Mittwoch, 24. März 2021

Chillen auf der Sonneninsel

Meli von Chillisimo im Interview

Chillen auf der Sonneninsel

Promotion

Schon seit einigen Jahren bietet Chillisimo Urlaub für Chiller der Extraklasse. Auf der bekannten Sonneninsel Fuerteventura hat Chillisimo  in den letzten Jahren nicht nur dafür gesorgt, dass Besucher der Insel ihren Aufenthalt so chillig wie nur irgend möglich verbringen können, sondern auch Kontakte und Bekanntschaften geknüpft um euch mit der ganzen Vielfalt, die die Insel bietet, euren Urlaub versüßen zu können. Seit gut einem halben Jahr hat Chillisimo, mit Melanie, ein neues Gesicht auf der Insel, die euch mit allem versorgen kann was das Chiller-Herz braucht. Ob Unterkünfte, Club-Touren oder die besten Geheimtipps um eine  gute Zeit auf der Insel zu verbringen, Meli kennt sich aus.

Aus diesem Grund möchten wir euch Meli und die neuesten Entwicklungen bei Chillisimo vorstellen:

HaJo: Hi Meli! Stell dich doch bitte unseren LeserInnen vor.

Meli: Hi Leute,

Ich bin Melanie, das neue Gesicht von Chillisimo.

Durch meine Leidenschaft für die Natur und langjährige Erfahrung im Tourismus bin ich zu Chillisimo gekommen, und bereite euch dort den grünsten Urlaub eures Lebens!

HaJo: Das klingt großartig! Wie lange bist du auf Fuerte?

Meli: Seit ca 6 Monaten bin ich nun auf der Sonneninsel, und habe hier schon jede menge toller Dinge sehen und erleben dürfen..

HaJo: Was hast du in der Zwischenzeit schon entdeckt?

Meli: Eine ganze Menge! Zum Beispiel die weltberühmte Windsurflagune am Sotavento-Beach, die Piratenhöhlen von Ajuy, Delphine im offenen Meer beobachten. Einen Tag im “Oasis Wildlife Park” erleben, bei dem ihr den Tieren so nah wie noch nie zuvor kommen könnt. Kleine verschlafene Ortschaften wie Betancuria, die alte Inselhauptstadt und grüne Oase im Herzen Fuertes, erkunden. Die Sanddünen von Corralejo, mit dem atemberaubenden Blick auf Isla de los lobos und Lanzarote, erklimmen oder die unglaublichen Sonnenuntergänge an der rauhen Westküste genießen. 

HaJo: Wow! Das klingt super. Da wirds einem auf jeden Fall nicht langweilig.

Meli: Es gibt noch so viel mehr hier auf Fuerteventura zu entdecken und ich bin ständig auf der Suche nach den neuesten Geheimtipps für euren Urlaub.

Natürlich spielt auch das Thema Cannabis eine große Rolle

HaJo: Nun gibts also schon eine Menge zu erleben auf der Insel. Wie sieht es aus mit den Besuchern die hauptsächlich zum chillen kommen?

Meli: Natürlich spielt bei mir auch das Thema Cannabis eine große Rolle, und ich habe für euch die Clubs auf der Insel ordentlich unter die Lupe genommen und wirklich nur die Creme de la Creme für unsere Chillisimo Club Touren herausgepickt. 

Chillen auf der Sonneninsel-Fuerteventura: Die Villa Jack Herer

HaJo: Da wird also wirklich niemand zu Kurz kommen. Wie sieht es mit der Unterbringung aus?

Meli: Meiner Meinung nach genauso wichtig ist eine standesgemäße kifferfreundliche Unterkunft im Urlaub. Auch dort kann ich euch unter anderem mit unserer neuen Villa Jack Herer, welche top modern ausgestattet ist und Platz für bis zu 12 Personen bietet, begeistern.

HaJo: Alles in allem, genau das Richtige für Chiller. Danke für das Interview. Möchtest du unseren LeserInnen noch etwas mitteilen?

Meli: Gerne! Egal ob ihr einfach nur chillen wollt oder bock auf Action habt, ich stelle euch das passende Paket zusammen und freue mich schon jetzt euch die schönsten Strände, naturbelassensten Orte und hippesten Insider-Tipps Fuerteventuras näher zu bringen. Schaut einfach mal auf www.chillisimo.de vorbei und meldet euch, falls ihr Fragen habt.

6 Antworten auf „Chillen auf der Sonneninsel

  1. gein

    Chillen und Bock auf Action, letztes Jahr sind allein in den USA ne halbe Million verreckt an Corona und hier wird Werbung für Urlaub gemacht.
    Bekifft braucht man nicht am Meer liegen, da ist ne Matte und Tablet praktischer und man steckt keinen an.

  2. Rainer

    Nur mit oneway Ticket und ohne Coronagenerve.Aber das wäre nicht der Sinn des Lebens.

  3. peter

    Ekelhaft dieser Tabakjoint. Dachte das wäre hier der Hanfjournal und nicht der Tabakjournal. Hanf heilt, Tabak tötet.
    Gibt genug dumme Kiddies die meinen man müsste erstmal Zigaretten rauchen lernen, um Gras rauchen zu können.

  4. Ralf

    @gein
    So ein Schwachsinn, die sind an der Grippe krepiert we in allen Jahren vorher. Ein nachträglich gemachter PCR-Test kann nicht feststellen an was einer gestorben ist. Dazu ist eine Obduktion nötig und die hat bis jetzt nur der Gerichtsmediziner Prof.Dr.Püschel angemacht. Dabei hat er festgestellt dass alle im Schnitt 200 angeblich an Corona verstorbenen gemacht von denen 96%, 2,4 Lebensbedrohende Vorerkrankungen gehabt hatten an denen die obduzirten definitiv versorben sind und nicht wie behauptet an Corona. Und auch in den USA gibt es ganz plötzlich keine Grippetoten mehr, auch ist die Sterberate mit 3,5 Millionen pro Jahr nicht höher als in den Vorjahren. Auch dir kann ich nur raten, informier dich mal in den Alternativmedien und nicht in der Glotze, dort wirst du nämlich bei C von den selben Verbrechern belogen die dich schon ein Leben lang bei Cannabis belügen. ieso geht ihr verdammt noch mal immer wieder den selben Wichsern auf den Leim? Ich verstehe das einfach nicht.

  5. Ralf

    Ich habe es vermasselt die Satzstellung in meinem Post zu korrigieren,streicht das gemacht nach verstorbenen und ich hoffe ihr versteht dann die jederzeit beweisbaren Fakten darin trotzdem.

  6. Meli

    Hi erstmal einmal,
    Mein Name ist Melanie, ja genau die Meli aus dem Beitrag/Interview welches in der Form nie stattgefunden hat! Auch bei Chillisimo der Tochterfirma des Hanfjournals (Sowjet Agentur) arbeite ich aufgrund einer betriebsbedingten Kündigung nicht mehr!
    Ich möchte hiermit ein und alle Mal klarstellen das ich nicht die verantwortliche Person hinter dieser Firma bin! Die Verantwortlichen sind im Impressum der Sowjet Agentur zu finden!

    Ganz lieben Gruß eure Meli

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.