Samstag, 25. April 2020

Amerikaner erachten die Legalisierung von Cannabis als sinnvoll

Ein Großteil der Bevölkerung der USA ist mit den bisherigen Ergebnissen zufrieden

RE-Legalisierung in Sicht
Artwork by mark marker


Auch wenn unsere Drogenbeauftragte Daniela Ludwig doch wieder strikt gegen Legalisierungsgedanken ist und keine Vorteile in einer möglichen Freigabe von Cannabis sieht, so sprechen die Umfragewerte in den USA bezüglich der veränderten Umgangsweise eine andere Sprache. Eine bundesweite Befragung der amerikanischen Bevölkerung via YouGov.com konnte herausfinden, dass ein Großteil der US-Bewohner die Vorteile erkennt, welche mit dem Umschwung in der Drogenpolitik erreicht worden sind. Die von Ludwig als „Reallabore“ bezeichneten Herangehensweisen andernorts sollten daher auch hierzulande wahrgenommen werden, schließlich sprechen die an der Umfrage teilnehmenden Personen aus persönlicher Erfahrung, wenn es um die Abkehr vom Schwarzmarkthandel und der gesicherten Versorgungslage mit Marihuana geht. Amerikaner erachten die Legalisierung von Cannabis als sinnvoll, was dafür spricht, dass eine Freigabe des natürlichen Rauschmittels an Erwachsene im Gegensatz zur Verfolgungsmethode Vorteile birgt.

Eine Mehrheit der Amerikaner sagt, dass die Legalisierung von Marihuana für Erwachsene in den Staaten, die dies umgesetzt haben, ein Erfolg war. Dies geht aus landesweiten Umfragen hervor, die von YouGov.com zusammengestellt wurden. 55 Prozent der Befragten gaben während der Befragung an, dass die landesweit gültigen Gesetze, die den Gebrauch von Marihuana in der Freizeit erlauben, entweder vollständig oder größtenteils erfolgreich waren. Nur 19 Prozent der Befragten gaben dagegen an, dass die Gesetze weitestgehend erfolglos waren. Ganze 26 Prozent äußerten ihre Meinung nicht bezüglich der Frage. Die Unterstützung war unter den sich selbst als Demokraten bezeichnenden Personen am stärksten, von denen 67 Prozent die bestehenden Legalisierungsgesetze lobten. Auch 54 Prozent der unabhängigen Wähler bezeichneten die Legalisierung als erfolgreich. Unter den Republikanern teilten dagegen nur 41 Prozent diese Ansicht, was aber auch nicht zu verachten ist. Ähnliche Ergebnisse konnten bereits schon im letzten Jahr während einer Umfrage seitens der Berkeley Universität bezüglich der Gesetzgebung in Kalifornien eingeholt werden, wo 68 Prozent der kalifornischen Befragten die Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken als eine „gute Sache“ bezeichnete. Ähnlich sah es in auch im Staate Washington aus. Umfragedaten aus diesem US-Bundesstaat ergaben in der Vergangenheit schließlich, dass 78 Prozent der Befragten die Legalisierung von Marihuana nach dem Erlass von Gesetzen zur Regulierung der kommerziellen Produktion und des Einzelhandelsverkaufs befürworteten. Auch zeigte eine frühere Umfrage von YouGov.com, die in diesem März veröffentlicht wurde, dass die große Mehrheit der Amerikaner den Entscheidungen der verschiedenen Staaten zustimmte, lizenzierte medizinische Cannabis-Einrichtungen während der Covid-19-Krise als „essenzielle Dienste“ einzustufen.

Warum also eine Freigabe von Cannabis an Erwachsene in Deutschland nicht als Alternative zum gescheiterten Verfolgungs- und Schwarzmarkttreiben seitens der Bundesdrogenbeauftragten in Betracht gezogen werden möchte, obwohl verschiedenste „Reallabore“ schon länger dessen Vorteile bescheinigen, sollte in jedem jetzt folgenden Gespräch mit Daniela Ludwig einmal genauer ausdiskutiert werden.

Legalize? Na klar!

Thx to NORML for those news!

9 Antworten auf „Amerikaner erachten die Legalisierung von Cannabis als sinnvoll

  1. Hermes

    Europa sollte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen ,
    das Drogenprobleme regulieren, und
    die daraus entstehenden Steuergelder für Italiens Bonds nutzen.
    Lasst die Mafia endlich bezahlen!

  2. DIE HANFINITIATIVE

    Danke Amerika. NORML find ich gut! 🙂

    Das Folgende bringt es auf den pUnKt. 😉 (Stichwort „Endokrine Disruptoren“ – „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/30-nobelpreis-please“)

    […] #7 Study: Marijuana Use Not Associated With Changes In Brain Morphology
    Marijuana use is not associated with structural changes in the brain, according to imaging data published in January in The Journal of Neuroscience. Investigators assessed brain morphology in both daily adult and adolescent cannabis users compared to non-users. They found „no statistically significant differences … between daily users and nonusers on volume or shape in the regions of interest“ after researchers controlled for participants‘ use of alcohol. „[T]he results indicate that, when carefully controlling for alcohol use, gender, age, and other variables, there is no association between marijuana use and standard volumetric or shape measurements of subcortical structures,“ researchers reported. Read the full story at: „http://norml.org/news/2015/02/19/study-marijuana-use-not-associated-with-previously-reported-changes-in-brain-morphology“. […] Also ich habe bisher keine Studie gefunden, die das widerlegt und die den von mir geforderten Transparenzregeln entspricht. Deshalb (und nicht nur deshalb) liebe ich die Leute von NORML so sehr. 🙂 🙂 🙂

    [… Dr. Mechoulam beschäftigt sich schon seit 1960 mit Cannabis , war aber stets sehr bescheiden, wenn es darum ging, der Öffentlichkeit seine unglaublichen Entdeckungen nahezubringen. …

    … Professor Mechoulam hat belegt, dass THC mit dem größten Rezeptorsystem im menschlichen Körper interagiert – dem Endocannabinoidsystem (ECS).

    Obwohl dieses System aufgrund der Marihuana-Prohibition bei den meisten Medizinern noch unbekannt ist, wächst seine Bedeutung täglich.

    Es wurde bereits als „Supercomputer zur Steuerung der Homöostase im menschlichen Körper“ bezeichnet.

    Da Rezeptoren im ganzen Gehirn und in jedem wichtigen Organ zu finden sind, wird angenommen, dass dieses System …] Lieben Dank an Professor Mechoulam „http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=jznQfMj9RWM“ Signal- und Schmerzverarbeitung durch das Endocannabinoidsystem.

    +++ Verbreitet das Wissen. +++ Hanffreunde und Hanffreundinnen wehrt EUCH. +++ Das Grundgesetz und die Menschenrechte sind auf UNSERER Seite. +++ Oder nicht? +++ Informiert und fragt mal bitte die Gerichte dazu und EURE verantworlichen Politiker_Innen und Kichenmenschen (z.B. womit Jesus heilte?). +++ Lieben Dank. 🙂

  3. Lars Rogg

    @Hermes
    Die Idee gefällt mir.
    Wir könnten aber auch zwei andere Fliegen mit erschlagen. Keine Kriminalisierung harmloser Mitbürger mehr uuund….wir wären endlich diese ekelhafte, völlig verblödete, unfähige Ludwig los.

  4. Fred

    Wenn in ein paar Monaten dieses riesige schwarze Loch in der Finanzkasse genau beziffert worden ist, dann wird man sich sicher die Frage der Finanzierung stellen.

    Wenn nicht in Deutschland dann sicher in Europa. Ob man dann einen Milliardenmarkt einfach links liegen lässt ? Und Berge von Geld einfach weiter in dunkle Kanäle fliessen lässt ?

    Die Aussicht auf Futter hat schon so machen sturen Esel in einen regelrechten Trab verfallen lassen….

  5. DIE HANFINITIATIVE

    „Die Aussicht auf Futter hat schon so machen sturen Esel in einen regelrechten Trab verfallen lassen….“

    Lieber @Fred ich musste lachen, als ich mir das bildlich vorgestellt habe, was da für eine „Stampede“ entstehen würde. 😀

    Aber Spaß beiseite, weil @Lars und @Hermes die OK ansprechen, denn das Lachen will mir immer wieder im Halse stecken bleiben, wenn ich DAS nicht verdränge. Verdrängen ist manchmal hilfreich… Weil, wer fragt nach IHNEN?
    […] Mexican Journalist Marcela Turati: “Don’t Abandon Us” – We Mexican journalists have become war reporters in our own country. In my case, for example, I began as a reporter who covered poverty, who from one day to the next was suddenly covering massacres of young people, documenting ghost towns abandoned after a series of murders, or social programs for children orphaned by the violence. One day I had in front of me a row of 30 women with photos of their missing children who wanted to tell me their stories. … „http://gijn.org/2013/07/03/mexican-journalist-marcela-turati-dont-abandon-us/“ […]
    Da weint mein Herz – aber ich habe nicht so viele Tränen… 🙁
    […] Ankunft

    Schreiben ist für mich mehr geworden, als nur Worte zu bilden – und Sätze, meine Ge…danke…n zu Papier zu b…ringen. Schreiben ist für mich wie Träumen. Wie ein sanftes Dahingleiten. Wie Tanzen oder Singen – und alles gleichzeitig. Wie das Lied von Mr. Probz: “Waves” – drifting away – wave after wave – slowly drifting…

    Ich denke nicht mehr, ich lasse es denken, ich fühle nicht mehr, ich lasse es fühlen. Schreiben ist mir eine Freude geworden. Es will schreiben. Es will sich ausdrücken. Es will fließen. Es will archaisch sein. Es will Verbindung! Mit dem Ganzen Universum. Es freut sich in mir und das bin ICH.

    Die reale “Welt” erscheint mir, bei langer Betrachtung, so unglaublich brutal. Kann so unvorstellbar unglaublich brutal sein. Die Natur an sich erscheint mir weder Gut noch Böse – sie ist einfach. Sie ist mächtig und manchmal vernichtend. Doch sie ist das „Paradies“. UNSERE „Welt“ scheint mir unglaublich brutal (geworden zu sein) Wir sind alle nur Winzlinge und nichts wert, ihr gegenüber. Diese “Welt”, das ist unsere Menschen-gemachte-Welt. Die Welt meiner Verwandten, die Welt meiner Kinder, die Welt meiner Freunde und Freundinnen, die Welt meiner Mit-Menschen. Alle, die ich liebe.

    Ich gucke mir schon lange keine Bilder mehr an. Keine Filme aus Lateinamerika! Das verletzt so tief und ist so unvorstellbar grausam, dass ich es nicht an mich heranlassen will! Nicht an meine Haut! Nicht an mein Empfinden! Nicht an mein Mensch-Sein! Und doch berührt es mich. Ich muss weinen und jammern, wenn ich diese Bilder von Kindern sehe – in ihre Augen blicke und es aushalte – ihren Schmerz empfange – mit NICHTS zu vergleichender Horror! Auf Schwarz-Weiss-Bildern. Aufnahmen von kleinen Gestalten, kleine Skelette mit Haut, in Auschwitz, in Lagern – in „Zucht“häusern – mit großen Augen. Dann wirft sich meine Seele in den Staub. Dann schreit meine Seele gen Himmel “Gott“ WARUM? Was ist DAS für eine Prüfung?” Wer bin ich Vater, so zu empfinden?

    Bin ich deshalb “auf die Welt” gekommen, damit “Andere” DAS, also SO ETWAS, mit mir oder ANDEREN Kindern machen dürfen? Wo sind/waren die Beschützer? WO? Wo Vater, wo warst DU? Wer hat nicht aufgepasst und das zugelassen? Ich kann es nicht “fassen”, nicht “verstehen” und ich werde es niemals verstehen wollen! ES ist so abartig geworden und ES ist ganz nahe. Faschismus.

    Ich habe etwas ANDERES erwarten dürfen. Eine mächtige Natur. Eine “feindliche” Natur. Einen Überlebens-kampf. Dafür bin ich ausgestattet. Ja, das habe ich erwartet. Aber nicht, dass ES die eigenen Leute, die eigenen Menschen sind, die töten, morden, rauben, foltern, lügen, verletzen, heucheln, betrügen, habgierig sind ohne Ende, hassen, gleichgültig und abgedreht sind. All das UND noch viel mehr habe ich NICHT erwartet.

    Das ist nicht MEIN Continuum. Das sind nicht meine Bedürfnisse, das ist nicht mein Glück und meine Freude. NEIN!

    Das ist nicht der Grund warum “ich auf die Welt kommen wollte”. Warum ich meinen Vater sehen wollte, dessen Liebe, dieser kleine Lichtstrahl seiner Freude, als er zum ersten Mal wusste, dass es mich gab. Der mir nachher so sehr weh tat, wie kein Anderer Mensch auf der Welt und der mich heute noch ratlos zurücklässt. Papa wegen DIR bin ich am Leben geblieben, trotz der Abtreibungsversuche, die meine Schwester gekillt haben! Papa wegen DIR bin ich da! Wegen DIR gibt es mich. Weil ich DICH so sehr lieb hatte, dass ich DIR nahe sein wollte. Ich wollte so gerne DEIN Sohn sein. Bei DIR sein, ganz nahe. Ich wollte dazugehören, zu DIR gehören Vater. DU bringst mich immer noch zum weinen Vater. Meine Liebe zu DIR war so heiss und so gut Papa, wärmte mich, wie die Sonne im kalten ALL. DU warst meine Sonne. Hast DU das nicht gewusst? … „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/37-supernova“ […]
    Liebe Grüße und liebe Gedanken und Mitgefühl an die mexikanischen Mütter und Väter. 🙂 Gibt es eine Welt hinter der „Welt“? „https://www.youtube.com/watch?v=7kkVLrqntTo“

  6. Endocannabinoid-System

    Unbedingt Legalisieren , bevor die Alkoholiker mit Waffenschein ,zu wenig Gründe, herbei halluzinieren ,um Durchzudrehen und so ,ewig ,unendeckt bleiben !

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.