Samstag, 19. Dezember 2020

Dana Beal im Talk bei Hanf Journal Live

Eine Legende der US-Legalisierungsbewegung im Gespräch


Nachtrag vom 20.12.2020: Der Live-Talk musste auf Montag, den 21.12.2020 um 17 Uhr verschoben werden. Im Text wird der ursprünglich geplante Termin genannt.

Mittlerweile haben die Akteure hinter dem Hanf Journal im Jahr 2020 so einige Personen und Persönlichkeiten vor die Kamera gelockt, um im Live-Stream mit ihnen über ihre Verbindungen zur Hanfpflanze zu sprechen. Am morgigen Sonntag ist es erneut so weit, dass ein berühmtes Gesicht aus der Legalisierungsbewegung sich die Zeit nimmt, um allen Zuschauern viel Wissenswertes aus dem Leben mit Cannabis weiterzugeben. Dana Beal im Talk bei Hanf Journal Live!

Dana Beal, der Initiator des Global Marijuana March und ein langjähriger Cannabisaktivist wird morgen ab 20:00 Uhr deutscher Zeit zu Gast bei Hanf Journal Live sein und über seine Erlebnisse und Erfahrungen bezüglich der Legalisierung in den USA berichten. Gesendet wird das Format via Facebook, sodass direkte Kommunikation zwischen der bekannten Legalizer-Koryphäe und allen Zuschauern ermöglicht werden kann. Fragen und Mitwirken sind also erwünscht, weshalb wir nur dazu auffordern können, an dem Live-Stream pünktlich teilzunehmen und auch aktiv mitzumachen. Dana Beal begründete 1999 den GMM in New York, der sich mittlerweile weltweit in unzähligen Städten und Gemeinden am ersten Wochenende im Mai besuchen lässt und der eine Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken Erwachsener zum Ziel hat. Ebenso engagiert sich Dana Beal mittlerweile besonders für schwer abhängige Heroinnutzer, denen er ebenfalls mit rein pflanzlichen Substanzen aus der Sucht helfen möchte. Stichwort Ibogaine. Wer daher ein wenig Interesse an der gesamten Thematik besitzt, sollte somit nicht zögern, den Termin am Sonntag um 20:00 Uhr wahrzunehmen und sich bereits heute Gedanken machen, welche Fragen man der Ikone aus den Vereinigten Staaten von Amerika stellen könnte. Dana Beal im Talk bei Hanf Journal Live ist ein krönender Abschluss unserer Live-Streams in diesem Jahr, der in dieser Form einmalig ist. Nachträglich kann man sich den Talk schließlich nur ohne eigenes Mitwirken zu Gemüte führen.

Wir freuen uns auf dich, Dana!

Hier findet ihr die bisherigen Live-Streams zum nachträglichen Genießen. Hier geht es zum Direct-Feed auf Facebook.

3 Antworten auf „Dana Beal im Talk bei Hanf Journal Live

  1. DIE HANFINITIATIVE

    […] Mittlerweile haben die Akteure hinter dem Hanf Journal im Jahr 2020 so einige Personen und Persönlichkeiten vor die Kamera gelockt, um im Live-Stream mit ihnen über ihre Verbindungen zur Hanfpflanze zu sprechen. … […]

    Ganz lieben Dank für @EURE wundervollen Bemühungen den Hanf wieder gesellschaftsfähig zu machen. Die Nachrichtendienste und ihre Subunternehmen „O.K.“ (internationale Organisierte Kriminalität) und die deutschen Prohibitionisten und Prohibitionistinnen wird das nicht so sehr erfreuen. 😉 Aber die können sich ja mit ihren Multi-zig-Milliarden Erlösen aus den internationalen Geldwäscheaktivitäten (siehe z.B. Wirecard, FinC€n-File$…) „https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/wirtschaft/das-sind-die-fincen-files-e977559/“ überall einkaufen und den legalen Markt übernehmen, so wie sie das bei der „Pharma-Industrie“ („GW-Pharm“ z.B.) bereits getan haben und weiterhin – in allen Profit-Märkten – tun. Stichwort „Mit Gift und Genen“ —> „https://www.youtube.com/watch?v=gf71ylEbqUk“

    Unterstüzt werden sie dabei von den internationalen Finanzministern, die nichts gegen diese Umtriebe unternehmen, immer angeblich hilflos sind oder endlich „mal was tun müssten“… sondern sie sogar versteckt fördern (siehe z.B. US-Regierung) „Familie Trump kassiert ab“: 700 Millionen Dollar aus Wahlkampf in Briefkastenfirma (Stichworte: offshore-leaks-panama papers-finCEN-‚Files…) geschleust – von Daniel Dillmann: „https://www.fr.de/politik/donald-trump-usa-wahl-2020-briefkastenfirma-wahlkampf-jared-kushner-ivanka-trump-90146519.html“

    Was soll man da machen, wenn die „Mächtigen“ und „Reichen“ fast alle in das System Prohibition verstrickt sind. Aber solche Themen sind sogar für unsere sonst so schlauen und herausragenden Denker und Denkerinnen ein Tabu. „https://de.wikipedia.org/wiki/Tabu“ -> „Die drei weisen Affen als Symbol des Tabus“. 😀 😀 😀

    Mich würde einmal die Meinung von Dana 😉 dazu… zu unseren Recherchen interessieren: https://www.facebook.com/Die-Hanfinitiative-1643480862600021/timeline

    Liebste Grüße weltweit und viel Erfolg und Wissensvermehrung und vor allem liebevolle und zärtliche menschliche Nähe und Frieden, wünsch ich besonders den Hanffreunden und Hanfreundinnen und natürlich allen Menschen, ohne Hunger und Not. @WIRliebenEUCHsehr 😀

    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.
    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.
    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.
    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.
    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.
    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.
    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.
    Zeigen Sie Empathie.
    Vielen lieben Dank.
    @EUER Team von DIE HANFINITIATIVE 🙂 🙂 🙂

    #hanf #hemp #nutzhanf #hanfliebe #actnow #fridaysforfuture #kinder #enkel #endprohibition #hempforfuture #haltetzusammen #luisa #greta #thunberg #wirliebenEUCHsehr #bebrave #zukunft #future #climatecrisis #weareone #onelove #survive #rebellion #extinctionrebellion #überleben #bundesverfassungsgericht #gerechtigkeit #endlich

  2. DIE HANFINITIATIVE

    Wenn der „talk“ in die Tiefe geht. Wird es solche Orte auch für @UNS Hanffreunde und Hanffreundinnen geben? Ich sehne mich so sehr danach. Der Gerald Hüther nennt es Kohärenz. Wir (BtMG-Betroffene) sind so ausgegrenzt und so ausgeliefert. Bitte helft auch @UNS. 😀

    https://www.zeit.de/kultur/2020-12/maja-goepel-corona-solidaritaet-soziale-unruhe-gesellschaftskritik/komplettansicht

    Für Maja 😀

    […] Ich bin auf der Suche nach solchen Orten, Formen, Formaten, in denen die tieferen Gründe von Angst und Ablehnung thematisiert werden können; in denen Informationen über die Wege nach vorne glaubwürdig vermittelt und diskutiert werden können; in denen das Gemeinwohl der Fluchtpunkt ist. Transformationszeiten sind immer hoch politisch, und aufgrund der Pandemie und ihrer Effekte werden wir den Fokus auf die Schicksalsgemeinschaft umso dringender brauchen. […]

    Wird es ein „Auenland“ geben können (symbolisch)? Welche sind denn unsere Grundbedürfnisse?

    […] Das Auenland in „Der Herr der Ringe“ ist der Sehnsuchtsort aller vormodernen Romantik. Dort gelten traditionelle Werte und Tugenden, man schätzt das Beständige, Veränderungen werden kritisch gesehen. So heißt es im Film treffend: „Und so geht das Leben im Auenland weiter, ziemlich genauso wie im vergangenen Zeitalter. Es herrscht das übliche Kommen und Gehen und Veränderungen finden nur langsam statt, wenn überhaupt. Denn im Auenland schätzt man Dinge, die von Dauer sind. Sie werden von einer Generation an die nächste weitergereicht. Schon immer hat ein Beutlin hier unter dem Berg gelebt, in Beutelsend. Und so wird es auch immer bleiben.“ … […] Ist alles sich „sehnen müssen“ eine Sucht? Als Traum: „https://www.youtube.com/watch?v=bUhATbKpw5A“ Wonach sehnen wir uns und was bekommen wir real?

    Werden @WIR (zumindest viele) alle süchtig (monetär) weil wir unsere Grundbedürfnisse nicht mehr fühlen können? Scheitern wir am Denken – oder mehr – am nicht mehr fühlen können?

    Liebe Maja, darf ich das sagen, dass ich Dich sehr schätze und wie eine Schwester liebe, für das was Du tust und sagst, obwohl ich Dich nicht kenne? Mir gefallen Deine neuen Ebenen des Denkens und Fühlens so gut. Schön, dass es Dich gibt und ich ein ferner Freund Deines Wirkens sein darf. Zumindest wünsche ich mir das. Einfach Danke. Lieben Dank. 😀 😀 😉

    Tief in meinem Herzen beginne ich zu begreifen:

    […] Brief an die Netzfrauen:

    Liebe Netzfrauen,

    das sind ausgezeichnete Recherchen. Wenn wir einen Preis zu vergeben hätten, dann würdet ihr ihn bekommen. So vergeben wir unsere Liebe, unseren tief empfundenen Respekt und unsere Zuneigung und unsere Wertschätzung und Hochachtung an EUCH.

    Wir danken Euch für den Mut und die Entschlossenheit, mit der ihr die Themen bearbeitet und Euch nicht einschüchtern lasst, von denen, die ihre perfiden Interessen mit Geld, Macht, Mobbing und sogar Gewalt, durchsetzen wollen. Sie würden Euch gerne mundtot machen, aber die Wahrheit wird sich durchsetzen, weil immer mehr Menschen zunehmend „aufwachen“ und die verschiedenen Aspekte der Wirklichkeit so sehen und wahr-nehmen können, wie sie eben nun mal sind. Denn wir haben ein Recht darauf zu wissen!

    Und diese Aspekte der Wirk-lich-keit sind oft nun wahr-lich nicht so, wie uns die großen und milliardenschweren, gut vernetzten „Werbeunternehmen“ nun einmal weismachen wollen, oder sie einfach verschweigen oder verschleiern. Zu den „Werbeagenturen“ zählen wir übrigens auch die sogenannten Regierungen und ihre Parteiensysteme. Sie sagen immer häufiger „das“ und „TUEN“ perfiderweise „dies“! Das ist anscheinend eine hohe psychologische Kunst geworden.

    Obwohl wir uns vor Generalisierungen hüten wollen, deuten alle unsere Recherchen immer wieder darauf hin, dass es, im globalen und selbst im nationalen Kontext, nur um „Interessen“ geht. Diese „Interessen“ sind oft (zumindest meistens) nicht die unseren, also die des Durchschnittsbürgers, schon garnicht die der Mehrheit der Menschheit (oder der sogenannten „99%“)! Es sind, auf verschiedenen Ebenen, die „Interessen der Systeme“, der (wenigen) Reichen und Mächtigen und ihrer Vasallen und Nutznießer.

    Ein globales Netzwerk ist entstanden, ein Kartell könnte man sagen. Selbst wenn es global unterschiedliche Netzwerke und Kartelle geben mag, die um die Vorherrschaft ringen, so tun sie dies häufig nur zu ihrem Vorteil und nicht im Interesse eines Allgemeinwohles und nicht auf der Basis von Menschenrechten. Die Einen sind da subtiler, die Anderen direkter, was diese Machtausübung und die Durchsetzung ihrer Agenda anbelangt.

    Wir haben diese „Systeme“ aus der Sicht einer Heilpflanze betrachtet – also „durch die Blume“ 🙂 gesprochen, aber wir kommen immer wieder zu den gleichen (oder ähnlichen) Ergebnissen, zu denen Ihr auch kommt. Deshalb lieben Dank für Eure Arbeit und seid Euch unserer Zuneigung und Liebe gewiss. Danke für Euren Traum, den wir teilen, von einer besseren Welt für uns und unsere Kinder und Enkel – und schön, dass es Euch gibt.

    Ganz liebe Grüße und Zuneigung und immer ein Lächeln von „www.diehanfinitiative.de“ 🙂 🙂 🙂 […] „https://de-de.facebook.com/Netzfrauen“

    Aus die „Quantenphysik der Liebe“ Kapitel „Hoffnung ist ein zartes Pflänzchen“

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.