Samstag, 24. Februar 2024

Plantage eines Ehepaares aufgeflogen

Bild: Archiv/Su
Polizei, Hanffeld, Cops, Bullen, kriminell, illegal, Bauer, Feld, Anbau, Bild: Su

Plantage eines Ehepaares aufgeflogen durch einen Hinweis. Die Prohibition wird weiter ausgeführt. 

Cannabis wurde jetzt am Freitag offiziell legalisiert und das Gesetz wird am 1. April in Kraft treten. Dies hält die Strafverfolgungsbehörden jedoch nicht davon ab, Grower weiterhin zu verfolgen. So geschah es in einem Wohnhaus eines Ehepaares in Melle (Landkreis Osnabrück). Dort wurde eine Cannabisplantage mit 100 geernteten Cannabispflanzen gefunden- Ebenfalls wurden 20 Kilogramm Cannabis sowie mehrere tausend Euro Bargeld gefunden. Die Beamten stellten als Beweismittel professionelle Beleuchtungs-, Bewässerungs- und Belüftungsgerätschaften sowie diverse Computer und Smartphones sicher. Dies berichtet der NDR. Das Ehepaar leistete bei der Festnahme keinen Widerstand. Die Polizei wurde durch einen Hinweis aus der Bevölkerung auf das Paar aufmerksam.

Obwohl Cannabis jetzt endlich legalisiert wurde, können manche Menschen sich immer noch nicht vom Dogma der Prohibition lösen. Menschen, die Cannabis anbauen, werden immer noch weiter verfolgt und dies muss endlich ein Ende haben.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

5 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
1 Monat zuvor

Der größte Lump im ganzen Land, bleibt auch weiterhin ein widerwärtiges A….Möge er in der Hölle braten (R.I.H.)

trec.
1 Monat zuvor

Hi,
dieses Gesetz ist das Kind einer Lüge und eines Vertrages.

Da eine Lüge niemals vertragsbindende Wirkung erreichen kann und darf ist der Vertrag (UN) null und nichtig. Alle daraus resultierenden Inzuchtkinder sind somit nicht existent.

mehr über gesetzliche Luftschlösser ist bei G. Radbruch einlesbar.

———————————————

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Trec 0.1
Haschberg
1 Monat zuvor

Leute, ich befürchte dieser Prohibitionsfaschismus wird unvermindert weitergehen und ab April erst richtig an Fahrt aufnehmen.
Dieser üble Verfolgungskrieg ist noch lange nicht zu Ende. Also rechnet mit dem Schlimmsten.
Solange es keine legalen Fachgeschäfte gibt, ist das alles höchstens eine halbe Sache und man muss weiterhin mit Repressionen aller Art rechnen, dafür wird unsere konservative Übermacht schon sorgen.
Was dann nach dem September 2025 kommen wird, daran möchte man noch gar nicht denken.

Heisenberg
1 Monat zuvor

In den ersten Apriltagen müssen wir die Nachricht verkraften,daß das Ganze zunächst verschoben wird,wegen Vermittlungsausschuß und Nachverhandlungen.Aktuell ist alles wie gehabt,auch keine vorläufige Entkriminalisierung.Die Medien laufen zur Höchstform,kommen in Extase.

Rogg
1 Monat zuvor

@Heisenberg
Diese eventuellen Verzögerungen sind der Grund, warum ich noch nicht bei dem allgemeinen Jubel mitmache. Zum einen weil zur Zeit noch keiner sagen kann, welche parlamentarische Winkelzüge uns noch ausbremsen werden. Aber auch weil Haschberg recht hat…es sind eh nur 18 Monate. Wir müssen die Gesellschaft positiv von unserer Seite beeindrucken und unserer Ungefährlichkeit unter Beweis stellen. Liegt jetzt an uns und an sauberen Clubs sowie an einem verantwortungsbewussten Umgang von uns allen mit Weed, um all die Lügner zu entlarven und der schwarz/ braunen Brut keine Argumente gegen uns liefern. Oder SPD Verräter….
Sollte es durch den BR kommen fang ich an zu jubeln…wenn nicht….dann vermute ich wird die Mafia gewinnen und ihre Gewinne werden weiterhin jährlich steigen….abwarten.