Sonntag, 15. Januar 2023

Krankenhaus durch Cannabiskuchen?

kuchen-geburtstag-hanf
Bild: Archiv

Krankenhaus durch Cannabiskuchen? Tatsächlich kamen drei Männer ins Krankenhaus, weil sie einen THC-haltigen Kuchen aßen.

In Halle rückte ein Krankenwagen aus, weil drei Mitarbeiter eines Supermarktes einen Cannabiskuchen aßen. Die Betroffenen wurden in die Klinik auf Grund ihrer Beschwerden eingeliefert.  Die Polizei hält es nun tatsächlich für eine gute Idee, gegen diese drei Männer zu ermitteln. Am Samstag wurden diese drei Männer ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei teilte mit, dass die Betroffenen sich über Übelkeit und andere Symptome beklagten. Laut polizeilichen Ermittlungen konnte unter anderem der Wirkstoff THC festgestellt werden, hieß es laut eines Polizeisprechers. Diese Formulierung impliziert, dass noch weitere Substanzen in dem Kuchen hätten sein könnten. Ob und welche Substanzen dies noch sein könnten, wurde in dem Bericht nicht geäußert. 

Wer den Kuchen mit THC versetzte, ist bislang unklar. Die drei Männer im Alter zwischen 25 und 39 Jahren arbeiteten in einem Supermarkt, als sie den Kuchen aßen. Der Supermarkt befand sich in der westlichen Neustadt. Der Rettungsdienst behandelte die drei Männer. Die Beamten haben nun die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei in Halle hält es tatsächlich für eine gute Idee, angesichts der anstehenden Legalisierung Ermittlungen aufzunehmen. Da Edibles in Deutschland illegal sind, ist auch der THC-Gehalt nicht abzuschätzen. Dies kann dazu führen, dass sich Menschen überdosieren, da gegessenes THC deutlich intensiver wirkt als gerauchtes. Genauere Informationen finden sich hier. 

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

12 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
18 Tage zuvor

Uiiiii….ich weiß, ich neige zur Boshaftigkeit….aber….THC oral eingenommen kann schon mal für Überraschungen sorgen…insbesondere wenn man nicht weiß was drin ist…ein Nachteil der Illegalität. Es fehlen auch Erfahrungswerte in Sachen Aktivierung des Stoffs zur ovalen Aufnahme. Man fühlt sich als würde man sterben…nur man tut es nicht…ist ja kein Alk. Zum Thema Verfolgung….es ist alles andere als Sicher, dass die Legalisierung kommt. Und selbst wenn die schwarz geführten Länder im Parlament der Legalisierung zustimmen sollten (ich bin da nicht so optimistisch wie Fred), heißt das nicht, dass die Hunde nicht bis zum letzten Tag zubeißen werden….selbst am 31.12.23 werden die noch versuchen Opfer zu schaffen und uns ungelehrigen Gesindel die Zähne ins Kifferfleisch treiben….wir leben in Deutschland…nicht im Traumland. Nix… Weiterlesen »

Fred
18 Tage zuvor

@Rogg
Ich kann meinen Optimismus zumindest begründen.

Ramon Dark
17 Tage zuvor

Wenn eine Person irgendetwas zu sich nimmt und den Inhalt nicht genau kennt bestehen natürlich immer Risiken, egal um was es sich handelt. Bei Cannabisüberdosierung durch Edibles gibts mehrere Möglichkeiten, z.B. einfach hinlegen, Atemübungen gegen Übelkeit und eventuell auch Angst machen sowie abwarten oder viel Wasser trinken und vielleicht noch Finger rein zum Kotzen (schade um die Edibles) oder auch beides zusammen. Ist mir selbst ganz selten passiert aber hat immer geholfen. Die Cannabisüberdosierung ist eigentlich ungefährlich, manchmal kommt das Kotzen auch von selbst und danach ein heilsamer Schlaf. Gefährlich wird dabei lediglich der Mischkonsum mit anderen Substanzen, vor allem zusammen mit Alkohol.

Rogg
17 Tage zuvor

@Fred Och Fred..nicht beleidigt sein…tzzz. Von Begründung hab ich nichts gelesen…zumindest nichts, dass mich davon überzeugen würde, dass die alten schwarzen Zöpfe plötzlich ihre Meinung um 180° ändern würde. Das ist, so vermute ich, Wunschdenken… Ich bin ein Fan von Realismus…Dazu gehört auch die Engstirnigkeit der CDU wahrzunehmen und deren Unwillen vernünftig über das Thema zu Reden zu erkennen. Ich will die Legalisierung seit 30 Jahren. ..und genauso lang hat sich die CDU/CSU mit allen Mitteln gegen die Vernunft gestemmt. Hast Du andere Erfahrungen gemacht.. ?? Dann bitte Beispiele… Ich denke meine Gründe skeptisch zu sein, sind schlagkräftiger.. auch wenn es mir nicht gefällt. Aber mit unrealistischen Erwartungen durchs Leben zu gehen ist…Zeitverschwendung…!! Sorry…nicht traurig sein…wer weiß vielleicht werden Träume… Weiterlesen »

haschberg
17 Tage zuvor

Solange wir in Deutschland keine schwerwiegenderen “Vergiftungserscheinungen” haben, als durch einen Haschkuchen, sollten wir uns ganz ruhig zurücklehnen.
Die übersteigerte Wirkung hört nach einer gewissen Zeit ohnehin wieder auf und lehrt die Konsumenten hoffentlich, dass man bei oraler Einnahme besonders vorsichtig sein soll.
Mehr als ein halbes Gramm sollte ein ungeübter Kiffer keinesfalls zu sich nehmen, um nicht ein mitunter heftiges Herzrasen zu riskieren.
Gerade darum wäre es überaus wichtig, THC-Produkte aller Art nur in zertifizierten Fachgeschäften abzugeben, mit dem genauen Hinweis auf die jeweilige Stärke und Nebenwirkungen.
Dann sollte einem angenehmen, sensibilisierenden Genuss dieser einzigartigen Pflanze eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Fred
17 Tage zuvor

@Rogg Keinesfalls bin ich beleidigt. Ich erlaube mir nur lediglich auf den Umstand hinzuweisen, das ich meine Meinungen halt begründen kann. Einen Artikel früher habe ich das z.b gemacht. Diesen Begründungen musst du natürlich nicht folgen. Kein Problem. Ich betrachte die Dinge langfristig. Über Jahre. Und da gibt es eben eine Entwicklung zu beobachten, die genau zu dem führt was wir zur Zeit sehen. Nämlich den Legalisierungsbemühungen der BR, die ja nun mal bekanntlich vor dem ersten Gesetzentwurf steht. Was genau soll ich jetzt pessimistisch sehen ? Vor allem auch mit Blick auf die internationale Lage. Etwa eine Bemerkung eines Provinzgesundheitsminister aus Bayern der gegen die Legalisierung ist ? Diese Einwendungen werden schlicht überbewertet. Aber behalte nur deinen Pessimismus. Ob… Weiterlesen »

Rogg
17 Tage zuvor

Wo bitte ist Deine Begründung…?? Das ist alles Wunschdenken. Ich beobachte seit Jahrzehnten die Politik und das System….dadurch meine durchdachte auf Fakten basierenden Meinung…davon bist Du weit entfernt.
Aber jedem das Seine….Dir deine Illusionen.

Heisenberg
17 Tage zuvor

Unkritisch in einen Kuchen unbekannter Herkunft und Inhaltstoffe?

Fred
17 Tage zuvor

@Rogg OK lieber Rogg, dann noch mal ausführlich. Letztlich zählt der jahrzehntelange Widerstand der Union gegen die Legalisierung überhaupt nichts. Die sind nämlich jetzt in einer ziemlich dummen Situation. Stimmt man der Legalisierung nicht zu, kommt die Entkriminalisierung. So hört man es zumindest aus Kreisen der Ampel. Die Folge für die Union wäre, sich eben nicht an der Ausarbeitung des Gesetzes beteiligen zu können, da lediglich ein Gesetz im Bundestag von Nöten wäre und dafür braucht es die Stimmen der Union nicht. Die Unionsgeführten Bundesländer müssten das Bundesgesetz also in ihren Ländern umsetzen OHNE DIE REGELN MITBESTIMMEN ZU KÖNNEN. Dieser Umstand alleine wird schon dafür sorgen, das man sich einigermaßen kompromissbereit im Bundesrat geben wird. Der zweite Joker ist das… Weiterlesen »

Otto Normal
15 Tage zuvor

“Nämlich den Legalisierungsbemühungen der BR, die ja nun mal bekanntlich vor dem ersten Gesetzentwurf steht.” Welche Bemühungen der BR? Zunächst hat unser “Corona-Impf-Minister” Klabauterbach in seiner grenzenlosen Unwissenheit ein “Eckpunktepapier” entworfen und unterwürfigst bei der EU zur “Prüfung” eingereicht, woraufhin er darüber belehrt wurde daß ein “Gesetzentwurf” einzureichen ist und kein zettel mit ein paar “Eckpunkten”. “Was genau soll ich jetzt pessimistisch sehen ? Vor allem auch mit Blick auf die internationale Lage.” Die Internationale Lage ist alles andere als rosig. Europa steht unmittelbar vor dem 3. WK und seiner totalen Vernichtung. Da ist zur Zeit kein Raum für Cannabisdiskussionen. Das sollte man durchaus pessimistisch sehen. Eine Legalisierung im atomar verseuchten Europa bringt nicht viel außer das man dann mit… Weiterlesen »

Fred
13 Tage zuvor

//Fred ich gönne Dir Deinen Optimismus, aber ich kann leider Deinen Begründungen dafür nicht zustimmen. //

Otto Normal. Das steht dir zu. Wäre ja auch schlimm wenn wir alle einer Meinung wären.

Fred
13 Tage zuvor

Nur Optimismus ist das nicht. Ich erlaube mir einfach nur, rational und nüchtern über ein Thema nachzudenken. Also mir Gedanken nach dem Motto ” Was wäre wenn…” zu machen. Also, was wäre wenn die Union die Legalisierung blockiert ? Dann trifft das zu, was ich weiter oben beschrieben habe. Es kommt die Entkriminalisierung, an deren Regeln die Union nicht mitarbeiten kann. Aber in den Bundesländern umzusetzen hat. Selbstverständlich kann die Ampel die Schuld an dem Umstand, das Gras weiterhin auf dem Schwarzmarkt gekauft werden muss, natürlich der Union in die Schuhe schieben. Zudem ist die Strafverfolgung der Dealer nur noch erschwert möglich, da ein Drangsalieren der Konsumenten, den Dealer zu verraten gegen Strafnachlass, nicht mehr zieht Die Konsumenten müssen sich… Weiterlesen »