Dienstag, 18. April 2023

Smoke-In zum 420 in Berlin

Foto: Su/Archiv

Smoke-In zum 420 in Berlin am Brandenburger Tor. Am 20. April versammeln sich Cannabisaktivisten zum öffentlichen Kiffen.

Am Donnerstag ist der 20. April. Dies ist der offizielle Cannabistag. Unter dem Motto “Entkriminalisierung sofort” werden sich zahlreiche Demonstranten in Berlin zum gemeinsamen smoken treffen. Es ist wie auch letztes Jahr ein Smoke-In geplant. Dabei werden echte oder symbolische Joints in der Öffentlichkeit geraucht. Dies berichtete der Tagespiegel. Selbstverständlich sind alle die, die echten Joints rauchen, nur Cannabispatienten. 

Bei dem Smoke-In soll gezeigt werden, dass Cannabiskonsum in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Es gehört zu Deutschland dazu. Es ist die freie Entfaltung der Persönlichkeit von erwachsenen Menschen, die auf dem Spiel steht. Letztes Jahr kamen etwa 1400 Menschen zum Smoke-In. Dieses Jahr könnten es sogar noch mehr sein, jetzt wo die Pandemie vorbei ist. Die Regierung kann sich nicht mehr länger aus der Verantwortung ziehen. Cannabis soll zwar legalisiert werden, aber solange dies nicht offiziell geschehen ist, werden Menschen weiterhin strafverfolgt. Es gibt über 500 Strafverfahren jeden Tag, die meisten davon gegen gewöhnliche Konsumenten. Dieser Wahnsinn muss aufhören.

Wir fordern unsere Leser auf, daran teilzunehmen und auch ein Zeichen für die Legalisierung zu setzen. Damit es auch wirklich heißt “Entkriminalisierung sofort.”

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

10 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
1 Jahr zuvor

Yeeeaaahhh….kommt nach Süddeutschland und macht da ein smoke-In….dann kommt die Polizei und mach ein Prügel-out und werf in den Knast…Ironie out…

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Rogg
MicMuc
1 Jahr zuvor

@Rogg: Solch ein Unrecht würde doch die Staatsgewalt nie begehen, sonst wären doch die Medien voll von Berichten darüber und die Öffentlichkeit würde ein derartiges Handeln in einem demokratischen Rechtstaat nie dulden!

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von MicMuc
Fred
1 Jahr zuvor

Das letzte mal mit Fakejoints. Und damit das mit dem Eigenanbau funktioniert, hat das Redaktionnetzwerk Deutschland schon mal ein paar Anbautipps und Pflegehinweise für Neugrower veröffentlicht.

https://www.rnd.de/lifestyle/anbau-von-cannabis-fragen-und-antworten-rund-um-anzucht-und-pflege-HP3VKKGK7RBU7GVSAGFOE5HDIA.html

Hätte ich das vor 3 Jahren geschrieben, hätte ich mich selbst als naiv bezeichnet.

Einzelmeinung
1 Jahr zuvor

Mäh Brandenburger Tor 🙁
Warum nicht wieder im Görlitzer Park?
Da ist die Atmosphäre deutlich chilliger als auf diesem öden Platz.
Naja muss man sich halt schön rauchen 🙂

Rogg
1 Jahr zuvor

In Rheinland-Pfalz würde ich mich auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen…selbst wenn ich nur CBD rauchen wollte….seht selbst….

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/trier/razzien-in-cbd-shops-in-trier-nach-durchsuchungsbeschluss-100.html

Der alte, menschenverachtende Geist ist und bleibt für SA und Bullerei in der fest verkorkten Flasche. Schöne neue, entkriminallisierte Welt…??? Echt.. ?? Bis heute werden CBD Läden gefickt und Existenzen zerstört… zum kotzen diese alten, unbelehrbaren Hardliner !!!

buri_see_kaeo
11 Monate zuvor

Interessanter Link @ Rogg, denn darin:
„…aus cannabishaltigem Hanf…“, bei Prohibitionspropagandisten führt wohl schon dihydrogeniumoxidhaltiges Wasser zu irreversiblen Gehörnjenschäden.
Prof. Ulrich Preuß: „…die Wirkung dieser Drogen im Körper völlig anders und nicht vergleichbar…“ (mit Alk. bzw. Tabak); ja, völlig anders, nämlich beide sind weitaus schädlicher.
420
Die DE Kiffer wundern sich aber nicht wirklich, dass für Schwarzbraun die Stra[f/mm]rechtskeule das einzige Mittel bei Erkennen jeglicher Selbstbestimmung einfordernder Bewegungen ist.
Es reizt die Rechtskonservativen von C[D/S]U, AfD, Zentrumspartei, NPD bis Wehrsportgruppe-Hoffmann auf‘s Äußerste, wenn am 420 Erwachsene nach dem regulären Feierabend kollektiv Kiffen, anstatt an dem Tag der Arbeit fernzubleiben und 24h dem Führer zu huldigen, Lobpreisungen zu trällern…
mfG   fE

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von buri_see_kaeo
Rogg
11 Monate zuvor

@buri
Jaaa, wie gesagt…in Deutschland wird es bei all den hirnverbrannten Hardliner noch Jahrzehnte dauern, bis die nicht nur klar und logisch denken können, sondern auch bis wir frei von Angst und Vergewaltigung leben dürfen….ob ich den geistigen Neustart in Deutschland noch erlebe…??? Vielleicht meine Enkel…

Haschberg
11 Monate zuvor

Leute aus oder um Berlin, zeigt euch morgen in großer Zahl, ansonsten droht unser wichtiges Anliegen wegen Desinteresse sang und klanglos unterzugehen.
Hoffentlich wieder mit dem supertollen Song: “Entkriminalisierung sofort!”, der laut durch Berlins Straßen erklingen soll.

Pete
11 Monate zuvor

ist es den ganzen Tag, wann fängt es an?

Einzelmeinung
11 Monate zuvor

Wo waren denn alle?
Es war mal wieder nur ein kleines Häuflein am Start.
So wird das *nie* was mit der Legalisierung.

Vielleicht sollte man aber auch die Struktur der Veranstaltungen verändern.
Denn als Mensch weit jenseits der 50 fühle ich mich vom Rahmenprogramm nicht sehr angesprochen, auch kann ich mich mit vielen Aussagen der vortragenden Künstler nicht identifizieren.

Trotzdem geh ich hin.

Nächste Chance Präsenz zu zeigen: GMM – bekommt den Hintern vom Sofa und geht da hin!