Mittwoch, 18. März 2015

Cannabis-Medizin für Hund, Katze und Maus

In Nevada könnte es bald Cannabis für schwerkranke Tiere geben

 

hanf_hasen
Auch diese schwerkranken Hasen profitieren von der sedierenden Wirkung

 

 

 

In Nevada könnte die medizinische Verwendung von Cannabis für Haustiere legalisiert werden, bevor Menschen zu Entspannungszwecken legal kiffen dürfen. Der jüngst vorgestellte Gesetzesvorschlag sieht vor, das kranke Tiere Cannabis erhalten können, wenn ein Tierarzt sich von der Behandlung Erfolg verspricht. Sollte das Gesetz verabschiedet werden, wäre es Hundebesitzern jedoch nicht gestattet, von der Medizin des vierbeinigen Begleiters zu naschen.

 

In Nevada, einem direkten Nachbarstaat Colorados, ist die Verwendung von medizinischem Cannabis schon seit 2001 legal.  Zudem ist Nevada einer der Bundesstaaten, die Cannabis 2016 komplett legalisieren könnten. Senator Richard S. „Tick“ Segerblom hat als Initiator der Gesetzesinitiative zwar Bedenken, dass bei einigen Tieren auch unerwünschte Nebenwirkungen auftreten könnten, weil bislang keine wissenschaftlichen Studien zur Wirkung von Cannabis-Medizin bei Tieren vorliegen, aber: „Das weiß man nicht, ohne es auszuprobieren“ äußerte Segerbloom gegenüber der Presseagentur AP.

 

Wir hatten bereits 2013 über die Behandlung von Haustieren mit Cannabis berichtet. Damals machte der kalifornische Veterinär Doug Kramer Schlagzeilen, nachdem er todkranken Tieren Cannabis gegeben hatte, um ihnen die letzten Tage und Wochen zu erleichtern.

 

 

27 Antworten auf „Cannabis-Medizin für Hund, Katze und Maus

  1. Lars Rogg

    Ich hab mal gehört das Cannabis für Katzen sehr ungut sei, da sie das Zeug nicht abbauen können und deshalb auf ewig berauscht wären. Stimmt das?? Auch wenn das für Menschen, die das wollen, ein netter Gedanke sein kann, kommt es doch für Tiere die sich nicht dagegen oder freiwillig dafür entscheiden können einer Gehirnvergewaltigung gleich.
    Wie das mit CBD aussieht weiss ich allerdings nicht. Für Infos wäre ich echt dankbar!!

  2. Lars Rogg

    Katzen dauerhaft in einem Drogenrausch zu pressen, selbst wenn es sinnvolle alternativen gibt ist die weniger schädlich sind und keinen Dauerrausch hinterlassen??
    Du solltest unbedingt die Finger von Drogen lassen. Dein Urteilsvermögen scheint echt nichts wert zu sein. Jemand der seine Katze liebt, wird sie kaum vergewaltigen. Aber bitte- mach was Du willst, aber schalt ja dein Gehirn nicht ein…!! ):

  3. René

    „Auf die Droge geht der Polizist im Gespräch mit den Schülern näher ein. „Was glaubt ihr, wie viel mal giftiger ein Joint als eine Zigarette ist?“, fragt er. Die Schüler staunen, als Leins ihnen den Faktor 30 nennt. Der Wirkstoff THC, ein Nervengift, halte sich vier Wochen lang im Körper. Wer jeden Samstag kiffe, bei dem reichere sich das Gift in Leber, Nieren und Gehirn an. „Kiffer sind einfach blöder“, erklärt Leins, erzählt von Gehirnblockaden und Stottern sowie davon, dass man bei Vorstellungsgesprächen wie etwa bei Bosch alles andere als eine gute Figur abgebe. Wer Haschisch konsumiere und erwischt werde, bekomme nicht nur Stress mit der Polizei und den Eltern, sondern müsse Jahre später bei der Führerscheinstelle in mehreren bis zu 130  Euro teuren Tests nachweisen, dass er „clean“ sei. „Auch wenn ihr im Alter von 14  oder 15 Jahren nur kurz probiert habt, kann euch das Jahre später noch einholen.““
    ( http://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.marbach-ein-joint-ist-30-mal-giftiger-als-eine-zigarette.45a80e09-d16d-482c-8b4f-a7f3f3ab7bf9.html )

  4. Jemand

    Jedes höhere Lebewesen selbst relativ primitive wie die Seepocke besitzen ein endocannabinoidysthem das umpnserem recht nahe komm.
    Thc anzubauen sollte da also kein Problem sein!
    Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen es gibt Katzen die mögen es high zu sein andere nicht weil die die es mögen den cannabisrauch quasi suchen wenn sie ihn iwo riechen andere meiden ihn wie die Pest!
    Gleichzeitig scheint es auch Tiere zu geben die dadurch „durchdrehen“ scheibar weil sie nicht verstehen was da grade mit ihnen abgeht (meine Schwester hat 2 Katzen die eine mags und berträgts auch gut wenn die andere sie in ruhe lässt die andre wird dann komisch und iwoe hyperaktiv
    So pauschal kann man das also scheinbar nicht sagen

  5. Jemand

    Das es solche Idioten gibt wie den wundert mich kaum wenn man sieht wie viele z.B. Schwule immernoch für geisteskrank oder so halten

  6. Lars Rogg

    Echt war, soviel Unsinn kann nur ein total verblödeter Schwachkopf von sich geben. Zum Thema Bosch kann ich nur sagen, dass in einer Großen Nachbarstadt, in der Bosch ansässig ist, vor ca 15-20 Jahren eine große Konsumenten Aussiebaktion gegeben hat. Mit entsprechenden Tests und allen drum und dran. Der Grund: jemand aus den „höheren Etagen“ wurde dabei erwischt wie er sein Kilo Koks auf einer der Bosch Feinwaagen portionierte. Das Resultat war das alle Mitarbeiter in den „unteren Etagen“ getestet wurden, sowie deren Spinte von der Bullerei mit Hunden gefilzt wurden. Nicht in den „höheren Etagen“. Perverserweise mit der Begründung, das Konsum und Handel dort ja nicht vorkomme, obwohl das augenscheinlich der Auslöser des ganzen war. Zu der Zeit sind derart viele sehr gute Arbeiter über die Klinge gesprungen, dass man hätte heulen können. Diese haben dann auch im gesammten Stadtgebiet mehr keinen Fuss mehr auf den Boden bekommen-Bosch hat dafür gesorgt, mit einem kleinen unauffälligen, handschriftlichen Vermerkt (dr.) am unteren linken Rand des Zeugnisses. Die haben Opfer unter den kleinen geschaffen um davon abzulenken das der großkokser der das auslöste aus den oberen Etagen kam. Bosch spielt ein ekelhaftes Spiel mit kleinen, fleißigen Kiffern. Aber alles im Sinne der Stadt und des Landkreises, wo Kiffer wie Großwild gejagt wurden und werden.

  7. Jemand

    Selbstverständlich meinte ich „abbauen“ nicht „anbauen“ (Tablet + Wurstfinger= nicht fürs kommentieren^^)

  8. Jemand

    Und genau deswegen brauchen wir langfristig eine ECHTE Legalisierung keine als Legalisierung getarnte Entkrimminalisierung! Denn auch wenn der Hesetzgeber uns „gnädigerweise“ erlaubt Cannabis zu besitzen wird man gegen solche Willkür kaum etwas tun können wenn keine Rechtssicherheit gegen ein solches Vorgehen besteht!
    Ein Argument solcher Schweine wie den Verantwortlichen bei Bosch wird sein „Ja so ganz legal ist das ja alles nicht es wird nur im bestimmten Ramen geduldet daher ist die Kündigung rechtens“ pder vergleichbares!
    Aber solange selbst der DHV nicht an einer wirklichen Legalisierung ohne wenn und aber interessiert ist wie soll das überhaupt je was werden !? Entkrimminalisierung wie zb in Colorado? Ja bitte! Aber das Thema Legalisierung ist damit nicht vom Tisch!

  9. Lars Rogg

    Klar man bleibt Freiwild, der Willkür von Arbeitgebern ausgesetzt. Wer sich nicht konform verhält kann jederzeit deswegen gefeuerte werden. Diese wischiwaschi Scheiße geht mir mächtig auf den Sack (siehe die eine (1) gewünschte Abgabestelle in Berlin wo nur Ausgewählte Kiffer werden einkaufen dürfen.) So ein abartiger Schwachsinn.!! Keine Rechtssicherheit, kein schutz vor Willkür, kein Jugendschutz, kein Schutz vor der Bullerei, kein Schutz vor Jobverlust, kein Schutz vor Führerscheinverlust, kein Schutz vor wahnsinnigen, lobbygeilen Politikern, keine Qualitätssicherheit. Diese Abgabestelle wird übel nach hinten los gehen und die Legalisierung in weite Ferne rücken.
    Wir warten schon so viele Jahrzehnte auf eine rechtlich einwandfreie Freigabe von Hanf…kommt es da auf ein paar Jahre an, in den man versuchen könnte die Sache vernünftig anzugehen??… durchdacht ausgearbeitet und für alle Konsumenten, ohne fadenscheinige Kompromisse aber dafür Bundesweit. Das die Grokotze unwillig ist weiß ich ja selber, aber diese halbgaren Schnellschüsse und Profilierungsversuche der Grünen wird keinen CDUler oder Arbeiterveräter überzeugen und das Wahlvieh erst recht nicht. Das wird lediglich Munition der Grokotze im nächsten Wahlkampf werden. Was wir brauchen ist flächendeckende Überzeugungsarbeit um das Wahlvieh in die richtige Richtung zu informieren, denn die sind die einzigen vor den die Grokotze Angst hat-nicht vor den Grünen und deren halbgaren Wunschvorstellungen. Aus Überzeugung wird die Grokotze nichts machen, sondern nur aus Angst vor Verlust von Wählerstimmen. Wenn dieser eine (1) Coffeeshop nach hinten los geht haben wir nichts und die Grokotze alles gewonnen. Die CSU wird sich niemals der Vernunft ergeben (siehe Bürgerforum im BR) sondern nur der Mehrheit der Wähler. Würde das jetzt vernünftig angegangen werden, könnten wir in zehn Jahren diesen Erfolg einfahren, wenn der eine Coffeeshop ein Phyrussieg wird wohl erst in 15 bis 20 Jahren. „Wir sind nicht die USA“. Aber was weiss ich schon, ich mach das ja erst seit 25 Jahren mit…und an alle die mich jetzt wieder als Pessimist diffamieren wollen- seid nicht allzu entäuscht wenn ich Dummschwätzer recht behalten sollte, wir sprechen uns in 15 bis 20 Jahren wieder wenn eure Kinder den nächsten Legalisierungsversuch starten…

  10. Jemand

    In den USA wurden die Dispensaries einfach aufgemacht auch gegen massiven Druck seiten der Bundesbehörden hin…genau wie die CSCs in Spanien etc. Alleine Durchhaltevermögen und Mut haben doe dortigen Fortschritte erst möglich gemacht…und wir betteln hier noch bei inserer Drecksregierunh rum !? Nichtmal der selbsternannte Lobbyverband DHV tut nichts ausser mit Betrügern zu berhandeln Wischiwaschi Werbung zu machen und lustige Wandertage zu organisieren….das ist einfach nurnoch lächerlich kein Wunder das niemand uns je ernst nehmen wird!
    Und es werden immer genug (erfundene) Probleme geben weswegen die Regierung die Legalisierung „nach hinten schieben“ kann selbst wenn ganz Deutschland einstimmig es fordern würde!
    Wir werden berarscht betrogen und verkauft…und das alles nur weil die Politiker es können da es immernoch kein Gesetz dagegen gibt! Angeblich weil man durch Wahlen ja sooo toll bestimmen kann in welche Richtung unsere Politik zu gehen hat….am Arsch! Egal welche Parteien an der Regierung beteiligt sind…alle machen den gleichen Mist und wenn sie dann mal nicht in der Regierung sind heulen se rum sie würden ja alles soooo viel besser machen!
    Rafft es endlich wir sind nichts weiter als Stimmvieh das höchstens dazu berechtigt ist zu wählen wer uns als nächstes verarscht…und dann tut was dagegen!

  11. Lars Rogg

    Was ich nicht verstehe ist die Kritik am DHV. Der und das Hajo sind doch die einzigen die seit Jahren an dem Problem nagen und ein Veränderung versuchen herbeizuführen. Das die Umsetzung sehr, sehr schwer ist und unmengen an Hürden zu überwinden sind liegt ja nicht an denen-aber die tun was. Mehr als ich oder andere Einzelpersonen je könnten. wenn erst mal eine kritische Menge an Menschen, und nicht nur Kiffer, von der Redlichkeit unseres Anliegens überzeugt wurde, könnte die Legalisierung ein Selbstläufer werden. Wie gesagt, das Wahlvieh hat die Macht etwas zu verändern. Vor denen haben die Politikerzombies Angst. Vernünftigen Argumenten sind ja die wenigsten Machtmenschen aufgeschlossen. Gib denen doch noch etwas Spielraum und hab Vertrauen in die Zeit….

  12. Jemand

    Das ist ja das Problem…man „nagt am Problem herum“ anstatt es endlich anzugehen und mal Klartext zu sprechen!
    Stattdessen versucht man mit genau den Verbrechern zu verhandeln die uns den ganzen Scheiss doch erst eingehandelt haben!
    Und zu dem was hier fälschlicherweise immer und immer wieder als „Legalisierung“ betitelt wird : Ein solcher Schwachsinn wird nur mehr Probleme bringen als dadurch gelöst werden! Z.b. nehmen wir mal an jede Person darf 5 Pflanzen anbauen! Wie zur Hölle soll das denn bitte kontrolliert werden ohne massive Verstöße gegen das Grundgesetz ?! Wer soll das kontrollieren ? Und vor allem sagen wir ich hätte 6 Pflanzen werde ich dann für die Pflanze zuviel oder eher für alle 6 bestraft ?!
    Nur das eben genau so ein Schwachfug vom DHV gefordert wird…hier wird also mal wieder nicht richtig mitgedacht denn all diese Dinge werden unsere Gegner nur allzu gerne gegen uns verwenden! Vergiss nicht wir sind hier im sprichwörtlichen Krieg („War on Drugs!“) da darf man nicht mit Platzpatronen schiessen während der Gegner schon die nächsten Raketenbaterien durchlädt!
    Wir brauchen mehr als eine den Politbonzen von den Grünen (und jetzt wohl auch der SPD) nach dem Maul plappernde Vertretung die eher an schlechten Kompromissen interessiert ist als an wirklichen Lösungen!
    Wenn auch nur die Hälfte der Leute die sinnlos auf irgendwelchen lustigen Wandertagen rumlatscht sich einer Hanfpartei anschliessen würden könnten wir das ganze auch locker auf die Reihe bringen und auch die vorm Ofen hervorlocken die sich nicht trauen! (Und nein verdammt nochmal eine Hanfpartei wäre KEINE „ein Themen Partei“ sondern hätte alleine durh das Hauptthema Hanf bereits mehrere politisch relevanten Unterthemen wie Umweltschutz Menschenrechte Datenschutz usw vorzuweisen! Also alles was heutzutage schief läuft in der Politik!)

  13. Lars Rogg

    Im Prinzip liegts Du ja richtig, vielleicht etwas zu leidenschaftlich, die Reihenfolge in der hier agiert oder besser argumentiert wird, ist aber nicht logisch. Nicht nur von Dir sondern auch von den politisch aktiven.
    Zuallererst müssen wir die Menschen in Deutschland politisch bilden, aufklären und informieren. Das ist die erste Hürde, ohne das die genommen wurde ist nichts umzusetzten. Zum großen Teil versuchen der DHV und das Hajo genau das. das Problem : sie erreichen fast nur die, die es interresiert, schon informiert sind oder über ihre Vorurteile nachdenken möchten. Jetzt über einen (1) Coffeeshop zu diskutieren oder die Menge an Pflanzen oder andere nachrangigen Themen ist wie das Pferd von hinten aufzäumen. Wir können noch so viele sinnvolle und richtige Argumente ins Feld führen, wenn wir keine Chance bekommen diese auch umzusetzten. Warum?? Weil das Wahlvieh bisher noch nicht großflächig aufgeklärt ist und den etablierten Parteien gestattet Unsinn umzusetzen (Hanfverbot), ohne das es einen Waldbrand ähnlichen Aufschrei in der Republik gibt. Über eine (1) Abgabestelle zu reden in der nur ausgwählte Kiffer einkaufen dürfen ist doch kontraproduktiv. Man schaft eine 2 Klassen Gesellschaft in Berlin die wir in der BRD (Nord-Süd gefälle) schon seit vielen Jahren haben. Nochmal, wir müssen die Menschen erstmal richtig aufklären bevor wir sie überzeugen können-die Politik hat damit nichts zu tun, die desinformieren ja nur nach lobbygesteuerten Interessenlage. Zu deinem Wunsch nach einer Hanfpartei, ein kleiner Text den ich schon vor einiger Zeit hier eingebracht habe: „An alle die eine Hanfpartei von Anderen fordern, versucht mal zwei Dinge auf die Reihe zu bekommen-unbekifft:
    1. Versucht doch mal ein komplettes Wahlprogramm zu Papier zu bringen, Innenpolitik und Aussenpolitik. Mit Wirtschaftsprogramm, Sozialprogramm, Sicherheitspolitik, etc…also alles was der gemeine Mensch zum Überleben benötigt.
    Das ist, meiner armseligen Meinung nach, schon eine echte Herkulesaufgabe, die ich nicht meistern könnte. Sei es auf Grund mangelnder Bildung, Wissen und Erfahrung in politischen Dingen…
    2. Bringt doch mal nur 5% unserer begeisterten Kifferfreunden dazu dieses Wahlprogramm dann aufmerksam und konzentriert zu lesen und dann auch noch diese Partei zu wählen. Wer von euch hat schon mal ein Wahlprogramm gelesen??OK, Ralf trau ich das zu, der ist nicht nur seltsam sondern wirkt auch sehr belesen-wenn nicht seine fehlgeleiteten Aggresionen wären…politisch sehr unkorrekt!! Aber wie viele von unseren benebelten Freunden würden sich so einer langweiligen Tätigkeit hingeben??? Sorry, auch wenn ich es mir noch so sehr wünsche, ich glaube nicht an den deutschen Wähler und an die Solidarität der Kiffer unter uns, schon gar nicht. „

  14. Lars Rogg

    Der letzte Kommentar war an „jemand“ gerichtet, hab ich an den falschen Platz gesetzt.

  15. Ralf

    @Jemand
    Ich wollte zwar wegen ausufernder Zensur hier nichts mehr schreiben tue es aber jetzt doch, da dieses Zensurunwesen wohl eingedämmt wurde und weniger Kommentare verschwinden wie vorher. Anscheinend haben da ein Paar Leute nachgedacht. Und nun zu dir, du böser aggressiver Kommentarschreiber. Hast du etwa von mir abgekupfert ? Das hast du gut gemacht ! Herausgekommen ist ein ist ein super Kommentar, der Problem und Lösung in sich vereinigt. Solange die PROHIBITIONSVERBRECHER nicht da landen wo sie hingehören, und nur wir können sie gemeinsam dahin bringen (nämlich in den Knast), sondern dieses Gesindel auch noch gefragt und mit ihnen geredet wird, wird hier dasselbe stattfinden wie bei der angeblichen Entnazifizierung in Deutschland nach dem 2.Weltkrieg, sie werden so weitermachen wie vorher und sich einen Scheiß um Verfassung und Menschenrechte scheren !

  16. Lars Rogg

    @ Ralf
    Ach der Nazikumpel wieder. Wie Weltfremd das rüberkommt merkst Du leider nicht. Kannst Du Dich errinnern wann in der deutschen Geschichte das letzte mal Politiker wegen einer anderen Meinung bzw Einstellung ins Gefängnis bzw KZ gebracht wurden.
    Ob uns deren Ansichten gefallen oder nicht, aber verblendete Politiker, wie in dieser Zeit, ändern sich nicht weil man sie wegsperrt. Sie sind kulturell verblendet und in ihrer geringen politischen Bildung und Weitsichtigkeit eben unfähig sich in Richtung Vernunft zu bewegen. Kein Thema, ich hasse dieses Pack auch, aber sie mit Knast konform zu biegen oder dort verrotten zu lassen ist wohl kaum eine Alternative. Das einzige das eine Veränderung herbeiführen kann ist Überzeugungsarbeit beim Wahlvieh, Lobbyvereinen und intelligenten, unvoreingenommenen Politikern ( so wenige es auch geben mag). Wenn man schwachsinnige CDU/CSU bzw SPD Politiker einsperrt, wachsen schwachsinnige junge CDU/CSU bzw SPD Polititiker nach, die ihre Ansichten von den alten übernommen haben-was soll das also bringen?? Mit denen zu reden hat tatsächlich kaum Sinn, deswegen ist kommunikation mit Presseorganen und Wahlvieh das einzig Zielführende- keine unsinnigen Wunschvorstellungen oder aggressive Methoden wie wegsperren. Wo soll das enden? Auch wenn unser Scheißstaat uns kleinen Kiffern die Hölle auf Erden bereitet, sollte Gewalt wie Du sie vorschlägst diktatorischen Staaten vorbehalten bleiben. Der Unterschied zu denen wird sonst immer kleiner. Die unmenschliche Einstellung unserer Politiker, vor allem im medizinischen Bereich, ist tatsächlich ekelhaft aber um ein Umdenken der Politikerkaste für die Kranken bzw Hedonisten zu bewerkstelligen braucht es in Deutschland eben etwas länger (siehe lächerliche Ausreden wie „alternativlos“)….so sehr es mich auch ankotzt.

  17. Jemand

    Erstmal sry für die späte Antwort ich war leider kranheitsbedingt hier etwas weniger unterwegs wie bisher!

    Durch den Millionengewinn hätte der DHV hier einen riesen Spielraum gehabt der leider durch diese schreckliche Kinowerbung aus dem Fenster geschmissen wurde! Für solche Mammutprojekte ist zuwenig Geld da…gleich auf Plakatwerbung zu setzen unterstützt durch kleine Lokale Informationsveranstaltugen bzw alles was Neugierde weckt und Menschen dazu motiviert sich die Sache mal anzuschauen wäre ein weit sinnvolleres Investment da diese Maßnahmen viel breiter streuen als (fast) alles auf ein Pferd zu setzen!

    Zum Programm : Wozu das Rad neu erfinden Programme gibt es genug bei denen man sich bedienen kann (vereinfacht selbstverständlich damit man nicht erst Jura studieren muss um es in aller Gänze zu verstehen)…und die sind eigentlich auch garnicht so verkehrt wenn die entsprechenden Parteien auch drann halten würden ! Und genau da liegt der Punkt an dem sich eine Hanfpartei von allen anderen unterscheiden muss : Die selbst auferlegte Verpflichtung gemachte Versprechen auch umzusetzen bzw nur Dinge zu versprechen die auch machbar sind!
    Mir ist bewusst wie idealistisch das klingt und das du vermutlich zurecht an der Durchführung zweifeln wirst…aber wenn man es deswegen garnicht erst versucht bringt einem das GARNICHTS!

    Richtig ist wir müssen zuerst an die Bevölkerung treten!
    Wichtig ist aber auch dabei geschlossen aufzutreten und sich zu organisieren…und nicht wie bisher das alle irgendwo das selbe wollen aber völlig unterschiedlich handeln!
    Bsp : Die Petition von Dr. Grotenhermen ist an sich ein richtiges und wichtiges Anliegen…sie konterkariert allerdings durch die Forderung nach Fertigarzneimitteln auf Cannabisbasis jedwede Bemühungen den Erhalt von Blüten zu erleichtern!
    Selbstverständlich geht es hier um schwerstkranke Menschen die dringend Hilfe brauchen…und die Fertigarzneimittel versprechen hier den schnellsten Erfolg man muss sich aber auch fragen in wie weit es sinnvoller wäre zuerst an die Cannabisblüten zu denken (denn wenn die legal sind können die Fertigarzneimittel kommen…und das werden sie dann eh!)
    Mögliches Argument der Regierung (sinngemäss) : „Da habt ihr eure Cannabismedizin jetzt seid endlich zufrieden!“
    Hier müssen sich die Vertretungen von medizinischen Hanfnuzern und die der „Spasskiffer“ zusammensetzen und GEMEINSAM agieren…vorher läuft da GARNIX!

    Ich will hier nicht sagen das Kranke sich gefälligst zurückzustellen haben um die Freigabe von etwas zu fordern das vermutlich so lange auf sich warten lassen wird das viele der Betroffenen auf deutsch gesagt elendig abkratzen oder vor sich hin vegetieren…es ging mir lediglich um ein relativ aktuelles Bsp bei dem mehr zusammenarbeit zwischen den einzelnen Legalisierungbefürwortern sinnvoll und wünschenswert gewesen wäre!

  18. Jemand

    Auch dir sry fürs späte Antworten!

    Erstmal danke für die Blumen!
    Abgekupfert würde ich jetzt mal nicht behaupten aber einen gewissen Denkanstoss haben mir deine Kommentare durchaus gegeben (auch wenn ich nicht immer 100%ig deiner Meinung bin!)
    Lars hat schon iwo recht wenn er sagt das „einknasten“ nichts bringt weil der Nachwuchsprohibitionsverbrecher von morgen wartet nur darauf die Stellen zu füllen die dann freiwerden!
    Zuerst muss diese Verdummungsmaschinerie vernichtet werden die die Pohibitionisten so sorgsam pflegen und hegen…mir passt das auch nicht aber das ist leider essentiell! Das muss aber organisatorisch wie finanziell besser organisiert und umgesetzt werden als bisher
    Und dazu brauchen wir eben einen Dachverband der ALLE Beteiligten unter einen Hut bringt und jedwede Bemühungen alle Resourcen und vor allem die öffentliche Aussagekraft fokusiert und bündelt!
    Eine Hanfpartei bietet sich schon alleine daher an das die Unterstüzung dieser Partei nicht im Konflikt zur Zugehörigkeit einer anderen Organisation/Verband/Whatever stünde also sämtliche Grupperiungen weiterhinn wie gehabt bestünden nur eben mit einem Zentralen Organisationsorgan unter dem sich alle vereinen egal ob Patient oder „Spasskiffer“
    Dafür brauchts dann nichtmal die 5%…wobei die natürlich auch angestrebt werden sollten wegen der finanziellen Unterstützung!
    Es muss aber keine Hanfpartei sein…die Hauptssache ist das wir endlich einen Konsens finden und OFFIZIELL(!!!!) mit einer Stimme sprechen! Das gillt genauso für die schon erwähnten Hanfpatienten und „Genusskiffer“ wie für alle die aus anderen Gründen für die Legalisierung sind bzw gegen die Prohibition (Strafrechtsproffesoren Eltern estimmte Teile der Polizei usw)!

  19. Lars Rogg

    Entschuldigungen sind bei mir unnötig…ich bin geduldig 🙂
    Im Großen und Ganzen gebe ich Dir ja recht, da liegen wir gleich.
    Vor allem der medizinische Aspekt, dem sich unsere ReGIERung verweigert ist ekelhaft. Das Problem ist einfach das unsere Politikerkatse noch im Zeitalter des deutschen Geinheitsgebots (500 Jahre) agieren-leider unbelehrbar.
    Das der DHV mit seiner Werbekampagne so falsch lag weiß ich nicht…wo das Geld richtig eingesetzt wurde, sieht man erst im Nachhinein. Da müßte man halt im Zweifel dazulernen und auf weiteren Geldsegen hoffen. Im Zweifel waren es halt Joints vor die Kiffer…verpufft!!!

  20. Jemand

    Der DHV hat leider bersäumt auf eine verbindliche Zusage der Tv sender zu warten bevor diese Spots gedreht wurden…damit war das Held schon weg und man musste mit den Spots irgendwas machen also blieb nur Kino!
    Wieviele gehn aber noch ins Kino im Vergleich zu zB Leuten die in der Stadt bummeln gehen oder im Supermarkt einkaufen gehen usw…das solche Aktionen durchaus nicht ignoriert werden sieht man am massiven Zuspruch derer die gegen die Zwangsabgabe der ÖR protestieren!
    Infostände und ähnliches also kleine Aktionen die zusammemgenommen viel mehr Menschen erreichen…Kleinvieh macht auch Mist!
    Solche Mammutprojekte liegen einfach leider immernoch ausser Reichweite…das konnten sich die Amis erlauben da waren zuletzt genug Mittel da um nen medialen Rundumschlag zu vollziehen!
    Aber solange der DHV solche Schnellschüsse produziert ne gewisse Ameise deswegen nur rumflennt und sich gemobbt fühlt und die Patientenvertretungen deswegen Alleingänge unternehmen usw werden wir noe ernst genommen…wir haben doch alle mehr oder weniger das gleiche Anliegen also müssen wir verdammt nochmal zusammenhalten…und bevor das nicht passiert können wir auch von der Bevölkerung erwarten das sie zu uns hällt wenn wir das selber nichtmal wirklich tun!

  21. Lars Rogg

    OK, über die Interna des DHV bin überhaupt nicht informiert und wenn ich höre, was Du zu wissen scheinst, dann will ich auch nicht mehr darüber hören. Wenn man unterschiedlicher Meinung über eine Vorgehensweise ist, ist es wohl ärgerlich wenn man keinen Einfluß nehmen kann und zugucken muss, wie alles in die falsche Richtung zu gehen scheint. Was das mobben der Ameise damit zu tun hat ist mir schleierhaft…und will ich auch nicht wirklich wissen. Trotzdem alles Gute, bleib positiv, in spätestens 10 Jahren dürfen wir ungestraft dampfen…so oder so !!

  22. Jemand

    Naja direkte Einblicke in die Interna habe ich auch nicht aber erst hies es es werden aif jeden Fall auch TV Spots und dann woeder doch nicht Weil die Genehmigung durch die TV Sender verweigert wurde…da zählt man halt 1 und 1 zusammen!
    Und das mit der Ameise soll nur aufzeigen das viele Legalisierunhsbefürworter eben nicht wirklich zusammenarbeoten sondern das einige immernoch iwo querschiessen!
    Mehr steckt da auch nich hinter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.