Sonntag, 24. September 2023

Ehemaliger Kiffer der CDU gegen Legalisierung

Foto: Su/Archiv

Ehemaliger Kiffer der CDU gegen Legalisierung. Manuel Hagel (CDU) hat gekifft und ist gegen die Cannabislegalisierung.

Der CDU-Fraktionschef Manuel Hagel ist gegen die Legalisierung von Cannabis, obwohl er als Jugendlicher mal selbst gekifft hat. “Als ich roundabout 17 war, habe ich das schon mal ausprobiert – mit Freunden”, sagte der 35-jährige CDU-Fraktionschef. Dies sagte er dem SWR. “So besonders war das jetzt nicht. Ich kann es wirklich niemandem empfehlen.”  Als Tüpfelchen auf dem i fügte er noch Daniela Ludwigs berüchtigte Aussage hinzu: “Wir haben mit Alkohol und Zigaretten bereits zwei Volksdrogen. Ich finde, da brauchen wir keine dritte.”

Was sich wie ein Satire-Artikel liest, ist tatsächlich Realität. Ein CDU-Politiker der früher mal gekifft hat, will jetzt anderen Kiffern ihren Joint wegnehmen.  “Für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist Cannabis schädlich.” sagte er. Genau deswegen soll Cannabis kontrolliert an erwachsene Menschen abgegeben werden, Herr Hagel. Er ließ auch das Argument nicht gelten, dass mit einer Legalisierung die Qualität des Cannabis besser werde. “Mit diesem Argument müssten sie ja alle Drogen legalisieren”, sagte der CDU-Politiker. Da hat er tatsächlich recht, deswegen müssen alle Drogen legalisiert werden.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

16 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
6 Monate zuvor

Ein bigotter, verlogener CDU Politiker…wo bitte ist die Überraschung..??? Im Zweifel macht er sich bei Gegnern sowie Befürwortern gleichermaßen einfach unglaubwürdig. Blöd ist nur, dass die Gegner ihn als geläuterten “Wissenden” hinstellen werden. Auch wenn niemand, der sich auskennt, einem Schwätzer der einmal am Joint gezogen hat, als Profi oder im Thema bezeichnen würde. Für die “Bild” oder “Welt” dürfte es locker reichen um wieder dagegen zu hetzen. Gibt ja schließlich genug Idioten die ihren Kopf nur zum Bier durchleiten benutzen und sowas gerne glauben wollen. So what…?? Viel schlimmer sind die Anhänger der Koalitionsparteien, die uns gnadenlos und aus reinem politischen Kalkül in den Rücken fallen. Ich bin seeeehr gespannt wieviel Prozent die AfD bei den nächsten Wahlen so… Weiterlesen »

Haschberg
6 Monate zuvor

Nur weil dieser unerfahrene Schnösel als Jugendlicher beim 1. Kiffen nichts Besonderes gemerkt hat, will er anderen Erwachsenen dies verbieten. Das muss man sich mal vorstellen ! In seiner Verwirrtheit sucht dieser Typ ausgerechnet bei der schäbigen, von eindeutig faschistischem Gedankengut zerfressenen pseudochristlichen Kinderfickerpartei CDU/CSU Beistand. Nur weil wir 2 brandgefährliche legale Mörderdrogen haben, die seit geraumer Zeit eine regelrechte Spur des Schreckens in unserer Gesellschaft hinterlassen, darf eine medizinisch gut erprobte Heilpflanze nicht legal konsumiert werden. Eine derart schizophrene Logik müsste in der heutigen Zeit von der Öffentlichkeit sofort im Keime erstickt werden und die unbelehrbaren Idioten in der Politik, die einen solchen Irrsinn verzapfen, müsste man unverzüglich auf den Mond schießen. Dort können sie wenigstens keinen Schaden mehr… Weiterlesen »

greenness
6 Monate zuvor

“Wir haben mit Alkohol und Zigaretten bereits zwei Volksdrogen. Ich finde, da brauchen wir keine dritte.”

Der Denkfehler: Diese “dritte” Volksdroge ist bereits da. Laut Bundesregierungen 4 Millionen regelmässige Cannabiskonsumenten.

Prohibitionisten benutzen gerne das Argument, daß Cannabis “nicht eingeführt werden sollte”.

Es geht nicht darum, ob Cannabis eingeführt werden soll, sondern wie man mit dem Umstand umgehen soll, daß Cannabis bereits millionenfach konsumiert wird.

Der Herr will anscheinend weiter in hirnloser Manier Millionen unschuldiger Bürger gewaltsam jagen lassen. –

Am schärfsten finde ich, daß diese prohibitionistischen Unionisten andauernd versuchen, die Grünen als “Verbotspartei” darzustellen. Muß man mal drauf kommen.

Rainer
6 Monate zuvor

Hier spricht ein echter Cannabiskenner und Kiffexperte.Die CDU kennt sich also aus.Weiß wovon sie redet.Wir werden geschützt und bewahrt.

trec 0.1
6 Monate zuvor

Auch der Antrag J 037 „Cannabis organisiert legalisieren“, der besagt, dass ver.di sich für die Legalisierung von Cannabis in der Bundesrepublik Deutschland einsetzt, wurde weitergeleitet.

https://www.verdi.de/ueber-uns/bundeskongress-2023/berichte/++co++918b751e-5965-11ee-a404-001a4a160129

buri_see_kaeo
6 Monate zuvor

Bei “Wir haben mit Alk… , da brauchen wir…”, also dem “wir” (Pluralis Societatis = Verwendung des Plurals, um eine/die Zugehörigkeit zur Gemeinschaft auszudrücken) hatte ich schon im Kindesalter bemerkt, und bis heute meine Meinung, dass es sich bei “wir” wohl um das blödsinnigste rhetorische Stilmittel des Universums handeln dürfte, nicht geändert. Klar, als es damals im Sommer während des Unterichts ca. 30°C warm war, brauchten wir Hitzefrei… Aber wenn ich Durst habe, brauche ich ein Glas Wasser, um es auszutrinken. Wenn ich dazu in’s Bad gehe und vor’m Spiegel stehe, erliege ich nicht der Illusion, dass es nun schon zwei sind, die ein Glas Wasser zum Trinken brauchen. Ich werde auch nie davon ausgehen, dass durch einen hinter den… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von buri_see_kaeo
Mauer um Bayern bauen.
6 Monate zuvor

Diese Sache mit den Anti-Cannabis-Sprüchen bei der CDU kommt mir immer so vor als wären das ”Glaubensbekenntnisse” wie in einer Sekte. Wenn du nicht mindestens einmal so ein Anti-Cannabis-Bekenntniss ausgesprochen hast, dann kannst du bei der CDU/CSU offensichtlich nicht für bestimmte Ämter vorgeschlagen werden. Gesundheitsminister, Drogenbeauftragter… sogar Präsident des Bundesverfassungsgericht e.t.c. Es geht um ökonomische Lenkeffekte und nicht um den Schutz von Menschen. ”Lasst mal die Finger vom Cannabis, bleibt mal lieber beim Weißbier” – Markus Söder. Die Cannabislegalisierung besonderst aber die Aufklärung bezüglich psychoaktiver Substanzen generell ist für die CDU/CSU der Untergang des christlichen Feierabendbierlandes. Aufgeklärte Menschen konsumieren keine Zigaretten. Sie trinken wenn überhaupt wesentlich weniger Alkohol. Sie konsumieren auch wesentlich weniger Cannabis (besonderst nicht rauchend oder mit Tabak… Weiterlesen »

trec 0.1
6 Monate zuvor

@ “Christen” in der demokratichen und sozialen UNION:

… So glaubt Bennett, dass es unchristlich sei, Menschen wegen Cannabis-Konsums zu verfolgen. Immerhin sei Cannabis eine der Hauptzutaten des antiken Salböls gewesen, das Jesus erst zum Christus, dem Gesalbten, und seine Anhänger zu Christen machte. …

Fundort: Spiegel.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Trec 0.1
Qi San
6 Monate zuvor

Der Experte hat es schon 1 x ausprobiert (Oregano?) und nichts besonders gespürt –
warnt aber vor der Wirkung. Ja, das ist bestechende Vor-Kindergarten-CDU-Dialektik.

Hanf = Heilpflanze = Ich (Manuel Hagel) kann es wirklich niemandem empfehlen
Alkohol = Zellgift = immer rein damit

@Mauer um Bayern bauen.
Prinzipiell kann man von ALLEM süchtig werden.
Weitere Volksdrogen: Zucker, Fett, Kaffee …
Weitere verbreitete Suchtbilder: Konsumsucht, Kaufsucht, Status Quo-Sucht, Dumm-raus-quatschen, Lügen verbreiten, Geltungssucht, Spielsucht, Sexsucht …

Lasst mal die Finger vom Alkohol – bleibt mal lieber beim Hanf

Fred
6 Monate zuvor

“Wir haben mit Alkohol und Zigaretten bereits zwei Volksdrogen. Ich finde, da brauchen wir keine dritte.”

Das ist der zweitdümmste Spruch der Gegner einer Legalisierung. Wir haben die dritte Volksdroge, und die Vierte ( Medikamente ) schon lange. Es geht nur um die Frage, wer das Geschäft mit dem Stoff macht. Scheint man immer noch nicht kapiert zu haben.

Der mit Abstand dümmste Spruch ist allerdings: Wir haben aktuell Probleme genug, warum sich also jetzt um die Legalisierung kümmern.

Der kommt in der Regel von ziemlich einfach gestrickten Zeitgenossen.

Dr. Voss
6 Monate zuvor

Das ist eine undifferenzierte Betrachtungsweise. Es geht darum, dass sich bei einer Freigabe Millionen Menschen selbst therapieren können, indem sie in ihrem Endocannabinoidsystem das Anandamid
durch den Idealiter “Delta-9-THC” unterstützen. So wie nun in den USA millionenfach geschehen.
MeCaDt / Dr. Voss, M. A.

Qi San
6 Monate zuvor

@Dr. Voss Eine undifferenzierte Betrachtungsweise ist bei diesem Thema maximal implementiert – davon kann man ausgehen. Es ist sozusagen ein fester systemimmanenter Bestandteil der ganzen Diskussion/War on Drugs/Tragik oder wie die Menschen den Hanf sehen und/oder wahrnehmen. Es ging nie um Fakten, sondern es ging darum Fakten zu schaffen. So viele unliebsame Menschen wie Schwarze, Linke, Interlektuelle oder Weiße die zu Jazz oder Blues tanzten oder wen auch immer so elegant und rigeros wie möglich zu kriminalisieren und einzubuchten – einfach gesprochen: Diesen verdammten Hurensohnen die Hölle so heiz wie möglich zu machen. Klar geht es bei einer Freigabe darum, das Millionen Menschen sich selbst therapieren können (Cannabis als Medizin). Ich schätze die balsamische Wirkung einer guten Indica auf das… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von QiSan
Luna Lovegood
6 Monate zuvor

Die Cannabisbranche muss viel kampflustiger werden. Es geht hier nicht um einen Verein, der für Akzeptanz zu werben hat, sondern darum ein Weiterkommen unserer Zivilisation zu begünstigen und Saboteure politisch aus dem Weg zu räumen bzw. zu Verbündeten zu machen. Das muss mit einer Selbstverständlichkeit geschehen, mit der man ungebetene Gäste des Hauses verweist. Im Gegensatz zu den USA gibt es in deutscher aktiver Politik nur wenig Personen von Welt, was bedeutet, dass jeder dieser Menschen von Personen von Welt zu beeinflussen ist. Viele der aktuell Aktiven sind eine ähnliche Art Mensch wie man sie an deutschen Schulen in Lehrerzimmern findet. Das Ausstrahlen von Optimismus ist rund um die Uhr wichtig (vor Allem für jeden der glaubt, er könne sonst… Weiterlesen »

MicMuc
6 Monate zuvor

@Luna: Danke für Deinen Impuls, den ich für richtig erachte. Ich gebe allerdings zu bedenken, daß die wenigen Medienhäuser dieses Landes, welche die monarchische Deutungshoheit innehaben, allesamt von rechtskonservativautokratischer “Gesinnung” sind (Springer-Stiefel-Presse, Burda etc). Ich spreche nicht von Gesinnung politischer Monopolstellung sondern vom geistigen Ariertum.
Da ich im weiß-blau-braunen UnFreistaat Bayern lebe, also im Epizentrum der ewig kreiselnden Schwarzbraunen Haselnuß, verfolge ich seit Jahren, was sich da zusammenbraut. Und Das erkennen nur die Wenigsten‼️

MicMuc
6 Monate zuvor

@buri: Dieses WIR und DIE DA, dieses Aussuchen einer Rand– und OpferGruppe, denen man alle möglichen üblen Dinge zuschreiben und so ihr Bild ins gehässig Negative karikieren kann, um sich als “besorgter Landesvater” positiv davon abzusetzen aus Sorge um die Jugend, die Volksgesundheit und die Sicherheit der “normalen” Bürger, um so “Mehr-heiter” zu generieren. Söder macht es in Bayern erfolgreich vor. WIE würden WIR – als Sündenböcke die Idioten dieser Republik – DAS nennen⁉️

Lawrence
6 Monate zuvor

Hallo zusammen, am 25. August 2023 möchte ich Frau Lerynne West dafür danken, dass sie mir mit einer Spende geholfen hat, mit der ich den meisten armen Menschen in meiner Stadt helfen kann. Ich komme aus Spanien und bin hier, um der ganzen Welt zu erzählen, wie großzügig diese Frau war und ist Sie ist bereit, möglichst vielen Familien zu helfen, die ihr in den Weg kommen, also zögern Sie nicht, sie über ihre Kontaktdaten zu kontaktieren, um Hilfe zu erhalten.

E-Mail: lerynnewestt2022@gmail.com

WhatsApp: +1(720) 864-9121