Samstag, 28. Mai 2022

Cannabis-Revolution in der CSU. Erster CSU-Politiker für Legalisierung

dochanf
Bild: Archiv

Prof. Dr. Hans Theiss (CSU) spricht sich für die Legalisierung von Cannabis aus. Damit ist er der erste CSU-Politiker der dafür ist. Das ist die Cannabis-Revolution in der CSU.

Es klingt wie ein zu guter Traum. Ein CSU-Politiker und promovierter Arzt spricht sich eindeutig für eine Cannabislegalisierung aus. Hans Theiss ist nämlich nicht nur CSU-Politiker und sitzt im münchner Stadtrat sondern auch praktizierender Kardiologe. 

Dazu schreibt er auf Facebook (hier das vollständige Statement) “Legalize it: Ich würde den Cannabis-Konsum und Verkauf legalisieren – unter strengen Auflagen und zunächst befristet.” Damit bricht er den Bann, der die CSU lange vor einer logischen Entscheidung zurückhielt. 

Theiss arbeitet als Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und internistische Intensivmedizin an der LMU. Zudem hat er eine Professur für Innere Medizin ebenfalls der LMU.

Allerdings verliert Theiss auch kritische Worte zu Cannabis und stellt ganz klare Forderungen auf. “Cannabis ist wie Alkohol- und Nikotinkonsum gesundheitsschädigend und kann auch schwerwiegende Folgen haben. Ich habe aber nie verstanden, warum Cannabis verteufelt wird, während am legalen Alkoholkonsum pro Jahr 60.000 und am Nikotinabusus 100.000 Menschen in Deutschland sterben.” Die konkreten Forderungen seinerseits sind “Wenn Cannabis freigegeben wird, dann kommt es auf folgende Punkte an:

1. Abgabe nur an Personen über 18 Jahre und nur über lizenzierte Läden beispielsweise Apotheken.

2. Strenge Qualitätskontrollen der Cannabisprodukte.

3. Massive Stärkung der Aufklärungskampagnen (vor allem an Schulen) und Ausweitung der Beratungsangebote.

4. Engmaschige wissenschaftliche Begleitung und Reevaluation mit ggf. Rücknahme der Legalisierung.”

Prof. Dr. Theiss sagt selbst, er habe “keinerlei Bedürfnis” nach Cannabis sagt aber weitergehend dass dies kein Grund für ein Verbot ist. Er sehe Cannabis allerdings ungefähr “in der gleichen Liga” wie Alkohol. Dies ist allerdings nicht richtig. Das berühmte Drug Ranking von Prof. Nutt legt nahe, dass Alkohol die gefährlichste Droge mit 72 Punkten ist während Cannabis mit “nur” 20 Punkten im Mittelfeld liegt.

Er führt den Post mit einem Seitenhieb gegen die Konvention des klischee Säufers fort: “Die schizophrenen Zeiten sollten vorbei sein, in denen in Bierzeltreden der kiffende Dorfasoziale beschworen wird und tausende Zeltbesucher mit vollen Maßkrügen in der Hand johlen sollen.”

Die letzten Worte des Posts spiegeln die Drogenmündigkeit wie sie G. Barsch beschrieben hat wieder. Er spricht sich für die Legalisierung aus, “da der Konsum in der Verantwortung des einzelnen Erwachsenen liegen sollte. Legalize it.”

Dies kann der Stoß sein, der einen Paradigmenwechsel in der CSU verursacht. Ein renommierter Arzt, der eine wissenschaftlich valide Argumentation anbringt kann selbst in der CSU etwas bewirken. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung mit dem keiner gerechnet hat. Wir hoffen, dass andere CSU-Politiker seinem Beispiel folgen werden und Fakten über Konventionen stellen.

Ein Beitrag von Simon Hanf

17 Antworten auf „Cannabis-Revolution in der CSU. Erster CSU-Politiker für Legalisierung

  1. Jemand

    Ich weiß nicht wie man daran etwas positives sehen kann!!!!
    Allein schon das „strenge Regeln“ und „ggf. Rücknahme der Legalisierung“ sollte aufhorchen lassen!

    Wrnn ein CSUler die ****** kommt grundsätzlich immer ******* dabei raus also am besten garnicht erst hinhören wenn so ein ******bemittelter ******bayer das Maul aufmacht!

  2. Haschberg

    Gut dass in dieser Partei wenigstens mal einer den Anfang macht.
    Hoffentlich dauert es nicht nochmal 50 Jahre, bis die konservativen Zweifler in der Drogenpolitik endlich im 21. Jahrhundert ankommen.

  3. Hans Dampf

    Es ist geschafft. Wir haben es geschafft. Zweifel sind nicht mehr nötig.
    Hurra es läuft. Wer könnte denn jetzt noch dagegen sein, wenn sogar ein Prof. Dr. Neunmalklug dafür ist.
    Danke, danke CSU. (Ironie ende)

  4. KarlCinch

    Schade, dass in der Szene stehts so ein negativer Geist zu sein scheint.
    Wenn jemand fachfremdes im Hanjournal mal quer durch die Kommentarspalten liest, dann entsteht schnell ein etwas abwertend, negatives Bild anderen Gegenüber.
    Teilweise sind die Äußerungen der Kommtatoren sehr schlechte Werbung für eine Legalisierung.

    Die Legalisierung wird kommen und ihr könnt währenddessen echt miese Laune haben oder gutgelaunt dabei zu sehen.

  5. BiCo

    @Jemand das ist Volksverhetzung und feige hier im Internet das Maul aufzureißen und zu meinen man müsste diesen Mist hier auch noch posten. Mit ihnen stimmt doch was nicht.

    @KarlCinch sehe ich genau so, hier alle Bayer so übel zu beleidigen hier muss mal was dagegen passieren. So feige und niederträchtig es ist nicht hinnehmbar.

  6. BiCo

    Zum Thema natürlich sehr zurechtgestutzt aber dennoch ein absolutes Debut. Toll aber vllt die falsche Plattform hier für gute Nachrichten das steht der Seite nicht wenn man die Kommentare darunter kurz sieht.

  7. Otto Normal

    „Damit bricht er den Bann, der die CSU lange vor einer logischen Entscheidung zurückhielt. “
    Achso! Ich verstehe die waren nur unter einem (kirchlichen) Bann so wie das Schweigegelöbnis bei den Nönnenkens. Hatte es immer so gesehen daß es nur deren Ideologie war die bisher dafür gesorgt hat.

    Heißt das daß ab jetzt die CSU geschlossen für die Legalisierung stimmt?
    Das wäre nach der katholischen Definition ja ein echtes Wunder!

    @Haschberg
    „hoffentlich dauert es nicht nochmal 50 Jahre, bis die konservativen Zweifler in der Drogenpolitik endlich im 21. Jahrhundert ankommen.“
    Nein wird es nicht…
    …sondern 250 Jahre mindestens.

    @KarlCinch
    „Wenn jemand fachfremdes im Hanjournal mal quer durch die Kommentarspalten liest, dann entsteht schnell ein etwas abwertend, negatives Bild anderen Gegenüber.“

    Keine Sorge das passiert nicht, kennen doch selbst die meisten Kiffer nicht mal diese Seite, der Rest hat Angst sie überhaupt nur aufzurufen.

  8. Otto Normal

    @HaJo
    Vorletzter Satz im Artikel
    „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung mit der keiner gerechnet hat.“

    Eine Richtung mit der keiner gerechnet hat?
    Oder ist der Schritt gemeint?
    Im letzteren Falle muß es „mit dem“ heißen.

  9. Rainer

    Auch,wenn mir nicht alles gefällt,was der CSU-ler von sich gab,ist eine Tendenz zu erkennen.Die Schlinge wird etwas geweitet.

  10. Jemand

    @BiCo
    Erstmal sagt man im Internet „Du“.

    Soso Volksverhetzung ist das ? Und Mist auch noch ? Schonmal nem CSUler zugehört? Hier und da mal andere Formulierungen aber alles in allem immer der vorgeschriebene Parteitext. Bloß das eigene versoffene Hirn nicht benutzen müssen!

    Ansonsten : Wenn du seelenruig dabei zusehen wilst wie Jahrzehnte lange anhaltende Verbrechen an der Menschlichkeit besonders in Bayer wo man dich als Polizist auf offener Straße einfach erschießen darf unter den Tisch gekeehrt werden dann tu das. Ich tu das jedenfalls nicht. Ich bin zornig und das völlig zu Recht und das sieht man hier auch in meinen Kommentaren. Das Hajo lässt das aber auch zu also ist es dein Problem wenn dur das nicht passt (es gubt andere Platformen)

  11. Rainer

    Natürlich wird der eine CSU-ler nicht weiterhelfen,wenn die Gesetzvorlage dann von der CDUCSU gekippt wird.

  12. QiSan

    Prof. Dr. Hans Theiss (CSU):
    ”Im Gegensatz zu harten Drogen wie Kokain, Amphetaminen und Heroin sehe ich Cannabis medizinisch ungefähr „in der gleichen Liga“ wie Alkohol.“

    Oh Gott, diese Mediziner die keine sind …

    Alkohol = hochgradiges Zellgift
    Cannabis = Medizin

    … ist laut Prof. das Gleiche.
    Da weiß ja jeder Quacksalber auf einem Mittelaltermarkt besser Bescheid!

  13. QiSan

    … im Übrigen bin ich der Meinung,

    dass Hanf vollumfänglich rehabilitiert & legalisiert werden muss.
    Sämtliche Verfolgung sofort einzustellen und eine Generalamnestie für alle verurteilten Enduser zu erwirken ist. So bald wie möglich.

    Weiter fordere ich:

    Den Ankauf & Verkauf von Hanfsamen, den Anbau und die Verwendung aller Bestandteile einer Hanfpflanze – zum Verkauf und Gebrauch – ohne jede Einschränkungen freizugeben.

    Die grundlegene Überarbeitung des Bundesopiumgesetzes nach neuesten wissenschaftlich anerkannten Forschungergebnissen.

    Die dringliche Einrichtung eines Bundes-Hanf-Ministerium
    Hier schlage ich den Diplom-Biologen Anton Hofreiter als Minister vor.

    Einrichtung von unabhängigen und hoch dotierten Forschungeinrichtungen etc. zum Thema Hanf.

    Namaste

  14. Sumag

    @QiSan der Mann ist ein Professor Doktor und hat sich sicherlich mehr Wissen angeeignet als sie nachvollziehen könnten.
    Er weiß wovon er spricht, das ist jemand den man zitiert, ein Experte, ER hat die nötigen Kenntnisse.

    Und nicht ein Hanfjournal Zertifikat für boomer denen beim Ka**en ne Ader geplatzt ist und meinen irgendwas besser zu wissen. Das ist schnulli was sie beitragen, irrelevant und außerhalb ihres Flachwasser Egos schlägt es eh keine Wellen.

  15. QiSan

    @Sumag
    Wohl ein 100 % Pöbelexperte.

    Josef Mengele war in gewissen Kreisen auch ein angesehener Mediziner und hatte sich viel Wissen angeeignet. Ihre grundlosen Beleidigungen werfen ein erhellendes Licht auf ihr zugrundeliegendes Niveau. SIE tragen überhaupt nichts Konstruktives bei – insgesamt und explizit sind ihre Auslassungen für die Tonne.

    Armselig …

  16. Anonymous

    Das ist ein wirklich guter Mensch der sich nicht mehr der Parteidoktrin unterstellt. Sondern etwas dagegen sagt und hoffentlich auch tut ! Das ist der Startschuss fürs umdenken der ideologischen Prohibitionisten. Bitte unterstützt diesen Mann in der CSU, es werden täglich mehr den Mund aufmachen. Legalize it !!!

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: