Freitag, 23. November 2018

NASA überprüft Elon Musk aufgrund seiner Kiffgewohnheiten

 

Ein öffentlicher Zug am Joint mit Folgen.

 

Archiv/ Su

 

Elon Musk gilt als Pionier unserer Zeit. Der Chef von Tesla, der mit batteriebetriebenen Wagen die Welt und mit SpaceX das Weltall erobern möchte, hält es aber nicht für unmöglich, dass das Leben nur eine Simulation darstellt, weshalb er sich vielleicht vor wenigen Monaten dazu hinreißen ließ, öffentlich an einem brennenden Joint zu ziehen. Nachdem die Aufnahmen viral gingen und häufig im Internet geteilt wurden, sind weltbekannte Geschäftspartner von Musk offensichtlich auch auf die Tatsache hingewiesen worden, dass Elon Musk tatsächlich Marihuana konsumiert hat. Nun scheint dieses Verhalten spezielle Skeptiker auf den Plan gerufen zu haben, die in dem Konsum von Cannabis ein ernsthaftes Problem sehen, obwohl die nun doch recht unüberlegt scheinende Tat in einem US-Bundesstaat vonstattenging, in dem der Genussgebrauch erlaubt ist. Die NASA überprüft Elon Musk aufgrund seiner Kiffgewohnheiten.

 

Sicherheitsüberprüfungen von Boeing und SpaceX sollen gerade seitens der US-Raumfahrtbehörde NASA gestartet werden, welche laut Erklärungen an die Washington Post dem Zweck dienen sollen, ein „drogenfreies Umfeld“ bei den beiden Unternehmen zu garantieren, da sie zukünftig im Auftrag Astronauten zu der Internationalen Raumstation ISS beförderten. Weil SpaceX bereits 2019 einen Flug zur Station geplant habe, wären die Überprüfungen – wie auch beim anderen NASA-Partner Boeing – jetzt vonnöten. „Wir müssen der amerikanischen Öffentlichkeit beweisen, dass ein Astronaut, den wir in eine Rakete hineinsetzen, stets sicher ist“, wird NASA-Direktor Jim Bridenstine in der Washington Post laut Süddeutscher Zeitung zitiert. Mehrere Monate sollen die Sicherheitsüberprüfungen in Anspruch nehmen, die auch Hunderte direkter Gespräche mit Angestellten der beiden Unternehmen vorsehen. Dabei soll herausgefunden werden, wie die Firmenkultur genau funktioniere. Tatsächlich sollen die Aufnahmen des Whiskey trinkenden und an einem Joint ziehendem Elon Musk gewisse Personen in höheren Kreisen der amerikanischen Raumfahrtbehörde derartig beunruhigt haben, sodass die von der NASA geplanten Überprüfungen im direkten Zusammenhang gesehen werden können. „Wenn ich etwas Unangemessenes sehe, ist es meine Hauptsorge, welche Form von Kultur diese Unangemessenheit hervorgebracht hat und ob die NASA darin verwickelt sein könnte“, zitiert man Bridenstein in der Washington Post weiter. Da gelebte Kultur in einem Unternehmen aus der Chefetage nach unten wirke, müsse überprüft werden, ob darin etwas die Sicherheit gefährden könne, was bei einer Bestätigung der Befürchtungen daraufhin sofort geändert gehöre.

 

Ein kurzer Zug mit weitreichenden Folgen für die gesamte Menschheitsgeschichte …

19 Antworten auf „NASA überprüft Elon Musk aufgrund seiner Kiffgewohnheiten

  1. Substi

    H E U C H L E R !!
    Ich kann dazu nichts mehr sagen, es gibt halt faschistische Individuen, die jede, zu dem Cannabiskonsum positiv stehende Partei und Meinung, als Quatsch, Blödsinn und Propaganda hinstellt (ganz in Mortler-Manier) und will, daß alle so leben wie sie! Ich mag und trinke aber nun mal das Gift namens Alkohol nicht und bin seit 30 Jahren Cannaseur, geschadet haben mir alle Sachen, außer das Cannabis, das schadet nur bei übertriebenem Konsum und in der Wachstumsphase (Schule, Studium…)! Das lassen diese Faschisten aber nicht gelten, als Cannaseur scheint man ein sehr gefährlicher Mensch zu sein, sogar spuren von THC im Urin zieht Führescheinverlust und MPU nach sich, beim Alkohol darf man sogar mit aktuell angesoffenen 0,5 -0,8 Promille noch ein Fahrzeug führen ohne eine Konsequenz zu erwarten, außer man ist in einen Unfall verwickelt…Ich glaub es wird klar worauf ich hinaus will! Faschistische Heuchellei ist beim Thema Cannabislegalisierung auch zu Genusszwecken an der tagesordnung, also wundert mich das mit der NASA nicht im geringst, obwohl sie es besser wissen sollten, haben ja schon länger einen positiven Weg eingeschlagen!
    Ich könnt kotzen….

  2. E-BMX

    Teslas Elektrofahrzeuge , mit eigenem Stromgenerator , müssen kaum noch Strom nachtanken . Die Öl und Autoindustrie mag , Elon Musk , nicht besonders und produziert gerne jede Art von Schmutz .

  3. Rainer Sikora

    Die NASA war schon immer militärisch eingestellt und ausgerichtet,und daher streng cannaphob.

  4. Ralf

    Hach, die NASA, ein großer Haufen von Loosern, die hat`s gerade nötig, mit ihrer gefakten Mondlanderei. Aber wir wissen das ja alle schon lange, lügen verleumden und fälschen, darin sind diese alkoholkranken Cannaphobiker Meister!
    Seht euch dieses dämliche Zeitlupen-Gehopse, daß sie euch seit einem halben Jahrhundert, ohne das auch nur einmal wiederholt zu haben, als Moonwalk andrehen, doch mal richtig an. Stellt euch vor ihr würdet statt 90 Kilo inklusive 70 Kilo(bei Erdschwerkraft, dort sind es knpp 12) Gepäck nur 30 Kilo wiegen und stellt euch dabei vor ihr wolltet den Menschen zeigen wie leicht man auf dem Mond bei einem sechstel Schwerkraft ist.
    Es ist der selbe offensichtliche Betrug, wie der billigste Abriss von Hochhäusern aller Zeiten in NY. Wer Augen hat zu sehen,……..!
    Weil Trump weiß, daß die Welt jeden Mist glaubt, den die Amis ihr vorholywooden, kann er sich mittlerweile erlauben, selbst die simpelsten Wahrheiten als Fakenews zu verunglimpfen und seine Machenschaften ganz offen zu betreiben.

  5. Harald

    Aufstand der „Anständigen“, wie lächerlich so vorzugehen. Aber das zeigt die ganze Verdorbenheit des Systems. Intriganten, Heuchler, Nichtskönner und verlogene Dummschwätzer, als genau so wie in der Politik.

  6. Ralf

    @E-BMX
    Das Prinzip des Stromgenerators, gekoppelt mit einem Elektromotor spart das komplette Getriebe ein, und wird wegen seiner Effektivität heutzutage im modernen Schiffbau ausschließlich eingesetzt, weil er direkt, mit der Schraube selbst lenkbar,(ein bremsendes Ruder unnötig da der Motor direkt lenkt) im Wasser betrieben wird. Die Vorteile sind garnicht alle hier aufzählbar und sind auch beim Elektroauto unschlagbar, selbst wenn man z.B. in Zukunft Waserstoff verbrennen würde, der über eine Gasturbine Strom erzeugen kann und die Energie mit einem Wirkungsgrad von 90% direkt in Drehbewegung umsetzt. Der Kolbenbetriebene Stinker (Wirkungsgrad 30-40%) deutscher Bauart ist so tot wie er nur sein kann, und wird zur Zeit künstlich am Leben gehalten.
    Musk ist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg, und er hat sich seinen Joint redlich verdient, nur mit dem Alk sollte er etwas vorsichtiger sein, besser ganz sein lassen!

  7. Karli

    Wieso greift die NASA den Tesla-Onkel an? Einfach mal „NASA fake“ oder „NASA Tesla fake“ auf YouTube eingeben. Spielen die beide Falsch? 😉

  8. R. Maestro

    Galileo Galilei wollte man auf den Scheiterhaufen werfen,
    Napoleon hat man zwei mal verbannt,
    Einstein ist in der Schule sitzengeblieben, usw. und so fort.

    Armstrong, Collins und Aldrin, haben sich vor ihrem Flug zum Mond, sicherlich auch das eine onder andere Bierchen gegönnt.
    Vielleicht, nicht nur dies.

    Obama wurde ja Präsident, Musk Milliardär.
    Es sind alle was geworden.

    Also was soll`s? Jedem das Seine. Leben und leben lassen.

  9. Ralf

    @R.Maestro
    „Armstrong, Collins und Aldrin, haben sich vor ihrem Flug zum Mond, sicherlich auch das eine onder andere Bierchen gegönnt.
    Vielleicht, nicht nur dies.“
    Du glaubst also immer noch, daß die auf dem Mond waren? Der Weihnachtsmann läßt grüßen!

  10. R. Maestro

    @Ralf
    Ja, an die Landung glaube ich. Ebenso an, bzw. aufgrund der Möglichkeiten, es heute zu nachzuweisen.
    Nichtsdestotrotz, gibt es auf unserer Kugel eine Verschwörungstheorie, an einer Heilpflanze,
    welche wichtiger ist, sie aufzudecken und endlich zu beenden.

  11. Ralf

    @R.Maestro
    „Obama wurde ja Präsident, Musk Milliardär.Es sind alle was geworden.“
    Musk ist nicht Milliardär sondern bis zum Arsch verschuldet. Sein Konzern steht auf tönernen Füßen und kämpft ständig mit der Pleite. Trotzdem würde ich ihn nicht mit Obama in einen Topf werfen, aus dem ein Drohnenmassenmörder mit Friedensnobelpreis geworden ist, das hat er wirklich nicht verdient, weil an seinen Händen kein Blut klebt.
    Aus keinem bei dem das so ist, ist „etwas geworden“. Obama ist, wie fast alle Amipräsidenten (Ausnahme Jimmy Carter) ein Mörder, und wie die will ich gar nicht sein, da lebe ich lieber bettelarm unter der Brücke und es ist immer noch mehr aus mir geworden wie aus diesem Mörderpack.
    Hör auf dich dem Urteil solcher Verbrecher und allen die ihren Speichel lecken, zu unterwerfen, und auf ihre Meinung was zu geben, denn die Meinung dieser Geldmacht- Leute geht mir vollkommen am Arsch vorbei, weil ich weiß was die auf dem Kerbholz haben, und das sollte auch bei allen so sein die die Wahrheit kennen. An ihren Händen klebt Blut und nur einer kann beurteilen, ob aus dir „was geworden“ ist und das bist DU SELBST.

  12. Ralf

    @R.Maestro
    Was ist mit meinem einfach auszurechnenden direkten physikalischen Beweis, der alle anderen in den Schatten stellt und irrelevant macht, der wird einfach ignoriert, aber des Menschen Glaube ist sein Himmelreich, deswegen wird sich auf dieser Welt auch nie was ändern.
    Deine so genannten Beweise sind in etwa so stichhaltig wie die beim gesprengten WTC. Nenne sie hier und ich werde sie dir in alle Einzelteile zerlegen, bis nichts mehr übrig ist! Ich habe diesen Fake live gesehen und sofort gemerkt daß da was faul ist. Sieh dir das Interviev nit Armstrong an wo er zu stottern anfängt, sieh in sein Lügen verzerrtes Gesicht und du weißt Bescheid. Wie naiv kann man denn eigentlich sein? In hundert Jahren wird es immer noch Menschen geben die nichts verdächtiges dabei finden, daß das ganze immer noch nicht wiederholt worden ist, und das bei den üppigen Bodenschätzen die ja auf dem Mond einfach so rumliegen.
    360 000 Kilometer sind keine Entfernung dafür wenn man bedenkt daß diese Bidenschätze um die halbe Erde gekarrt werden, also 20 000 km nur 18 mal so weit und viel schwerer abzubauen sind. Aber wie schon vor 1000 Jahren von einem Papst gesagt: „Die Menschen wollen betrogen werden“!

  13. Ralf

    @R.Maestro
    „….. gibt es auf unserer Kugel eine Verschwörungstheorie, an einer Heilpflanze,……“
    Du bist schon wieder auf dem Holzweg denn es handelt sich dabei nicht um eine Theorie sondern eine duch unzählige Beweise nachgewiesene Verschwörung. Und wer so etwas macht, fälscht (das deutsche Wort für faken, ja das gibt es auch noch) auch eine Mondlandung und weil das alles so gut geklappt hat, noch, und immer wieder, viele andere Ereignisse.

  14. R. Maestro

    Etwas geworden ist natürlich auch Ansichtssache.
    Wenn man selbst Leichen im Keller liegen hat, sind dies natürlich Werte. Natürlich nur materielle.
    Leichen im Keller, hat fast jeder, der es zu materiellem Reichtum gebracht hat.
    Cannabis-Konsum zeigt auf, dass dem Betreffenden das richtige Gefühl wichtiger ist als Geld.
    Dass es zu etwas gebracht haben, sehr relativ ist, zeigen Gegenwart und Geschichte.
    1933-1945, kennt man ja.
    2013-, vermutlich bis zu einer dritten Amtszeit, wird aus Nachteilen der Einen, Profit für Andere und sich selbst generiert.
    Bzgl. Herrn Musk und Mondlandung, da bin ich nur oberflächlich informiert.
    Da gehöre ich eh`nicht hin.
    Bzgl. Mondlandung, daran glaube ich, zwischen ja und nein wäge ich ab, aber tendiere eher dazu, dass sie stattgefunden hat.
    Wie auch immer insgesamt, das Thema Legalisierung/Liberalisierung, dem bin ich weitaus näher. Dass es sich beim Thema Drogen um eine Verschwörungstheorie handelt, da ist es Wissen.
    Weshalb es mir auch viel eher wichtig ist, für alle Beteiligten, sich eingehend und rational damit zu befassen.

    Ralf, Du bist anscheinend näher an dem Thema Mondlandung dran.
    Glauben tue ich an die Landung, aber es ist recht irrelevant, weshalb ich mich auch nicht weiter informiert habe.
    Theorien, wie die Einstiegsdrogentheorie, dass es in diesem Bereich Verschwörungen sind weiß ich.
    Bsp. Mond, daran glaube ich, Bsp. Drogen, da weiss ich`s. Da lohnt es sich auch dafür zu kämpfen.

    Es handelt sich bei Cannabis definitiv um eine Verschwörungstheorie.
    Konkret hast Du recht. Es ist eine Verschwörung, die allein in der allgegenwärtigen Theorie stimmt.
    In der alltäglichen Praxis nicht, dort haben alle Prohibitionsargumente kaum eine Berechtigung.

    Fight for your right. 🙂

  15. Ralf

    @R. Maestro
    Hier habe ich noch eine kleine Info die Mondlandung betreffend. Kurz und sehr überzeugend. Jeder Richter würde dich sofort verknacken wenn du die Reaktion zeigen würdest, wie die angeblichen Mondlander am Ende dieses kurzen Films. Du bekommst knallharte Fakten, aber auch die Möglichkeit alles aus dem Gefühl heraus zu beurteilen, ist fast noch überzeugender als die Mathematik.
    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/07/17/werden-wir-an-der-nasa-herumgefuehrt-wenn-tote-astronauten-auferstehen-15-07-2016-kla-tv8628-unbedingt-ansehen-echt-atemberaubend/

  16. Irgendwer

    @Ralf
    Schon die Grundsätzlichkeiten verschüttet !?
    Hätte es keine Amateur- u. Berufsfunker gegeben, die den Funkverkehr damals mitgehört haben indem sie Richtantennen gen Himmel gerichtet hatten – dann wäre was los gewesen – die Russen hätten doch sofort triumphiert wenn nix zu empfangen gewesen wäre

  17. R. Maestro

    Abwägen muss und kann man auf beiden Seiten.
    So ja auch bei der Religion, und, und, und.

    Hauptsache, beim Kern des Themas zieht man am gleichen Strang. 🙂

  18. Jim London

    Ich habe der NASA gerade eine email geschrieben. Unter NASA contact könnt ihr das auch tun. Habe mich darüber beschwert wieso Elon Musk von ihnen niedergemacht wird nur weil er an einem Joint gezogen hat.

    Man muss denen schreiben, damit die endlich kapieren dass Cannabis nichts weiter als ein Heilkraut ist. Diese Bitches verstehen das sonst nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.