Dienstag, 12. Juli 2022

Satire: ARTE Cannabis ist kein Hanf

Foto: Su/Archiv

Satire: ARTE Cannabis ist kein Hanf

ARTE veröffentlichte am 3. Juli 2022 eine Dokumentation über Hanf. Nein über Cannabis, oder doch Hanf? Es bleibt ein Geheimnis!

Die Dokumentation

Die Dokumentation beginnt mit Aufnahmen aus den Gebirgen Andalusiens in Spanien. Die schönen Berge werden aus der Vogelperspektive präsentiert. An eine Plantage aus Hanfpflanzen, die mitten in den Bergen blüht, wird rangezoomt. Die Bauernfamilie in Alpujarra präsentiert ihre wunderschönen Pflanzen. An diesen Hanfplanzen hängen die schönsten Buds, von denen Hobbykiffer nur träumen können. Juan Peña baut diese “umstrittenen” Pflanzen zusammen mit seiner Frau Yolanda Godoy an. Senior Peña stellt aus diesen Pflanzen Hanföl und Hanfmehl her, während seine Frau ihre Küche mit den exquisiten Zutaten verfeinert.

Die Dokumentation beschreibt auf Youtube das Vorgehen der Hanfbauern wie folgt: “Er baut Hanf an und lässt die Samen zu Öl und Mehl verarbeiten. Seine Frau Yolanda Godoy experimentiert in der Küche mit geschälten Hanfsamen als Hähnchenpanade, bereitet ein vegetarisches Carpaccio mit Zucchini zu und kocht Mandelsuppe.”

Ab Minute 1 werden bereits Nahaufnahmen von den Buds gezeigt. Die glitzernden Trichom Köpfe werden klar gezeigt. Bereits im kleinen Kiffer 1×1 lernt der geneigte Grower, dass es sich hierbei um weibliche Hanfpflanzen hält. Die Reporterin, deren Name hinter Thumbnails versteckt wurde erzählt, dass es ein Unterschied zwischen Hanf und Marijauna gibt. Bei diesem Satz bricht ein jeder in schallendes Gelächter aus. Dafür muss man nicht mal High sein, um dies amüsant zu finden.

Für einen Lacher gut

Wir konnten uns es nicht verkneifen, hier eine Persiflage darüber zu schreiben. Denn Hanf und Marijuana sind ein und dieselbe Pflanze. Die weit geschätzte Pflanze unterscheidet sich nämlich durch den Gehalt an Cannabinoiden sowie dem Geschlecht.

Es mag sich hierbei zwar um CBD-Gras handeln, welches weniger als 0,2% THC enthält. Dies ist auch richtig, das macht es aber nicht weniger zu Cannabis.

Dieser Fakt wird noch amüsanter, wenn man weiter in der Videobeschreibung liest: “Hanf gehört zu den Cannabisgewächsen, enthält im Gegensatz zum verwandten Marihuana aber weniger als 0,2 Prozent des Wirkstoffs THC und hat keine psychoaktive Wirkung.”

Liebes ARTE-Team, hierbei handelt es sich um Synonyme und nicht um verschiedene Pflanzen. Es stimmt zwar, dass 0,2%iges Cannabis höchstwahrscheinlich nicht High macht, dennoch ist und bleibt es Cannabis. Ein User namens Joël kommentiert unter dem Video mit den Worten: “Selten so gefährliches Halbwissen über Cannabis gehört. Ich liebe Arte, aber das habt ihr echt verkackt. Cannabis, Mariuhana und Hanf sind Synonyme. Der Unterschied ist einfach nur das es andere Sorten derselben Pflanzenart sind. Es gibt ja auch rote, gelbe und grüne Äpfel.” Besser hätten wir es nicht formulieren können.

Besonders witzig ist, dass ab Minute 24:00 der Bauer und ein befreundeter Bauer gezeigt werden, wie sie aus den getrockneten Blüten CBD-Öl herstellen. Es wird noch deutlich von ARTE kommentiert: “… es enthält CBD und kann entspannend wirken…”. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hätte auffallen müssen, wo der Fehler in der Recherche liegt.

Fazit

Diese Fehler sind besonders frustrierend, wenn der Zuschauer einen Blick auf die Einblendung an der linken oberen Seite des Bildschirms wirft. Dort steht neben einem kleinen i: “ARTE ist Teil des französischen/deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunks.” Dies bedeutet: ARTE wird von unseren Gebühren finanziert und trotzdem geschieht so ein fundamentaler Fehler. Das ist für viele Zuschauer sehr irritierend und einige machten auch unter dem Video ihrem Frust Raum. Dies ist hinsichtlich dieser Fehler auch verständlich. Denn gerade die öffentlich-rechtlichen Medien haben eine besondere Sorgfaltspflicht.

Der weitere Verlauf der Dokumentation zeigt eine Vielzahl an verschiedenen Gerichten, welche mit dem Hanf hergestellt wurden. Dies reicht von Hähnchen mit Hanfpanade, über einen Avocadokuchen mit Hanf bis hin zu Zucchinis mit Hanfsamen für die veganen Zuschauer. Es ist für jeden etwas dabei. Vielleicht lässt sich der eine oder andere Leser ja von der Dokumentation mit einer neuen Rezeptidee inspirieren. Wir wünschen viel Spaß beim Zusehen. Zum Lachen ist es allemal.

Ein Beitrag von Simon Hanf

6 Antworten auf „Satire: ARTE Cannabis ist kein Hanf

  1. Jemand

    „Der Unterschied ist einfach nur das es andere Sorten derselben Pflanzenart sind.“

    Falsch!
    Hanf=Cannabis=Marihuana und zwar unabhängig von THC oder CBD Gehalt!
    Hanf = deutscher Name
    Cannabis = wissenschaftlicher Name
    Marihuana = mexikanischer Name

    Wenn man andere für ihr „gefährliches Halbwissen“ tadelt sollte man selbst die Fakten doppelchecken

  2. buri_see_käo

    Ich habe kürzlich in einem Zeitungsbericht gelesen, dass medizinisches Cannabis mit einem Grinder konsumiert wird… Würde ich mir gerne mal ansehen… Kein Wunder, dass von den Experten, die die Prohibitionisten aufbieten, die therapeutische Wirksamkeit in Frage gestellt wird – da schließe ich mich bei solcher Vorgehensweise ausnahmsweise an.
    mfG  fE

  3. Carloz

    Dann bekomme ich neuerdings Marijhuana von meiner Krankenkasse bezahlt? Ich will lieber Hanf !!!

  4. QiSan

    @Jemand
    Die Wortherkunft von Marihuana ist bis heute nicht geklärt.

    Meine Lieblingsversion ist die, wonach es eine Wertschöpfung eines Prohibitions-Agenten ist.
    Dieser soll öfters eine gewisse María aus Tijuana besucht haben um Erleichterung zu finden.

  5. Otto Normal

    Das gesamte ö. re. Fernsehen ist für den aufmerksamen Zuschauer ohnehin nur noch ein einziges seichtes Kabarett. Da macht ARTE keine Ausnahme.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: