Freitag, 21. April 2017

Antrag auf Cannabisstudie für Berlin aktualisiert eingereicht

 

FI-CK mit Chancen auf Erfolg.

 

Foto: schmiddie

 

Bereits im Februar berichteten verschiedene Medien von dem Vorhaben der Forschungsinitiative Cannabiskonsum, eine Studie über die Langzeitfolgen des Marihuanagebrauchs mit gesunden Erwachsenen durchführen zu wollen. Da man der bereits widersprochenen Ablehnung seitens des BfArM mittels vorsorglicher Datenerfassung der möglichen Teilnehmer entgegenzuwirken gedachte, wurde nun die Forderung nach einer groß angelegten Cannabisstudie für Berlin aktualisiert eingereicht.

 
25.000 Berlinern soll es bei staatlich gestatteter Durchführbarkeit der Cannabisstudie erlaubt sein, zukünftig bis zu 30 Gramm Marihuanablüten pro Monat legal in Apotheken zu erwerben, um diese zwecks Freizeitfreuden in beliebiger Form genüsslich zu konsumieren. Marco Dörre, Geschäftsführer der Forschungsinitiative Cannabiskonsum, sieht in der angestrebten Realisierung des Projektes eine Reaktion auf die beschlossene Verkehrsfähigkeit von Marihuana seitens des Bundestages, der am 19. Januar mit dem Cannabis als Medizin Gesetz schließlich eine Teillegalisierung ohne Gegenstimmen bejahte. 2000 Berliner Bürger bejahten seit Februar dagegen nun bereits die von der FI-CK GmbH initiierte Forderung nach einer Langzeitstudie über Cannabiskonsum bei gesunden Erwachsenen, weshalb sie sich den in greifbare Nähe rückenden Forschungszwecken zur Auswahl anbieten und ihre dafür erforderlichen Daten auf dem Anmeldeformular schriftlich hinterlassen haben.
Der Antrag auf die Ausnahmeerlaubnis zur Studiendurchführung wurde laut Forschungsinitiative Cannabiskonsum jetzt erneut am späten Mittwoch aktualisiert eingereicht, während das Anmeldeverfahren für interessierte Teilnehmer noch bis zu der mit Spannung erwarteten Entscheidung des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte geöffnet bleiben wird.

 

23.000 gesunde Kiffer aus Berlin werden im Idealfall noch benötigt.

8 Antworten auf „Antrag auf Cannabisstudie für Berlin aktualisiert eingereicht

  1. Frank

    Die lernen auch nix dazu. Wieso schon wieder in APOTHEKEN?????? Man, die wollen nur das große Geld machen.Viele von diesen Apothekern machen doch beim neuen Cannabis Gesetz schon Unmengenen an Reingewinn !! Sehr viele von denen sind keinen Deut besser als die meißten Ärzte. Vollgestopft mit alten, falschen
    Ideologien,n voreingenommen gegenüber Cannabis, obwohl es Sie einen Scheißdreck angeht.. Von wegen die
    Blüten aus den Originalbechern auspacken (das ist schon ein eine bodenlose Frechheit), dann mixen sie diese zu
    feinstem Mehl und füllen das Zeug in 0,5 er Tablettenkapseln und berechnen sich dafür 50 – 80 Ero zusätzlich.
    Halsabschneider und das alles auf Kosten Schwerstkranker Menschen. Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen….@ heino,
    deine Idee ist super. Aber bedenke; wenn das genehmigt WÜRDE, dann brauchst du für ein beschissenes
    Gramm Gras so um die 25 – 35 Euro. In diesen verkackten Apotheken ( ich hasse diese Dinger ) ist das so teuer !
    ABER dieser Antrag wird in DEUTSCHLAND NIEMALS durchgewunken !! Weil , vergesst nicht es geht
    um das TEUFLISCHE SUCHTGIFT Cannabis !!! Und die Kinder erst….die Kinder…….denkt bitte, bitte
    an die Blagen. Danke Deutschland !

  2. heino

    vielleicht haben die Apoteken ein einsehen und verlangen nicht diese wucherpreise.Frank findet meine Idee sich dort mal anzumelden auch gut nur müsste es Deutschlandweit zu verfügung stehen. ich müsste 5-6Std Fahren bis Berlin und das ist mir zu weit

  3. Rainer Sikora

    Warum untersucht man nicht einfach die Leute, die so wie ich 38 Jahre dabei sind und außer Tabak keinerlei andere Substanz konsumieren?Wir können natürlich noch weitere 38 Jahre Forschen, aber in der Zwischenzeit nicht vergessen ,daß wir irgendwann auch mal legalisieren wollten.

  4. U-G

    https://www.youtube.com/watch?v=8LhCd1W2V0Q

    Was dieser Song erzählt trifft auf mich Aussengeländer zu. Verlassen werde ich dieses schande Europa, wenn diese schande Mediziner von der Pharma-Industrie es geschafft haben meine Angehörige kaputttherapiert haben.

    Euch Wichser Größtensteils Deutschen soll ich mögen und lieben?

    Pissbirnen seid IHR!!!, meine Angehörige als Versuchskaninchen zu eurem Vorteil mit den Amerikanischen Volkswichsern zu nutzen. Deutsche Wissenschaftler sind nur kleine Pisser und die Versuchskaninchen-Menschen-in-Europa-werden ausgenutzt. Ergebnisse wandern ab!
    Tja Cannabisöl nach Rick Simpson kommt erst nachdem Außerirdische gelandet sind.
    Ich pisse mit meinen Worten nur denen in den Mund, die korrupt mit den System Hand in Hand spielen und eine davon ist Angela Merkel!!!

  5. U-G

    Ich persönlich scheiße auf Eure verfehlte Politik und betone ausdrücklich das die Ostdeutschen Mitbürger Gesamt mit ihren Neupolitikern im 21 Jahrhundert Total versagt haben, denn sie haben aus dem kleinen Europa Jugoslawien nichts gelern t, sondern haben sich auf den gro0en Bruder Verwichste Amerikanische Unmenschen verlassen. Scheiß auf Euch Ossis auf den Bänken der Bundesrepupslik der Vereinten Anti-Menschen und ich hasse euch dafür, ohne die Minderheit der Deutschen zu meinen. Hoffe den letzten Satz habt ihr Wichser Politiker kapiert bzw. verstanden.
    Ja, ich bin Ausländer!!! Militärisch habt ihr laut 1949 null zu melden!!!
    An die Adresse von Madame klein Napoleon!!!! Null zu melden!!! Deutschland!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.