Donnerstag, 16. März 2023

Erstes Cannabis-Franchise in Deutschland geplant

Visualisierung des Cannabis-Store Konzepts. Bildrechte: Gruschwitz GmbH / SynBiotic SE

Unternehmen wollen sich frühzeitig am erwarten Milliarden-Markt positionieren

SynBiotic SE und Enchilada Gruppe stellen ihr Konzept für eine Cannabis-Store-Kette vor. Unter der Marke ” Heesh” sollen schnell skalierbare Stores in ganz Deutschland entstehen. Während die Legalisierung in endlosen politischen Debatten stecken bleibt, präsentieren die beiden Unternehmen auf der Gastronomie- und Hotellerie-Messe Internorga ihr Konzept einer Franchise-Kette mit Geschäften für Cannabis zu Genusszwecken. Diese soll eröffnen, sobald die Legalisierung erfolgt ist.

Die Münchner SynBiotic SE ist eine der größeren börsengelisteten Cannabis-Unternehmensgruppen. Sie betreibt CBD-Produktions- und Extraktionsanlagen. Die Unternehmung ist einer der führenden Hanfverarbeiter in Deutschland. Künftig will SynBiotic auch im Recreational-Cannabis-Sektor aktiv werden. Die Enchilada-Gruppe mit Sitz in Gräfelfing ist dagegen auf Systemgastronomie spezialisiert. Das Unternehmen erzielte 2022 einen Umsatz von mehr als 157 Millionen Euro und gehört mit rund 100 Restaurants zu den 20 größten Gastro-Unternehmen in Deutschland.

Gemeinsam haben sie nun auf der internationalen Gastro-Leitmesse Internorga das erste Franchisekonzept für deutschlandweite Cannabis-Stores präsentiert. Unter der eigens entwickelten Marke “Heesh” bündeln SynBiotic und Enchilada ihr Know-how und jahrelange Erfahrung in der Eröffnung und Skalierung von Stores in einem schlüsselfertigen Konzept. Damit schaffen die beiden Branchenexperten in Deutschland die Grundlage für den Vertrieb von Cannabisprodukten aller Art. Sobald die Gesetzgebung abgeschlossen ist, kann das Konzept deutschlandweit ausgerollt werden und ermöglicht lizenzierten Händlern den Vertrieb sämtlicher bis dahin legaler Cannabisprodukte.

Lars Müller, CEO der SynBiotic SE, sagt dazu: “Cannabis steht nicht nur für einen Milliardenmarkt, sondern auch für einen gesellschaftlichen Wandel. Mit unserer neuen Lifestyle-Marke Heesh geben wir dem neuen Cannabis-Markt als einer der Ersten ein Gesicht.”

Die Unternehmen wollen sich dabei auf die Bedürfnisse der Verbraucher konzentrieren. “Verbraucher und Konsumenten erwartet ein modernes und auf die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen abgestimmtes Einkaufserlebnis”. Digitale Lösungen wie einer eigens entwickelte App sollen den Kunden begleiten. Darüber hinaus erwartet die Kunden für die Beratung und den Verkauf von Cannabis geschultes und kompetentes Personal. Damit soll der Einkauf zu einem auf alle Bedürfnisgruppen individuell angepassten Erlebnis werden. Ziel ist es, allen Zielgruppen einen durchweg angenehmen Einkauf zu ermöglichen. Interessierte können sich bereits jetzt als Franchisenehmer bewerben.

Willst Du Dein eigenes Cannabis-Fachgeschäft eröffnen? Besuche unsere Webinare!

Mehr erfahren? Weitere Artikel zum Thema Wirtschaft gibt es auf sowjet.de!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

3 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
11 Monate zuvor

Toll,jetzt fehlt nur noch grünes Licht.Soll ja nicht mehr lange dauern.

buri_see_käo
11 Monate zuvor

Visualisierung eines Cannabis-Store, in Echt erwartet die Kunden für die Beratung und den Verkauf von Cannabis geschultes und kompetentes Personal – gut so! Und was ist mit den ersatzweise Genuss-Cannabis verkaufenden Apotheken ganz weit draußen auf dem Lande in mindestens 5Km Abstand zu Kitas? Bräuchten die auch kompetentes Personal? Medikamente werden hier im 125000-Einwohner-Kaff in Apotheken von Bäckereifischfleischfachverkäufer(n)/innen über’n Thresen gereicht: Ich hab’s von draußen schon gesehen, Chef nicht da, hat Mittagspause. Für mein bestelltes Medikament Zettel gezeigt, fertig. “Sonst bitte noch was?” “Ja, ich brauche dieses (beschriftete) mitgebrachte Behältnis wieder mit NaOH (ca. 50g) aufgefüllt”, ist für Entwickler von lithografischem Material. “Nee, kann ich nicht verkaufen, daraus wird ‘ne Bombe gebaut” Ergebnis: Von primitivster Schüler-Chemie keinen Blassen! Man braucht… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von buri_see_kaeo
Mickey Mouse Dick House
11 Monate zuvor

Ich habe ein Einhorn Shop designt , dort werden echte Einhörner verkauft.
Außerdem haben wir Kobolde im Sortiment.

Das ist mindestens genauso realistisch