Samstag, 8. Oktober 2016

Ein Grund zum Weinen: CBD umgestuft

 

CBD in England verschreibungspflichtig – in Deutschland auch!

 

CBD-oele-extrakt-medizin-hanf-canabidiol

 

Überraschende Neuigkeiten aus England unterstützen aktuelle Meldungen über die rechtliche Umstufung von Cannabidiol in Deutschland – kurz CBD. Während in der Vergangenheit der entzündungshemmende Stoff aus der Hanfpflanze nicht der Arzneimittelverschreibungsordnung unterlag, wurde die bisherige Handhabung unter schweigsamen Politikern geändert. Einzig Kollegen aus der Szene berichten von der Zustimmung seitens des Bundesrates am 23. September, der eine diesbezügliche Verordung anscheinend bereits am 01. Oktober in Kraft treten ließ. 17 Substanzen wurden der Verschreibungspflicht neu unterstellt, darunter auch das nicht psychoaktiv wirkende CBD, wie die ABDA (Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände) vermeldet.

 

Dies ist ein Grund zum Weinen. Menschen, die in der Vergangenheit therapeutischen Nutzen aus der beruhigenden Substanz zogen, können zukünftig nur noch über ein Rezept an die gewünschte Substanz gelangen, welche zuvor absolut unproblematisch zu beziehen war. Hersteller, die sich mit der vorherigen Gesetzeslage arrangierten, werden ihrer legalen Tätigkeit und der gesetzestreuen Kundschaft beraubt. Händler, die sich auf die vielschichtigen Angebote verlassen, müssen nun ihr Sortiment komplett austauschen oder Apotheker werden. In England erhielten die beteiligten Fraktionen bereits Post von den regulatorischen Organen, die eine Aufforderung aussprachen, keine weiteren CBD-Produkte auszuliefern, zu verschicken, zu fördern und zu bewerben. In 28 Tagen würde diese Aufforderung bereits rechtskräftig.

 

Die aufgelockerten USA erlauben ihren freien Wählern in einzelnen Staaten dagegen mittlerweile sogar doppelte Wirkungen beim Cannabiskonsum: Während eine Kürbis-Zimt-Schoklade mit THC auch den Kopf „fett“ machen darf, darf ein kalifornisches Alkoholprodukt neben der wärmenden Benommenheit auch erhellende Cannabiswirkung entfalten. Aus diesem Grund könnte die getroffene Entscheidung des Bundesrates zwar einen kurzen Grund zum Weinen geben, aufhalten lässt sich der blühende Markt und deren aufblühenden Nutzer aber wohl kaum noch lange. Sign o‘ the Times.

50 Antworten auf „Ein Grund zum Weinen: CBD umgestuft

  1. Jemand

    Wann begreift Deutschland endlich das man mit (Amts)Schimmel nur eins machen kann : ihn ausradieren/eliminieren/auslöschen/vernichten!
    Auf die Schreibtischtäter in Bundestag/Behörden angewandt : aussortieren und ohne Harzt4 auf die Strasse setzen!
    Die machen was sie wollen…das sollte mittlerweile auch dem letzen Vollidioten klar sein! Warum ? Weil sies dürfen! Warum dürfen die das ? Weil wir sie lassen!
    Lasst euch das nicht länger gefallen geht auf die Barikaden und zeigt diesen Verwaltungsnazis wo der Hammer hängt!
    Und glaubt bloss nicht das AFD und andere Drecksnaziparteien das für euch machen würden!
    Es wird endlich Zeit das wir uns auf Paragraf 20 Absatz 4 berufen und gegen die Verantwortlichen zu Rechenschaft ziehen! Und das mit ALLEN nötigen Mitteln! Arsch hoch los gehts! Wer nicht mitmacht kann von mir aus tot umfallen!

  2. Gordon-John

    Hier geht es wieder mal nicht um die Patienten sondern um die weitläufige Sicherung von Absatzmärkten und Profitorientier Denken. Ein Lobby die die „Stammkundschaft“ verliert sichert sich zugleich die Alternativen auf indirekten weg sichert. Da CBD nun vom Arzt verschrieben werden muss ist der weg offen Produkte auf den Markt zu bringen die Exklusiv von der X Y oder Z vertrieben werden bzw. per Patent oder Zulassung geschützt sind. Entwicklungskosten zahlt die Krankenkasse über Überhöhte Preise die auf die Allgemeinheit umgelegt werden. Der Staat bzw. die Parteien können nach außen das Gesicht wahren den Sie tun was für die Patienten um gleichbleibende Qualität zu sichern und zugleich haben sie Auge auf die Konsumenten und das ist doch ideal zur Prävention Politik.

    Der Bundesbürger hört „Cannabidiol“ denkt an Cannabis, Verschreibungspflichtig, Klingt gut. Nur das CDB nicht psychoaktiv ist wissen die wenigsten.

    Eine sogenannte Win Win Win Situation nach außen. Der Staat zeigt Flagge das er Medizinisch was für Patenten macht, Sucht Prävention für den Bundesbürger der wenig Informationen hat und zuletzt die Pharmalobby die sich neue Märkte mittelfristig bis Langfristig Sicher egal ob je ein Medikament in dem Bereich auf den Markt bring…

    Nun ein Schelm der da Böses denk das Geld und Lobby die Welt Regiert.

    MfG Grüßen

  3. Daniel

    Die Desinfektionsmittel konsumierenden Psychopathen haben mal wieder entschieden. Einfach unerträglich.

  4. Hb8rch

    Ist alles gut Brauner…. Nun komm mal wieder runter und „420“ sag ich nur.
    Lass Die doch machen, wenn sie Spaß haben.
    Spaß hab ich auch ohne mich aufzuregen. Zum Glück haben wir zwei Gesichter, eines zum Lachen und das andere zum Scheißen.
    Oben rein unten wieder raus. Um das nocheinmal zu verdeutlichen. Kümmert euch lieber um eure guten Mitmenschen, Freunde, Familie, Tiere, Pflanzen.
    Om shiva

  5. Jemand

    @Mörnest In einem Land in dem gefühlte 90% der Gesamtbevölkerung zu dumm zu faul oder einfach generell nicht fähig genug sind um zu erkennen das die Gesamtituation so nicht länger tragbar ist und das es zu Lösung dieser Probleme nur ein bisschen Tatkraft nötig ist um denen die dafür verantwortlich sind mal ordentlich in den Arsch zu treten! (Kleiner Tipp : es ist Deutschland!)
    Ich bin n geduldiger Mensch aber ich hab die Schnauze langsam gestrichen voll! Überall wird nur gejammert und gemeckert und man fühlt sich ungerecht behandelt aber was gegen die Situation tun ? Nee bloss nich! Es könnte sich ja was ändern! Also : Arsch hoch oder Kopp zu!

  6. Aurora

    Hi Mörnest, ich kann Jemand etwas verstehen, auch mir schießt gerade die Magensäure hoch, aber sowas von.

    Habe in den letzten 1,5 Jahren diverse Klein(st)-Unternehmer getroffen, die viel Geld, Zeit und Arbeitskraft in den Aufbau ihrer Firmen gesteckt haben. Das alles wird jetzt mit einem Federstrich zunichte gemacht! Der wirtschaftliche Schaden dieser Unternehmen dürfte insgesamt in die Millionen gehen. Für Pharma und Politik wahrscheinlich nur ein Kollateratschaden, Peanuts …
    Eine Begründung für diesen Schritt der Politiker konnte ich bisher nicht finden. Wenn es um eine angebliche Gefährdung von Patienten geht, dann kann das eigentlich nur vorgeschoben sein. Wo sind sie denn, die Berichte über tödliche Ausgänge, schwere Schäden durch Nebenwirkungen? Sowas würde doch als Eilmeldung durch die Medien verbreitet werden ( der böse, böse Hanf ..).

    Was nicht erwähnt wird, ist, wie wird das mit der Erstattungspflicht ( „Seit dem 1. Januar 2004 ist die Verschreibungspflicht auch weitgehend identisch mit der Erstattungsfähigkeit von Arzneimitteln durch die gesetzliche Krankenversicherung. “ https://de.wikipedia.org/wiki/Verschreibungspflicht) in Zukunft gehandhabt?
    Da könnte ich zumindest noch einen positiven Aspekt für bedürftige Menschen mit geringem Einkommen sehen.

  7. Sebastian

    Der Deutsche Bundestag wird offensichtlich von der Wirtschaft der Hochfinanz regiert.
    BIG Pharma hat wieder zugeschlagen.
    Ich kann jemand auch nur zu gut verstehen, kein Grund ihn zu beleidigen.

  8. Fred

    Nun dürfte wohl endgültig klar sein, das mit dieser Regierung eine komplette Legalisierung nicht zu machen ist. Ein deutlicheres Zeichen kann man wohl kaum setzen.

    Grundsätzlich gebe ich Jemand recht. Mal von den Naziandeutungen abgesehen. Wenn alle brav in der Ecke bleiben, wird sich nichts ändern. Obwohl ich mir kaum vorstellen kann, das in Zukunft jemand mit der vollen Härte dieses unsinnigen Gesetzes bestraft wird, während sich Kranke ( gottseidank ) ihr Gras per Rezept in der Apotheke „beschaffen “ können. Die jetzigen Strafandrohung würden dann wohl endgültig moralisch nicht mehr zu vertreten sein. Die sind ja bereits jetzt völlig fern jeder Verhältnismäßigkeit.

    @Jemand. Was verstehst du denn unter “ ein bisschen Tatkraft aufbringen „.

  9. Jemand

    @Fred Wir müssen denen die für diese Situation verantwortlich sind klarmachen das sie eben nicht machen können was sie wollen! Das man sich mit Geld und Einfluss eben nichtmehr aus der Verantwortung ziehen kann! Die Auswirkungen von Umweltverschmutzung Krieg und anderem Verbrechen an der Natur haben wir alle auszubaden nur eben nicht die die sie zu verantworten haben (die haben das Geld um sich bestmöglich vor den Auswirkungen zu schützen)
    Wie das im Endeffekt aussieht spielt zum jetztigen Zeitpunkt keine Rolle da eh kaum jemand ünerhqupt dazu bereit ist über eine solche Möglichkeit nachzudenken aber von aktivem zivilem Ungehorsam bis zur Revolution nach französischem Vorbild gibt es einen breiten Spielraum!

  10. cebede-de

    Mich würde zunächst einmal der Wahrheitsgehalt dieses Berichtes interessieren! Woher stammen die Informationen und gibt es dazu offizielle Mitteilungen?
    Zum Thema selbst würde mich dann auch interessieren, wie und wer das kontrollieren soll, denn Cannabidiol kann ja auch zu anderen Zwecken verwendet werden. Es ist in allen europäischen Ländern frei verkäuflich, kann also problemlos weiterhin gekauft werden.
    Wie wirkt sich das auf den Handel aus, bei Händlern, die jetzt vielleicht noch über mehrere Kilogramm verfügen und in dieses Geschäft richtig investiert haben. Dürfen die jetzt nicht mehr verkaufen und haben einfach Pech gehabt, zumindest hätten diese ja mal darüber informiert werden müssen.
    Ich habe in den letzten 1-2 Jahren dafür riesige Kredite aufgenommen, das Lager steht voll mit Produkten, ist jetzt einfach dumm gelaufen, oder wie? Ist jetzt der Verkauf illegal, oder nur die Beschaffung, denn ein Gesetz das den Verkauf dieser Produkte verbietet, gibt es ja nicht. Mache ich mich nun starfbar, wenn ich weiterhin das Produkt „zur individuellen Verwendung“ zum Kauf anbiete?
    Sollte so ein dummes Gesetz wirklich in Kraft treten, dann wäre es nur ratsam sofort eine Petition gegen dieses Gesetz zu erlassen und dafür zu kämpfen, dass dieser Stoff genau wie in allen anderen EU-Staaten frei verkäuflich und ohne Verschreibungspflicht erhältlich ist, und genau das werde ich jetzt auch tun.
    Das es als Rick-Simpson-Öl mit höherem THC-Gehalt als 0,2 Prozent verschreibungspflichtig werden/sein soll, wäre noch zu verstehen und wurde ja auch beantragt.
    Aber einen Stoff, der überall zu kaufen ist unter Verschreibungspflicht zu stellen, ist meiner Meinung einfach nur Unsinn und zeigt wieder, dass es nicht um den Menschen geht, sondern nur um das Geld. Damit bekommt die Pharmaindustrie erneut einen Stoff, der jede Menge medizinisches Potential hat. Sämtliche kleinen Händler dürfen in die Röhre gucken und um ihre Existenz bangen, aber die großen Konzerne füllen sich weiter die Taschen.
    Dieses Deutschland ist einfach nur noch zu bemitleiden, und das Schlimme daran ist, dass diejenigen die es betrifft nur zuschauen, wie irgendwelche Politiker wieder mal vorschreiben, wie etwas konsumiert werden darf. Was hat das noch mit Freiheit zu, wenn alles ohne das die Bürger zu fragen, über deren Köpfe hinweg entschieden wird.
    Es wird Zeit, dass die Menschen dieses Landes mal wach werden und sich gegen solches Vorgehen wehren!

  11. hosr

    Leute von der Hanf-Fachpresse, da habt ihr klar geschlafen!!
    Eine Kampagne zur rechten Zeit hätte das verhindern können.
    Was ist los mit unserer Demokratie?

  12. Fred

    @jemand. Ziviler Ungehorsam wäre ja ein Gedankenspiel wert… man ignoriert schlicht das Gesetz, rennt mit dem Joint zwischen den Zähnen durch die Gegend. Die Folgen wären Verhaftung Verurteilung Führerschein weg usw. Kaum durchführbar, bei dieser regiden Gesetzeslage.

    Man kann schlicht nur den politischen Weg gehen. Und dazu braucht es eine starke und finanzkräftige Gegenbewegung. Wie im Dhv Video vom Freitag zu sehen ist, hat die Berliner Regierung mal wieder ein absolut dämliches Video veröffentlicht. Eine Gegenbewegung in Form eines klarstellenden Filmbeitrags … Fehlanzeige. Und genau das ist das Problem. So wird Meinung gestaltet, ob Richtig oder Falsch spielt kaum eine Rolle. Es wird nicht widersprochen und somit wird die gängige Meinung in der Bevölkerung gebildet.
    Wir werden uns alle besser organisieren müssen. Jeder negativen Aussage in den Medien sofort mit Klarstellung auf den Pelz rücken. Quasi Teil der Meinungsbildung in der Bevölkerung werden.

  13. Detlef Kork

    Eine Petition wird überdacht und ist in Planung.Die dafür notwendigen Formulare sind schon verfügbar.Gruß

  14. Jemand

    @Fred Ich dachte bei zivilem Ungehorsam eher daran ein offizielles Hanffachgeschäft zu eröffnen Steuern abzuführen (on die Steuerbehörde die haben will oder nicht) und schlicht und ergreifend drann zu bleiben! So hat es in den Niederlanden mit den Coffeeshops in Spanien mit den CSCs und in den USA mit den Dispensaries ja auch angefangen!

    Welcher Politische Weg denn bitte ? Der führt seit Jahrzehnten höchstens im Kreis! Die wirklichen Entscheidungsträger aus Politik Wirtschaft und Presse stecken schon längst unter einer Decke und machen die wirklich wichtigen Sachen unter sich aus! Der Bürger hat zu zahlen wenn er soll und zu schuften bis er tot umfällt das wars! Ich rede hier nicht nur über Drogenpolitik sondern über die Gesamtsituiation! Die Reichen schotten sich ab und getreten wird nur nach unten! Und genau das muss sich ändern! Wir dürfen nicht mehr auf die herrabblicken die nichts dafür können sondern auf die die diese Situation herbeigeführt haben und sie aufrecht erhalten! Im Zweifelsfall wortwörtlich!
    Mach kaputt was dich kaputt macht! Damit unsere Kinder und Kindeskinder eine Zukunft haben müssen wir handeln…nicht um den heissen Brei reden!

  15. Fred

    @Jemand. Dann mach mal ein Hanffachgeschäft auf. Am besten noch mit zwei Geschäftspartnern. Das wird ungefähr zwei Tage dauern, dann hat man dich und deine zwei Partner eingebuchtet. Vorwurf ist dann bandenmäßiger Drogenhandel. Mindeststrafe 5 Jahre. Und erreicht hast du nichts.
    Der Weg führt nur über die Bevölkerung. Politik ist die berühmte Fahne im Wind. Schafft man eine Mehrheit für Hanf in der Bevölkerung wird auch die Politik drehen. Schafft man es nicht, wird sich auch nichts ändern. So einfach (oder so schwer ) ist das.

    Ich habe aber noch Hoffnung. Wenn im nächsten Jahr häufiger verschrieben wird und letztlich auch der Bevölkerung klar wird, das ein ziemlich gutes und fast nebenwirkungsfreies Medikament verfügbar ist, wird sich auch in jetzt noch uninformierten Kreisen in Sachen Hanf etwas tun.
    Das haben wir übrigens den klagenden Patienten und den unabhängigen Gerichten in unserem Land zu verdanken. Niemals hätte die amtierende konservative Regierung, auch nicht zu medizinischen Zwecken, dieser „Teillegalisierung “ zugestimmt. Die Bande wurde gezwungen, und das ist gut so.
    Wahrscheinlich wird sich dann irgendwann in Zukunft so eine Art Duldung durchsetzen. Es bleibt verboten, aber mehr oder weniger auch beim Freizeitgebrauch akzeptiert.

  16. Maximilian Plenert

    Darf ich mal ganz naiv fragen welche praktischen Effekte diese Änderung eurer Vorstellung nach haben wird?

  17. Fred

    @Maximilian Plenert
    Hast ja Recht. Jeder der es benötigt, wird es bekommen. Per Rezept. Und über die Krankenkasse.

  18. Jemand

    @Fred Erzähl das mal denen die zB in Spanien durch ihr Durchhaltevermögen die CSCs überhaupt erst möglich gemacht wurden! Für jedes geschlossene Hanfgeschäft müssen 2 neue aufmachen! Die Bereitschaft ist dafür natürlich nicht da…daher bleibt das alles vorerst eine Wunschvorstellung das stimmt schon! Das ist aber kein Grund die Geschichte zu vergessen! Wenn die Bevölkerung allerdings sehen würde mit welcher Art von Kanonen auf die geschossen wird die eig nur nach professionellen und seriösen Standarts ein Geschäft eröffnen wollen inkl Steuern und allem drumm und drann wäre das ein wichtiges und öffentlichkeitswirksames Signal!
    Politik ist eine Fahne im Wind ? Kommt hin! Auf dieser Fahne prangern allerdings Firmenlogos (um mal bei deiner Analogie zu bleiben)
    Gleichzeitig sind heutige Politiker (vor allem durch Unterlassung) Verbrecher bzw Mittäter und mit denen wird nicht verhandelt! Die müssen weg!

  19. Jemand

    @Fred Erzähl das mal denen die zB in Spanien durch ihr Durchhaltevermögen die CSCs überhaupt erst möglich gemacht wurden! Für jedes geschlossene Hanfgeschäft müssen 2 neue aufmachen! Die Bereitschaft ist dafür natürlich nicht da…daher bleibt das alles vorerst eine Wunschvorstellung das stimmt schon! Das ist aber kein Grund die Geschichte zu vergessen! Wenn die Bevölkerung allerdings sehen würde mit welcher Art von Kanonen auf die geschossen wird die eig nur nach professionellen und seriösen Standarts ein Geschäft eröffnen wollen inkl Steuern und allem drumm und drann wäre das ein wichtiges und öffentlichkeitswirksames Signal!
    Politik ist eine Fahne im Wind ? Kommt hin! Auf dieser Fahne prangern allerdings Firmenlogos (um mal bei deiner Analogie zu bleiben)
    Gleichzeitig sind heutige Politiker (vor allem durch Unterlassung) Verbrecher bzw Mittäter und mit denen wird nicht verhandelt! Die müssen weg! Wir brauchen Leute in den entsprechenden Positionen die fähig sind und nicht diese dämlichen Hackfressen und Dummschwätzer die wir jetzt haben

  20. Fred

    @jemand
    Selbstverständlich ist die Fahne im Wind mit Firmenlogos bespickt. Wo es was zu gewinnen oder zu verlieren gibt, wird Lobbyarbeit betrieben. Und dieses System scheint ja auch irgendwie zu funktionieren. Sonst stände D sicher nicht da wo es heute steht. Es scheint also auch was richtig zu laufen. Und alle weg… scheint mir nicht angebracht.

    Die demokratischen Prozesse funktionieren, weil sie sich anpassen. Oder glaubst du ernsthaft das ein Deutscher Hanfverband vor 20 Jahren als Sachverständiger für Haschischfragen in einen Ausschuss des deutschen Bundestags eingeladen worden wäre.

    Also, ein Wandel ist da. Politik und Gesellschaft befassen sich mit der Materie und irgendwann wird es eine Lösung geben, die alle Meinungen berücksichtigt. Das das ganze ein ziemlich zäher Prozess ist… ja, ist wohl so.
    Übrigens zu deinem Hanfladen. Mit einer Behörde hättest du garantiert keine Probleme. Dem Finanzamt.

  21. Jemand

    @Fred Ja das System funktioniert für die wenigen Reichen und der Rest geht baden! Der Rest ist von den Mechanismen die man installiert hat damit das auch so bleibt so eingeschüchtert das sie lieber alles beim Alten belassen als etwas zu wagen! Schlechtes Bildungsystem und mediale Gehrinwäsche sei Dank! Von der deutschen Politik gibt es auch keine konkreten Lösungen mehr! Die Bevölkerung wird nur mit dämlichem Geschwurbel ruig gestellt! Das Problem ist das es keinerlei legale Mittel gibt solche Missgestalten (Politiker Konzernchefs usw) zu belangen und daher müssen andere Mittel angewendet werden!
    Und dabei sind die Probleme die wir haben so unfassbar lächerlich im Vergleich zu anderen Ländern wo man sich täglich Sorgen machen muss ob man vllt verhungert oder von einer US Bombe zerfetzt wird! Man sollte meinen das unsere winzigen Scheissproblemchen dann auch entsprechend einfach zu lösen wären (sind sie auch wenn der Grossteil der Bevölkerung nicht völlig verblödet abgestumpft und ängstlich wäre)
    Wir müssen für unsere Freiheit kämpfen und die Waffen wählt der Gegner! Je grösser die Steine sind die man uns in den Weg leht desto grösser muss der Hammer sein mit dem man sie aus dem Weg räumt!

  22. Fred

    @jemand. Ich gebe dir in einem uneingeschränkt Recht. Erzähle mal einem Bewohner aus Aleppo von unseren Problemen. Er wird wahrsxheinlich mehrmals nachfragen, wo denn genau unser Problem liegt.
    Grundsätzlich kann ich deinen Pessimismus nicht teilen. Wir leben in relativer Freiheit, können unsere Meinung frei äussern, und jeder hat die Möglichkeit etwas zu verändern. Macht er das nicht, liegt es zumeist an ihm selbst. Der Rahmen ist jedenfalls gross genug.
    Ich für meinen Teil mache jedenfalls das was ich will.

    Gegen eine mediale Beeinflussung hilft nachdenken. Oder auch mal eine sehr kluge „naive “ Frage stellen. Siehe oben.

    Letztendlich leben wir gottseidank in einer offenen Gesellschaft. Bezieht man das auf die aktuelle Legalisierungsdiskussion, findet halt z.Z ein Meinungsbildungsprozess statt. Alle werden angehört und irgendwann gibt es ein Ergebnis. Das das ganze sich über eine gewisse Zeit zieht.. subjektiv stört es mich, muss ich zugeben. Kommt hinterher al
    erdings ein Kompromiss raus der allen gerecht wird ist es gut.

    Grundsätzlich gibt es ja Möglichkeiten, seinen Unmut auszudrücken. Demos ect. Leider geht kaum jemand hin. Ein paar Tausend bei der letzten Hanfparade, das war es. Dabei wäre eine Demo sicher ein guter Hammer mit dem man Steine aus dem Weg räumen kann.

  23. Aurora

    @ Fred, wo bitte fand zum Thema CBD ein Meinungsbildungsprozess statt, wo alle angehört wurden?
    Da wurde hinter geschlossenen Türen einfach wieder mal was beschlossen und diverse Firmen dürften jetzt mehr als bedröppelt dastehen.
    Okay, einiges ist noch unklar, z.b. ob die Kosten von den Krankenkassen übernommen werden. Werde ich das CBD vom Händler meines Vertrauens in der Apotheke wiederfinden? Was für CBD wird in der Apotheke überhaupt angeboten? Synthetisches? Ein Argument, welches ich auf fb gelesen habe, finde ich auch interessant : CBD mit niedrigen Prozentzahlen wird weiterhin öffentlich verkauft werden dürfen, höheres ist verschreibungspflichtig. Ähnlich wie bei Ibuprofen. Ab 600 mg ist es verschreibungspflichtig.

    Aber es ärgert mich schon ganz gewaltig, das Aspirin, Ibu und Diclo weiterhin verschreibungsfrei sind, dabei gibt es hier nachweislich mindestens 2000 Tote im Jahr durch Nebenwirkungen.

  24. Fred

    @jemand. Das solltest du mal deinen Abgeordneten aus deinem Wahlkreis fragen. Eine Begründung würde mich auch interessieren.

  25. Jemand

    @Fred Dann erklär mir mal wie das auf Dauer weiter funktionieren soll wenn Reiche sich jetzt schon ihr Recht erkaufen und der Rest muss abwarten bis der Amtschimmel mal in Bewegung kommt und die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht ? Ja uns geht es relativ gut…NOCH! Das heist aber nicht das es so bleibt und erst recht nicht das wir am Leid der Menschen aus zB Aleppo keine Mitschuld trügen! Für deine (entschuldige bitte die Wortwahl) dumme und naive Sichtweise mache ich dir nichtmal einen Vorwurf! Genau das wird durch das mangelhafte Schulsystem und die Medien nämlich erreicht! Nach unten treten nach oben buckeln! Solange das so bleibt wird sich im Grunde auch nichts ändern! Grosskonzerne vergiften weiter die Welt und gerade Afrika und der Rest der „dritten Welt“ wird das ausbaden dürfen!
    Aber glaue bloss nicht das die Auswirkungen bei uns Halt machen werden!
    Auf der ganzen Welt herrscht auf die ein oder andere Weise Krieg! Meist mit Waffen aber dann gibt es auch noch subtilere Varianten! Der Krieg gegen die Drogen ist dabei nur ein Beispiel…der Reich gegen Arm ein anderer!
    Die Verursacher sehen sich jetzt schon als Gewinner…aber da irren sie sich…allerdings nur wenn wir langsam mal den Arsch hochbekommen und diese Bastarde zum Teufel jagen wo sie hingehören!

  26. Fred

    @jemand. Hör mir auf mit der auseinanderklaffenden Schere. Es hat schon immer Reiche gegeben, und schon immer hat es Leute gegeben, denen es besser ging.
    Und diese Unterschiede braucht eine Gesellschaft. Wer hat wohl deinen Arbeitsplatz geschaffen Sicher nicht jemand mit 5 Euro in der Tasche. Ich kann offengestanden dieses Gerede nicht mehr hören.

    Wenn wir beide jetzt zum Beispiel in Griechenland leben würden, dann wären Klagen von der Art wie schlecht es uns geht, vielleicht angebracht. Aber in Deutschland haben wohl nur sehr wenige Grund ein Klagegeheule anzustimmen. Wir haben hier fast Vollbeschäftigung, eine Wirtschaft die brummt, und in den letzten Jahren sehr deutliche Lohnerhöhungen. Selbst der Konsum aller Haushalte ist inzwischen auf einem nie gekannten Rekordhoch. Also, nenn mich dumm oder naiv, jedenfalls blende ich solche Fakten nicht einfach aus.

    Auch zur Klimasituation kann ich dir was sagen. Wer bitte kauft den z.b Autos die von umweltvergiftenden Konzernen hergestellt werden. Wer setzt sich denn in Flugzeuge um den dicken Wohlstandshintern ans andere Ende der Welt zu befördern. WIR ALLE. Es muss nur billig genug sein. Kein Mensch fliegt aus Umweltschutzgründen nicht in Urlaub, und nur sehr wenige verzichten aufs Auto.
    Das ganze nennt sich Wohlstand und ist für die breite Masse finanziell kein Problem. Bei diesen Fakten dann zu sagen „Es geht uns relativ gut, aber wie lange noch „ist typisch deutsch.

  27. Jemand

    @Fred Und ich kann die alte Leiher von wegen „Das war schon immer so also muss es auch so bleiben“ nicht mehr hören! Ja es gab schon immer Reiche und ja das ist auch okay so! Was sich aber sehr wohl ändert ist die Kluft dazwischen und die wird immer grösser! Damit meine ich allerdings die sogenannten „Superreichen“ nicht den mittelständischen Geschäftsmann der sich seinen „Wohlstand“ hart erarbeitet hat!
    Diese Superreichen zahlen kaum Steuern machen mittlerweile Gesetze und scheissen im Grunde auf die Rechtsgrundlagen von denen der Rest von uns nicht mal eben freikaufen kann!
    Meinen Arbeitsplatz hat niemand geschaffen…ich beziehe EM Rente!

    Ja die Griechen hams noch schlechter das stimmt…wenn das einen aber davon abhällt die Misstände im eigenen Land anzugehen ist auch hier wieder das Ziel erreicht worden! Man gibt sich mit der Situation zufrieden und verbessert absolut garnichts! Ganz zu schweigen das wir vom Leid der Griechen profitieren!

    Die aktuelle Wirtschaftsituation als einziger Indikator für den allgemeinen „Wohlstand“ einer Nation aufzuführen ist nonsens! Das kann schneller vorbei sein als einem lieb ist! Aber hautpssache die Augen verschliessen…man profitiert ja immer noch davon

    Man hat die Masse eben zu guten Konsumenten erzogen! Geld regiert die Welt und wer kontrolliert das Geld ? Die besten Sklaven sind die die nicht wissen das sie Sklaven sind….aber wir drehen uns hier im Kreis…du kannst oder willst es nicht verstehen passt schon…hoffen wir das du Recht hast (die Fakten sprechen allerdings leider dagegen…)
    Aber auch das war leider schon immer so das die träge dumme Masse ihre Augen verschliesst vor dem was schief läuft die Augen verschliesst! Hin und wieder knallts dann auch mal richtig deftig (zuletzt der 2te Weltkrieg)

    Ich werd nun auch nicht mehr weiter mit dir diskutieren…führt ja eh zu nichts bei dieser beschränkten Sichtweise!

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
    – Konrad Adenauer

  28. Fred

    Wenn du keine andere Meinung ertragen kannst, und dann auch noch beleidigend wirst ist das wohl auch besser so.

  29. Jemand

    Klar ertrage ich andere Meinungen! Allerdings erwarte ich von meinem Gegenüber in einer Diskussion das er auf meine Argumente eingeht und nicht die selbe Leiher runterbetet die man einem eingetrichtert hat! Andernfalls führt diese Diskussion zu garnichts! Ich hab diesen Quatsch leider schon zu oft hören müssen…daher sry falls ich ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen bin und das als Beleidigung rüberkam (so war das jedenfalls nicht gemeint)!

    p.S. Will die Diskussion nicht neu entfachen nur diese Punkte klarstellen! Mach was du für richtig hällst…ist dein gutes Recht (werd ich ebenfalls tun) und ansonsten schönes Leben noch!

  30. Ewert

    @Gordon-John schreibt: „Da CBD nun vom Arzt verschrieben werden muss “ – Aha?
    Welcher Arzt* in Deutschland weiß davon und weiß auch, für welche Indikationen?
    * ausgenommen vielleicht Dr. Grotenhermen, Dr. Müller-Vahl und vielleicht noch 2…3 andere.
    Das ist erneute Illegalisierung, nur über einen anderen Weg.

  31. Aurora

    @Ewert
    und nicht nur das. Was ist, wenn sich der Arzt/Ärzte schlichtweg weigern, CBD zu verschreiben? Weil das hat ja was mit Cannabis, äh Drogen und so zu tun. Fängt dann für Patienten wieder eine erneute Arztsuche- und Rennerei an? Man hat ja als Patient eh nichts zu tun … und wo kommen wir denn dahin, wenn der Patient meint zu wissen, was ihm gut tut. Kenne soeinige Ärzte, die meinen, die Deutungshoheit über meinen Körper zu besitzen.
    Meine Ärzte wissen alle, das ich CBD nehme, aber bisher hat sich keiner sonderlich dafür interessiert. Lief halt eher unter der Motto (unnötige) Nahrungsergänzungsmittel. Und da es mir zumindest in ihren Augen nicht schlecht damit ging, wurde es akzeptiert. Wie es jetzt ausschaut, wo sie es verschreiben müssen, kann ich nicht sagen. Zumal die Ärzte sich ja auch vor den Krankenkassen mit ihren Verschreibungen verantworten müssen, Thema Budgetüberschreitungen.

    @Fred
    welche Frage meinst Du genau? Den Unterschied zu Aspirin?
    Abgeordnete meines Wahlkreises kümmern sich hier lieber um zu bauende Autobahnen, Windräder, Massentierhaltungsanlagen, Gewerbegebiete, Bieranstiche etc. CSU-Themen halt. Der wird wahrscheinlich nur mit den Schultern zucken und mich nach Berlin verweisen.

  32. reefermadness

    http://www.deutschlandfunk.de/nazis-im-bundesjustizministerium-es-gab-sehr-grosse.694.de.html?dram:article_id=368031
    Die Ergebnisse werden am Montag vorgestellt. Im Deutschlandfunk sagte Leutheusser-Schnarrenberger, diese seien erschreckend: Von 170 Juristen, die zwischen 1949 und Anfang der 70-er Jahre in Leitungspositionen gewesen seien, gehörten 90 der NSDAP an, 34 von ihnen zugleich der SA. Einige der betreffenden Juristen seien für Todesurteile verantwortlich gewesen.

    noch fragen?

  33. Ralf

    @Fred
    „……….Grundsätzlich gebe ich Jemand recht. Mal von den Naziandeutungen abgesehen……“
    Dann gib mir doch mal eine schlüssige Definition eines NAZI.
    Ab wievielen vergasten oder erschossenen Menschen fängt der denn an ? Dann waren also alle die nicht getötet, sondern NUR stigmatisiert,kriminalisiert und auf andere Art und Weise wie Berufsverbot oder Einschränkung der Bewegungsfreiheit Leben kaputt gemacht oder auch nur die Juden nach Amerika vertrieben haben keine Nazis ? Gibt es etwa keine mehr ? Sind die denn alle ausgestorben ? Ach ja, die NSDAP ist ja verboten. Nun, dann können wir ja auch alle, wie damals, ruhig schlafen…………!?

  34. Ralf

    @Fred
    „……..Also, ein Wandel ist da. Politik und Gesellschaft befassen sich mit der Materie und irgendwann wird es eine Lösung geben, die alle Meinungen berücksichtigt. Das das ganze ein ziemlich zäher Prozess ist… ja, ist wohl so.“

    Und was ist mit denen, denen der zu langsame „Wandel“ (was für eine bescheuerte Wortverballhornung, die heutzutage zur Verharmlosung von fast allem verwendet wird, seit die Klimakatastrophe nur noch ein Wandel ist, Handel und Wadel hach wie schön, ….kann man auch wieder Braunkohle fördern und das Klima wandeln…….) das Leben komplett in die Mülltonne getreten hat ? Pech gehabt, Opfer des Wandels? Die Meinung derer die bis dahin tot sind wird ja dann wohl nicht mehr berücksichtigt, Pech gehabt, Kollateralschaden im Drogenkrieg …… ist halt ihr Schicksal, die sollen nicht so jammern schließlich verhungern ja auch Menschen in Afrika…….?!

  35. reefermadness

    @ralf nur die Ruhe
    mit diesem CBD haben sich die menschenfreundlichen Prohibitionisten an die Hintertürpolitik unserer Nachbarn orientiert und unsere guten schweizer Eidgenossenfreunde ziehen da voll mit!
    mal sehn wie es die Österreicher machen!
    im deutschsprachigem EU-Raum ist kein Platz für Hanf!!

    http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/ein-jungunternehmer-wollte-alles-richtig-machen-dann-kams-zur-drogenrazzia-nun-hueten-polizisten-seinen-hanf-id5582543.html
    da stellt sich doch einem die frage welche vita die justiz der Schweiz hat.
    mfg

  36. Fred

    @Ralf . Dann erzähle mir doch mal kurz was deine Nazis mit der aktuellen Drogenpolitik zu tun haben. Aber in schön deutlichen Worten, denn ich wurde erst kürzlich als naiv, dumm und unterbelichtet bezeichnet.

  37. Candy

    @Fred: Bitte sprich nicht für alle, wenn du von brummender wirtschaftlicher Lage in Deutschland schreibst.
    Zum Thema Lohnerhöhung: In den Neunziger Jahren hab ich als Ungelernte 25 Euro pro Stunde verdient. Das waren diesbezüglich verglichen mit dem heutigen Zustand paradiesische Verhältnisse. Dir ist vielleicht auch bekannt, dass die Arbeitslosenstatistiken schön gerechnet werden.
    Übrigens fahre ich weder Auto, zuletzt geflogen bin ich vor 12 Jahren und besitze nicht mal ein Handy, muss mir also in der Hinsicht nichts vorwerfen. Die hohen Kosten für Cannabis, das ich zu medizinischen Zwecken einsetze, sind allerdings ein Problem, von der Kriminalisierung ganz zu schweigen.

  38. Ralf

    @Fred
    Deine Informationen von mir zu verlangen ist schon mal ganz der falsche Weg. Ich bin für dich nicht glaubwürdig genug, das sagt schon dein vorurteilsvoller Ausdruck“deine Nazis“, deswegen solltest du dir allgemein zugängliche Informationsquellen suchen. Manche davon sind sogar in unserem ARD zu sehen, leider bewußt immer zu Zeiten, in denen sie niemand sieht, damit man sagen kann : „Wir bringen doch beweisbar die Wahrheit „.
    Zu den Zeiten zu denen sich das Volk vor der Glotze sammelt, kommt dann halt Markus Lanz, der Faktenverwässerer vom Dienst.
    Also sollten doch wenigstens die Tatsachen unserer „Qualitätsjournalisten“ für dich glaubwürdig sein.
    Suche einfach mal in der ARD Mediathek nach der Sendung von Scobel (einer der wenigen die diesen Namen verdienen) ich glaube mit dem einfachen Titel Cannabis, ungefähr ein viertel Jahr alt, da erfärst du wer Anslinger war.
    Oder von Guido Knopp der mit Sicherheit kein Verschwörungstheoretiker (Wieder so ein neudeutsches, verunglimpfendes Schubladenwort) ist, mit dem Titel: Hitlers Polizei. Die meisten meiner Informationen und Anregungen, weiter zu forschen, habe ich sogar daher, die Quellen sind also sogar die des, Feindes im Drogen(konsumenten)krieg, der diese benutzt um sie Irrelevant zu machen und sich gleichzeitig selbst einen seriösen,ojektiven Anstrich zu geben.
    Im Sonntagsmorgenbeitrag „Im Dialog“ kann man oft intelligente Menschen aus Wissenschaft und Kultur sehen deren Beiträge nicht hinterher durch irgendwelches larifari (Methode Lanz) zur Show gemacht wird, unter anderem Historiker die dir erklären können welche Rolle Henry Ford oder die Familie Dupont (Welt größter Chemiekonzern und Hersteller des Gases für die Judenvergasung) für den Aufstieg von Hitler und die Prohibition von Cannabis gespielt hat.
    Geh einfach mal den Links nach die hier immer wieder als Beweise mit angegeben werden wie z.B. dem von @reefermadness
    http://www.deutschlandfunk.de/nazis-im-bundesjustizministerium-es-gab-sehr-grosse.694.de.html?dram:article_id=368031 und suche von da aus einfach weiter, dafür muß man halt mal die rechte Brille absetzen.
    Gerade heute morgen um 9, klar warum um diese Zeit, war auf 3sat (Kulturzeit) zu sehen mit welchen Methoden und Machenschaften Hitler`s Geheimdienstscherge Gelen, der ja den BND gegründet hat, alte SS Kumpels und SA-schergen in unseren ach so demokratisch kontrollierten Geheimdienst integriert hat (kein Wunder daß über NSU und BND-Machenschaften nichts raus kommt). Helmut Schmidt war ein SS Mann, Weizsäcker auch, meinst du die hätten mich nicht schon längst verklagt wenn es nicht wahr wäre, so oft wie ich das schon gepostet habe?
    Googele nach der ersten Zusammensetzung des Bundestages, alles Nazis, laut Wickipedia über 80%. Die haben natürlich ihre Nazibrut in Amt und Würden gebracht, das Pack in schwarzer Robe zum Beispiel welches uns seit dieser Zeit das Leben kaputt macht. Ich bin 61 und habe die Kontinuität des ganzen „ERLEBT“ und meine heutige Meinung ist die, die ich schon als 17-jähriger hatte, sie hat sich einfach nur immer und immer wieder bestätigt.
    Mein Platz hier ist limitiert und ich möchte auch aus anderen Gründen nicht mehr zu viel Zeit hier investieren, Deswegen kann ich dir einfach nur raten die Wahrheit selbst zu suchen, keiner ist dafür zu dumm oder gar unterbelichtet, höchstens zu faul und zu träge. Wenn man sich dabei an die Regel hält immer zu erfahren, wem welche Wahrheit am Ende nützt, und aus welchem Grunde sie gerade zu dieser Zeit, an dieser Stelle zu erfahren ist, dann ist sie, die Wahrheit, ganz offensichtlich.
    In einem Satz kann ich dir aber sagen die „aktuelle“ Drogenpolitik unterscheidet sich in nichts von der schon 70 Jahre alten aus der Postnazizeit stammenden DROGENKONSUMENTEN STIGMATISIERUNGSPOLITIK. Im Gegenteil durch Führerscheinentzug und ähnliche Machenschaften ist sie der Judenverfolgung wieder ähnlicher geworden.Vor 50 Jahren konnte ich noch in D leben jetzt nicht mehr! Die Kette läuft so wie in der NS-Zeit, Stigmatisierung ->Diskriminierung->Kriminalisierung->Einengung der Bewegungsfreiheit->Berufsverbote->sozialer Abstieg-> Nachdiskriminierung als Schmarotzer und Volksschädling, auch als irrer Paranoiker der sich zu Urecht verfolgt fühlt-> Zwangsverbringung zu den Tontasiussen oder auch Mengele`s (von mir auch Indoktrinierungs und Konditionierungsanstalten genannt) oder in Kiffer-KZ`s genannt Justizvollzugsanstalt.
    Was da noch in Zukunft bei diesem nationalistisch verschissenen Zeitgeist, auf uns zu kommt, kann man in Staaten wie Texas oder an ungestraft mordenden Bullen in Bayern wo Andre B.auf der Flucht von hinten erschossen wurde(heute durch die Nazibrut wieder möglich, Menschen „auf der Flucht“ wieder zu erschießen) sehen.

  39. Ralf

    @Jemand
    @Fred Erzähl das mal denen die zB in Spanien durch ihr Durchhaltevermögen die CSCs überhaupt erst möglich gemacht wurden!
    Spanien ist leider nicht Deutschland. Selbst die spanischen Faschisten haben nicht in dem Maße gemordet wie es die deutschen getan haben. Mindestens 20% der Toten im Bürgerkrieg geht auf das Konto von Hitler.
    Spanier waren noch nie so eiskalte brutale Mörder wie die Deutschen womit ich nicht sagen will daß es auch dort zu viele von ihnen gab und gibt. Es ist zur Zeit das humanste Land in Europa und deswegen wird dort nicht so mit der Gesetzeskeule reingedroschen wie bei uns und die Wahrheit hat eine größere Chance sich durchzusetzen. Brutale Aggression wie in D kann das Durchsetzen der Wahrheit auf Dauer nicht verhindern aber generationenlang durch gewalttätige Unterdrückung aufhalten. Genau das passiert gerade in D, die Daumenschrauben gegen Genusskonsumenten werden immer fester angezogen.

  40. Ralf

    @Mörnest: „He Jemand, wo lebst du denn? Spinner.“
    Nazis erkennt man hauptsächlich an ihren gealttätigen Methoden, inklusive Schlägen unter die Gürtellinie !

  41. Fred

    @Ralf
    Danke für dein Statement. Um gleich mal 1 Punkt klarzustellen.
    Du bist nicht unglaubwürdig in meinen Augen. Du hast lediglich eine Weltanschauung die ich nicht teile. Ziemlich verbittert.

    Es ist in der Tat so, das in der Nachkriegszeit viele Positionen in der Justiz, Politik und in der öffentlichen Verwaltung von ehemaligen Nazis besetzt wurden. Beamte die in den Prozessen zu relativ kurzen Haftstrafen verurteilt wurden, wurden begnadigt und wieder mit Aufgaben betraut. Dies wurde allerdings durch die Siegermächte veranlasst und hatte schlicht etwas mit dem kriegsbedingten Personalnotstand zu tun und nicht mit einer Verschwörung ehemaliger Nazis. Quelle ist da übrigens ebenfalls die ZDF Sendung History, die ich gleichermassen schätze.
    Das ehemalige Nazis die aktuelle Drogenpolitik entwickelt haben, ist allerdings schlicht falsch. In den 1950er Jahren (nagel mich nicht auf ein paar Jahre fest ) sorgte eben der von dir erwähnte Anslinger für einen Uno Beschluss, der lediglich von allen Staaten aufgenommen und ratifiziert wurde. Also, unsere Nazis die es damals gab haben das ganze ( mal ironisch ausgedrückt ) vielleicht abgepinnt, aber etwas auf Uno Basis in eine bestimmte Richtung zu lenken… da fehlte es an Enflussmöglichkeiten kurz nach dem Krieg.

    Es ist aber auch nicht von Bedeutung, wer dieses verkommene Gesetz in die Welt gesetzt hat. Wichtig ist seine Abschaffung. Es ist ungerecht und eines Rechtstaates nicht würdig. Da sind wir uns einig.

    Und ich bleibe dabei. Objektiv betrachtet ändert sich was. Und zwar dramatisch. Die medizinische Nutzung ist durch, wahrscheinlich wird Gras im nächsten Jahr ein Medikament wie jedes andere sein. Inklusive der Kostenübernahme durch die KK. Und das wird Folgen haben. Urplötzlich ( für Aussenstehende ) wird aus Teufelszeug ein wunderbares Medikament für viele Gebrechen udn Krankheiten. Ziemlich nebenwirkungsarm und gut bekömmlich. Das wird die Sichtweise in der Bevölkerung verändern, und zu einem Abbau von Vorurteile führen.

    Mit zunehmender Verbreitung im medizinischen Bereich wird sich die Politik weiteren Detailfragen stellen müssen. Z.b die Fahruntüchtigkeit per Grenzwert feststellen und ähnliches. Da werden sicher alle von profitieren. Ich denke das diese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten ist, und das ist kein Grund für Verbitterung, das ist ein Grund zum Feiern.

    Übrigens, entschuldige bitte die provokant ironische Frage nach „deinen Nazis „. War nicht angebracht.

  42. Ralf

    @Fred
    „Das ehemalige Nazis die aktuelle Drogenpolitik entwickelt haben, ist allerdings schlicht falsch. In den 1950er Jahren (nagel mich nicht auf ein paar Jahre fest ) sorgte eben der von dir erwähnte Anslinger für einen Uno Beschluss………….“,
    Dieser Teil des Satzes ist ein Widerspruch an sich, denn Anslinger war DEFINITIV EIN NAZI der Hitler mit zur Macht verholfen hat, so wie viele in den USA zu dieser Zeit (Ford, Dupont,Hearst,Mellon usw,usw) und es gab und gibt auch dort nach wie vor NAZIS.
    „…………..der lediglich von allen Staaten aufgenommen und ratifiziert wurde“
    ……. was in unserem Falle der alte SS-ler Schmidt sehr gerne für den Kriegsverbrecher Nixon in Deutschland erledigt hat, und es ist dabei Scheiß egal, ob als HANDLANGERNAZI oder INITIATORNAZI. Na also da haben wir doch den Bezug ganz klar herausgearbeitet. Beide sind Nazis und werden durch Argumente wie du sie bringst schon immer von ihren Verbrechen reingewaschen, ach die Armen sie konnten (mal wieder?) ja nichts dagegen tun…….ekelhaft“.
    Das Wichtigste was aber einen Nazi zu allen Zeiten ausmacht, ist der millionenfache, unverfrorene Bruch der Menschenrechte gleich in mehreren Beziehungen, der schlimmste davon, durch das arrogante mit Füßen treten der Würde der Cannabisuser, und es wäre absolut unnormal bei dem was ich alles von diesen Prohibitionsverbrechern ertragen mußte, wenn ich dabei nicht verbittert würde, oder meinst du etwa mein Leben war auch nur an nähernd so süß, wie das von meinen schlimmsten Peinigern, dem SS Mann Helmut Schmidt oder dem korrupten Doktorarbeitsfälscher Helmut Kohl (dessen Doktorarbeit vom Unipräsidenten im Tresor der Uni Heidelberg übrigens die Uni vom alten Göbbels unter Verschluß gehalten wird damit keiner die Fälschung beweisen kann)?
    „Und ich bleibe dabei. Objektiv betrachtet ändert sich was. Und zwar dramatisch“. Träum weiter !

  43. Fred

    @Ralf. Ich lasse das ganze mal unkommentiert. Du wirst wahrscheinlich deine Gründe haben, ich sehe es anders. Nur eines sei noch gesagt. Ich wasche keinen rein.

  44. Ralf

    @Fred
    “ Dies wurde allerdings durch die Siegermächte veranlasst und hatte schlicht etwas mit dem kriegsbedingten Personalnotstand………..“
    Und genau an dieser Stelle lügt Knopp und viele ander mit ihren History Geschichtsknitterungen. Angeblich waren keine anderen mehr da. Die gab es vorher auch nicht sonst wäre Hitler garnicht erst hoch gekommen und man hätte man sie einfach ausbilden müssen, notfalls mit einem Crashkurs, das wären trotzdem die besseren Richter geworden.
    Jeder Obdachlose von der Strasse oder die ehemaligen KZ-Insassen, egal wie ungebildet, hätten einen besseren gerechteren Juristen abgegeben als diese mordende Nazibrut, die ihre Unfähigkeit hinlänglich bewiesen hatte, und von denen gab es wahrhaftig mehr als genug zu dieser Zeit.
    „Ich lasse das ganze mal unkommentiert. Du wirst wahrscheinlich deine Gründe haben……“
    Die ich im Gegensatz zu dir logisch und beweisbar oben angeführt habe. Wieso tust du jetzt als ob die nur in meinem Kopf wären???????
    Genau so hat es diese dumme Verwaltungsrichtersau in Neustadt an der Säuferstrasse gemacht, als sie mir den Lappen endgültig weggenommen hat. Auf meine Argumente inclusive wissenschaftlich fundierter Studien, die ich in einer 16-seitigen Arbeit die ein Diplom oder einen Doktortitel wert gewesen wäre (was habe ich dafür tagelang geschuftet) gemacht habe, ist sie mit keinem Wort in ihrem Urteil eingegangen, als ob es sie nie gegeben hätte. Das ist die Methode rechts außen die ich mein Leben Lang nicht anders erfahren habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.