Eigenanbau und kein von Staatlich finanzierten „Drogenbaronen“ mit drei „Streifen“ Angebauten Scheiß Konsumiere. Lieber saufe ich das von Dieser Namentlich Nicht Nennenswerten „Person“ weiblichen Geschlechts Bier, aber kein „BAZI_BIER“…
    Ich bin Ausländer und trinke das “ Frische-Schalke04-Bier „, das ich NRW unter höchsten “ Reinheitsgeböten “ gebraut wurde. Und auf Schalke haben wir auch eine “ Kapelle “ in der nur der Papst der Päpste, Johannes Paul der 2, der aus dem Vatikan es Einweihen durfte.

    Der Rest danach „Euer SUPERPAPST“ bzw. Nachfolger Argentino DRECKSAU sind in der Schalker-Arena unerwünscht.

    Piss Kreuzritter, die auch meine Heimat damals plünderten, wie Mongolen!!!! Kinderschänder, wie gern wäre ich der Richter!!!!

    Das zum Thema Frau Mortler die Vorzeige Verteufelerin und Märchenerzählerin.

    Mauer muss zwischen Normaldeutschland und Bayern hergestellt werden.

    Mann wird das knallen, es besteht die Gefahr von einem Bürgerkrieg hier und die “ Allwissende an der Weißheitskugel sieht nichts“ ?

    Hauptsache “ Hopfenstoned“ und mit Herrn Seehofer Eisenbahn spuiln.
    Spuiln!!! Auf deutsch…Spielen mit Menschen.

    Es lebe SERBIEN !!!!

  41. ADHSPatient

    @E.B.
    „Keene Angst, ADHSPatient,
    ich werd dir dein Geschichtsbild nicht madig machen – jedenfalls nicht explizit. “
    Ah, du willst mir stattdessen ein Weltbild unterstellen, das ich gar nicht habe. Mir Worte in den Mund legen, die ich nie benutzt habe oder benutzen würde. Das ist natürlich viel löblicher. Siehe deine nächste Zeile.

    „Die Ankündigung im Falle eines Weltkriegs war im Januar 1939, 7 Monate bevor dieses fiese internationale Finanzjudentum das polnische Elitemilitär auf Deutschland losgelassen hat…“
    Willst du damit sagen, dass du glaubst dies würde meinem Weltbild entsprechen: „internationale Finanzjudentum das polnische Elitemilitär auf Deutschland losgelassen hat“? So ein absoluter Käse. Die Nazis sind ganz alleine Schuld, sowohl am Krieg als auch an den Verbrechen vor und während des Krieges. Wo habe ich etwas anders lautendes geschrieben? Bist du intellektuell jetzt an deine Grenzen gestoßen?

    Welchen Teil meines Weltbildes meinst du implizit (da nicht explizit) anzugreifen? Schreib mal konkret was du glaubst, dass mein Weltbild sei? Denn Obiges ist es sicherlich nicht.

    Hast du auch noch was anderes zu bieten als geistige Tiefschläge?

    „Als Zentrumspolitiker? Vielleicht zugestimmt und später überrascht getan?“

    Haha.

    Man muss erst eine Meile(oder wahrscheinlich mehr) in den Schuhen eines anderen gelaufen sein, bevor man weiß wie es ist/war dieser zu sein.

    Du bist mit Weisheit gesegnet. Glückwunsch.

    „witzig “

    Entschuldigung, aber was kann ich dafür, wenn du nicht in der Lage bist zu differenzieren. Muss ich tausend mal wiederholen, dass es einen Unterschied zwischen einer Erklärung und einer Rechtfertigung gibt? Rechtfertigen kann und will ich es nicht, es war übel für das Ermächtigungsgesetz zu stimmen. Die Beweggründe, Umstände und Rationalisierungen sind jedoch entscheidend für die geschichtliche Einordnung und dafür wie wir die Akteure (Zentrumspartei) heute bewerten sollten.

    Das Zitat von Fritz Baade stammte von einem SPDler, ich denke man sollte es zur Kenntnis nehmen.

  42. U-G

    Viele spüren das was kommt und kommen wird. Das wird aber nicht die Legalisierung sein. Leider!

    Wer die Vergangenheit “ Geschichte und Europa“ (er)kennt, der wird das was jetzt passiert daran erinnert werden, das wird nicht ohne “ Blut und Tränen“ enden.

    Es lebe das Hanf !!!

  43. E.B.

    @ADHSPatient
    „Bist du intellektuell jetzt an deine Grenzen gestoßen?“
    Ja, so könnte man sagen. Letzter Tipp: Schau halt mal nach, was Monochrome und Nuancen sind.

  44. ADHSPatient

    @E.B.
    „Ja, so könnte man sagen.“
    Schade, hätte mich über den Versuch gefreut.

    „Letzter Tipp: Schau halt mal nach, was Monochrome und Nuancen sind.“

    Kannst du mir dabei bitte helfen, denn offensichtlich verstehe ich weder das eine noch das andere.

    Nuanciert steht synonym für differenziert. Nuancen sind Schattierungen, feine Abstufungen.

    Monochrom ist Einfarbigkeit. Und damit das Gegenteil von Nuanciertheit.

  45. ADHSPatient

    @E.B.
    Ich kenne monochrome z.B. auch aus der Bildverarbeitung, und dabei bezeichnet es eine 1-Bit-Farbtiefe, wie du bereits selbst weißt. Oder einfarbig, wie ich schrieb. Damit sind keine farblichen Nuancen möglich (abgesehen von optischen Illusionen wie du sie glaube ich mit dem Beispiel zeigen wolltest), das war also das was ich meinte, wie du sicherlich begriffen hast.
    Ich habe das Wort aus dem Englischen aufgeschnappt, wo es mit einem e hinten geschrieben wird und im Deutschen wird das e scheinbar weggelassen.

    Übersetzungen für monochrome sind laut dict.cc:
    – einfarbig
    – Schwarzweiß
    – monochrom

    Die deutsche Übersetzung für „monochrome picture“ ist beispielsweise Schwarzweißbild.

    Hier nochmals ein Ausschnitt aus Wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarz-wei%C3%9F
    „Sprachgebrauch/Verwendung als Idiom.

    Wenn ein Mensch alles schwarz-weiß sieht, gibt es für ihn zum Beispiel nur „das Gute“ und „das Böse“, aber keine Schattierungen dazwischen. Entsprechend bedeutet „Schwarzweißmalerei“ im übertragenen Sinn, dass sich jemand nur in Extremen ausdrückt.“

    Mir war es zu langweilig zum Begriff Schwarzweißmalerei zu greifen, ich hätte es wohl tun sollen, dann hätte ich uns diese Haarspalterei erspart.

  46. ADHSPatient

    @E.B.
    Beachte bitte auch, dass entgegen deiner Behauptung die Begriffe würden sich nicht entgegengesetzt gegenüber stehen (<- lustiger Satz), ich nicht der alleine auf der Welt bin darin zu denken, dass Schwarzweißmalerei und Nuancen/Schattierungen Gegensätze sind. Siehe das Zitat von Wikipedia. "Wenn ein Mensch alles schwarz-weiß sieht, gibt es für ihn zum Beispiel nur „das Gute“ und „das Böse“, aber keine Schattierungen dazwischen."
    Da monochrom als Synonym für Schwarz-Weiß verwendet werden kann müsstest du fähig sein meine vorhergegangen Ausführungen auch so wahrzunehmen, wie sie Sinn machen.

    Ich habe den starken Verdacht, dass du einfach scharf darauf warst einen Fehler zu entdecken, um mich zu trollen.

    Für dich werde ich in Zukunft von Schwarz-Weiß-Malerei schreiben und nicht mehr vom abgetrampelten Pfad deutscher Sprache abweichen. Ich hoffe diese Entscheidung beglückt dich.

  47. Ralf

    @ADHSPatient
    „Hat der Staat versucht dich wegen Cannabis zu ermorden?“
    Ja hat er! Der Drecksscherge Hatzenbühler aus Germersheim hat mir die Knarre an den Kopf gehalten und gedroht, wenn du dich noch mal bewegst knall ich dich ab ! Reicht das ? Oder soll ich als Beweis noch ein Handyvideo von vor 30 Jahren vorlegen? Die haben mir Papiere untergeschoben um mich zu ruinieren, was sie auch geschafft haben, obwohl die Fälschungen total schlecht und leicht erkennbar waren. Das ist soziales TÖTEN und das sind unzweifelhaft Nazimethoden. Und jetzt beantworte mir endlich mal die Frage die ich hier schon so oft gestellt und noch nie beantwortet bekommen habe : AB WANN WAREN DIE NAZIS NAZIS, AB 1941 mit dem Beginn des KZ-baus oder SCHON 1933 BEI MACHTÜBERNAHME. Bevor diese Frage nicht geklärt ist lasse ich mich auf dämliche Diskussionen, über die Definition eines Nazis nicht mehr ein, und ich bin sicher am Ende sollten du und einige andere Realitätsverweigerer hier sich schämen! Auch Andre B. würde sich sicher bei seinem Mörder, der immer noch Bulle ist und frei rumläuft, und dir bedanken, wenn er noch könnte !!!
    Was den ersten (Nazi)Bundestag angeht, so gib in Wickipedia einfach mal die entsprechenden Suchbegriffe ein und du wirst dein blaues Wunder erleben!

  48. Ralf

    @ADHSPatient
    „Ich versuche nur die Dinge differenziert zu betrachten. Dass die Menschenwelt von heute schön und gut ist denke ich nicht. Themen, die mich persönlich bedrücken sind: Abholzung des Regenwaldes (was einmal weg ist, kommt nie wieder!), Verschmutzung und Überfischung der Meere, Verdreckung der Luft durch Verbrennungsmotoren, Unterdrückung von Menschen durch diktatorische Regime weltweit, Radikalisierung in der Politik…………………..“.

    Danke für den Beweis meines oben gebrachte Argumentes,
    „Es gab aber auch keine Erderwärmung, (Wassermangel und daraus resultierend, ersaufende Afrikaner, die alle kommen weil es ihnen ja jetzt so viel besser geht, im Mittelmeer aber dicke Profite für die Wassersparte von Nestle) die die unmittelbare Folge deiner oben genannten Segnungen der Menschheit ist und uns noch einen prima Klima-Holocaust bescheren wird, und schon beschert. Das juckt nur keinen mehr, ringt auch den meisten nicht mehr als ein paar Krokodilstränen ab.

  49. Ralf

    Im Prinzip sagst du das selbe wie ich, nur nicht ganz so unverblümt. Der Kern darin ist aber der selbe, man erkennt NAZIS an den Methoden das Volk zu manipulieren und für ihre Zwecke zu konditionieren. Für mich fängt der Nazi eben schon in einem viel früheren Stadium an, und nicht erst wenn er den Gashahn aufdreht !
    @rainer sikora
    22. August 2017 um 00:56

    @ADHSPatient:Ich gebe zu,daß meine Kenntnisse in geschichtlichen Zusammenhängen sehr zu wünschen übriglassen.Irgendwo Aufgeschnapptes über Adenauer, daß er ein hohes Tier war zu Hitlers Zeit, reichte mir für das Bild daß ich mir zusammengereimt habe.Ok.Stimmt nicht.Dennoch glaube ich gewisse Ähnlichkeiten im Verhalten und Verfahren mit dem Volk umzugehen,wenn es um Ver-gebote geht,zu erkennen.Ich meine wir werden immer unfreier und immer mehr bevormundet.Eine Schlinge um unseren Hals,die solange immer fester gezogen wird

  50. ADHSPatient

    @Ralf:
    Bei mir sind die Emotionen wohl ein bisschen hochgekocht.

    „Der Drecksscherge Hatzenbühler aus Germersheim hat mir die Knarre an den Kopf gehalten und gedroht, wenn du dich noch mal bewegst knall ich dich ab ! Reicht das ?“

    Hab keinen Grund bis jetzt in dir einen Lügner zu sehen, von daher, ja. Hier fehlt mir der Kontext. Hatte es etwas mit Cannabis zu tun? Hast du nicht mal geschrieben, du wärst Kriminalbeamter gewesen? Wieso sind deine Kollegen über dich hergefallen? Fiel das nicht in die Zeit deiner Karriere? Es klingt durchaus nach „Nazimethoden“, da hast du Recht. Bin froh so etwas nie erlebt haben zu müssen.
    Mir ging es eigentlich darum, dass der Staat in einem Fall systematisch Menschen umgebracht hat (sprich JEDER sollte ermordet werden). Andre B. ist ein klarer Fall von Polizeigewalt/Machtmissbrauch, und nein, dieser Polizist sollte selbstredend nicht frei draußen herum laufen. Und auch diese Typen, die dich ruiniert haben, sollten dafür bestraft werden. Deine Lebensgeschichte klingt für mich wie das Material für ein Enthüllungsbuch. Wenn du das zu Papier bringen könntest, würde ich es lesen.

    „AB WANN WAREN DIE NAZIS NAZIS, AB 1941 mit dem Beginn des KZ-baus oder SCHON 1933 BEI MACHTÜBERNAHME“
    Die Nazis waren Nazis schon BEVOR 1933. Zuerst waren sie am Rand der Gesellschaft und hätten nicht mal unsere heutige 5% Hürde genommen, und als die Unzufriedenheit mit der DEMOKRATIE wuchs kamen sie an die Macht, indem sie den Leuten ein Wirtschaftswunder und den Wiederaufbau versprachen, sowie Sündenböcke (Juden,Kommunisten,Demokraten,etc.) für alle Probleme verantwortlich machten.

    „und ich bin sicher am Ende sollten du und einige andere Realitätsverweigerer hier sich schämen!“
    Wie gesagt, bei mir sind die Emotionen hochgekocht. Stand mir nicht wirklich zu dir zu sagen du solltest dich schämen (dafür ein dickes ehrlich gemeintes Sorry), schließlich haben wir freie Meinungsäußerung. Finde persönlich nicht, dass das heutige Deutschland einem Nazistaat gleicht. Einen Nazistaat stelle ich mir so vor, dass die Medien gleichgeschaltet sind und eine Plattform wie hanfjournal.de nicht existiert. Wir können unsere Meinung hier frei von Zensur äußern. Du kannst auch deinen eigenen Blog starten, wenn du willst, oder auf YouTube deine Lebensgeschichte erzählen. Ginge das in einem Nazistaat? Das erste was die Nazis nach der Machtübernahme gemacht haben war die Medien gleichzuschalten! Dann stelle ich ihn mir nicht so vor, dass in der Regierung verschiedene Minister mit Migrationshintergrund sitzen und die Regierung in freien Wahlen alle 4 Jahre neu bestimmt werden kann (obwohl Mutti den Thron fast gebucht hat). Ich kann mir nicht vorstellen, dass in einem Nazistaat ein Uli Hoeneß in den Knast kommen würde (der hätte da doch sicher genügend Connections um sich raus zu buchsen) und Homosexualität gleich gestellt mit Heterosexualität wäre. Das klingt für mich wie ein kurioser Nazistaat. Auch finde ich seltsam, dass in diesem „Nazistaat“ teils völlig verschiedene, verfeindete Parteien wie die AfD, Linke, FDP und Grüne gemeinsam im nächsten Bundestag sitzen werden, dabei hat in einem Nazistaat normalerweise nur eine Partei das Sagen und alle oppositionellen Parteien/Politiker/Menschen werden verfolgt. Was ich auch seltsam für einen Nazistaat finde ist, dass wir hier alle Reisefreiheit haben und niemand mehr zum Militärdienst gezwungen werden kann. Das deutsche Militär ist vergleichsweise schwach für einen Nazistaat, die ja normalerweise ungezügelt hochrüsten. Ein Nazistaat, der Flüchtlinge aus aller Welt aufnimmt und Entwicklungshilfe in Milliardenhöhe (2016 23 Mrd.!) leistet scheint mir auch ein Kuriosum.

    Du nennst zwei Fälle (dich selbst und Andre B.), die belegen, dass man in diesem Staat Opfer der Staatsgewalt/Polizei werden kann. Nicht mehr und NICHT WENIGER. Ich möchte, dass du weißt, dass dies mich auch zutiefst aufregt und ich dafür kämpfen will, dass dies nicht mehr passieren kann, weder dir noch irgendeinem anderem oder irgendeiner anderen. Ob das gleichzusetzen ist mit systematischem Morden oder gar einem Genozid, sei dahin gestellt, ich finde da verlierst du alle Relationen. Der Mörder von Andre B. gehört hinter Gitter. Punkt.

    „Auch Andre B. würde sich sicher bei seinem Mörder, der immer noch Bulle ist und frei rumläuft, und dir bedanken, wenn er noch könnte !!!“
    Ich habe mir diese Retourkutsche von dir verdient, weil ich geschrieben habe, du solltest dich schämen. Ich denke, dass hätte ich mir sparen können. Ich denke, dass du weißt, dass dein Satz in etwa genau so über das Ziel schießt. Als ich von Andre Bs Geschichte gehört habe, war ich zu tiefst betroffen und schockiert. Dass sowas überhaupt möglich ist und der Bulle (in diesem Fall kann ich den Begriff verwenden) damit davon kommt.

    „Was den ersten (Nazi)Bundestag angeht, so gib in Wickipedia einfach mal die entsprechenden Suchbegriffe ein und du wirst dein blaues Wunder erleben!“

    Dass im ersten Bundestag Nazis saßen wundert mich nicht. Die Entnazifizierung Deutschlands (erklärtes Ziel der Allierten) war ein Langzeitprojekt. Ich nehme dich ernst, und hab mich da jetzt mal ein bisschen schlauer gemacht. Hier ein Zitat von https://de.wikipedia.org/wiki/Entnazifizierung :
    „Viele der tief in die NS-Vergangenheit verstrickten Mitläufer konnten in der Bundesrepublik Deutschland unbehelligt nach 1949 Karriere machen. Mit Persilscheinen, die ihnen von (mutmaßlichen) Opfern für die beurteilenden Kommissionen und Spruchkammern ausgestellt wurden, gingen sie in die Politik, Justiz, Verwaltung, Polizei und an die Universitäten zurück; oft auch unter falschem Namen und häufig unter Mithilfe der Netzwerke (Rattenlinien) alter Kameraden oder von „Seilschaften“.[6] So waren zeitweise in den fünfziger Jahren mehr als zwei Drittel der leitenden Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes ehemalige Mitglieder der SS.[7]“
    Es stimmt also, was du sagst, Nazis hatten im unmittelbaren Nachkriegsdeutschland noch Machtstellungen in der Gesellschaft. Interessant finde ich, dass ausgerechnet das BKA anscheinend von Nazis dominiert wurde, also gerade der Verein mit dem du deine Tragödie durchgemacht hast. Ich kenne den Hatzenbühler nicht, es könnte jedoch sein, dass du in dem Fall auf einen wortwörtlichen Nazi mit Nazimethoden getroffen bist. Reine Spekulation meinerseits, da ich keine Ahnung von den Details deiner Geschichte habe. Dazu fällt mir nur eins ein: Fuck! Holy shit!

    Jetzt bin ich später geboren als du und die Altnazis sterben langsam aber sicher und ich hatte nie das Vergnügen (Sarkasmus) mit einem von ihnen. Mein Eindruck ist, dass die Demokratie stärker geworden ist, und Nazis heute fast nirgendwo gesellschaftsfähig sind (Ausnahmen bestätigen die Regel!). In den Gegenden Deutschlands in denen ich bisher gelebt habe, waren Nazisympathisanten am Rand der Gesellschaft, wo sie hingehören, und ich bin deshalb auch so gut wie nie in Kontakt mit „Nazis“ gekommen. Mein Eindruck ist, dass in der Schule und in den Medien die Übel des Dritten Reichs umfassend aufgearbeitet werden, und man sich in Deutschland mit seiner Vergangenheit im Vergleich zu vielen anderen Nationen intensiv auseinandersetzt. In der Türkei setzte man sich beispielsweise nie mit dem Völkermord an Armeniern auseinander, und wer dort heute regiert sagt alles. Ich bin durch das Holocaustmahnmal in Berlin gelaufen und da frage ich mich, weshalb ein Nazistaat mit Nazibeamten ein solches Denkmal errichten würde. Denkmäler von Nazigrößen habe ich in meinem ganzen Leben in gesamten Bundesgebiet nicht entdecken können. Weiterhin ist der Nazigruß unter Strafe verboten, sowie Nazidevotionalien. Das ist doch auch seltsam für einen Nazistaat?

    „Die haben mir Papiere untergeschoben um mich zu ruinieren, was sie auch geschafft haben, obwohl die Fälschungen total schlecht und leicht erkennbar waren. “

    Konntest du bis heute nicht davon rehabilitiert werden? Ich meine, die Leute, die dich damals fertig gemacht haben sitzen nach 30 Jahren wahrscheinlich nicht mehr an den selben Machtpositionen. Wenn die Fälschungen leicht aufzudecken sind, solltest du die Sache doch neu aufrollen können? Bin da eventuell zu blauäugig, würde mich wirklich interessieren, ob du nichts mehr tun kannst.

    Ralf, können wir uns darauf einigen, dass wir beide wollen, dass Ungerechtigkeiten/Verbrechen/Unmenschliche Taten, wie du und Andre B. sie erlebt haben, hier (und im Idealfall nirgendwo auf der Welt) nicht mehr möglich sein dürfen? Mir ist es egal, ob es Einzelfälle sind, oder ob es eine Systematik dabei gibt. Die Verfolgung von Kiffern (und anderen Drogenkonsumenten) war für mich schon immer eine Art ABM für die Polizei. Wenn das endlich beendet ist, werde ich mich besser fühlen hier zu leben, und dafür will ich eintreten.

    Ich sehe halt nicht alles negativ an der BRD von 2017. Das Land hat mir und den meisten anderen, die ich kenne, viele Möglichkeiten gegeben so zu leben, wie ich wollte. Trotz meiner unangepassten Art, hat der Staat mich (und eigentlich alle, die ich kenne) bislang in Frieden gelassen (bis auf Auffoderungen Steuererklärungen abzugeben, Strafzettel zu bezahlen und dergleichen).

    Bin an deiner Lebensgeschichte interessiert. Ich denke, du könntest damit zu Veränderungen in der Politik beitragen, wenn du diese niederschreibst und veröffentlichst. So könntest du die Diskussion anfachen. Von den Fragmenten dessen was ich über deine Geschichte weiß, müsste das Buch lesenswert sein.

  51. ADHSPatient

    @Ralf:
    „Es gab aber auch keine Erderwärmung, (Wassermangel und daraus resultierend, ersaufende Afrikaner, die alle kommen weil es ihnen ja jetzt so viel besser geht, im Mittelmeer aber dicke Profite für die Wassersparte von Nestle) die die unmittelbare Folge deiner oben genannten Segnungen der Menschheit ist und uns noch einen prima Klima-Holocaust bescheren wird, und schon beschert. Das juckt nur keinen mehr, ringt auch den meisten nicht mehr als ein paar Krokodilstränen ab.“

    Hier habe ich jetzt den Eindruck, dass du völlig verschiedene Sachen in einen Topf wirfst.

    1. Habe ich nie von „meinen Segnungen der Menschheit“ geschrieben, ich habe nur Dinge aufgezählt, die das Leben heute für die größte Anzahl an Menschen stark vereinfachen und verbessern. Wenn du das Lebensdurchschnittsalter weltweit (nicht nur im Westen), die Kindersterblichkeit weltweit, den Zugang zu Informationen weltweit und viele andere ähnlich gelagerten Eckdaten mit der Situation vor 25 Jahren, vor 50 Jahren, vor 100 Jahren, vor 200 Jahren, vor 300 Jahren usw. vergleichst, wann würdest du dann wohl lieber geboren wären? Willst du ernsthaft sagen die Elektrizität wäre eine schlechte Entwicklung gewesen? Findest du es nicht toll, dass wir beide im Internet Diskussionen führen können? Vor 200 Jahren hätte man das als Hexerei bezeichnet! Ein anderes triviales Beispiel für Fortschritt sind Kühlschränke, die man meines Wissens heute weltweit im Einsatz hat, die es früher schlicht nicht gab. Weniger trivial ist die Kernspintomografie. Oder wie wäre es mit künstlichen Hüftprothesen. Oder Kameras, die man rektal einführen kann, um Krebsvorsorge zu betreiben. Machst du dich über diese Fortschritte auch lustig?

    2. Der Verbrennungsmotor ist auf dem absteigendem Ast und das ist gut so. Erneuerbare Energien sind mittlerweile konkurrenzfähig zu fossilen Energiequellen, und das ist auch gut so. Beides befindest sich im Wandel ohne, dass das Wirtschaftssystem durch einen zentralen Planer dazu gezwungen worden wäre. Wenn ich Solarpanels auf meinen Balkon stellen würde und den Strom mit einem Microinverter einspeise, wäre diese Investition nach ca. 4-5 Jahren (konservativ) abbezahlt. Danach hätte ich den überwiegenden Teil meines Stromverbrauchs praktisch gratis. Google mal nach guerilla PV. Windenergie ist mittlerweile im industriellen Maßstab billiger als manches Kohlekraftwerk (hängt natürlich vom Standort ab). Batterien um erneuerbare Energie zu speicher fallen gleichfalls von Jahr zu Jahr im Preis.

    3. Der Klimawandel ist ein komplexes Aufhängerthema. Bin unabhängig von der Frage des Klimawandels / der Erderwärmung für den Umstieg auf erneuerbare Energien, weil alles was für die Umwelt gut ist, logischerweise auch für die darin lebenden Wesen, also auch uns selbst gut ist. Außerdem macht es keinen Sinn auf einen endlichen, immer teurer werdenden Rohstoff wie Öl zu setzen.

    4. Der Wassermangel in Afrika ließe sich bekämpfen in dem man Großprojekte zum Aufbau von Meerwasserentsaltzungsanlagen auf den Weg bringt. Wenn man diese mit Sonnenenergie betreibt (Marokko hat einige der größten Solaranlagen weltweit! Produziert billigen Strom in der Wüste, das könnte man überall in Afrika nachmachen.) ist das Wasser effektiv kostenlos und klimaneutral.

    5. Die armen Schweine in Afrika leiden auch unter afrikanischen Diktaturen. Was wir dagegen unternehmen können, weiß ich auch nicht. Da ich im Regelfall nicht dafür bin mich in die Angelegenheiten anderer Länder militärisch einzumischen. Was sollte man gegen afrikanische Diktatoren tun, Ralf?

  52. CannabisToGo

    @Sadhu van Hemp
    Bravo, Bravo, Bravo …. Was für eine tolle Polemik!
    Du sprichst jedem vernünftigen Menschen aus der Seele.

    Bääh, wie ich diese Marlene Mortler verachte.

    @Graphik Ruth Groth
    Die aussagekräftige Graphik bringt es auf den Punkt! Super Bild-Kombo!

    Warum schlägt mein Puls plötzlich schneller wenn ich dieses grinsende Gesicht sehe?
    Ich glaube „Mordler“ ist Gesundheitsschädlich!

  53. ADHSPatient

    @Rose Gunter
    @ALL

    Da muss ich eine Warnung aussprechen. Das klingt für mich wie ein Fake-Kommentar aus folgenden Gründen:

    1. Warum würde eine Person aus Deutschland mit deutschem Namen extra dazu schreiben, dass sie eine deutsche Person ist. Das sollte man ohne Hinweis erkennen.

    2. Die Grammatik wirkt wie eine maschinelle Übersetzung aus dem Englischen. Einfache und kurze Sätze wurden dazu verwendet, um die Übersetzung möglichst gut erscheinen zu lassen, da maschinelle Übersetzer mit komplexen Sätzen noch große Probleme haben.

    3. „Alles dank an Gott und Rick Simpson“ Kein Schwein in Deutschland würde jemals „Alles dank“ schreiben, wenn überhaupt dann heißt es „Vielen Dank“. Und alles Gott dankt man in der Regel eher selten in Deutschland, das kommt häufiger in Amerika vor.

    4. Es sieht nach einem Trick aus Leute dazu zu bringen Cannabis über die E-Mail-Adresse zu ordern und sich damit strafbar zu machen. Ich rate dringend davon ab an diese Adresse zu schreiben. Entgegen der landläufigen Meinung dürfen die Behörden solche Fallen durchaus aufstellen.

    5. Eine (widerliche) übertriebene Heilsversprechung um kranke und verzweifelte Menschen zu ködern. Lindern kann ja durchaus möglich sein, in manchen Fällen meinetwegen auch Heilung, eine Garantie dafür gibt es bei Cannabis nach wissenschaftlichem Stand leider auch nicht.

    6. 60 Gramm liegt deutlich über der geringen Menge. Man versucht hiermit also Menschen mit einer deutlich nicht geringen Menge strafbar zu machen und somit richtig fertig zu machen.

    7. Deutsche sagen nicht „mein Dr.“, sondern „mein Arzt“. Es gibt zahlreiche weitere Hinweise, falsche Satzstellungen, Punkt- und Kommasetzungen und seltsame/falsche Wortwahl, die darauf Hinweisen, dass „Rose Gunter“ sicher keine Deutsche ist.

    Keine Ahnung warum unsere Behörden das mit schlechtem Deutsch machen sollten, da ist ein Widerspruch dabei, den ich im Moment auch nicht verstehe. Dennoch warne ich, denn „Rose Gunter“ ist mindestens ein Lügner (100% keine Deutsche) und deshalb sollte man sich fern halten.

    @hanfjournal:
    Entfernt diesen Kommentar von Rose Gunter dringend bevor einer darauf hereinfällt!

  54. ADHSPatient

    Rose Gunter könnte auch eine Amerikanerin in Deutschland sein. Trotzdem rate ich zur äußersten Vorsicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.