Samstag, 29. Juli 2023

5.400 Pflanzen durch Vogelfutter?

Bild: Archiv/Su
Polizei, Hanffeld, Cops, Bullen, kriminell, illegal, Bauer, Feld, Anbau, Bild: Su

5.400 Pflanzen durch Vogelfutter? In der Erfurter Innenstadt wurde diese beachtliche Menge sichergestellt. 

Es wurden 5.400 Cannabispflanzen mitten in der Erfurter Innenstadt gefunden. Dies war an der Clara-Zetkin-Straße. Die Polizei sowie das Gartenbauamt ermitteln. Das ganze sorgt selbstverständlich für große Aufregung. Es werden kriminelle Absichten nicht ausgeschlossen, aber sie sind eher unwahrscheinlich. Dies berichtet tapso.de. Der Hanf wuchterte wild auf dem Seitenstreifen der “Grünen Clare”, deren Spitzname aktuell eine besonders ironische Bedeutung hat. Es wird davon ausgegangen, dass es sich um eine ungewollte “Plantage” handelt. Wahrscheinlich scheint sich eher um Nutzhanf zu handeln anstatt um den klassischen Konsumhanf. Es wird vermutet, dass es sich um Vogelfutter, welches auch häufig Hanfsamen enthält, handeln könnte.

So kann es sich um eine versehentliche Verunreinigung des Bodens handeln, welche zu diesem enormen Ausmaß geführt hat. Allerdings wird dennoch strafrechtlich ermittelt. Die Menge an vorhandenen THC, welches somit ohne Lizenz angebaut wurde, ist weiterhin strafbar. So kann dieser “Unfall” zu einer Verurteilung führen, da das Gesetz nicht zwischen Absicht und Unfall differenziert.  

Das Gesetz sieht aktuell vor, dass Werte von 0,3% THC erlaubt sind. Alles, was darüber liegt, ist strafrechtlich relevant. Nun muss geprüft werden, wer dafür verantwortlich war und ob und wie diese Person dafür verurteilt wird. Die rechtliche Lage in Deutschland ist, was Cannabis angeht, weiterhin absurd. Es wird Zeit, dass Cannabis endlich legal wird. 

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

6 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
8 Monate zuvor

Vogelfutter ist die einzige Saat, die man sich in dieser Größenordnung vorstellen kann. Bei Durchschnittspreisen von 3-5 Euro pro Samen, kann man potente Saat sicher ausschließen. Welcher Grower investiert schon 20.000 Euro für einen Grünstreifen Spaß…??? Das könnten sich die Blauen auch selbst herleiten, wenn die meisten Cops und Robenträgern nicht nur braune Luft zwischen den Ohren hätten….Vogelfutter keimt bei mir immer….unabhängig von den Samen die verwendet werden. Typisch deutsch…einfach lächerlich !!

Haschberg
8 Monate zuvor

Solange in Deutschlands Städten nichts Schlimmeres wächst als ein erstklassiges Superfood wie der Hanf, (ob mit oder ohne THC), sollten wir alle sehr sehr zufrieden sein und uns ganz ruhig zurücklehnen.
Schade nur, dass die dummen Hirne der Vollzugskräfte nicht mehr vermögen, als diese wunderbate Pflanze zu vernichten.
Außerdem bin ich der Meinung, dass Böden von so umweltschädlichen Dingen wie Zigarettenkippen verunreinigt werden, aber ganz bestimmt nicht durch eine so erstklassige Heilpflanze, die zudem ein außerordentlich guter Bodenverbesserer ist.
Wann wird man dies in unserer völlig verdrehten Republik, in der sogar brandgefährliche Todesdrogen ganz legal zum Mainstream gehören, jemals kapieren wollen ? ? ?

Bobbele
8 Monate zuvor

haha.. sowas is mir auch mal passiert.. im Alnatura Hanfsamen gekauft und beim Einladen riss mir die Tüte auf. ein halbes Jahr später kam ich wieder hin, und an der Stelle an der ich mein Bike immer absperrte- was guckte mich da aus der Baumscheibe heraus an.. ? eine kleine 10cm große Pflanze mit einem schönen Bud. mitten am Holzmarkt inmitten Freiburgs Innenstadt. 🙂 war so ein kleiner Kümmerling, dass das wohl gar keinem aufgefallen is..

AngryFrog
8 Monate zuvor

Was ein Blödsinn. “Plantage”, und ihr übernehmt das Framing auch noch.

Selbst wenn es potente weibliche Pflanzen gewesen wären, wer ist denn so doof und raucht Zeug das neben einer dreckigen Innenstadtstraße gewachsen ist?

MicMuc
8 Monate zuvor

Man stelle sich vor, die Bullerei hätte auf einem solchen Grünstreifen
Eisenhut, Engelstrompete,
Goldregen, Herbstzeitlose oder Tollkirsche entdeckt …

Vor unserem Haus haben wir eine 30 Meter lange (hochgiftige!) Eibenhecke …

Doch das gefährlichste aller Gewächse ist und bleibt der Baum der Erkenntnis‼️

Qi San
8 Monate zuvor

So geht das!
Je mehr Samen durch irgendwelche Vögel 😉 versentlich auf fruchtbaren Boden fallen desto besser.
Aus jeder Ritze sollte eine Hanfpflanze wachsen. Die Berittene muss auf Trab gehalten werden.
Hanf muss wieder heimisch werden. Das geht nur so – freiwillig geben die sich nicht geschlagen.

@Rogg
auch wenn unter 100 Faserhänfligen auch nur ein potenter Hanf wächst sind wir auf dem richtigen Weg. 😉

@ Bobbele
Unter meinem Vogelhäuschen muss ich leider ständig Hanfpflanzen auszupfen.
Hanf ist wirklich anspruchlos 🙂

@AngryFrog
sehr richtig, das ist keine Plantage sondern ein Leuchtturm-Projekt 🙂

2024 sollte in der deutschen Geschichte als das Jahr der vorlorenen und gekeimten Samen eingehen. Helft mit, jeder wie er kann.

Freiheit für den Hanf

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von QiSan