Donnerstag, 13. Juli 2023

Alles gute, Patrick Stewart

Alles gute, Patrick Stewart. Der Captain Picard Schauspieler wird heute 83 Jahre alt. Wir wünschen alles gute.

Ein Schauspieler, der in der Filmwelt eine beeindruckende Karriere hinter sich hat, ist Patrick Stewart. Bekannt für seine legendäre Rolle als Captain Jean-Luc Picard in “Star Trek: The Next Generation” und als Professor Charles Xavier in den “X-Men”-Filmen, hat Stewart nicht nur im Entertainment-Bereich seine Spuren hinterlassen, sondern auch außerhalb des Rampenlichts eine bedeutende Rolle eingenommen. In den letzten Jahren hat sich der britische Schauspieler als Befürworter der Cannabis-Branche und Verfechter der medizinischen Verwendung von Cannabis einen Namen gemacht.

Patrick Stewart, der selbst in seinen 80ern ist, ist ein Beispiel für Vitalität und geistige Gesundheit im Alter. Er hat offen über seine eigene Erfahrung mit Arthritis-Schmerzen gesprochen und wie er Linderung durch den Einsatz von medizinischem Cannabis gefunden hat. Seine persönliche Geschichte hat ihn zu einem Fürsprecher für die Legalisierung und den Zugang zu medizinischem Cannabis gemacht.

Stewart hat sich aktiv für die Erforschung der medizinischen Vorteile von Cannabis eingesetzt und unterstützt Organisationen, die sich für die Legalisierung einsetzen. Im Jahr 2017 äußerte er sich in einem Interview über seine Entscheidung, Cannabis zur Schmerzlinderung einzusetzen und wie es ihm geholfen hat, die Nebenwirkungen seiner Arthritis-Medikamente zu reduzieren. Seitdem ist er zu einer Stimme der Vernunft und Aufklärung in der Debatte um Cannabis geworden.

Neben seinem persönlichen Engagement hat Stewart auch seine Plattform genutzt, um das Bewusstsein für die medizinischen Vorteile von Cannabis zu schärfen. Er hat an öffentlichen Diskussionen teilgenommen, Interviews gegeben und sogar seine eigene Dokumentation über das Thema produziert. Sein Ziel ist es, Missverständnisse über Cannabis abzubauen und den Menschen dabei zu helfen, die Fakten von den Mythen zu unterscheiden.

Darüber hinaus hat Patrick Stewart sich für die Entkriminalisierung von Cannabis eingesetzt. Er argumentiert, dass die Kriminalisierung von Cannabis viele negative Auswirkungen auf die Gesellschaft hat und dass der Fokus stattdessen auf Aufklärung, Prävention und verantwortungsbewusstem Gebrauch liegen sollte. Sein Ziel ist es, die Vorteile von Cannabis als Alternative zu herkömmlichen Medikamenten hervorzuheben und sicherzustellen, dass Menschen, die von seinen medizinischen Eigenschaften profitieren könnten, Zugang dazu haben.

Patrick Stewart ist zu einer wichtigen Stimme in der Cannabis-Branche geworden und hat dazu beigetragen, die Debatte über die Legalisierung und den medizinischen Einsatz von Cannabis voranzutreiben. Durch sein persönliches Engagement und seine öffentlichen Äußerungen hat er dazu beigetragen, das Bewusstsein zu schärfen und Menschen zu ermutigen, ihre eigenen Vorurteile zu überdenken.

Als Schauspieler hat Patrick Stewart bereits viele Menschen mit seiner Kunst begeistert. Doch sein Einsatz für die Cannabis-Branche zeigt, dass er auch außerhalb der Leinwand eine wichtige Rolle spielt. Sein Engagement für die medizinische Verwendung von Cannabis hat das Potenzial, das Leben vieler Menschen zu verbessern und eine positive Veränderung in der Gesellschaft zu bewirken. Was bringt die aktuelle Cannabislegalisierung mit sich?

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

3 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
7 Monate zuvor

Sowas müßte im Fernseher ausgestrahlt und dem Publikum erklärt werden.Manch einer würde staunen,daß ein Startrecdarsteller sowas macht.

buri_see_kaeo
7 Monate zuvor

Raumschiff-Enterprise-Darsteller, Kaptain Kirk, konsumiert manchmal auch Cannabis. Aber da staunt der Michel nicht, wenn einer sowas macht, er weiss es gar nicht erst. Startrek habe ich übrigends nie angesehen, war doch ohne Lieutenant Uhura, also total langweilig. J R Ewing, Dallas, Texas, also der ehemalige Chef der bezaubernden Jeanni, Major Tom, war Cannabis-Konsument…, lass es!, der Michel rafft doch sowieso nichts. Das deutsche Publikum könnte ja auch mal ‘ne Platte auflegen; aber vorher aufs Cover schauen! Die für die deutschen Lieschen Müllers so schön und ordendlich scheinenden BeeGees hatten bei ihrem ersten Welt-Hit (NY-Mining-Desaster) auf dem Cover Cannabis-Blätter abgebildet. Damals gab es noch kein Internet, die Lieschen Müllers durften beruhigt doof bleiben. Der gestrenge Hr. Oberlehrer mit dem Doofrind zu… Weiterlesen »

Qi San
7 Monate zuvor

@buri_see_kaeo
Selbst in der Werbung schon salonfähig:
Du Papa – wenn ich groß bin, will ich auch mal Spießer werden!
Und mit dem Staatsfeind No. 1 (Hanf) will kein geduldeter und angefütterter Hofnarr in Verbindung gebracht werden. Ganz normale banale Feigheit – nichts worüber man sich echauffieren muss.