Sonntag, 21. August 2016

Hanf Journal landet in der blauen Tonne

Demonstration wird Infostand.

 

gieriger-bulle-polizist

 

In Euskirchen wollten zwei Aktivisten und Unterstützer des Deutschen Hanf Verbandes von Cannabis Colonia etwas Aufklärungsarbeit über Cannabis leisten. Mit zwei Tapeziertischen und einigem Infomaterial platzierte man sich daher während des vergangenen Freitags möglichst wahrnehmbar im Ortskern. Leider lockte man damit aber auch direkt sechs Ordnungshüter, von denen drei Personen zur Polizei und drei Personen zum Ordnungsamt gehörten.
Sechs gegen zwei – Hanf Journal landet in der blauen Tonne.

 

Da der Infostand nicht angemeldet gewesen sein soll, haderten die Beamten, wie man diesen Auftritt einzuschätzen hätte. Hatte man hier eine Demonstration oder eine Infoveranstaltung vor sich?
Man einigte sich dann auf die Anmeldung einer Demonstration mit zwei Tapeziertischen und einer Abschlusskundgebung, was auch direkt genehmigt wurde. Doch das fehlende Aufgebot an aktiven Mitstreitern ließ die Aktivisten jedoch mit einem weiteren Problem zurück. Die Infostände könnten auch als einzelne Aktion gewertet werden, deren Anmeldung nicht stattfand. Hier vermutete ein Beamter – der gemeine Verkehrsangelegenheiten regelt – daraufhin direkt, dass die Initiatoren der Veranstaltung die Genehmigungspflicht und dafür fällige Gebühren hätten sparen wollen. Aus diesem Grunde würde nun ein Bußgeldbescheid in unbekannter Höhe vorbereitet und verschickt.
Um dagegen der Vermüllung der Fußgängerzone entgegenzuwirken, untersagte der Euskirchener Rat auch gleich die Verteilung der besagten Infomaterialien. Ein Anwesender SPD-Ratsherr namens Leo Pelzer habe sich daraufhin auch direkt einen größeren Stapel der ausgelegten Hanf Journal Printausgaben geschnappt, um diese in der blauen Tonne für Papiermüll zu entsorgen. Werbung für Drogen, an einem Ort, an dem auch Kinder und Jugendliche flanierten, könne er nicht dulden, erklärte er dazu. Daher wären die Exemplare der Publikation dort gelandet, wo sie hingehörten – im Müll.

 

Hier war sich der Kläger, Richter und Vollstecker Leo Pelzer aber nicht über die Folgen seiner recht simplen Straftat bewusst, weshalb der Herausgeber des Hanf Journals Emanuel Kotzian von einer Anzeige wegen des offensichtlichen Diebstahls seines Eigentums auch nicht absehen wird.

 

Judge Dreadlock muss entscheiden …

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
dr.hc.thc
dr.hc.thc
5 Jahre zuvor

Die spd ist mittlerweile genauso unsozial und verkommen wie die cdu csu!

Sternsch I. Gard
Sternsch I. Gard
5 Jahre zuvor

Richtig so!
Verklagt den Spinner! Hoffe ihr haltet uns hier auf dem Laufenden, was daraus wird. Geht ja wohl mal gar nicht, einfach Eigentum anderer in den Müll zu feuern. Scheiß Sozenschwein! Kannst keinem mehr vertrauen und den Sozen sowieso nicht. Daher gibbet bloß noch eine Partei und das ist “Die Partei”!

Mörnest
Mörnest
5 Jahre zuvor

Sag ich doch, was macht die SPD auf der Hanfparade? Wo sie doch eigentlich dagegen ist?!

Jemand
Jemand
5 Jahre zuvor

@Mörnest
Die Grünen und die Linken dann aber bitte auch von diesem kleinen Spasswandertag ausschliessen! Wozu braucheb wir eig noch unterschiedliche Parteien wenn eh alle fast alles gleich machen !?

go4heartbeat
go4heartbeat
5 Jahre zuvor

Schon als ich die Original-Meldung las, schwoll mir ein Kamm wegen des SPD-Politikers und der kleinbürgerlichen Umgebung des Hanf-Aktivisten bei seiner Aktion in Euskirchen. Daraufhin habe ich mir sogar extra noch die Lage von Euskirchen auf einer Map angesehen und kann immer noch nicht verstehen, wie es eine so “tiefe Provinz” in der Nähe von Köln geben kann. Oh, dieser SPD-Politiker namens “Leo Pelzer” mit seinem vorauseilenden Gehorsam gegenüber der seit Jahrzehnten gescheiterten Drogenpolitik hat meine tiefe und aufrichtige Verachtung!

Rainer
Rainer
5 Jahre zuvor

Ich glaube erst muß die Diskussion um die Legalisierung legalisiert und die Aufklärung erlaubt werden.

Fred
Fred
5 Jahre zuvor

@go4heartbeat

Euskirchen ist die Voreifel. Und in der Eifel ist vieles noch anders als in anderen Landkreisen Deutschlands. Sehr konservativ. Hier kann man als Politiker noch Punkte sammeln, wenn man es diesen Kiffern mal richtig kräftig besorgt. Ähnlich wie in Bayern.

LittleGanja mit Ausnahmeerlaubnis
LittleGanja mit Ausnahmeerlaubnis
5 Jahre zuvor

Eigentlich wäre die grüne Tonne die richtige oder?!

zero-zero
zero-zero
5 Jahre zuvor

@LittleGanja mit Ausnahmeerlaubnis
.. ja, die grüne Tonne! .. für den SPD-Politiker Leo Pelzer.

Sternsch I. Gard
Sternsch I. Gard
5 Jahre zuvor

Grüne Tonne is doch Glas! Zumindest hier in Berlin. Und blaue Tonne ist hier Papier und Pappe!

Ralf
Ralf
5 Jahre zuvor


Ich kann hier aus der Pfalz nur bestätigen, wie dunkel es in den Köpfen der Eifelheinis noch ist, die bekannt dafür sind dass sie durch`s saufen von zu viel Alkohol Depressionen kriegen, die sie dann mit Pillen (zusammen mit Alk) zu heilen versuchen, was sie nur noch irrer in der Birne macht, bis sie eines Tages, mit Hilfe einer Boing und 150 armen Passagieren, Flugzeuge (German Wings) zum Zwecke des Selbstmordes in französischen Bergen zerschellen lassen. Dies war abgesehen von den Tatsachen in diesem Fall, natürlich ein wenig unter die Gürtellinie, ist aber genau die Art und Weise wie diese Leute uns permanent durch pauschalisieren verunglimpfen, um eine Rechtfertigung dafür zu haben unsere Leben zu zerstören.