Freitag, 2. Dezember 2016

Fachkonferenz „Konsum ohne Reue?“ in Münster

 

Dienstag, den 13. Dezember Fachtagung – morgen nächster Infostand.

 

warnschild-schild-polizei-achtung-verkehr-drogen-handel-kriminalisierung

 

Ein Ratsbeschluss der Stadt Münster regt an, die kontrollierte Abgabe von Cannabis in einem Modellprojekt zu initiieren. Bereits am 13.09.2015 beschloss man mit großer Mehrheit dieses Vorhaben durch den Stadtrat, nachdem der Vorschlag ein Jahr zuvor von den Hanffreunden Münster eingereicht wurde. Die Stigmatisierung von Hanfkonsumenten sollte auf diesem Wege angesprochen und möglichst bald verändert werden, was auf dem am 13. Dezember stattfindenden Fachtag „Konsum ohne Reue?“ in Münster in Angriff genommen wird. Die Hanffreunde Münster laden daher alle Interessierten ein, sich zur Teilnahme möglichst noch vorher anzumelden, aber notfalls auch spontan vorbei zu schauen.

 

Eine Pressemitteilung aus dem letzten Monat klärt über die genauen Abläufe des kommenden Fachtages und die dort angesetzten Vorhaben auf und lädt ebenso – zum Aufwärmen – auf den bereits morgen wieder auffindbaren Infostand der Münsteraner Hanffreunde, im Freien ein.

 

Pressemitteilung der Bürgerinitiative „Hanffreunde Münster e. V.

 

Münster, 18.11.2016: Das Programm der von der Stadt Münster organisierten Fachkonferenz steht nun fest. Hochkarätige Experten, wie beispielsweise der Strafrechtsprofessor Böllinger (Schildower Kreis), Dr. Gaßmann (Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen) und auch der ehemalige Polizeipräsident der Stadt Münster, Hubert Wimber (LEAP) konnten hierzu gewonnen werden. Ziel der Fachkonferenz ist die Vorbereitung eines Cannabis-Modellprojekts in Münster.
Während sich Münster und zahlreiche andere deutsche Städte wie Düsseldorf, Bremen oder Berlin dafür stark machen, eine lokal begrenzte Legalisierung als Modellprojekt zu erproben, werden in den USA bereits umfassende Reformen umgesetzt. Denn parallel zur Präsidentschaftswahl hat die Bevölkerung von gleich acht US-Bundesstaaten per Volksentscheid beschlossen, den legalen Zugang zu Cannabis erleichtert. In Kalifornien, Nevada, Massachusetts und Maine wurde Cannabis ab 21 Jahren komplett legalisiert. „Die Anzahl der Menschen, die legal hochwertige Cannabisprodukte erwerben dürfen, hat sich somit quasi über Nacht auf über 70 Millionen verdreifacht“, stellt Micha Greif, Sprecher der Hanffreunde Münster, erfreut fest.
Sein Mitstreiter Marcel Klümpers ergänzt: „Die neuen Volksabstimmungsergebnisse in den USA und insbesondere das von Kalifornien, als bevölkerungsreichster Bundesstaat der Vereinigten Staaten, verstärken den Rückenwind unserer Legalisierungsbestrebungen enorm.“

 

Die Münsteraner Fachkonferenz wurde am 13.09.2015 mit großer Mehrheit durch den Stadtrat beschlossen. Der dem Beschluss vorausgehende Initiativantrag für ein Cannabis-Modellprojekt wurde am 04.04.2014 von den Gründern der Hanffreunde Münster eingereicht. Die Hanffreunde Münster rufen alle Interessierten zur Teilnahme an der Veranstaltung auf.
Der Eintritt zur Fachkonferenz ist frei, mitmachen und diskutieren ausdrücklich erwünscht. Der spontane Besuch der Veranstaltung ist möglich, um Anmeldung wird jedoch gebeten. Weitere Infos hierzu gibt’s direkt bei der Stadt Münster: http://www.stadt-muenster.de/gesundheit/index/fachtag-konsum-ohne-reue.html. Bei FB ist die Veranstaltung ebenfalls zu finden: https://www.facebook.com/events/113126632502107/

 

Der nächste Infostand der Hanffreunde Münster findet am Samstag, den 03. Dezember ab 13 Uhr vor der Ludgeristraße 29 in Münster statt.

 

Kontaktdaten:
Micha Greif
Sprecher „Hanffreunde Münster e. V. – DHV Ortsgruppe“
ortsgruppe-muenster@hanfverband.de
http://hanffreundems.wordpress.com
https://www.facebook.com/Hanffreundems

 

Fachtag „Konsum ohne Reue?“ in Münster am 13. Dezember von 14 – 18:30 – Infostand der Hanffreunde Münster schon morgen ab 13 Uhr. Alles klar!

Eine Antwort auf „Fachkonferenz „Konsum ohne Reue?“ in Münster

  1. Rainer Sikora

    Diskutieren ist immer wieder beruhigend und hoffnungsfördernd.Dafür könnte man auch Diskusionscofeeshops einrichten.Ich wünsche mir natürlich einen klugen und gerechten Dialog der dann auch Anklang findet nur das bild von Gröhe in der Zeitung heute Morgen zerstört da meine Hoffnung.Es gibt nichts was er nicht tun würde um eine Änderung der bestehenden Situation zu verhindern.Da spielen gute Argumente keine Rolle.Wer die Macht hat´… Ist nur ein Beispiel.Ich wünsche den Hanffreunden einen erfreulichen Fortschritt und uns einen baldigen Durchbruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.