Montag, 2. Mai 2016

130 neue Anträge auf Eigenanbau

 

Urteil des Bundesverwaltungsgerichts lässt Patienten auf Eigenanbau hoffen

gaertner_aufOrange

 

Anfang April hatte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) dazu verpflichtet einem 52-jährigen Multiple Sklerose Patienten die Genehmigung zu erteilen, bei sich zu Hause Cannabis zur Behandlung seiner Krankheit anbauen zu können, da dieser sich das Cannabis aus der Apotheke nicht leisten konnte. Das Urteil machte vielen Patienten in ähnlicher Lage Hoffnung ihre Medizin ebenfalls selbst anbauen zu können. Dies zeigt sich in der sprunghaft gestiegenen Zahl der Anträge auf Eigenanbau, die bei der BfArM eingingen. „Seit Mitte März 2016 sind im BfArM 130 neue Anträge auf Erteilung einer Erlaubnis zum Anbau von Cannabis eingegangen“, schreibt ein Sprecher der Behörde auf Anfrage der DAZ.online.

 

 

Im vergangenen Jahr ging durchschnittlich ein Antrag pro Monat bei der BfArM ein. „In keinem Fall wurde eine Erlaubnis erteilt“ so der Sprecher. Da das Gericht die Behörde regelrecht zur Erteilung der Genehmigung gezwungen hatte, versuchen nun zahlreiche Patienten ebenfalls eine Genehmigung zu erhalten. Ob diese Anträge auch ohne jahrelange Gerichtsverfahren Erfolg haben werden, bleibt jedoch offen. „Der Eigenanbau von Cannabis kann aber auch künftig nur im Einzelfall erlaubt werden.“ Dabei werde man „künftig auch das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts berücksichtigen“ hieß es seitens der BfArM. Trotzdem werde von Fall zu Fall gesondert entschieden werden.

 

 

Die BfArM sieht den Eigenanbau von Cannabis nicht als geeignete Versorgung von Patienten, da ihrer Meinung nach hierbei Qualität und Wirkstoffgehalt nicht ausreichend überprüft werden können. „Voraussetzung für eine medizinisch vertretbare Therapie ist die Bereitstellung von Cannabisprodukten in Arzneimittelqualität, deren Wirkstoffgehalt bekannt ist“, so der Behördensprecher, da sich sonst Über- und Unterdosierungen nicht vermeiden ließen. Bis die Krankenkassen die Kosten für die Versorgung der Patienten mit Cannabisblüten übernehmen, bleibt der Eigenanbau für viele jedoch die einzige Alternative. Daher ist das Leipziger Gerichtsurteil für viele Patienten in der Bundesrepublik von großer Bedeutung.

 

 

3 Antworten auf „130 neue Anträge auf Eigenanbau

  1. https://diehanfinitiative.de/

    130? Das sind 130000 zu wenig! MENSCHENRECHTE einfordern, einklagen. Protestieren, auf die Straße gehen, die Justiz bemühen, sich weltweit vernetzen, aufklären, weiterbilden und aktiv sein.

    These: „Denen“ geht es nur um die „Kohle“ und nicht um uns als Menschen. Das sind zum Teil nur vorgeschobene Argumente des BfArM.

    Weitere Infos, Hintergründe und Anregungen für ein gemeinsames Vorgehen aller Hanffreundinnen und Hanffreunde, sowie aller Förderer und Unterstützer von „Hanf als Menschenrecht – Medizin, Rohstoff und Genussmittel“ siehe hier: (auf vielfachen Wunsch und Anregung der lieben Leser – für die lieben Freunde, die nicht so viel lesen mögen – der link zur „wall of text“ 😉 )

    zwo drei vier marschieren wir – [GMM 2016 – mitmachen please!]
    Prohibition – [Verflechtungen und Systeme eines Hanf-Krieges]
    Medical Cannabis Declaration – [please support Dr. Grotenhermen]
    SUPERNOVA – [die Geschichte eines traumatisierten Jungen]
    rolling Stone – [Teil 5 – Zukunft]
    rolling Stone – [Teil 4 – Menschenrechte]
    rolling Stone – [Teil 3 – Lösungen]
    rolling Stone – [Teil 2 – Probleme]
    rolling Stone – [Teil 1 – der „Hanfkrieg“ und seine Auswirkungen]
    NOBELPREIS please 🙂 – [wie wir ver*rscht werden]

    https://diehanfinitiative.de/

    Liebe Grüße und einen guten Wochenbeginn wünscht EUCH EURE „Die Hanfinitiative“ 🙂 🙂 🙂

    PS GMM-Motto dieses Jahr: „Die Zeiten ändern sich!“ – Aber nur wenn WIR gemeinsam etwas dafür tun, liebe Hanffreundinnen und Hanffreunde.

  2. DIE HANFINITIATIVE

    Sowas macht mich traurig und froh zugleich – dann weiß ich wofür mein Herz schlägt und meine Seele brennt… Ich wollte EUCH gerne die Franziska an’s Herz legen. Für sie setze ich mich gerne ein!

    Wir haben Dich lieb Franziska! 🙂 Du bist eine tolle Frau.

    [… Franziska Quadri ist vom Hals an gelähmt und kann aus eigener Kraft nur noch ihren Kopf bewegen. Trotz und wegen ihrer Behinderung kämpft sie – für ein selbständiges Leben, für die Legalisierung von Cannabis für Kranke und Behinderte und gegen den Schmerz. Als Präsidentin des «Medical Cannabis Clubs Zürich» kämpft Franziska Quadri darum auch dafür, dass Kranke und Behinderte ungehinderten Zugang zu Cannabis haben und dieses in geprüfter Qualität beziehen können.“ …]

    http://www.srf.ch/sendungen/dok/franziska-quadri-kaempft

    Alles Liebe und Gute 🙂 🙂 🙂 liebe Franziska

  3. https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin

    Noch ein Nachtrag zu Franziska. Leute ich liebe EUCH von ganzem Herzen für diese Solidarität. Stehen wir Schulter an Schulter zusammen, für die Menschen, die unsere Hilfe brauchen.

    Lieben Dank 🙂 ich verneige mich vor EUCH

    […
    Die Geschichte der Cannabis-Patientin Franziska. Mutige Menschen wie Sie müssen wir aus der Illegalität befreien und ihnen ein würdiges Leben bieten. Wir stehen mit Franziska seit längerem in Verbindung und versuchen sie aktiv als Cannabis-Patientin in die Initiative einzubinden. Unterstütze auch du uns unter https://ch420.herokuapp.com
    …]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.