Donnerstag, 2. April 2015

600 Teilnehmende bei Smoke-In im Görlitzer Park

Dicke Tüten und vier Festnahmen

 

goerli
Dunkle Wolken über dem „Görli“

<

 

Trotz des schlechten Wetters und der massiven Polizeipräsenz am Görlitzer Park kamen gestern nach Polizeiangaben 600 Menschen zum Kiff-In, der über Facebook angekündigt worden war. Die Polizei hatte alle Eingänge des Parks besetzt und kontrollierte stichprobenartig Taschen der Parkbesucher, hielt sich aber ansonsten zurück. Sie habe laut eines Berichts der Berliner Morgenpost nur eingegriffen, wenn offensichtlich Minderjährige gekifft hätten. Einige Besucher hatten große Tabakjoints oder Gefrierbeutel mit getrockneter Petersilie dabei, echtes Gras hatten die wenigsten oder es zumindest gut versteckt. Denn entgegen der Berichte von Berliner Medien wurde in der Menge heftig gekifft, wenn auch vielleicht ein wenig versteckt.  Aber die meisten Medienvertreter standen am am Rand und haben nicht unbedingt jeden Joint mitbekommen,  den die Menge weg gequarzt hat.

 

Seit zwei Tagen gilt im „Görli“ und einigen anderen Orten die neue 0-Tolerance Politik von Innensenator Henkel, die mit einer verfassungsrechtlich fragwürdigen Verordnung die liberale Praxis im Görlitzer Park und einigen anderen Orten außer Kraft setzt.

10 Antworten auf „600 Teilnehmende bei Smoke-In im Görlitzer Park

  1. Jemand

    Und genau sowas meine ich mit „Eier haben“! So kann man der Welt wunderbar beweisen wie friedlich man doch agiert und das keine toten Kinder vom Himmel fallen nur weil ein paar Leute einen rauchen! Nur weiter so! Und das nächste Mal bin ich dann auch dabei wenn es mir gesundheitlich möglich sein sollte!

  2. Lars Rogg

    Solche Aktionen, mit der dazugehörigen positiven Presse, sind die einzige Möglichkeit der Bevölkerung, dem Wahlvieh, zu zeigen das hier keine Verbrecher ein bösartiges Verbrechen begehen. Nur so kann der Politikerkaste die Augen geöffnet werden, weil der Wähler es so will. Nur der Haschonkel, Mortler, Vogelsang sowie Thomasius und co werden niemals dazulernen wollen. Hoffen wir mal das der Druck von unten immer größer wird, dann können die oben erwähnten dahin verschwinden wo sie hingehören…in die Versenkung !!

  3. Petrus

    So weit ich informiert bin, gab es Festnahmen. Ich denke, der innere Zrikel der Aktivisten sollte sich um die Leute kümmern. Wenn die Festgenommenen die ersten Opfer der neuen Regelung sind, dann heißt das nämlich Vorstrafe.

  4. J2

    Tolle Aktionen, echt, Hut ab und vielen Dank! Die vier Norweger sind mein persönlicher Favorit. Ich hoffe, daß das Smoke-In auch in andere Städte geht. 🙂

  5. jimmy100

    Mhhhhhhm, sehr eigenartig…… wo sind denn die ganzen Cannabisgegner???
    Sind doch angeblich so viele gegen die bösen Haschgift- Junkies…. hätte man ja gegen demonstrieren können… war wohl doch ein gelungenes SMOKE IN 😉

  6. Engel

    cool leute get auf die Strasse .Ich muste leider Arbeiten were gerne dar bei ge wessen .kiffen können fa alle aber gaum get einer auf die Strasse.bitte an alle er fagssende hanf Freunde get auf die Strasse mit Hüten oder Mitsen Und Sonnbriele.und last und den dar oben mal unser Hüte und Mütsen seigen mit Hanf .ich möste enlich ein Goffe schop Gehen zu meine Freunde zu euch Leute .ihr Kiffer seid Meine Farmiele .ich Habe gein Bog auf Algies oder werauchte Hüten .ich möste lieber .süsses schnuppern .in der stad Belin.Kuss euer smoker

  7. reefermadness

    Prima Aktion!!
    Hab nur Olli Becker vermisst,aber der arbeitet wohl schon mit der rothaarigen SPD-Meckerzicke an den Sonderzügen Berlin- Amsterdam!!

    Da ihr ja gute Kontakte zu dem Medien habt,wäre es an der Zeit im Rahmen des Aussenministeriums des Kultusministeriums (Kulturaustauschprogramm)und des Gesundheitsministeriums ein -PR-Programm zu starten indem man die PR für sich nutzt!
    Als Beispiel führe ich mal ein Fussballspiel an… zb
    Bayern München gegen Ajax Amsterdam. Da werden dann Absprachen getroffen wie mit den Massen an Fäns umzugehen ist ,zwischen Land und Land ,überregional.
    Dazu werden wie immer Züge eingesetzt um die Fäns friedlich zu den Sportarenen zu transportieren!

    Um nun richtige PR zu machen und sie auch effektvoll einzusetzen muss man halt die selbe PR betreiben wie die Eliten das heißt:

    Einmal im Monat geht mit Absprache der Holländischen und Deutschen Regierrung (kulturministrien)
    1 Sonderzug für ,,Konsumenten in die Freiheit,,
    von Berlin nach Amsterdam!!

    Man sollte da aus humanen menschlichen und ehtischen Gründen schon normale Waggons einsetzen ,wie halt für die Fussballfans auch.

    Ferner kommt noch hinzu das mit der Deutschen Bundesbahn immer gut zu reden ist und sie bestimmt Sonderkonditionen für die Sonderzüge ermöglicht!! Wohlmöglich werden nach geraumer Zeit dann schon
    2 Sonderzüge monatlich eingesetzt°°!!

    Die nächste Aktion wäre ebenso effektiv wie PR-mässig Durchschlagend!!

    Den – rhetorischen – Tränen nahe sagte Mortler wörtlich:

    „Wir reden aber auch über eine Lobby, die ich bisher als die brutalste Lobby in meiner politischen Arbeit erlebt habe… Und wir reden über eine Lobby, die mir den Tod wünscht! Höhepunkt war die Eröffnung einer Facebook-Seite zur ‚Hinrichtung von Marlene Mortler‘.
    Es wurde durch einschlägige Recherche nun herrausgefunden um welche brutale Lobby es sich handelt!! Die Pharmaindustrie!!

    Wir erledigen einen Pharmareferenten,lassen sie mich das kurz erläutern.

    Ich habe mir bereits ein Konzept ausgearbeitet bin auch bereit das selber zu machen.
    Ich erschiesse am helligten Tag einen Pharmareferenten das hat viele Vorteile
    1st.Man kann einen beliebigen Pharmareferenten erschiessen,der ist als Person völlig unbedeutend ,es geht um das Symbol,
    um den Saugnapf am Fangarm des Pharmakraken,
    den erschiesst man.
    2st.Man muss auch nicht lange suchen nach Ihnen,ich gehe in irgenteine Artzpraxis,setze mich ins Wartezimmer,nach ner halben Stunde kommt ein Pharmarefenrent,nicht wahr!
    Den schiesse ich über den Haufen,gehe zur nächsten Polizeiwache und sage:
    Guten Tag,habe einen Pharmareferenten niedergeschossen kann ihnen sagen wo er liegt.

    Der dritte Vorteil,sie müssen es der Bevölkerrung überhaupt nicht gross erklären. wenn in der Bildzeitung
    steht: Pharmareferent erschossen,dann sagen alle, Leute,da hab ich aber schon lange mit gerechnet nicht wahr,da sehn Sie da brauch man garnichts gross erklären.
    Eine Woge der Sympartie würde durch das Land gezerrt,ich wäre mittendabei
    was meinen sie was da los wäre wie ein Lauffeuer würde es durch das ganze Land gehen.
    Alle Leute würden sagen Mensch bei uns wohnt auch ein Pharmarferent komm da gehen wir mal hin,dem schlitzen wir die Reifen von seinem Dienstwagen auf,die Artzmusterkoffer würden in Flammen aufgehen !!
    Noch besser Sie müssten sie aufessen die Pharmamuster,vollständig aufessen nicht wahr.
    Stellen Sie sich das mal vor unter dem Gejohle der Patienten würden sie an einer Überdosis ihrer Dreckstabletten jämmerlich zu Grunde gehen,einen Meter entfernt von der Klinke die sie noch putzen wollten.
    Das Volk würde tanzen auf den Strassen wie in Palermo.In Palermo hat es doch auch geklappt. Da waren es 2 alte Frauen die waren beide über siebzig überrings,(wie ich nicht wahr),die eine hatte nur faules Gemüse und die andere nur einen Regenschirm und sie haben auf offener Strasse einen kleinen Schutzgeldganoven der Mafia gedemütigt und dann sind sie überall aus den Häusern geströmt,haben sie rausgetrieben ,auf die Strasse gezerrt.
    So würde es bei uns auch gehen, die Schutzgeldganoven der Pharmamafia würden gedemütigt.
    Krönender Abschluss wäre der Prozess gegen mich. Ich laufe ja nicht davon,ich will ja vor Gericht gestellt werden.
    Der Richter fragt mich: Bekennen sie sich schuldig? und ich würde sagen
    Schuldig euer Ehren.
    Dann muss er mich fragen warum haben sie das getan? Auf den Augenblick habe ich gewartet.
    Das würde ich ihnen erklären, Stunden um Stunden würde ich meine Motive ausbreiten und alle wären dabei ,alle ,Presse Medien Rundfunk Fernsehn ,bestimmt kommt dann noch der Kerner der Beckmann der Lanz die ganzen Idioten
    Sabine Christiansen haben wir ganz vergessen die wäre auch gut. Die putzt mir gleich mit dem Akkermann die Pharma fort die Blödkuh!!

    ps: Schrammt ein wenig,aber was tut mal als betroffener Kollege nicht alles zwecks der Wahrheitsfindung!!
    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.