Montag, 22. April 2024

Ganz Berlin ist eine Cannabis-Wolke

Tausende Hanffreunde versammeln sich anlässlich des „420 Day“ am Brandenburger Tor zum Smoke-in

Photo: Ruth Groth

 

 

Von Sadhu van Hemp

 

 

Das Brandenburger Tor in Berlin ist Deutschlands geschichtsträchtigster Ort. Alles, was Rang und Namen hat, ist am frühklassizistischen Triumphtor aufmarschiert – von Napoléon Bonaparte über Ronald Reagan bis hin zu David Hasselhoff. Ja, das Tor musste so einiges durchstehen in den letzten zweihundert Jahren. Es widerstand allen Kriegen, den Nazis, der deutschen Teilung und kürzlich sogar der „Letzten Generation“, die zur Rettung des Weltklimas die Säulen des Tores großflächig mit orangener und gelber Farbe besprühte.

 

Am Samstag zeigten sich nun ganz andere Zeitgenossen vor Berlins Hauptpforte: Friedlich mit Joints bewaffnet versammelten sich rund 4000 Hänflinge aller Altersklassen, um mit einem Smoke-in den Internationalen Cannabis-Tag zu feiern – und das erstmals unter halbwegs legalen Bedingungen. Um Punkt 16 Uhr 20 klickten unzählige Feuerzeuge und der Rauch der Heiligen Pflanze erfüllte den highterbewölkten Himmel über Berlin. Friede, Freude, Eierkuchen herrschte vor dem Brandenburger Tor, und niemand musste fürchten, von der Polizei abgewatscht zu werden. Nach schier endlosen Jahrzehnten der Cannabis-Prohibition erfüllt sich des Hänflings größter Wunsch: endlich high sein und zugleich frei sein.

 

Die zum Dienst am kiffenden Bürger abkommandierten Freunde und Helfer aus der Polizeischule Ruhleben mussten zähneknirschend hinnehmen, dass die, die vor einigen Wochen noch Freiwild waren, nun unter Artenschutz stehen und ungeniert die Berliner Luft verpesten dürfen. Von der Haschgiftwolke beflügelt sah sich die Einsatzleitung jedoch zur Durchsage gezwungen, dass das Abstandsgebot zu Minderjährigen einzuhalten ist. Tatsächlich wurden von besorgten Schutzpolizisten vereinzelt Kinder und Jugendliche gesichtet, die sich vermutlich im Rahmen ihres Berlinbesuchs mit Eltern und Lehrern zur falschen Zeit am falschen Ort aufhielten. Doch offenbar schienen der Polizei die Verstöße nicht allzu gravierend, um im Rahmen der Gefahrenabwehr Zwangsmaßnahmen gegen die Teilnehmer des Rudelkiffens zu ergreifen.

 

Das Smoke-in vor dem Brandenburger Tor wird lange in Erinnerung bleiben. Das erste Mal nach so vielen Jahrzehnten des Antihanfkrieges konnte der 420-Day in aller Friedlichkeit und mit dem Hochgefühl der Befreiung zelebriert werden. Kaum ein Gesicht war zu sehen, das nicht lächelte. Und ja, alle, aber auch alle waren sie high – berauscht von der mit Haschisch und Marihuana geschwängerten Luft und dem tollen Gefühl, wegen des kleinen Lasters fortan nicht mehr ganz so angreifbar zu sein.

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

6 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Jemand
27 Tage zuvor

Jetzt nur noch flächendeckend Fachgeschäfte eine vernünftige Führerscheinregelung und Preise die vergleichbar sind mit Tabak dann bin ich halbwegs zufrieden!

Haschberg
27 Tage zuvor

Habe mir die tollen Bilder mit den vielen freudigen Hanfkonsumenten mit großer Genugtuung angesehen und es bedauert, dass ich nicht dabei sein konnte. Hätte zwar als Nichtraucher nicht mitgekifft, aber meinen geliebten THC Sud schon vorher zu mir genommen und wäre so halt auch stoned dort herumgelaufen. Dem Herrn Richter Müller hätte ich schon mal gerne die Hand geschüttelt und mich für sein überaus großes Engagement in Sachen Legalisierung ganz herzlich bedankt.
Dass ich nach einem halben Jahrhundert übelster Cannabisprohibition nun im Alter noch solche Bilder in der deutschen Öffentlichkeit bewundern darf, ist für mich fast revolutionär.
Danke an alle, die dafür mitgekämpft haben.

Ali
27 Tage zuvor

Ja, es ist schon ein Riesenunterschied, ob da Tausende coole Leute kiffen und friedlich und gut drauf sind oder Tausende Assis sich vollsaufen und sich danebenbenehmen. Fällt nur doofen deutschen, besonders bayrischen, Politikern anscheinend nicht auf. Smoke dope and piss in the woods, ihr Idioten!

Andre
27 Tage zuvor

Tolles Event und insgesamt ein toller Tag mit tollen engagierten Leuten! Drogenpolitik muss endlich neu gedacht und vernunftbasiert gestaltet werden.

Dr. Voss
27 Tage zuvor

………. 4000 oder 40000 ?? MeCaDt / Dr. Voss, M. A.

Ralf
20 Tage zuvor

Das müssen wir jetzt verstärkt in der Öffentlichkeit tun um die vielen gehirngewaschenen Idioten daran zu gewöhnen, und ihrem Plan entgegenzuwirken uns weiter in Gettos zu treiben und zu stigmatisieren. Lasst es Dampfen. Ich rauche meinen Hanf jetzt oft auf der Strasse, und gehe extra raus dafür.