Mittwoch, 7. Juni 2023

Verfolgung in Dresden

Bild: Archiv/Su
Polizei, Hanffeld, Cops, Bullen, kriminell, illegal, Bauer, Feld, Anbau, Bild: Su

Verfolgung in Dresden findet wie in jedem anderen Teil dieses Landes fest. Dies musste ein 35-Jähriger mit 240 Gramm feststellen.

Am Sonntagabend wurde in Dresden-Trachau eine Wohnung von der Polizei durchsucht. Dies berichtet saechsische.de. In dieser Wohnung fanden die Beamten 240 Gramm Cannabis und eine Flasche Cannabisöl. Ebenfalls wurde in der Wohnung eine Cannabisplantage von ungenannter Größe gefunden. Der Mieter der Wohnung, ein 35-jähriger Mann, erwartet nun ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

Es ist nicht mehr zu tolerieren, dass normale Menschen weiter von der Staatsgewalt strafverfolgt werden, nur weil die Bundesregierung es nicht auf die Kette kriegt, Cannabis aus dem BTMG zu streichen. Die Bundesregierung hat bereits im Dezember 2021 versprochen, Cannabis zu legalisieren. Dieses zögert sich weiter heraus. Die Legalisierung kommt irgendwann irgendwie. 

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

11 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
8 Monate zuvor

Tja….und unsere Regierung ist wohl schon in der Sommerpause. Man hört nichts mehr. Null !! Also kann so weitergehen mit der Kifferhatz, alles beim Alten in diesem Sommer…Halali liebe blaue Gemeinde….Lauterbach und Blienert…ich hoffe ihr habt einen entspannten Sommer während wir wieder zu tausenden gefickt werden…Top Leistung !!!

MrPZ
8 Monate zuvor

Es ist absolut unerträglich, wie lange diese ganze Prozedur dauert! Außerdem ist es eine Schweinerei, dass die Strafverfolgungsbehörden angesichts einer angestrebten Legalisierung (oder zumindest Entkriminalisierung), jetzt noch aus allen Kanonen feuern und versuchen so viele Cannabis-“kriminelle” wie möglich zu schnappen! Auch, dass das Urteil des Bundesverfassungsgerichts sooooo lange auf sich warten lässt, während weiterhin ganze Existenzen in Gefahr sind, wegen einem schwachsinnigen Verbot. Es wird an vielen Fronten versucht etwas zu unternehmen, doch alles dauert immer viel zu lange… wir brauchen eine ENTKRIMINALISIERUNG JETZT SOFORT!

Haschberg
8 Monate zuvor

Man darf wirklich gespannt sein, wie lange dieser verfluchte Anticannabis – Krieg noch andauern wird. Ich habe dieser Tage mehr als 100 geschriebene Seiten zum Thema Cannabis aus meinem Rechner gelöscht, die ich seit 2015 nach und nach an verschiedene Institutionen wie Politik, Justiz, Medizin, Wissenschaft u. a. gerichtet habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich an der ganzen Situation seit diesen Jahren bis zum heutigen Tag absolut rein gar nichts zum Besseren geändert hat. Ich könnte diese Briefe also getrost mit dem heutigen Datum versehen und erneut losschicken, denn sie wären noch genauso aktuell. Am meisten treibt mich jedoch die Frage um, wo wir wohl stehen werden, wenn unsere momentane Regierung von der nächsten abgelöst wird, von der dann… Weiterlesen »

Qi San
8 Monate zuvor

Da waren wir vor 150 Jahren schon mal weiter … Vorwärts nimmer – rückwärts immer! Fakten-Check reloaded … ich habe ein neues altes exemplar zwecks kümmern erstanden. DIE WIEDERENTDECKUNG DER NUTZPFLANZE CANNABIS MARIHUANA HANF ”Die Bedeutung, die Hanf als Genussmittel und Medizinalpflanze noch vor einem Jahrhundert in Deutschland hatte, mögen die Mengen an Hanfdrogen belgen, die im Hamburger Hafen monatlich gelöscht wurden: Im September 1885 waren es 3,5 Tonnen Ganja (indisches Marihuana), 12 Tonnen Bhang (marihuanahaltiges Getränk) und 3.000 Doppelzentner Charas (d.h. 300 Tonnen Haschisch) … (12. Auflage, 1993, Seite 205, letzter Absatz ff) Mir stellt sich die Frage, ob die Prohibition an sich schon als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit gewertet werden kann. Definition der Londoner Charta vom 8.… Weiterlesen »

MicMuc
8 Monate zuvor

@Rogg: Blienert ist die Null-Nummer schlechthin. Meine Omi hätte ihn als “Minus-Mann” bezeichnet. Daß solch einer überhaupt ein politisches Amt bekleidet, spricht für unsere politische Kultur der Geist-losigkeit …

MicMuc
8 Monate zuvor

@MrPZ: Die Politiker, Gesetzgeber, Polizisten, Staatsanwälte, Richter etc haben Zeit, viiiieeeel Zeit. Und sie nutzen diese leidlich.

Es gibt nicht wenige (auch hier einige!!!), die “meinen” wir hätten auch diese Zeit des “Meinungs” – Austausches ad infinitum nach dem ver-.meintlichen Prinzip der Augenhöhe. Ich vermute, es geht aus wie jedes grimm’sche Märchen …

Das gute an unsere Natur ist: sie läßt sich mit aller List und Tücke, mit aller Indoktrination und Propaganda, mit aller Demagogie und allem Populismus nicht korrumpieren wie unsere Gesellschaft. Sie führt uns vor Augen, wohin politische Verantwortungslosigkeit führt. Unausweichlich! Und das ist gut so!!!

MicMuc
8 Monate zuvor

@Haschberg: Wenn ich mir die Geistesgeschichte nur der letzte 2000 Jahre vergegenwärtige: Platon, Aristoteles, Jesus, Augustinus, Thomas von Aquin, Kant, Schiller, Beethoven, Schopenhauer, Wagner, Nietzsche, Heidegger, Adorno … und mir den Zustand unseren heutigen Welt betrachte, ist es, als hätten diese Menschen alles in den Wind gesprochen, geschrieben und komponiert.

Jetzt sind wir verhältnismäßig kleine Lichter und glaub(t)en immer noch an Vernunft und Verstand. Es zählt doch heute nur noch eines, mehr und mehr: der Mammon. Und unser politisches Handeln dreht sich endlos darum wie der Tanz ums goldene Kalb …

MrPZ
8 Monate zuvor

@MicMuc

“Die Politiker, Gesetzgeber, Polizisten, Staatsanwälte, Richter etc haben Zeit, viiiieeeel Zeit. Und sie nutzen diese leidlich.”

Das ist richtig und meiner Meinung nach auch völlig legitim. Man sollte, das beste aus seiner Zeit machen und immer 100% geben! Die viel bedeutungsvollere Frage ist:

WOFÜR nutze ich diese Zeit?

Verfolge ich Cannabis-Nutzer, die mit ihrem Konsum absolut keinerlei Schaden anrichten (außer vielleicht genaugenommen die Finanzierung des Schwarzmarktes -> Gesetzbedingt!) oder verwende ich die Zeit zur Aufklärung und Prävention echter Kriminalität?

Und genau das will mir nicht in die Birne…

MicMuc
8 Monate zuvor

@Qi San: Vor 150 Jahren hatten sie alle munter gekifft: der “Kini”, Nietzsche und Wagner. Der eine baute irre Schlösser, der andere kreierte eine irre Philosophie, und der Letzte komponierte eine irre Musik.

Sie alle waren Frei-Geister, die was bewegten und veränderten.
Heute herrscht der Un-Geist: Trump, Bolsonaro, Johnson, Orban, Erdogan, Söder (mitsamt der Hofkamarilla). Und dieser wird von den Hugenbergs unserer Zeit verbreitet: Springer-Stiefel-Presse, Murdock, Burda etc.

Wir aber werden als Kriminelle und Gefahr für die Gesellschaft gejagt. Orwell grüßt von der Ferne …

Qi San
8 Monate zuvor

@MicMuc @Rogg
Die berittenen Einsatzkräfte machen weiter politisch motivierte Jagd auf Cannabis-Freunde.
Da zeigt doch, dass die Politik-Riege in absehbarer Zeit keine Hanf-Legalisierung vorsieht.
Nicht mal einen Waffenstillstand wird ausgerufen … Schmierentheater …

On and on: WAR ON DRUGS – WAR ON PEOPLE

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von QiSan
Rogg
8 Monate zuvor

Dieses ganze Thema geht mir langsam nur noch auf den Sack. Das Theater, das um diese lächerlichen, minimalen Lockerungen gemacht wird und wie laaaaangsam und unendlich zäh die Umsetzung dieses traurigen Restes einer Legalisierung vorangetrieben wird, ist erbärmlich. Auf dem Weg zur Arbeit komme ich an unzähligen Läden vorbei, in denen man Alkohol bekommt. Supermärkte, Kioske, Tankstellen Kneipen und Weinläden. Überall… Und wir..?? Wollen wir das selbe..?? Beste Waren in Aldi, im Automaten, an der Tankstelle und in Spezialitäten Läden, in denen es bestes orientalisches Haschisch zu kaufen gibt..??? Nein…das alles wäre zwar ein Traum und auch wünschenswert…ist aber unrealistisch. Wir wollen nichts weiter, als nicht mehr gefickt zu werden und das man uns einen vernünftigen Zugang, außerhalb der Illegalität,… Weiterlesen »