Mittwoch, 7. Januar 2015

Erster Genfer Cannabis Social Club 2017 ?

Genfer Gesundheitsdirektor Poggia kündigt Modellversuch an

 

Schweiz
Schweiz to legalize?

 

 

Der Gesundheitsdirektor des das Kantons Genf, Mauro Poggia, hat konkrete Umsetzungspläne eines Modellversuchs zur legalen Cannabisabgabe geplant. Demnach wird eine Expertenkommission in diesem Jahr damit beauftragt, einen Antrag auszuarbeiten, der mit dem Schweizer Betäubungsmittelgesetz im Einklang steht. Ähnlich wie in Deutschland muss zu diesem Zweck ein Öffentliches Interesse vorliegen. Der Antrag soll dann Ende des Jahres dem Kantonsparlament vorgelegt werden. Poggia rechnet damit, dass es 2016 zu einem Referendum kommen wird, da die Gegner des Modellprojekts im Großen Rat des Kantons in der Minderheit sind und so eine Volksabstimmung erzwingen könnten. Ein wenig unangenehm an der ganzen Konstellation ist allerdings, dass Poggia Mitglied als Mitglied des populistischen MCG (Mouvement Citoyens Genevois) zwar pro Cannabis, aber gegen französische Gastarbeiter ist.

 
Der Bund hingegen scheint, anders als bei früheren Debatten, einzulenken. Alt-Bundesrätin Ruth Dreifuss, derzeit Vorsitzende der «Beratenden Kommission für Suchtfragen» des Kantons Genf, sagte gegenüber dem Tages-Anzeiger, dass sie nicht mit einem „Nein“ ihres SP-Kollegen, dem Schweizer Gesundheitsminister Alain Berset, rechne. Dreifuss hatte ihren Kollegen wohl vor einigen Monaten überzeugen können, die notwendige Genehmigung für einem Cannabis-Modellversuch nicht zu verweigern. Sollten die Pläne von Poggia und Dreifuss aufgehen, so könnte in Genf der erste Cannabis Social Club 2017 seine Pforten öffnen. Kommt der Genfer Antrag durch, haben Zürich, Bern, Basel und Winterthur und Biel bereits Interesse an ähnlichen Projekten bekundet.

10 Antworten auf „Erster Genfer Cannabis Social Club 2017 ?

  1. Sebastian

    Hoffentlisch schwappt das irgendwann auch mal hier herüber. Wenn Deutschland die Ersatzbesttrafung wie im Straßenverkehr und andere Repressalien gegen Konsumenten einstellt und CSCs erlaubt, dann wäre ich schon vollkommen zufrieden 🙂

  2. Jemand

    Und genau deswegen wird Cannabis nie vollkommen legal sein!
    CSC´s sind höchstens als Zwischenlösung akzeptabel…denn welcher vernünftige Erwachsene lässt sich schon gerne vorschreiben wieviel einer Substanz er besitzen oder pro Monat/Jahr konsumieren darf ?!
    Ich werde mich NIEMALS bei einem CSC registrieren sondern eher bei meinen Schwarzmarktkontakten bleiben bevor ich vor diesem Dreckstaat den Büttel mache und mir Vorschriften und Regeln aufbrummen lasse die bei jedern anderen Sache der Welt ein riesen Skandal wären (Besitzmengen, Konsummengen, die staatliche Registrierung (ohne Garantie für Straffreiheit falls sich eine zukünftige Regierung sich das Ganze doch mal anders überlegt wie man in den Niederlanden derzeit sieht)!

    Aber mich wundert es kaum das wir uns hier in Deutschland mit sonem Schwachsinn abspeisen lassen!
    Zu dämlich zu wählen zu faul die Fresse aufzumachen bzw auf die Straße zu gehen und zu feige zum kämpfen für Gerechtigkeit waren wir Dummdeutschen Volldeppen ja schon immer…und so ist auch die Deutsche Hanfszene nichs weiter als ein schlechter Kompromiss!
    Aber CSC is ja „Ok“…ich geh kotzen…

  3. Herr_Maier

    Der CSC-Gedanke gefällt mir. Nette Leute kennenlernen und dann unter Gleichgesinnten Cannabis-Kultur aufbauen. Aktivitäten gemeinsam um die Pflanze herum und darüber hinaus. Und schwerkranken Clubmitgliedern wird auch geholfen.

    Wozu kämpfen, wenn ein Konsens möglich ist?

  4. X-KIFFER

    Da hast Du völlig Recht! In einem extra Club anbauen müssen ist Scheiße!
    Kommen denn dann auch irgendwann mal wenn die ekeleregenden Flintenweiber der Grünen das Tabakverbot durchgedrückt haben auch TSC’s (Tabaksozialclubs) oder wenn die Vegetarier Fleischverbot durchkriegen SSC’s + RSC (Schweinesozialclub und Rindersozialclubs)? Wenn ja will ich aber dann auch noch ASC (Alkisozialclub)!

    Echt krank diese Politik!

    Dabei ist unsere Verfassung die eng an die Menschrechte angelehnt ist doch sooo einfach zu verstehen:
    Recht auf ein selbstbestimmtes Leben soweit kein Mitmensch gefährdet oder in seinen Rechten verletzt wird – ohne wenn und aber!

    Deshalb: Für mich ist CSC NICHT OK sondern ein oberfauler Trick der zum Himmel stinkt! Ich will kein Cannabis-KZ auch nicht wenn es sich „Club“ nennt. Ich will auch nicht registriert werden und auch keine Nummer auf dem Arm tätowiert bekommen. Oder möglicherweise einen Aufnäher in Form eines grünen Hanfblattes auf der Kleidung tragen müssen so wie früher der Judenstern. All das.. markieren, registrieren, ausgrenzen, Mobilität abschneiden (Stichwort Führerschein) hat man auch mit den Juden gemacht.
    Nunja da kaum noch Juden da sind müssen die Kiffer jetzt herhalten? Nazideutschland hat es immer noch nicht kapiert. Die Politik hat gefälligst ihre dreckigen korrupten Wichsgriffel von den Minderheiten zu lassen! Schade das kiffen so friedlich macht, sonst würden die Städte brennen und Merkel / Gabriel ihre fetten Ärsche auf Grundeis gehen!

    Hab‘ ja vor 2,5 Jahren aufgehört, aber ich würde gerne wieder anfangen Cannabis zu Quarzen, alleine um das Dreckssystem zu unterwandern!

  5. ripopgodazippa

    Ich will nicht, dass dieser Rechtspopulist Poggia sich für Cannabis-Social-Clubs stark macht. Wie verzweifelt muss man sein, um Hilfe von jenen zu erwarten, die gegen Gastarbeiter hetzen.

  6. Jemand

    Ist ja süß! Du glaubst also ernsthaft Deutschland hätte eine Verfassung xD! Will dich echt nicht beleidigen aber das hat mich doch grade zum scmunzeln gebracht^^

  7. Ralf

    Der Wichser soll sein Betäubungsmittelgesetz in die Kloake werfen, da kann er sich dann dazustellen und mit ihm „im Einklang stehen“. Wieder mal ein verschissener Heuchler mehr, der einfach nicht zugeben will daß dieses Gesetz ein UNRECHTSGESETZ ist, das gleich mehrfach gegen die Gebote der Toleranz, Gerechtigkeit und die Menschenrechte verstößt. Das wäre ja daSSelbe als ob HitlerS Schergen ein paar Judengeschäfte aufmachen würden, aber erst, nachdem ein Expertenteam der Gestapo geürüft hat, ob das im Einklang mit den Nürnberger Rassegesetzen steht, einfach immer wieder zum kotzen lächerlich, diese blöden Nazis, die meinen sie wären keine !!

  8. Meiermüller

    Zeitlich wird das Ganze viel länger dauern. 2017 sicher nicht. Denke vor 2020 geht gar nichts. Aber auch das glaube ich nicht. Vor 2030 geht gar nichts.

    Wir waren schon 1990 weiter wie heute.

  9. Gundel

    Ich denke es wird noch sehr, sehr lange dauern, bin man mal Legal Cannabis konsumieren kann. Zumindest ohne das man enorme Rückschritte in den eigenen Rechten in kauf nehme muss. Ich denke da nur an generellen Führerscheinentzug, wenn man legal konsumieren möchte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.