Sonntag, 29. Mai 2022

Bundesregierung lässt weiter mit Kanonen auf Hänflinge schießen

Bundesregierung lässt weiter mit Kanonen auf Hänflinge schießen

Wird Deutschland von Sandhockern regiert?

Rotgelbgrüne Bundesregierung lässt weiter munter mit Kanonen auf Hänflinge schießen

Menschen klaren Verstandes können angesichts der Untätigkeit der Bundesregierung in der Legalisierungsfrage gar nicht so viel fressen, wie sie kotzen möchten. Die von den Ampel- Koalitionären fortgeführte Praxis, Cannabis-Konsumenten entgegen aller Wahlversprechen weiter von den Strafverfolgungsbehörden bis aufs Blut jagen zu lassen, ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten. Darüber täuschen auch nicht die Lippenbekenntnisse aus dem SPD- geführten Gesundheitsministerium hinweg, die Cannabis-Legalisierung im Frühjahr 2023 Wirklichkeit werden zu lassen.

Fakt ist, dass Annalena Baerbock, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Svenja Schulze und Konsorten seit fast einem halben Jahr an der Macht sind und alle Macht haben, mit einem Federstrich zumindest eine Waffenpause im Krieg gegen die Hänflinge anzuordnen. Es wäre nur eine leichte Fingerübung, die straffreie Eigenbedarfsmenge von Haschisch und Marihuana auf zunächst hundert Gramm anzuheben und die Strafverfolgungsbehörden anzuweisen, die Kifferjagd vorläufig einzustellen.

Aber nein, die Damen und Herren Volksvertreter weigern sich schlicht, dem Irrsinn der Cannabis-Prohibition mit Vernunft und entschlossener Tatkraft zu begegnen. Man nimmt es hin, mit einem sittenwidrigen Betäubungsmittelgesetz Drogenstraftäter am Fließband zu produzieren und in den Hass gegen den Staat zu treiben. Allein im letzten halben Jahr dürften annähernd hunderttausend Menschen die harte Hand von Vater Staat zu spüren bekommen haben – und mit jedem Tag werden es mehr.

Und so soll es nach dem Willen der Regierung erst einmal weitergehen, bis die „fachlichen Vorbereitungen“ abgeschlossen sind. Der Bundesdrogenbeauftragte Burkhard Blienert (SPD) will zunächst einen „gründlichen Konsultationsprozess“ starten. Wissenschaftler, Kommunen, Länder, Verbände und Polizei sowie ausgesuchte Vertreter der Zivilgesellschaft sollen die Parlamentarier bei der Entscheidungsfindung unterstützen.

In die Expertise zur kontrollierten Hanffreigabe einfließen sollen alle Meinungen: Jeder, der glaubt, er wisse über das Hanfkraut Bescheid, darf sich zu den Sandhockern der Bundesregierung in die Buddelkiste setzen und nach Gutdünken Sand ins Getriebe einer zügigen und einigermaßen praktikablen Umsetzung der Cannabis-Freigabe streuen. Und alle wollen sie mitreden: die Ärztin, die Apothekerin, die Polizistin, die Juristin, die Soziologin, die Pädagogin, die Psychologin, die Nichtraucherin, die Mutti, der Vati und natürlich ein um das Wohl der Kinder besorgter Pastor der katholischen Kirche. Gemeinsam mit ein paar willfährigen Vertretern aus der Legalisierungsszene sollen Fakten gesammelt, Erfahrungsberichte und Lebensrealitäten evaluiert sowie Prognosen erstellt werden.

Und so werden sie reden und reden und reden, bis plötzlich allen Beteiligten aus heiterem Himmel ein Licht aufgeht und wie von Zauberhand Konsens in der Frage herrscht, wie man die Freigabe des Hanfes zur Zufriedenheit aller umsetzt. Die Fachspezialexperten in den zuständigen Ministerien und Fachausschüssen werden keinen Murks fabrizieren. Die groß angekündigte Reform des Betäubungsmittelgesetzes wird der aus der Prohibition erwachsenen Cannabis-Kultur in allen Belangen gerecht werden und alle Hanffreunde glücklich machen, wenn im Mai 2023 zum Tag der Befreiung die ersten Coffeeshops im Schatten des Reichstagsgebäudes die Pforten öffnen und von Oberbayern bis Friesland Hanf-Smogalarm ausgelöst wird.

Und das Schöne wird sein: Niemand wird murren, weil es nur noch überteuertes Industriegras aus deutschen Landen zu knattern gibt und der Eigenanbau strengen Regularien unterliegt. Alle Hänflinge werden sich mit Freuden in das Korsett der kontrollierten Abgabe pressen lassen und auf illegal importierte Cannabis-Produkte aus aller Welt auf ewig verzichten. Sollte es widererwartend doch anders kommen, halb so schlimm. Dann muss halt weiter geredet und geredet und geredet werden, bis die Sandhocker und Käsekacker der Ampel-Regierung die lästige Angelegenheit auf die nächste Legislaturperiode anno 2025 vertagen.

Ein Beitrag von Sadhu van Hemp

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Otto Normal
Otto Normal
30 Tage zuvor

Klasse Artikel danke! „die lästige Angelegenheit auf die nächste Legislaturperiode anno 2025 vertagen.“ Ab da wird allerdings wie gewohnt nach rot/olivgrün das C-Syndikat wieder für Jahrzehnte die Macht übernehmen, evtl. sogar mit AFD zusammen damit so eine „Linksrevolution“ nicht nochmal passiert. Niemand ist so großartig im verkacken wie rot/oliv. Wenn die beiden zusammen sind rettet auch eine FPD nix mehr. Oder aus Solidarität mit der Ukraine vllt. FDP/AFD – gelb-blau, dann hätten wir deren Farben sogar in der Regierung. Solidarischer geht kaum. Aber es gibt wie immer auch einen Lichtblick bei einer CDU-Herrschaft: Die CDU hält uns aus den Kriegen raus, die Olivenen bringen uns stets geradewegs mittenrein. Eine Tatsache die ich Frau Merkel und Herrn Kohl hoch anrechne obwohl… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 30 Tage zuvor von Otto Normal
Pedro Kann
Pedro Kann
30 Tage zuvor

Die deutschen Kiffer haben es nicht anders verdient. Siehe x versackte Initiativen und mehrere verkackte Petitionen. Der deutsche Kiffer hat den Kopf stabil im Sand

Rainer
Rainer
30 Tage zuvor

Eine allgemeine leidenschaftliche Begeisterung für Cannabis muß her,vorher passiert nichts.

Hans Dampf
Hans Dampf
30 Tage zuvor

@SvH Danke für deine klaren Worte, wertgeschätzter Sadhu van Hemp. Bist zum Glück nicht einer von denen, die sich Sand in die Augen streuen lassen. Welche um Geduld und Dankbarkeit bitten obwohl täglich, nach wie vor hunderte von Bürgern in die Mühlen der Justiz geraten. ENTKRIMINALISIERUNG SOFORT. Und das ohne wenn und aber. Auch wenn es einige von uns offenbar weniger eilig haben und sich mit den bisher erklärten Absichten zufrieden geben. Sei auch bitte in Zukunft bereit anzuecken und dich bei einigen Menschen (leider) unbeliebt zu machen. Folgsame Schafe gibt es genug. Wie oft hat es in den letzten Jahren schon nach zumindest einer Liberalisierung ausgesehen und geheißen, aber jetzt. Und passiert ist nichts. Leider gibt es viele Leute… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 30 Tage zuvor von Hans Dampf
Andreas
Andreas
30 Tage zuvor

Ich werde einen Brief an die SPD schicken und den klar machen warum sie die Wahl gewonnen haben. Wenn es irgendwie möglich ist macht das alle .Die nächste Wahl wird dann anders ausgehen wir müssen zusammen halten wir sind Millionen die eine Legalisierung wollen .Also Leute lasst uns Briefe an unsere Regierung schicken das die Briefkästen nur so überlaufen ein wink an jeden der das schöne grün liebt.

Sam
Sam
29 Tage zuvor

Warum ihr euch da so reinsteigert, Kopf einziehen und unter dem Radar bleiben, growen und kiffen was das Zeug hält. Alle Politiker sind inkompetente geldgierige Seelenlose Schmarotzer die die Nieren ihrer Kinder verkaufen würden.
Egal welche Partei , alles korrupte Heuchler.
Wenn Deutschland es nicht schafft einen Panzer zu liefern , wir soll man da Drogen legalisieren? Den Politikern ist das sowieso egal für die zählen keine Verbote , die stehen über dem Gesetz, koksen und bumsen nutten auf unsere Kosten.
Aber viel Glück mit dem Gejammer nach legalem Ganja, gejammert wird schon seit den 80ern

KarlCinch
KarlCinch
29 Tage zuvor

Ich verstehe total, dass in vielen Bundesländern die Kombination Brokkoli und Bolizei frustierend, oft erniedrigend und respektlos ist. Ich sehe viele von Sadus Kritikpunkten genauso. Lasst es uns also besser machen. Eine Entkriminalisierung sofort ist nötig und auch mir mangelt es an Gelduld. Nur, wenn ich rumpöbele wird sich daran nichts ändern. Viele Menschen stellen erst recht auf stur, sobald sie angemotzt werden. Zudem formen viele Kommentare hier ein sehr negatives, asoziales Bild von der Szene. Andreas hat einen sehr sinnvollen Vorschlag gemacht. Ähnlich wie die E-Mails des Hanfverbands nach der Bundestagswahl. Schreibt den Politikern und Parteien freundlich ! warum ihr sie gewählt habt und erinnert sie an den Koalitionsvertrag. Meiner Erfahrung nach hilft eine faktenbasierte und sachliche Argumentation weitaus… Weiterlesen »

Chuwawa
Chuwawa
29 Tage zuvor

Super Beitrag, merci. Grün hat sich auf Waffen spezialisiert, greift das KLima jetzt frontal direkt selber an und vernachlässigt unseren kleinen grünen Freund, den wir alle so lieben.
Shame on you, Annalena, Mr. Greenwash Habeck, Cem Özdemir sowie Hofreiter & Konsorten

Jemand
Jemand
29 Tage zuvor

Doe Grünen sind schon lange keine Öko/Friedenspartei mehr! Wer die Grünen gewählt in diesem Irrglauben gewählt hat ust leider auf dem Holzweg!

Wer WIRKLICH wissen will wie eine Partei bzw einzelne Abgeordnete drauf sind wendet sich bitte an Abgeordnetenwatch! Dort sind Abstimmungsergebnisse öffentlich einzusehen! Auch Fragen können dort gestellt werden. Ob und wie dort geantwortet wird sagt auch eine Menge aus!
Aldo vergesst Wahlprogramme und verlasst euch nur auf Fakten!

Haschberg
Haschberg
29 Tage zuvor

Den Zug der Kriminalisierung kann man nicht so schnell anhalten.
Schließlich rast er schon seit Jahrzehnten, beflügelt durch unsere irrsinnige Drogenpolitik, mit hoher Geschwindigkeit dahin.
Es braucht schon die entsprechenden Gesetze dafür, diesen endlich zu stoppen und das so schnell wie möglich.

Substi
29 Tage zuvor

@Sam Was für ein dummer Post! Glaubst Du ernsthaft Leute die einem Job nachgehen könnten den Kopf einziehen? Eine dumm gelaufene Polizeikontrolle und der Lappen ist weg, dann die Arbeit, da sie dumm und ignorant sind wird er/sie dann von Freunden und Familie geschnitten und als Süchtiger hingestellt… Selber growen!? Der beste Witz den ich je gehört habe! Ein par hier und da die selber growen sind kein Ding aber Millionen!? Das sind indoor imense Stromkosten und schon haste die Cops wieder vor der Türe stehen…draußen Growen, in Städten, eher nicht! Auf dem Land schon eher, aber dazu muss man die Pflanzen lange allein lassen und Vertrauen würde ich auch niemandem! Du siehst, Dein Vorschlag ist totaler Bullshit und nicht… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 29 Tage zuvor von Substi
buri_see_käo
buri_see_käo
29 Tage zuvor

Am Dienstag, 31.05. ganz spät, um 23h kommt zum Thema Cannabis „Leschs Kosmos“, Untertitel „Cannabis: Zwischen Horror und Heilung“. Dem „Zug der Kriminalisierung“, @ Haschberg und andere, wird noch mal ordentlich Dampf gemacht; Gehirnwäsche bis zur letzten Sekunde, falls sie (Legalisierung) denn je kommt. Ich, der nicht zur Heilung sondern zum Vergnügen kifft, erlebe dadurch Horror? Horror erleben die (Cannabis-Konsumenten), die der Verfolgungsindustrie aufgefallen sind, u.U. tödlich… hatten die Schwulen auch, und die Juden auch, und die Kommunisten auch. So ist er, der Horror, hat nur mit Cannabis nichts zu tun.
mfG  fE

Zuletzt bearbeitet 29 Tage zuvor von buri_see_kaeo