Samstag, 17. Februar 2024

Hessens Kultusminister warnt vor Legalisierung

Bild: su/Archiv

Hessens Kultusminister warnt vor Legalisierung und will mehr über die Risiken aufklären. Der hessische Kultusminister Armin Schwarz (CDU) möchte in Schulen stärker auf die gesundheitlichen Risiken des Konsums von Cannabis aufmerksam machen. Er kündigte am Freitag in Wiesbaden an, die Lehrkräfte im Umgang mit Drogenproblemen intensiver zu unterstützen. Dies berichtet die FAZ.

Das Ministerium hat neben den laufenden Angeboten wie der „Handreichung Suchtprävention“ ein Hilfspaket vorbereitet. Seit dem Beginn des zweiten Schulhalbjahres steht den Schulen das Programm „Cannabis Kompakt“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Die drei Unterrichtseinheiten, die jeweils 90 Minuten dauern, richten sich an die Klassenstufen acht und neun aller Schulformen.

Mitte April wird das Kultusministerium zusammen mit der Psychotherapeutenkammer Hessen eine Online-Fortbildung zu Suchterkrankungen starten. Diese befasst sich mit Cannabis, Alkohol und Nikotin. Im Mai soll ein Informationsschreiben mit den aktuellen suchtpräventiven Angeboten an alle Schulen verschickt werden.

Im Oktober veranstaltet das Ministerium gemeinsam mit der Landesstelle für Suchtfragen an der Goethe-Universität in Frankfurt eine Fachtagung zur schulischen Cannabisprävention. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Beratungslehrkräfte für Suchtprävention, die vor allem an weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I tätig sind. Darüber hinaus können sich die Schulen bei Bedarf an die regionalen Fachstellen für Suchtprävention oder an die Ansprechpartner der Staatlichen Schulämter wenden.

Die Paranoia ist immer noch da

„Statt Cannabis mit der Legalisierung gesellschaftsfähig zu machen, sollte unseren jungen Menschen noch mehr bewusst werden, dass bei ihnen die gesundheitlichen Risiken besonders hoch sind“, kommentierte Schwarz. Hier werde „ein völlig falsches Signal“ gesetzt, so Schwarz. „Ich befürchte eine neue Drogenwelle auf unsere Schulen zukommen.“ Die gesundheitlichen Risiken seien hoch.

Nach der übereinstimmenden Einschätzung der Fachleute führt die Freigabe für Erwachsene dazu, dass auch Minderjährige leichter an die Droge gelangen. Dass der Konsum im Umkreis von 200 Metern um Schulen, Kitas und Jugendeinrichtungen nicht erlaubt werden soll, sei ein wirkungsloses Verbot. Denn dessen Einhaltung lasse sich in der Realität nicht kontrollieren.

Die Paranoia der Unionspolitiker wird bedauerlicherweise nie enden. Ihre Dogmen nehmen überhand und eine rationale Cannabispolitik ist nicht möglich.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

17 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
buri_see_kaeo
1 Monat zuvor

Konservativismus IST eine psychische Erkrankung. Wie kann man nur auf die Beibehaltung erwiesener überwiegend negativer Auswirkungen eines Handelns bestehen?
mfG  fE

Fred
1 Monat zuvor

// . ….eine Online-Fortbildung zu Suchterkrankungen starten. Diese befasst sich mit Cannabis, Alkohol und Nikotin//

Na da haben wir doch schon die erste positive Veränderung durch die Teillegalisisierung. Nur stellt sich die Frage, warum erst jetzt. Das Kinder und Jugendliche alle drei Substanzen konsumieren, ist nun wahrlich nicht neu.
Aber besser spät als nie.

Und jetzt bitte die Leute richtig aufklären. Stichwort : Vernünftiger Umgang mit den Substanzen. Und keine Abstinenzprädikt. Das wäre naiv.

MicMuc
1 Monat zuvor

Faschismus 2.0

… ganz kurz (und ich hoffe für jeden verständlich) erklärt.

Zu Fichtes Subjekt-Philosophie des “Ich” und “Nicht-Ich” …

Wenn WIR alles ANDERE zu UNS definiert, eingegrenzt, ausgegrenzt, diskriminiert, unterdrückt, verfolgt, verurteilt, eingesperrt, vernichtet und totgeschwiegen haben …

dann herrscht das harmonische Idyll dessen, was ich “geistiges Ariertum” nenne
und was “Ariadne auf Naxos” in abgründiger Schwermut besingt:

Es gibt ein Reich,
Wo alles rein ist:
Es hat auch einen Namen:
T O T E N R E I C H

_________

Dieser Gedanke kam mir gestern zum Tode Nawalnys. Aber er paßt zu jeder faschistisch geprägten Gesellschaft, ob “rechts” oder “links” orientiert oder “mittig” wie die unserige.

Rogg
1 Monat zuvor

Was…?? Ein Konservativer wettert gegen Hanf…??? Ich bin geschockt..!!! Das ist sooo unerwartet…!!! Tja, da können wir wohl nur noch aufgeben…lasst uns einpacken und in Zukunft nur noch hessischen Wein trinken.
Ironie aus….

buri_see_kaeo
1 Monat zuvor

Nach der übereinstimmenden Einschätzung der Fachleute…
Endlich mal was Waschechtes aus dem schwarzbraunem Eck. Eine! Einschätzung! überwiegt natürlich alle Statistiken, die aus legalisierten Ländern vorliegen. Endlich kapieren sie’s auch, die Herren aus der CDU; gut, dass Frauen bei denen nur Beiwerk sind. Trotzdem vermisse ich etwas…, wo is’n das Gehörn?
mfG  fE

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von buri_see_kaeo
Liarkasten
1 Monat zuvor

Leute die Psychotherapeutenkammer Hessen hat von der Behandlung von Suchterkrankungen praktisch keine Ahnung und verharmlost diese sogar, indem sie suggeriert sie könnten gut behandelt werden. Die meisten werde nicht mehr clean, deshalb gibt es beispielweise die Diamorphinabgabe e.t.c. Die Psychotherapeutenkammer Hessen verharmlost also diese Krankheiten. Glaubt denen bitte kein Wort. Ihr solltet euch als Cannabiskonsument nicht in Deutschland behandeln lassen. Die Cannabiskonsumenten die hier wirklich ein Problem bekommen und Hilfe suchen, haben fast alle neben ihrer Sucht ein sogenanntes ”Kriminalisierungstrauma” das in Deutschland aber nicht perse behandelt wird. Ein seriöser Arzt würde euch nach einem gescheiterten Cannabisentzug sofort medizinisches Cannabis verschreiben um euch vor Streckmitteln, dem politischen Konflikt, der Kriminalisierung und dem damit verbundenen rechtsfreien Raum zu entbinden. Dadurch würde… Weiterlesen »

buri_see_kaeo
1 Monat zuvor

Endlich mal was neues:
https://www.ndr.de/nachrichten/info/meldungen/nachrichten313_con-24x02x17x22y20.html#meldung3
Was müssen die ‘nen Steifen kriegen, wenn sie auch weiterhin umfangreich harmlosen Menschen das Leben zerstören können. Entartete Sexualität
Und wenn man genau hinliest, da ist es ja wieder, das Gehörn, so’n bischen so.
Ja, ja, Ahfd’n-Müll & CDU-Gebrüll
mfG  fE

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von buri_see_kaeo
Hans Dampf
1 Monat zuvor

Warum immer nur die Kinder, Schüler und Jugendlichen. Die,,normalen‘‘ Bürger haben es ebenso nötig über Cannabis und deren Gebrauch aufgeklärt zu werden. Wenn man hört wie viele Muttis und Väter über‘s Kiffen denken und reden, dann rollen sich einem die Fußnägel auf. Das Cannabis im Verhältnis zu allen anderen Drogen relativ ungefährlich ist, hat sich bei Lieschen Müller und Co noch nicht einmal im Ansatz herum gesprochen. Selbst die Ärzteschaft und besonders die Polizei sind total vergiftet durch die Jahrzehntelange Prohibitions-Propaganda. Von schwerer Abhängigkeit und hoffnungslosem Verderben ist da die Rede. Da werden Kiffer und Fixer als kriminelle in einem Atemzug genannt und die schlimmsten Gruselgeschichten aufgetischt. Dabei ist Cannabis die Substanz welche sich von allen Anderen mit am leichtesten… Weiterlesen »

Hans Dampf
1 Monat zuvor

Das Interesse einzelner Prohibitions-Gruppen darf nicht über das Allgemeinwohl gestellt werden.
SCHLUSS MIT KRIMI.
CANNABIS NORMAL.

MicMuc
1 Monat zuvor

@Liarkasten: Danke für Deine ausführlichen und bedenkenswerten Reflexionen. Du hast das “Problem” nicht nur auf den Punkt gebracht, sondern auch darin das Wesentliche und Allerwichtigste herausgearbeitet: den Unterschied zwischen WAHRHEIT und WIRKLICHKEIT. In den AusFORMungen der (un-bedingten) Idee als je-weilige und mannig-faltige (und somit relative!) Ausfaltung der WAHRHEIT, also in ihrer VerWIRKLICHung entstehen natur-gemäß (im Sinne des “nasci”) Widersprüche, die sich unter den Bedingungen der Welt auch begrifflich niederschlagen bis hinein in die Gesetzes-Texte. Jetzt kommt der entscheidende Denkfehler unserer Zeit, den ich heute – 100 Jahre nach dem Beginn des Niedergangs philosophischen Denkens (lesenswert: Tenbruck, die unbewältigten Sozialwissenschaften) – selbst intelligenten Menschen kaum noch klarmachen kann. In unserer positivistischen Welt der Soziologen, Psychologen, Ingenieure und Kapitalisten  glauben wir an… Weiterlesen »

MicMuc
1 Monat zuvor

@hans Dampf:

In der Darstellung unserer Gesellschaft, der Ärzteschaft und Polizisten hast treffend ihre Geistes- und (infolge) Suchtkrankheit dargestet und – 300 Jahre nach Kant!!! – eine überfällig not-wenige Aufklärung gefordert …
Alles außerhalb ist keiner Rede noch weniger Mühe wert!

MicMuc
1 Monat zuvor

@hans Dampf, hier eine Darstellung unserer klein-, spieß- und wagenbügerlichen Sichtweise der “freiheitlich demokratischen Grundordnung”: Von der Nächstenliebe Das Du ist älter als das Ich; das Du ist heilig gesprochen, aber noch nicht das Ich: so drängt sich der Mensch hin zum Nächsten. Rate ich euch zur Nächstenliebe? Lieber noch rate ich euch zur Nächsten-Flucht und zur Fernsten-Liebe! […] Ihr haltet es mit euch selber nicht aus und liebt euch nicht genug: nun wollt ihr den Nächsten zur Liebe verführen und euch mit seinem Irrtum vergolden. Ich wollte, ihr hieltet es nicht aus mit allerlei Nächsten und deren Nachbarn; so müßtet ihr aus euch selber euren Freund und sein überwallendes Herz schaffen. Ihr ladet euch einen Zeugen ein, wenn ihr… Weiterlesen »

Heisenberg
1 Monat zuvor

Jetzt wird mit aller Kraft versucht das CannG in die Tonne zu treten.War zu befürchten und auch vorhersehbar.Hoffentlich obsiegt die Vernunft.

Hans Dampf
1 Monat zuvor

@MicMuc, danke für die Darstellung.
Obwohl du sicher mit vielem recht hast, ist es für jemandem wie mir , mit ,,einfachem Gemüt“ nur schwer zu verstehen was genau gemeint ist. Ist nicht deine Schuld. Es fehlt mir wahrscheinlich einfach das Wissen und die Geduld solch schwerem Wort zu folgen, beziehungsweise zu verstehen. Ist mir aber auch ehrlich gesagt zu kompliziert. Ein leicht verständlicher Text ist mir da schon lieber.

MicMuc
1 Monat zuvor

@Heisenberg. Die Vernunft kann niemals siegen. Es ist und bleibt ein fortwährender Kampf gegen die Schwerkraft der Dummheit … Eine Sisyphos-Arbeit ….

Heisenberg
1 Monat zuvor

@MicMuc Ich wollte nicht viele Wörter benutzen für meine Aussage.Ansonsten hast Du recht.Ich hielt es für wichtig darauf aufmerksam zu machen.Es geht für uns um richtig viel.

Qi San
1 Monat zuvor

@MicMuc
Mit der Wahrheit will doch kaum noch jemand etwas zu schaffen haben – ein unangenehmes Thema. Alibis und Lügen passen einfach besser in das moderne Konzept des Nicht-Sein.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von QiSan