Freitag, 9. Dezember 2022

Erster Coffeeshop in Thailand von Royal Queen Seeds

Quelle: RQS-Thailand

Es ist endlich soweit. Der erste Coffeeshop in Thailand wurde am 14. Oktober von Royal Queen Seeds eröffnet. 

Thailand nimmt rasant Fahrt auf in Sachen Cannabis. Erst vor zwei Monaten wurde Cannabis vom thailändischen König höchstpersönlich entkriminalisiert. Jetzt darf man sogar in Bangkok legal Cannabisblüten und Samen erwerben. Auch der Verzehr vor Ort in der eigenen legalen Raucherlounge ist möglich. Wer nicht rauchen möchte, kommt auch auf seine Kosten. Der Shop bietet neben Cannabisblüten auch einige Bio-Munchies an. Das Ganze ist auch kein kleiner Shop, sondern ein fünfstöckiges Gebäude. 

Royal Queen Seeds expandiert damit auf den asiatischen Markt und bringt seine große Saatgutbank mit. Der Shop befindet sich in der asiatischen Hauptgeschäftsstelle in Bangkoks geschäftigem Bezirk Khlong Toei. Neben Blüten in erstklassiger Qualität  bietet das Ambiente auch einiges für die Augen. Dieses ist ausgestattet mit moderner Kunst, Billardtischen und einem pulsierenden Kreativraum.

Royal Queen Seeds ist eine etablierte Saatgutbank und eine der führenden Saatgutbanken in Europa. RQS hat drei Shop in Barcelona und Amsterdam wo die Kunden Cannabissamen, Anbauausrüstung und Merchandise erwerben können. Jetzt hat das Unternehmen auch Fuß auf dem asiatischen Kontinent gefasst und tritt in den boomenden Cannabismarkt Thailands ein. 

Der Standort befindet sich im vornehmen Khlong Toei Bezirk und bietet den Kunden eine große Auswahl an diversen Sorten an. So können Kunden dort über 90 verschiedene Sorten erwerben. Dort werden die Cannabisblüten in niederländischer Art verkauft. Die Kunden können das angenehme Ambiente im hellen Display genießen, während sie ein Bier trinken, Billard spielen oder eine Vielzahl von Bio-Munchies genießen. 

Royal Queen Seeds beschreibt sich selbst: “Royal Queen Seeds hat über 10 Jahre Erfahrung im leidenschaftlichen Züchten von Cannabiskultursorten aller Arten – von niederländischen Klassikern wie White Widow bis hin zu modernen US-Sorten wie Royal Gorilla und sogar CBD-reichen Varietäten. Der Katalog der Saatgutbank umfasst reguläre, feminisierte und autoflowering Indicas, Sativas und Hybriden sowie alles, was Grower benötigen, um ein hochwertiges Produkt anzubauen. Von erfahrenen Veteranen mit grünem Daumen über Hobbygrower bis hin zu absoluten Neulingen erkennen Grower aller Erfahrungsstufen Royal Queen Seeds als führendes Unternehmen in Sachen Cannabisgenetik und Anbauausrüstung an.”

Es ist erfreulich zu sehen, wie die Cannabiskultur sich immer weiter ausgebaut. Endlich ist es nun auch für Menschen auf dem asiatischen Kontinent möglich, in den Genuss von Cannabisprodukten zu kommen – Und das ganz legal. In der Thailändischen Hauptstadt leben 8,249 Millionen Einwohner, für die sich jetzt dieser Markt eröffnet hat. Thailand hat eine reiche buddhistische Kultur mit vielen schönen Tempeln, einem angenehmen sonnigen Klima und verhältnismäßig günstigen Preisen. Thailand war und ist eine Reise definitiv wert. Jetzt gibt es die Möglichkeit neben dem großen kulturellen Angebot auch das kulturelle Angebot europäischer Coffeeshops genießen. 

Der Shop von RQS macht den ersten großen Schritt und etabliert sich auf dem asiatischen Markt und das vollkommen legal. Der König von Thailand hat damit eine sehr progressive Entscheidung getroffen und wird seinem Land damit helfen. Zum einen durch die positiven Auswirkungen der Entkriminalisierung, aber auch durch das Ermöglichen einer neuen florierenden Cannabiskultur, die auch einige Touristen anlocken wird. Jetzt lautet die Devise, die thailändische Hauptstadt zu genießen, den Shop von Royal Queen Seeds zu besuchen und sich legal auf dem asiatischen Kontinent einen drehen. Dabei lässt sich gut die buddhistische Kultur erfahren. Vielleicht erfährt man dort auch das Nirvana erfahren und eine Verbindung zu den Geistern herstellen. Der Shop ist also ein Pflichtbesuch für jeden Cannabisfreund der nach Thailand reist. Wir wünschen viel Spaß.

Bei diesem Artikel handelt es sich um ein Adverorial. 

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

3 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
haschberg
1 Monat zuvor

Es ist ja kaum zu glauben, dass man nun sogar in Thailand legal kiffen darf.
Hoffentlich entstehen dort auch bald in anderen Landesteilen solche Coffeeshops, in denen man sich unter vielen verschiedenen Sorten diejenigen aussuchen kann, die einem besonders behagen.
So sieht Fortschritt in Sachen Cannabis aus. Daran könnten sich unsere Politiker gerne mal orientieren und endlich mal Dampf machen mit diesem schier endlos anmutenden Entkriminalisierungsdesaster.
Auch in Deutschland könnte es längst solche Shops geben, in denen man in aller Ruhe ungepantschte, zertifizierte Ware unterschiedlichster Art und Stärke ganz legal erwerben darf.

buri_see_kaeo
1 Monat zuvor

Warum “kaum zu glauben”?, seit Ende Januar 2022 war es etwas entkriminalisiert, 2 Pflanzen nach behördlicher Anmeldung pro Haushalt…, und dann ging es dort in großen Schritten vorwärts.
Und die hier geäußerten Bedenken bzgl. UN-Suchtstoff-Abkommen o.ä. -> wohl nichts als Blödsinn, sh. Uruguay, manche USA-Bundesstaaten, Canada…, als Tip für unsere Politiker.
So wirklich in/an den Touristen-Pfaden ist der im Tagesthema erwähnte Shop nicht gelegen, geht aber mit dem SkyTrain. Im kommenden April bin ich in TH, im Norden!, wegen Behörden-Gänge, nicht in Bangkok; mal sehen, wie dort (im Norden) Cannabis-Shops verbreitet sind, wenn auch nicht von Welt-Konzernen betriebene.
mfG  fE

Heisenberg
1 Monat zuvor

Auch wenn in den Niederlanden nicht sauber legalisiert wurde,ist es dort tausendmal besser als hiesige Verhältnisse.Besser so, als in hundert Jahren vielleicht ein Coffeeshop.