Sonntag, 14. Januar 2024

Cannabis wegen Nachbarschaftsstreit entdeckt

Bild: Archiv/Su
Polizei, Hanffeld, Cops, Bullen, kriminell, illegal, Bauer, Feld, Anbau, Bild: Su

Cannabis wegen Nachbarschaftsstreit entdeckt. Eine Frau drohte ihrer Nachbarin, die Polizei fand bei ihr Cannabis. 

In der Nördlinger Innenstadt wurde durch einen Nachbarschaftsstreit Cannabis entdeckt. Eine 37-jährige Frau randalierte gegen 17:00 Uhr an der Wohnungstür ihrer Nachbarin. Dabei drohte sie dieser. Dies berichtet donau-ries-aktuell.de. Die Polizei trat an Ort und Stelle, um die Situation zu beruhigen. Dabei wurde eine geringe Menge Cannabis in der Wohnung der Frau entdeckt. Jetzt wird gegen die Frau  nicht nur wegen Sachbeschädigung und Bedrohung, sondern auch nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Vielleicht hätte die Dame das Cannabis rauchen sollen, bevor sie ihrer Nachbarin droht. Dann wäre das ganze vielleicht nicht passiert oder sie hätte das Cannabis schon aufgebraucht.

Cannabis soll am 1. April 2024 also in weniger als drei Monaten legalisiert wird. In dieser Zeit werden weiterhin unnötige Strafverfahren eröffnet, die den Menschen in Deutschland das Leben erschweren. Die Legalisierung ist richtig und wichtig.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

10 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Hanf
1 Monat zuvor

Hanfjounal braucht niemand

Daito
1 Monat zuvor

Wie meinst du das genau? In dem Artikel ist unten ein rechtschreibfehler…

Ramon Dark
1 Monat zuvor

In der prohibitionshörigen Mainstreampresse wird so ein Fall garantiert wieder zur irrationalen Prohibitionspropaganda missbraucht. Aggressives, kriminelles Verhalten und Drogenbesitz, so lautet dort das gängige Stigma. Das ist nichts anderes wie menschengruppenbezogene Diskriminierung, die leider noch immer ohne Strafverfolgung mit Billigung der verantwortlichen Politiker stattfindet. Unabhängig von den allgemeinen nachbarschaftlichen Verhältnissen wäre die Frau sicherlich weniger aggressiv gewesen, wenn sie ihr Zeug rechtzeitig konsumiert hätte. Aber vielleicht ist sie vorübergehend sogar unter Alkoholeinfluss gestanden, dabei sind solche Verhaltensweisen ja normal. Und wenn in so einem Fall keine aussergewöhnlichen Promillewerte im Spiel waren findet dieser Sachverhalt selten Erwähnung. Die weiteren potenziellen Hintergründe für die Aggression bleiben dabei meistens auch noch ausgeblendet.

Rogg
1 Monat zuvor

@Ramon Dark leider braucht man die verlogene Hetzpresse gar nicht um uns in ein schlechtes Licht zu rücken. Die pseudoroten Verräter, die zur Zeit an der politischen Macht sind und mit ihrer Unfähigkeit den radikalen Parteien mit Schaufeln die Wähler zuschustern, schafft das viel effektiver. Die Blockadehaltung der ewig gestrigen und geistig herausgeforderten SPD Politiker ( Lauterbach und Innenminister, etc) schafft das ganz alleine. Sie wollen uns mit aller Gewalt kriminell halten und sich begeistert den Lobbyisten in Sachen Alkohol an den Hals werfen. Von da kommen einfach mehr Parteispenden und deren Glaube das Alk ein altes Kulturgut ist und damit nicht angreifbar ist. Dumm und unwissend, weil sie keine Ahnung davon haben, dass Hanf eine uralte Kulturgeschichte in Deutschland,… Weiterlesen »

Qi San
1 Monat zuvor

@Rogg
Es besteht eben ein Paradigma in unserer Gesellschaft: Hanf ist eine gefährliche Droge.
Und nichts ist dauerhafter als ein Paradigma.
Wer dieser Paradigma infrage stellt beißt auf Granit – dessen muss man sich bewusst machen.

Wer legal sein will kommt an einem BTM-Rezept nicht vorbei.
Dafür bekommt man saubere Blüten und die Sorte seiner Wahl.
Mit Glück mit einer gleichbleibenden Qualität und Verfügbarkeit.
… Und die Preise gehen nach unten und die Qualität nach oben.

Handgemachte Cali-O-Blüten von einem Familienunternehmen sind z.B. zur Zeit für unter 10,– € zu haben.
https://flowzz.com/green-karat

Wird sehr schwer (unmöglich) sein, so etwas auf der Straße oder sonst wo für den Preis zu bekommen.

Fred
1 Monat zuvor

Und wie toll das mit der Legalisierung klappt, erfährt der Informationssuchende Ahnungslose meist nur über alternative Medien wie z.b Youtube. Hier zum Beispiel

https://youtu.be/WTXdicmo21Y?feature=shared

Feinste Fakten und was geistert hier durch die Gazetten ? Katastrophenmeldungen, die vor dem Ende der Welt warnen. OK, fairerweise nicht von allen Zeitungen oder Sendern. Aber doch von der gefühlten Mehrheit.

Fred
1 Monat zuvor

Hier dann ein positives Beispiel für ausgewogene Berichterstattung. Arte mit einer tollen Doku über Drogen. Uns Eingeweihten ist der Inhalt sicher bekannt. Aber Informationssuchende außerhalb der Szene werden gut informiert.
https://youtu.be/hqkIJPS8jbI?feature=shared

Qi San
1 Monat zuvor

@Fred
Danke für den Link …
Trotzdem, wer mit Substanzen (Psychopharmaka, Hanf, LSD, MDMA … ) hantiert/experimentiert muss sich zuerst über die möglichen (dauerhaften) Folgen im klaren sein. Wer seine eigene Chemie im Kopf/Körper manipuliert greift in ein sehr komplexes System ein!

Für Millionen aber nichts anderes als (leider) das letzte Mittel um sich selber (auch illegal) zu therapieren. Oft genug von der kaputten kalten egoistischen Gesellschaft und ihren narzisstischen Insassen.

Love is all you need
Namaste

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von QiSan
MicMuc
1 Monat zuvor

Ich möchte nicht wissen, wieviele derer, die heute in Berlin und Potsdam tiefbestürzt und voller Emphase “gegen Rechts” auf die Straße gegangen sind, selber verkappte Faschisten sind, doch den eigenen Faschismus durch geschickte und öffentlichkeitswirksame Ablenkung auf andere, noch etwas rechter Scheinende, weeeeit von sich weisen. Wo fängt Faschismus an❓ Bei der “Remigration” ❓ Ernsthaft⁉️ Wo hört er auf …❓
Auch die von Dobrinth feinsinnig erdachte Brandmauer dient mehr der Verschleierung denn der Klärung …‼️

Anonymous
1 Monat zuvor

Moin, kann mir hier einer weiterhelfen? Bin neu auf der Insel und lerne hier irgendwie keinen keinen da ich fast nur arbeiten bin aber ich würde gerne mal einen smoken an meinen freien Tag