Freitag, 11. Dezember 2020

Israel – „Tikkun Olam“ durch Cannabis („Heilung der Welt“)

Die Legalisierung von Cannabis in Israel verfolgen wir nun seit Monaten. Medizinisch erlaubt, gar nicht erlaubt, doch erlaubt? Was denn nun?

Cannabis


Ein Beitrag von Derya Turkmen

Der Traum von der Legalisierung in Israel wird schon bald wahr. Bislang war der Konsum – seit den 1990ern – nur für medizinische Zwecke mit ärztlichem Rezept erlaubt. Der Besitz von Cannabis und der Konsum davon war bislang illegal und mit einer Gefängnisstrafe bis zu drei Jahren verbunden. Doch die israelische Regierung kündigte bereits im Juni dieses Jahres ihre Absichten zur Legalisierung des Konsums von Cannabis an.

Der Besitz und Konsum für Personen ab 21 Jahren soll erlaubt werden. Am 21. Juni 2020 verabschiedete das „Ministerial Committee for Legislation“ einen entsprechenden Gesetzentwurf. Cannabis darf jedoch – nach dem Entwurf vom Juni – nur in lizenzierten Geschäften erworben und konsumiert werden. Welche Menge man erwerben darf, wird noch diskutiert. Der Eigenanbau ohne Lizenz, Genuss in der Öffentlichkeit und das Verschicken in Länder außerhalb von Israel bleiben jedoch weiterhin verboten. Das Ziel, was der israelische Staat durch die Legalisierung erreichen möchte, ist das Bewahren der öffentlichen Gesundheit, gleichzeitig soll aber auch ausreichend Raum und Freiheit für das Entstehen einer legalen Industrie gelassen werden. Dabei orientiert sich Israel an Kanada – das vorgeschlagene Modell der Cannabislegalisierung soll sich dementsprechend ähneln. Der Justizminister Avi Nissenkorn erklärte, dass es bis Ende November ein juristisches Memo veröffentlicht wird, ob dies veröffentlicht wurde, ist noch unklar. Laut Nissenkorn könnte das Gesetz bereits neun Monate nach seiner Verabschiedung – das wäre im August 2021) – im israelischen Parlament in Kraft treten. Somit wäre Cannabis in Israel vollständig legalisiert. „Es ist an der Zeit, Fortschritte zu machen und Cannabis in Israel zu legalisieren, dies ist eine bedeutende, ganzheitliche und verantwortungsvolle Reform, die zeigt, dass der Staat Israel die Realität nicht ignoriert und in die Fußstapfen der entwickelten Länder trifft“, äußerte sich der Justizminister Nissenkorn gegenüber der Times of Israel. Ein weiterer Schritt in der Geschichte um legales Cannabis. Somit wird Israel nach Uruguay und Kanada zu einem weiteren Land, das Cannabis auf Bundesebene legalisiert. Auch die Erfahrungen der Länder, die bereits Cannabis als Genussmittel legalisiert haben, dienen Israel als Vorlage für die Gestaltung der Regulierung der Politik. Es wurde bereits über die „besondere“ Steuer, die beim Verkauf von Cannabis erhoben werden soll, diskutiert. Zum Beispiel sollen diese Steuergelder in die Suchttherapie investiert werden.

„Tikkun Olam“ durch Israel und hoffentlich bald auch durch weitere Länder, die die vollständige Legalisierung von Cannabis beabsichtigen.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
Rainer
10 Monate zuvor

Klingt in letzter Zeit an einigen Oertlichkeiten nach Einsicht und Verständnis.Womit das zusammenhängt und wodurch so mancher Sinneswandel herrührt?Ich bin auch der Poitik gegenüber ziemlich mißtrauisch geworden.

QiSan
QiSan
10 Monate zuvor

… die Reform zeigt, dass der Staat Israel die Realität nicht ignoriert und in die Fußstapfen der entwickelten Länder trifft.

Tja, Merkel-Deutschland gehört eben nicht zu den entwickelten Ländern.

DIE HANFINITIATIVE
10 Monate zuvor

„Tikkun Olam“ habe ich durch einen Fernsehbeitrag von Richard C. Schneider 😀 kennengelernt. (ARD: Zwischen Mittelmeer und Jordan von 07.10.2013 “Cannabis gegen Arthritis” bzw. “Cannabis im Altenheim”) Video (ca. 10 Minuten lang), sehr empfehlenswert: +++ https://www.youtube.com/watch?v=aLR6ILW4e3s +++ Mich freut die Entwicklung, auch wenn es nur langsam und mühsam vorangeht. Aber es ist nicht leicht für die Welt, das “System Prohibition” zu bändigen und das Erbe “Anslinger-Nixon-Ehrlichmanns” zu überwinden. Danke an ALLe die mit dazu beitragen. 🙂 🙂 🙂 Danke Derya Turkmen für den Beitrag. Sei(d) in unsere guten Wünsche und Träume mit eingeschlossen und fühlt @Euch lieb gehabt. 😀 😀 😀 […] “https://hanfjournal.de/2020/12/06/repraesentantenhaus-der-usa-stimmt-fuer-die-legalisierung-von-cannabis/” Liebe Seelen auf der ganzen Erde, wIrd das Erbe von „Anslinger-Nixon-Ehrlichmann“ endlich geächtet? „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/12-sein-oder-nichtsein-bfarm“ Werden die Opfer… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
10 Monate zuvor

“Glühwein” – DAS NEUE “HASCH-GIFT”²??? “Hilflosigkeit” oder “Bösartigkeit”? Auf jeden Fall: “Scheiße²” 😀 nenn ich sowas, liebster Markus Feldenkirchen. 😉 😀 […] … Die Kanzlerin hat sich den Glühwein sogar in ihrer jüngsten Regierungserklärung vorgeknöpft. Bei *anderen Themen macht sie bekanntlich nur ungern von ihrer Richtlinienkompetenz Gebrauch, in Sachen Glühwein aber ist sie klar. Dessen Bekämpfung ist jetzt Chefsache. Nüchtern betrachtet, ist die neue deutsche Glühweinpolitik ein trauriges Kapitel. Weil sie wohlfeil ist, ein Ablenkungsmanöver, weil sie Handlungsstärke simuliert, wo Hilflosigkeit herrscht. … [….] “https://www.spiegel.de/politik/corona-politik-todesfalle-gluehweinstand-a-00000000-0002-0001-0000-000174419251” https://www.youtube.com/watch?v=ol9tQiF0Lfs Unsere “Bundeskanzlerin von Deutschland”, Doktor der Quantenphysik und mehrfache Ehrendoktorin, über das menschliche Endocannabinoidsystem (ECS) und seine medizinische Bedeutung für unser (menschliches) Immunsystem! [Stand 2011] Weitere Infos und Fragestellungen: “https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/18-system-paradoxon” und hier: “https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/24-endocannabinoide” 2011… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
10 Monate zuvor

Naja, ich habe eher so die Einstellung, was die Zukunft betrifft, wie der Jakob Augstein. 🙁 “https://www.freitag.de/autoren/podcast/augstein-joseph-vogl-kapitalismus-klimakrise” – aber wenn ich SOWAS lese – und Recht hat sie mit jedem einzelnen Wort! 😀 – dann kann ich nicht anders, als zu tun was ich kann, um mitzuhelfen die Zukunft dieser wunderbaren Kinder und Enkel zu sichern. Auch wenn ich nur Eine/r von Milliarden bin. 😀 Ist schon eine große Schande für uns ALLE, dass die Kinder sich “solche” Sorgen um ihr Überleben – und das Leben und die Gesundheit ihrer ungeborenen Kinder – unserer Enkel – machen müssen. Schämen sollten WIR uns in Grund und Boden! 🙁 […] Today at the UN #ClimateAmbitionSummit our leaders celebrate their shameless loopholes, their… Weiterlesen »

Greenkeeper
Greenkeeper
10 Monate zuvor

Erlaubnis von Besitz und Konsum für Personen ab 21 Jahre. Erwerb und Konsum in staatlich lizenzierten Fachgeschäften. Ich finde das ist ein ehrlicher, zeitgemäßer und verantwortungsbewusster Weg. Man stelle sich mal vor, Deutschland würde analog mit der gerne verharmlosten Droge Alkohol verfahren. Möglicherweise würde es weniger Alkohol-Tote im Jahr geben.