Samstag, 14. Januar 2023

CSU: Kinder statt Cannabis

Bild: su/Archiv

CSU sagt “Kinder statt Cannabis”. Sie haben tatsächlich die diskriminierende Phrase “Kinder statt Inder” recycelt. 

Jürgen Rüttgers (CDU) tätigte im Jahr 2000 die Aussage “Kinder statt Inder”. Damit schoß sich der damalige Zukunftsminister unter Kohl selbst ins aus. Eine solche diskriminierende Aussage im Fernsehen zu tätigen, zeigte damals klar auf welcher politischen Seite die CDU steht. Alexander Dobrindt (CSU) recycelte vor wenigen Tagen diese Aussage von Rüttgers und sagte ebenfalls vor laufender Kamera “Kinder statt Inder”. Die Aussage wurde von schallendem Gelächter seitens der Parteigenossen begleitet. Nicht nur das, die CSU postete tatsächlich diesen Spruch auf Twitter. Eine solch populistische Aussage zu recyceln zeigt den besonderen Zynismus dieser Partei klar auf. Die Partei hat sich politisch keineswegs gebessert.

Ein weiterer goldener Kommentar im Bezug zu Cannabis von der CDU findet sich von einem Mann namens Armin Schuster, welchen er auch in der Tagesschau veräußerte. 

Armin Schuster (CDU): “Wer milde in der Strafverfolgung zeigt, statt null Toleranz, der erzeugt eine Respektlosigkeit gegenüber diesem Staat […] Der verliert auch Kontrolle.” Schuster ist der Innenminister von Sachsen. 

Klaus Holetschek (CSU) verfolgt auch weiterhin den Irrweg der Repression. 

Holetschek denkt Cannabislegalisierung wäre fahrlässig.

Die CDU/CSU hat innerhalb der letzten Tage wieder einmal bewiesen, wie wissenschaftsfeindlich sie gesinnt sind. Die CDU/CSU zu wählen ist fahrlässig!

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

15 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
14 Tage zuvor

Faschos und Vollidioten sind an der Macht und finden bei den im Mittelalter verbliebenen Dorftrotteln gehör…Dazu gehört auch die Tagesschau oder z.Bsp. Frau Fehring (NANO Moderatorin) und alle die unfähigen möchtegern Gutmenschen, die zu blöd sind ehrlich und offen Aufzuklären und stattdessen einen Polizeistaat einfordern….wer glaubt noch ernsthaft an eine Legalisierung.. ??

buri_see_kaeo
14 Tage zuvor

NANO ist aber eine Sendung des ZDF, dem in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ins Leben gerufenen Conrad-Adenauer-Fernsehprogramm. Rassismus ist u.a. Bestandteil der konservativen Ideologie, egal in welchem Land. Und lange vor Rüttgers Aussage, im Herbst 1982, man sehe/höre sich die Rede eines Hr. Kohl zur Regierungsübernahme an, zum kotzen, der Türk’ war damals der Renner/Zielobjekt seiner rassistischen Hetze. Im Mittelalter verbliebene Dorftrottel…, wer je in der Wildnis des Allgäu ein Gewitter erlebt hat, kann sicher nachvollziehen, dass manch’ “formal gering Gebildeter” und evtl. 65+jährige junge Altsenile (sh. DHV-Umfrage Infratest Dimap 2022, auch Vorherige) sich nach einer solchen traumatisierenden Erfahrung irgendeinem Okkultismus zuwendet; die greifen die heuchelchristlichen Oberaugenbärtigen dann ab. Wer die “Seele” Bayerns verstehen will: In der 3sat-Mediathek “Das kalte Herz” und… Weiterlesen »

Rogg
14 Tage zuvor

@buri
Ja, bei NANO ( soweit ich weiß 3sat ) gibt es durchaus auch schlaue Journalisten. Einer hat schon vor Jahren ein sehr gutes special zum Thema moderiert und sich sehr wissend und offen gezeigt. Das seine etwas debile Kollegin nur die negativen Seiten, genährt durch den Schwätzer Thomasius…und ausschließlich von diesem …., so dargelegt hat, als hätte sie gar kein Interesse offen und objektiv zu berichten, ist fast schon ein öffentlich rechtlicher Skandal.
Ich vermute eine panische, bayerischen Mutter die bei den althergebrachten Lügen gar nicht anders kann als Dreck zu produzieren…Pech für die mit Füßen getretene Wahrheit.

haschberg
13 Tage zuvor

“Kinder und Cannabis, statt CSU” müsste es wohl heißen.
Denn eine derart bekloppte und realitätsfremde Partei wie die CSU braucht wahrlich niemand.

Rogg
13 Tage zuvor

Für alle sie Satire mögen…Tillt 2022 von Urban Priol…CD 2,…Nr 6….”Christal Mett”
Mehr muss man dazu nicht sagen…

Fred
13 Tage zuvor

Wenn ein Fernsehsender einen Bericht über die negativen Aspekte des Cannabiskonsum bringt, ist das in meinen Augen OK. Es muss nicht jeder Bericht eine Abwägung von Pro und Contra sein. Kann ich mit leben. Anders sieht das allerdings in der Politik aus. Eine gottseidank inzwischen abgewählte Mitregierungspartei kann sich nicht einfach hinstellen und sagen ” Ich / Wir wollen kein Cannabis “. Das Verfassungsgericht hat in seinem 94er Urteil klar hervorgehoben, das einem jeden in diesem Land eine Eigenverbrauchsmenge toleriert werden muss. Und Politik hat sich an dieses Urteil zu halten. ” Ich / Wir wollen kein Cannabis “, kann also allerhöchstens eine Privatmeinung – auch von in Regierungsverantwortung ( oder ehemalig ) stehenden Personen – sein. Jegliche Aktivitäten des… Weiterlesen »

Tre-ca-ro
13 Tage zuvor

„Die Nixon-Kampagne 1968 und die folgende Regierung hatte zwei Feinde: die linken Kriegsgegner und die Schwarzen. Verstehen Sie, was ich damit sagen will? Wir wussten, dass wir es nicht verbieten konnten, gegen den Krieg oder schwarz zu sein, aber dadurch, dass wir die Öffentlichkeit dazu brachten, die Hippies mit Marihuana und die Schwarzen mit Heroin zu assoziieren, und beides heftig bestraften, konnten wir diese Gruppen diskreditieren. Wir konnten ihre Anführer verhaften, ihre Wohnungen durchsuchen, ihre Versammlungen beenden und sie so Abend für Abend in den Nachrichten verunglimpfen. Wussten wir, dass wir über die Drogen gelogen haben? Natürlich wussten wir das!“

Rogg
13 Tage zuvor

@ Fred
Da bin ich nicht Deiner Meinung.
Denn Meinung macht Politik und Kreuzchen auf dem Wahlzettel. Wenn also unausgewogen moderiert wird und ” Lügen bzw Halbwahrheiten” hoffähig und toleriert werden, braucht man sich über eine für dumm verkaufte und damit unaufgeklärte Bevölkerung nicht wundern. Die wählen dann auch dumm…Söder, Holetschek und co lachen sich versoffen in ihre Fäustchen…da ist Gegenrede Pflicht.!!! Von Politikern erwarte ich weder Ehrlichkeit noch Wissen…wenn sich die ” christlichen” Heuchler für die Wahrheit und Fakten interessieren würden, hätten wir das Problem nicht…

Fred
13 Tage zuvor

@Rogg Grundrechte haben mit Mehrheiten in der Bevölkerung oder auch im Parlament nichts zu tun. Grundrechte hat ein jeder, der in diesem Land lebt. Die sind absolut nicht verhandlungsfähig. Wie weit das Recht wahrgenommen werden kann, hängt mit den daraus resultierenden Folgen für den Rest der Bevölkerung zusammen. Entsprechend werden diese Rechte gegeneinander abgewogen. Mit den Mehrheiten in der Bevölkerung hast du grundsätzlich recht, wenn es um den regulierten Verkauf, also im eigentlichen Sinn die Legalisierung geht. Da macht eine Mehrheit in der Bevölkerung die ganze Sache sicher einfacher. Aber auch wenn die nicht vorliegt, kann natürlich legalisiert werden. Denn stelle dir nur mal vor, das Verfassungsgericht bestätigt sein Urteil aus `94 und präzisiert das ganze und billigt jedem ein… Weiterlesen »

Ramon Dark
13 Tage zuvor

Da zeigt sich wieder das undemokratische und faschistoid-autoritäre Denken der CDU/CSU: Gefordert wird bedingungsloser Respekt des Staates unabhängig von seinem Zustand und die Hinnahme dessen Kontrolle der Bevölkerung. In einer echten Demokratie hingegen würde die Bevölkerung den Staat und vor allem seine (Des-)Informtaionspolitik kontrollieren. Dieser Respekt mussdoch erst einmal z.B.durch Wissenschaftlichkeit, Gerechtigkeit, Menschenrechtsrealisierung und vieles mehr verdient werden! Im Moment dient der Staat doch über seine in der Verfassung nicht einmal ausdrücklich fixierten kapitalistischen Prinzipien überwiegend der reichsten Bevölkerungsminderheit, Grosskonzernen und Grossbanken zum Schaden der breiten Masse der Bevölkerung. Und was den Kinderwunsch der CDU/CSU betrifft: Diese reaktionären Ignoranten haben offensichtlicherweise noch nichts von der Möglichkeit gehört Cannabis als Aphrodisiakum zu verwenden.

Rogg
13 Tage zuvor

@Fred Ich mal wieder….Grundrechte hin oder her…. Wenn wir es nicht schaffen Vertreter zu wählen die uns unsere Grundrechte auch gewähren, ist alles Reden für die Katz… Um diese Vertreter zu erkennen und dann praktischerweise auch zu wählen, muss man ehrlich informieren. Wir wollen doch eine Legalisierung aus Vernunft, hinter der die Bevölkerung auch dauerhaft steht. Dazu müssen die Bürger Bescheid wissen um vernünftig zu wählen. So sehe das. Auf Politiker zu hoffen ist leider unsinnig….die sind zu Lobbygesteuert. Sonst hätten die längst das Urteil von ’94 umgesetzt…doch Politiker muss man mit Angst vor dem Verlust von Wählerstimmen zwingen. Das heisst Aufklärung. Denn noch sind die alten 50 Jahre alten Lügen in den Köpfen…nicht nur von Politikern sondern vor allem… Weiterlesen »

Fred
12 Tage zuvor

@ Rogg

Ich erspare es mir, erneut auf den ” Vorwurf ” der Naivität einzugehen. Sorry, aber wer es nötig hat, mit solch ziemlich dummen Betitelungen seine Meinung hochzustellen, sollte unbedingt an seiner Persönlichkeitsstruktur arbeiten. Ich bezeichne dich aufgrund deines Pessimismus ja auch nicht als depressiven Menschen.

Rogg
12 Tage zuvor

@Fred
Depressiv zu sein ist keine Schande…naiv zu sein Dein Privileg…ist keine Beleidigung, sondern ein Geisteszustand. Mich als dumm zu bezeichnen degradiert Dich selbst als unbrauchbarer Gesprächspartner…schlechter Verlierer. Ich muss mich nicht erhöhen um Dich unter mir einzustufen…das schaffst Du ganz allein…

Fred
12 Tage zuvor

@Rogg
Ich habe dich nicht als dumm bezeichnet, sondern lediglich deine Äußerung ” etwas naiv” als dumm eingestuft. Wenn ich allerdings deinen letzten Post lese könnte ich mir das ganze nochmal überlegen.

RainerSonstKeiner
9 Tage zuvor

“Immer nur kiffen, kiffen, kiffen! Liebe Freunde! Die sollten einfach mal ein ordentliches Weizen trinken! Das ist schädlicher und kann wenigstens körperlich abhängig machen!”
Habe ich an dieser Stelle MP Söder richtig zitiert?