Sonntag, 31. Januar 2016

Cannabis als Sündenbock

 

Frankreich war nur die Spitze des Eisbergs                                                                

 

Text: Kimo

 

kasten-giftig-container-plastik-eimer-gift-chemie

 

Zum Glück hatten die meisten Medien die Falschmeldung, Cannabis sei Grundlage für den missglückten Medikamentenversuch in Rennes, ziemlich schnell korrigiert. Die Substanz, die bislang einen Mann tötete und fünf Menschen ins Koma beförderte, hat mit Cannabis rein gar nichts zu tun und ist strukturchemisch auch ganz anders aufgebaut. Es handelt sich bei BIA 10-2474 um einen Anandamid (FAAH)-Hemmer, der im Cannabinoid-System andockt. Im Prinzip handelt es sich um den gleichen Wirkungsmechanismus wie Legal Highs, unter denen man übrigens auch zahlreiche dieser FAAH-Hemmer einst fand oder immer noch findet.

 

Doch neben dem schnellen Törn, der von skrupellosen Geschäftemachern verkauft wird, verspricht sich auch die Pharma-Industrie so einiges von den künstlichen Cannabinoiden. Laut Wikipedia hätten andere Firmen, darunter Merck, Pfizer, Johnson & Johnson und Vernalis bereits klinische Studien zu anderen FAAH-Hemmern abgeschlossen, die sehr eng mit den Designerdrogen URB 597 und LY-2183240 verwandt sind. Bei den Versuchsreihen der genannten Firmen ist es, anders als bei jetzt in Frankreich, allerdings nicht zu Komplikationen gekommen. Der medizinische Einsatzbereich dieser neuen Substanzen sind neuropathische Schmerzen sowie Angstzustände. Außerdem sollen die meisten entzündungshemmend wirken.

 

Wieso keine natürlichen Cannabinoide?

 

Auch die über 70 in der Cannabispflanze enthaltenen Cannabinoide sind noch weitgehend unerforscht. Aber es ist natürlich aufgrund der Gesetzeslage immer noch aufwendiger, an natürlichem Cannabis zu forschen, als schnell mal ein paar Anandamid-Hemmer zu designen und am Menschen zu erproben. Mit natürlichem Cannabis als Grundlage ist so etwas wie in Rennes bislang noch nicht passiert. Schade nur, dass erst so ein Laborversuch schief gehen muss, damit ein wenig mehr Transparenz herrscht, wenn es um Legal Highs geht. Ohne diesen bedauerlichen Zwischenfall wären die unmittelbare Verwandtschaft zwischen FAAH-Hemmern und dem gefährlichen Rausch aus der Kräutertüte wohl noch so einigen verborgen geblieben.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
NOBELPREIS please :-) ... von Menschen-Kindern und Ameisen! Vorsicht Fake Joints!
5 Jahre zuvor

Guter Artikel! Gute Recherche! Danke Kimo. Wieder ein Puzzleteilchen mehr im Gesamtbild …

So, ich höre mir jetzt die neuesten Fake-Joint-Beats an! 🙁

Last EUCH den Sonntag nicht vermiesen … 😀

LG 🙂 🙂 🙂

MD Chris
MD Chris
5 Jahre zuvor

Eben nicht gut recherchiert!
Ein FAAH-Hemmer hemmt nicht Anandamid, sondern seinen Abbau!
Dadurch steigt die Konzentration von Anandamid, jedoch sind Feedbackmechanismen weiterhin intakt und eine Entstehung von Sucht (auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist) wird vermieden. Desweiteren, wird so die Anandamidkonzentration überall im Verhältniserhöht.
Das Problem warum Cannabis nicht als Standard-Medikament verwendet werden kann liegt daran, dass es eben psychoaktiv ist. Weiterhin ist der CB1-R (Häufigster Rezeptor im gesamten Gehirn) So ziemlich überall, da der Körper selbsthergestellte Cannabinoide soziemlich überall zum „Feintuning“ einsetzt. Das ist der Grund, warum man unteranderem an FAAH-Inhibitoren forscht.
Anfänger!

Papa
Papa
5 Jahre zuvor

Hi ,
Also die Aussage dass man an Cannabis erschwert forschen könnte die können doch ein Labor an einem Ort auf machen wo es in der Zwischenzeit erlaubt ist.
Die hätten dann auch das Gute die ersten zu sein und vielleicht würde Da ja ein neues Mekka entstehen.

A hanfigs Grüssle

Malcolm Kyle
Malcolm Kyle
5 Jahre zuvor

Prohibition ist Mord!

DrunkFail
DrunkFail
5 Jahre zuvor

Nach den neusten Meldungen soll es sich bei dem getesteten Medikament ,um ein genmanipuiertes „Turbo-Bier“ handeln . Der Marktverlust der Alkohollobby , verursacht duch die nahe Cannabislegalisierung , ist jetzt bereits Ruinös , und wird durch diese ,tragische ,Meldung aus Frankreich noch zusätzlich , beschleunigt .

DrunkFail
DrunkFail
5 Jahre zuvor

Tödliches , Turbo-Wein-Bier !

Wie Cannabis [Hanf - pflanzliche Cannabinioide] Gehirntumore verrnichtet (schrumpft) ENDOCANNABINOIDSYSTEM
5 Jahre zuvor

Zur „Spitze des Eisberges“ – es ist nur ein kleiner Teil über der Wasseroberfläche und somit „sichtbar“. Also müssen wir „tauchen“ (der Sache auf den Grund gehen) 😀 Ein weiterer kleiner Eiswürfel: Warum hört man in Europa, besonders Deutschland, so wenig davon? Falls Du mehr dazu erfahren willst, klicke auf den link neben dem Avatar! Ich geh schon mal Schnorchel und Flossen holen 😉 [… Newly published studies suggest that cannabis 2 key ingredients tetrohydrocannabinol and cannabidiol shrink brain tumors. This boom coincides with greater research into the ways in which cannabis acts on the brain’s cannabinoid receptors, alleviating pain, restoring appetite, and, now, shrinking tumors. Senior author of the new study, Dr. Wai Liu, of the University of London,… Weiterlesen »

California Cannabis Coalition
5 Jahre zuvor

Unsere Verbündeten von der California Cannabis Coalition haben noch viele gute Informationen und fahren eine sehr gute Wiederlegalisierungskampagne. Nutzt die Synergieeffekte! 😀

LG 🙂 🙂 🙂

Edi
Edi
5 Jahre zuvor

Hallo Leute, bezugnehmend auf MD Chris. Danke für die Info. Ich will jetzt hier nichts vermischen, aber in der letzten Sendung von scobel auf 3Sat, hat sich Hr. Thomasius, seines Zeichenes Suchtexperte und Berater von Fr. Mortler, aufgrund der Überforderung zur genauen Erforschung der multifunktionalen Zusammenhänge der CBD’S im natürlichen Cannabis, für eine Synthetisierung von Cannabis, also für synthetischer Cannabinoide, stark gemacht. Er beruft sich dabei noch dazu auf die Ärzteschaft die nur mit bewiesenden Fakten/Studien heilen können. Für mich im Kehrschluß, Patientenerfahrungen sind reine Einbildung, bzw. der Glaube versetzt Berge oder so. Aber, schaut euch die Sendung selber an und bildet euere Meinung. Bemerkenswert finde ich auch den Gesichtsausdruck des Hr. Thomasius, als Hr. Böllinger Rechtsexperte über Bürgerrechte spricht.… Weiterlesen »

CBD-heilt
CBD-heilt
5 Jahre zuvor

Die Pharmakonzerne können das von der Pflanze extrahierte pflanzliche CBD nicht patentieren, deshalb auch kein Geld damit verdienen… Warum stellen die Pharmakonzerne nicht einfach billiges CBD-Öl her? Weil Sie damit kein Geld verdienen.

Use of a combination of delta-9-tetrahydrocannbinol and cannabidiol in the treatment of brain cancer CA 2726258 A1
5 Jahre zuvor

Werden wir vera****t? Die Meldungen tun oftmals so, als wäre das etwas unglaublich Super-Duper-Neues. DIE PATENTE SIND VON … 1998 bis 2008 und … ? Behaupte ich. Wer hat bessere Infos? Kleine Aufgabe: Wie viele Patente gibt es zu Cannabis [Cannabinoiden], seit wann genau? Wann wurde das letzte vergeben? An wen? LG 🙂 🙂 🙂 PS für die Forscher unter uns: Publication number CA2726258 A1 Publication type Application Application number CA 2726258 PCT number PCT/GB2009/050621 Publication date Dec 10, 2009 Filing date Jun 4, 2009 Priority date Jun 4, 2008 Also published as CN102083430A, 7 More » Inventors Diez Guillermo Velasco, 4 More » Applicant Gw Pharma Limited, 6 More » Export Citation BiBTeX, EndNote, RefMan Classifications (11), Legal Events… Weiterlesen »

reefermadness
reefermadness
5 Jahre zuvor

ahoi eddy #hashtag Hallo Leute, bezugnehmend auf MD Chris. Danke für die Info. Ich will jetzt hier nichts vermischen, aber in der letzten Sendung von scobel auf 3Sat, hat sich Hr. Thomasius, seines Zeichenes Suchtexperte und Berater von Fr. Mortler, aufgrund der Überforderung zur genauen Erforschung der multifunktionalen Zusammenhänge der CBD’S im natürlichen Cannabis, für eine Synthetisierung von Cannabis, also für synthetischer Cannabinoide, stark gemacht. Er beruft sich dabei noch dazu auf die Ärzteschaft die nur mit bewiesenden Fakten/Studien heilen können. Für mich im Kehrschluß, Patientenerfahrungen sind reine Einbildung, bzw. der Glaube versetzt Berge oder so. Aber, schaut euch die Sendung selber an und bildet euere Meinung. Bemerkenswert finde ich auch den Gesichtsausdruck des Hr. Thomasius, als Hr. Böllinger Rechtsexperte… Weiterlesen »

reefermadness
reefermadness
5 Jahre zuvor

noch ein nachtrag zu frankreich ob das hier jemand liest oder in düsseldorf platzt eine bockwurst ist mir eh mittlerweile ziemlich WUMPE! frankreich war das land das die menschenrechte erfunden hat. die französische verfassung war für einige regierrungen massgebend was die demokratie betrifft! wie sie sich dort entwickelt , muss man dem geneigtem leser nicht näher bringen. intressant sind die französischen medien die wenn sie den bogen überspannen und da richtig ärger kriegen. das zeigt nur wieder wie gelassen und friedlich und sachlich hanfkonsumenten auf medien und ihre unterschwellige manipulation reagieren! wäre hier nicht eine gewissen demokratiekultur vorhanden würde ich es den öffentlich rechtlichen vorhalten die alte RAF hier wieder vorzukramen….. wohlmöglich vermuten die auf der berliner hanfparde alles terroristen!… Weiterlesen »

DrunkFail
DrunkFail
5 Jahre zuvor

Genau , jeder € für Künstliche medikamente ,ist auch ein € gegen Cannabis ! Rund 300 Menschen sterben durch Medikamente,täglich ,allein in Deutschland und viele tausende werden verlerzt . Die ,Medikamenten-Werbung verbieten ist auch deshalb ,erstmal ,mehr als nötig .

underground-grower
underground-grower
5 Jahre zuvor

@ reefermadness
Das hat Spaß gemacht zu lesen ! Smiley und Daumen Hoch !

Ralf
Ralf
5 Jahre zuvor

Haben diese Farmapfuscher nicht schon genug Todesdrogen erfunden? Darauf dass sie die Bevölkerung mit künstlichen Cannabinoiden vergiften wollen habe ich noch gewartet. Dieses Vorgehen ist angesichts ihrer skrupellosen Habgier nur logisch, und bevor nicht mindestens 100 000 an den Nebenwirkungen krepiert sind, und auch die letzten Propagandamedien nicht mehr am Farmamassenmord vorbeikommen, hören die auch nicht damit auf.