Dienstag, 5. Dezember 2023

Weniger Alkohol und Cannabis bei Teenagern

Foto: Su/Archiv

Weniger Alkohol und Cannabis bei Teenagern, lautet das Ergebnis einer Umfrage an Frankfurter Schulen. Ein positives Ergebnis.

Immer weniger Schüler (Jugendliche zwischen 15 – 18 Jahren) konsumieren Alkohol, Zigaretten und Cannabis. Mehr als ein Drittel der Jugendlichen verzichten sogar ganz auf legale und illegale Drogen. Dies berichtet die FAZ. Die extremen Schwankungen während der Pandemie haben sich wieder gelegt. Der Trend ist jetzt ungewöhnlich stark zurückgegangen. Gesundheitsdezernentin Elke Voitl (Grüne) sagte dazu: “Jetzt setzt sich der langjährige Trend wieder fort, dass die Mehrzahl junger Menschen immer weniger Suchtmittel konsumiert und sehr auf ihre Gesundheit achtet.”

Im “Monitoring-System Drogentrends”, das seit 2002 jedes Jahr von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Centre for Drug Research der Frankfurter Goethe-Universität erhoben wird, kam zu den diesjährigen Ergebnissen. Es haben nur 46 Prozent der Jugendlichen angegeben, in den vergangenen 30 Tagen Alkohol getrunken zu haben. 31 Prozent seien in diesem Zeitraum mindestens einmal betrunken gewesen. “Das sind jeweils die zweitniedrigsten Werte seit Beginn der Erhebung”, berichten die Wissenschaftler. Der Konsum von vielen illegalen Substanzen wie Ecstasy, Speed oder Kokain ist ebenfalls stark zurückgegangen. “Wir sehen bei dieser Befragung so viele Tiefstwerte bei den Lebenszeitprävalenzen wie noch nie”, sagte Artur Schroers, Leiter des Drogenreferats.

Jugendliche Menschen in Deutschland achten immer mehr auf ihre Gesundheit. Paradoxerweise hat sich auch gezeigt, dass 26 Prozent der Jugendlichen unter depressiven Verstimmungen leiden. Das ist ein besorgniserregender Höchstwert. Auch bei der Cannabislegalisierung in anderen Ländern hat sich gezeigt, dass die Anzahl der Jugendlichen, welche Cannabis konsumieren, nicht signifikant gestiegen ist.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

3 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Fred
6 Monate zuvor

Das der Cannabiskonsum bei Jugendlichen zurückgeht, verwundert mich doch sehr. In den letzten Monaten hatte ich eher den Eindruck, daß Kinder und Jugendliche völlig willenlos dem betörenden Duft eines Joint hinterherrennen und sich in ausgeprägte Dummheit kiffen.

Mensch,wer hat mir so was nur erzählt ?

Rogg
6 Monate zuvor

@Fred
Das hast Du missverstanden….dass die Kinder anfangen im großen Stil zu kiffen, beginnt erst wenn es entkriminallisiert wurde. Dann hören die Säuglinge auf zu saufen und geben sich dem Cannabis hin. Daher sind wir Befürworter einer Legalisierung ja solche Verbrecher….wir wollen die Kinder anfixen und verführen. So wie der Staat es bisher mit 14 jährigen und Alkohol praktiziert.