Freitag, 5. September 2014

BfArM geht in Berufung

Unsere Vermutung wird wahr

 

am Hanftropf
Hungerstreik als letzter Ausweg für Cannabis-Patienten?

 

Die Redaktion hatte ja bereits vermutet, dass das BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) Günther Weiglein und die beiden anderen Patienten kein Gras anbauen lassen wird. Genau wie vorausgesagt ist die Bundesbehörde jetzt gegen das Urteil in Berufung gegangen. Was das für die Betroffenen und den Anbau von medizinischen Cannabisblüten bedeutet, haben wir im aktuellen Leitartikel des Hanf Journals beschrieben.

 

Auf jeden Fall werden die drei Kläger trotz des positiven Urteils auch in absehbarer zeit werde Gras anbauen dürfen noch über die notwendigen Mittel verfügen, sich die benötigte Medizin selbst zu finanzieren. Daraufhin sind die Cannabis-Patienten Luigi Spangenberg, Ute Köhler sowie vier andere Inhaber einer Ausnahmegenehmigung in den Hungerstreik getreten, um auf ihre unerträgliche Situation aufmerksam zu machen. Trotz der medialen Aufmerksamkeit liegt die online Petition zu Cannabis als Medizin noch weit hinter dem Soll, der für die 50.000 Unterschriften benötigt wird. Der Petent, Dr.Franjo Grothenhermen, sieht die Aktion der Betroffenen mit gemischten Gefühlen: „Ich habe gesagt, Leute, bringt euch nicht zusätzlich in gesundheitliche Nöte“ zitiert der Donaukurier den Mediziner aus Nordrhein-Westfalen.

15 Antworten auf „BfArM geht in Berufung

  1. reefermadness

    Eine Möglichkeit wie wir den Staat in allerübelste Probleme bringen können,
    ohne uns selbst auch nur der geringsten Gefahr auszusetzen – so können wir den Frontalangriff starten!

    Argumentationsgrundlage:
    Wir geben dem Staat recht und stellen die Prohibition als geeignetes und wirksames Mittel dar –
    das ist über das Verhältnis der letalen Fälle zu den Konsumentenzahlen ganz einfach.
    Dieses Verhältnis fällt ganz klar zugunsten der illegalen Drogen aus, womit die „Wirksamkeit“ der Prohibition klar bewiesen ist
    (grins).

    Daraus resultiert dann, dass die non-prohibitive Handhabung von Alkohol und Nikotin ganz deutlich den Straftatbestand der fahrlässigen Tötung durch Unterlassung
    in mind. 100.000 Fällen pro Jahr darstellt.
    Da in den ganzen Cannabisverfahren immer wieder der Vergleich mit den Schäden durch Alkohol angestellt wurden,
    ist den Verfassungsrichtern diese gleichartige Gefahr nachweislich bekannt,
    woraus sich wiederum die Handlungsverpflichtung zur Bekämpfung dieser Gefahr ergibt.
    Das gibt uns das Recht bzw. sogar die staatsbürgerschaftliche Pflicht die strafrechtlichtliche Verfolgung dieser strafrechtlich relevanten Unterlassung einzufordern.
    Das heisst wir erstatten Strafanzeige gegen die Verfassungsrichter bei der STA Karlsruhe!
    Wenn das ein Einzelner macht, dann wird das sicher von der STA niedergeschlagen, aber wenn das 1000 oder mehr machen,
    dann haben sie ein massives Problem, da ersticken sie nämlich an der eigenen Argumentation.

    In den ganzen Cannabisverfahren behauptet ja das BVerfG immer wieder, dass der Staat VERPFLICHTET ist
    die Bedrohung durch Suchtkrankheiten mit allen Mitteln zu bekämpfen.
    Die Gefahr durch legale Drogen lässt sich im Gegensatz zur Ungefährlichkeit von Cannabis unumstösslich beweisen,
    was nach der eigenen Aussage des BVerfGs eine strafrechtliche Handhabung des Umgangs mit den verursachenden Stoffen erfordert.
    Die proklamierte Gefahr heisst Sucht und das Mittel dagegen ist nach Aussage des BVerfG die Prohibition –
    eine Unterscheidung nach Einzelsubstanzen ist bei gleichgelagertem Gefahrentatbestand aus verfassungsrechtlicher Sicht
    grundsätzlich nicht möglich Sucht=Sucht, tot=tot, Gefahr=Gefahr ….
    .

    Ihr braucht keine Angst zu haben, die werden Alkohol nicht verbieten,
    denn da haben sie viel zu viel Angst damit einen Bürgerkrieg zu provozieren und ausserdem ist dafür die Alkohol-Lobby viel zu stark,
    aber wir zwingen sie damit zur Einhaltung des Gleichstellungsgebots,
    sie haben eigentlich gar keine andere Wahl, als die Bundesregierung zur Aufhebung der Prohibition zu verurteilen.

    Wir erwarte eine Reaktion von euch und wenn die positiv ist, dann mach ich mir die Arbeit das so auszuformulieren,
    dass man damit eine entsprechende Anzeigen-Aktion starten kann.
    Es geht ja nicht an, dass wir mit diesem Staatsterror gegen uns nicht fertig werden und das ist ein Konzept mit dem sie überhaupt nicht rechnen
    und gegen das sie keinerlei Gegenargumentation haben!

    Wir stellen nicht Cannabis mit Tabak auf eine Stufe – es geht da um Die Pflicht des Staates auf Gefahrentatbestände zu reagieren,
    um damit die Bevölkerung zu schützen – da ist es völlig egal, welche Substanz hinter der Gefährdung steht.
    Es geht darum, dass ein Rechstsstaat auf gleiche Gefährdungen auch gleich reagieren muss,
    um die grundsätzlichen Voraussetzungen der Rechststaatlichkeit zu erfüllen.
    Und die können nicht eine 2-Klassen-Gesellschaft einführen, indem sie sagen die eine Gruppe ist schutzbedürftig
    (Konsumenten illegaler Drogen) und die andere Gruppe (Konsumenten von legalen Drogen)
    lassen wir jämmerlich verrecken –
    genau das ist die momentane Sitiuation.
    Weil sie aber bei Cannabis behaupten,
    dass die Prohibition das geeignete Schutzinstrument ist und sie verpflichtet sind diesen Schutz auszuüben,
    haben sie sich mit dieser Argumentation das eigene Grab geschaufelt, weil der Schutzbedarf legaler Konsumenten praktisch unübersehbar ist.
    Um diese Behauptung verfassungsrechtlich relevant zu machen, muss man aber davon ausgehen,
    dass die Prohibition ein wirksames und damit im verfassungsrechtlichen Sinn geeignetes Mittel ist.
    Das ist ein Angriff durch die Hintertür, da muss man halt ein bisschen „um die Ecke denken“.

    Sie haben da nur 2 Möglichkeiten: Entweder sie stellen fest, dass die Prohibition kein geeignetes Mittel der Gefahrenabwehr ist –
    dann erübrigt sich das auch bei Cannabis -,
    oder sie verbieten Alkohol und Tabak sowie alle suchtrelevanten Arzneimittel.
    Oder sie stellen fest, dass dieses Unverhältnis zw. Konsumenten und Toten zu Ungunsten der legalen Drogen
    eine Folge der hohen Konsumentenzahlen in Verbindung mit der völligen Ungiftigkeit von Cannabis ist,
    damit würden sie „feststellen“, dass Vebot von Cannabis mehr als deutlich gegen das verfassungsmässige Übermassverbot verstösst ……..
    – in beiden Fällen haben sie verloren.

    Iich hoffe das war jetzt verständlicher, ist ja auch nicht so einfach das schwierige Verfassungsrecht zu verstehen –
    wie man deutlich an den Verfassungsrichtern sieht – entweder sie haben es nicht verstanden, worum es da geht
    (wohl kaum zutreffened) oder sie sind Politsklaven und damit politisch-korrupt
    (was dann wieder die Straftäterschaft ergibt)

    Die Prohibition ist eine Folge der Diktatur des Kapitals und wie in jeder Diktatur auf dieser Welt,
    wird mit Konzentrationslagern, Gulaks, Gefängnissen oder Morden (Todesstrafe) der Bürger zu systemkonformem Verhalten gezwungen.
    Und wie jede andere Diktatur agiert auch die Diktatur des Geldes zutiefst menschenverachtend –
    ein paar (100.000) Leichen mehr oder weniger, spielt da überhaupt keine Rolle –
    das sind ja lediglich „Kollateralschäden“.
    Da verkommt der Begriff „Rechtsstaat“ zur zynischen Propagandafloskel stalinistischer Machart.

    Nur so ganz nebenher, damit ihr wisst, womit wir es hier in der Realität zu tun haben – die Keule hilft da nicht!
    Da ist die SS20 schon das geeignetere Mittel!

    Bei über 100.000.Alkohol Nikotin Toten (die anderen legalen Suchtstoffe mal aussen vorgelassen)
    reichen ,
    ,die Vorliegenden Gefahren,, ja nicht aus um überhaupt auf die Idee zu kommen
    dieses Fakten strafrechtlich zu behandeln!!
    Lieber wird Jagd auf Kinder Jugendliche und Heranwachsende gemacht
    die sich dieser ,,Gefahr,, nicht aussetzten wollen
    indem sie Cannabis konsumieren
    .
    Ob das nun zynisch oder Absicht des Staates ist sollten mir villt
    die Herren Verfassungsrichter erklären.

    Diese Freiheitsberaubung indem man im Wiederholungsfall repressiv drauf zurückgreift
    ist nicht anderes als die Ohmacht ihrer selbst
    .
    Der Zynismus die Doppelmoral ihrer eigenen Gesetzte;
    So ungefähr nach dem Motto:
    Du Du böser Junge
    paßt du dich der 2Klassengesellschaft nicht an und rauchst und trinkst,nicht folgsam,

    du böser böser Junge du dann kommst du in den Schrank!!

    Im BtmG steht ja nichts von z.B. im Märzen der Bauer
    im märz dann sämtliche Grünflächen mit Hanf bzw Samen vollwerfen
    .(vogelfutter wimmelt von hanf)
    zum beispiel wäre eine gute Aktion!
    Politischer Druck und legitim und längst Überfällig.

    nun einmal eine proffessionelle Antwort eines Anwalts der sich eingehend mit der verfassung dem grundgesetz der stpo und dem stgb beschäftigt hat?
    (kommentar in klammern)
    lieber B……,

    abgesehen davon, dass B…. die Systematik des repräsentativen parlamentarischen Systems und seiner Abarbeitung von Problemen in mehr oder weniger gut funktionierenden, gesetzlich eingerichteten Institutionen nicht kennt,(lach) sind seine Gedanken völlig richtig und deshalb auch nicht neu.

    In allen Verfahren, die bisher vor Obergerichten zur Hanfprohibition liefen, wurden natürlich die rechtswidrige Ungleichbehandlung verschiedener Suchtstoffe angesprochen und insbesondere die erheblichen Gefahren des Alkohols deutlich ausgemalt.(<<<< Aha!!)

    Die systemkonforme Antwort der Gerichte: Alkohol ist eine Traditionsdroge.
    ( ^^^^ soso!!)
    Die Gesellschaft kennt sie und kann damit umgehen – bis auf die bedauerlichen Ausnahmen.
    (ja davon kriegen manche pyschosen depressionen etc. wer das nicht vertragen kann lässt am besten die finger davon…von daher ist das dümmliche argument cannabis versursacht pyschosen vom tisch!!)
    (individuelle präposition !!!)

    Daraus folgt keine Notwendigkeit andere Drogen zu legalisieren.
    (Hanf ist eine Droge?? das wäre mir neu!!)
    Diese Argumentation mag platt erscheinen, genügt aber den Anforderungen des Grundgesetzes.

    Über 100.000 Anzeigen wegen Untätigkeit der Institutionen gegen Alkoholkonsum lacht die Staatsanwaltschaft.
    (dann lacht der peditionsausschuss erst recht über 50.000 unterschriften!!)
    Und zwar mit nachvollziehbarem Grund. Die Anzeigen werden als politische Kampagne gewertet und nicht als ernst gemeinte Strafanzeigen und landen in der Rundablage. (Wer behauptet sowas??)
    Ein Bescheid ist nicht erforderlich. Die Staatsanwaltschaft ist nicht dafür da, bei der Veränderung der Gesellschaft zu helfen. Ihr Job ist, gegen Schwiegermuttermörder und Eierdiebe zu ermitteln.<<< (Klasse!!!)

    Wenn es nur 10 oder 100 Anzeigen gibt, es sich also offenbar nicht um eine Kampagne handelt, könnte es sein, dass die Staatsanwaltschaft eine Mitteilung macht, warum sie nicht ermittelt: Sie ermittelt nicht, weil das Recht und das Grundgesetz vom BVerfG interpretiert werden und diese Interpretation vorliegt (s.o.). Die Förderung des Alkoholismus durch die Gesellschaft ist demnach verfassungsgemäss.
    (Das Aktenzeichen hätte ich mal gerne wo das BVerfG Alkoholismus als verfassungsgemäss erklärt)

    So einfach ist das, lieber B……
    Und so komplex ist unser Institutionensystem. Ich frage mich, woher der immer weiter um sich greifende naive Glaube kommt, man könne die Gesellschaft in Erstaunen setzen, in dem man sie auf ihre Widersprüchlichkeit hinweist.
    ( das kommt aus dem Demokratie und Psychologie Unterricht an der Volks-PR Schule von Edward Bernays mein LIEBER HERR gesangsverein)

    Gesellschaft ist per se widersprüchlich und inkonsequent, so wie jedes Individuum auch. Und das – ganz wichtig – sogar zu Recht. Wer möchte schon in einer konsequenten Gesellschaft leben, in der Rechthaber das Sagen haben?
    (nur seltsam das in jedem menschen das selbe ego besteht nech??)

    DANKE FÜR DIE AUFKLÄRRUNG!!

    ich werde mich nun mit dem anliegen vertrauensvoll an die staats und nationalbank meines Vertrauens wenden ,bzw . wenn die nicht wollen dann eben an
    morgan stanley
    goldmens sucks
    blackrock
    oder direkt an die deutsche bank!!
    denn mal Prost meine Damen und Herren!!!

    Beste Grüsse

    M……..

  2. René Hohmann

    Auge um Auge. Diese Ansicht verfolge ich auch seit einiger Zeit. Drehen wie den Spieß einfach mal um. Meinen Segen hast du, meine Unterstützung wirst du erhalten. Bleib da mal am Ball! Ich stelle eine merkbare Professionalität in deinen Intentionen fest.

    Besten Gruß,
    René

  3. Manu

    Ich verstehe es einfach nicht, Menschen liegen im sterben haben einfach kein Geld für Medizin möglicherweise gibt es einfach keine richtige Medizin für diese Patienten und nur Cannabis ist ihre Rettung und der Staat weigert sich ihnen diesen wohl möglich letzten Wunsch zu erlauben…

    Ich weiß einfach nicht wo die Menschlichkeit bleibt.

  4. Hemp

    Jedoch kein Wunder, nochmal der Sohn von Frau Jutta Blatzheim Rögler unterschrieb, er müsse die brötchen nach Hause fahren habe daher grade keine Zeit…..schade schade…
    Achso,, er sei grade im stress seine hochzeit organisoeren.gut das er und d seine mutter meinen fall seid einem jahr kennen und ich jetzt nur noch alles gute zur hochzeit wünschegleich nm

  5. scanny

    @reefermadness
    ich leide seit April 2000, durch einer inkompletten Querschnittslähmung, unter starken Schmerzen und Spastiken, nichts hat geholfen.
    Seit März letzten Jahres nehme ich THC um meine Schmerzen und Spastiken, mit großen Erfolg ein.
    Die Lebensqualität hat sich enorm gesteigert, meine Spastiken sind komplett weg und die Wirkung von meinem Schmerzmittel (Oxicodon80mg) wird soweit gesteigert, das sogar meine neuropathischen Schmerzen verschwinden.
    ich könnte noch so einige Positiven Wirkungen von Cannabis aufzählen, aber das würde den Rahmen sprengen.
    Es ist Menschenverachtend das unsere Regierung, uns Kranken weiterhin leiden lässt und ich spreche jetzt nicht von kleinen „Zipperleins“, ich spreche von Erkrankungen, die so starke Schmerzen verursachen, das man sich vor Schmerz übergeben muss.
    Nein, es geht doch nur ums Geld, nehmen wir mal an, das Cannabis legal ist, ja was meint Ihr wie viel „Kohle den Pharma- Firmen durch die Lappen geht.
    Ich würde denen gerne mal die Grütze aus dem Kopf klagen.
    reefermadnes auf mich kannst du auch zählen, ich klage mit
    grüne Grüße
    Scanny

    P.s.: Cannabis ist die ungefährlichste Heilpflanze, die der Menschheit bekannt ist!

  6. reefermadness

    Danke Leute !!

    bleibe an der sache drann!!
    Recht haben und Recht kriegen =
    Soll und Haben!!
    Wie die tägliche Juristenpraxis zeigt, haben menschen mit Geld = Macht
    mehr Einfluss sprich mehr Recht§!!
    Die Verhälnissmässigkeit der Urteile in Deutschland ist ein Menschenverachtender Hohn!!( herr hoennes zb)
    Wie läuft es nun weiter mit den diletanischen deutschen Juristen??
    Das OVG Münster wird nach Aktenlage pro Patienten entscheiden, daraufhin wird wieder das Gesundheitsamt an die Opiumstelle eine Anweisung geben gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen ( ,,,da schwöre ich stein und bein drauf ) kenne die Pickelhauben mit ihren Kaffkaresker Idiotie nur zu gut.
    Dann landen wir Patienten so in 2-3 jahren beim Bundesverwaltungsgericht in Leibzig,,bis dahin werden wohl schon einige Menschen jämmerlich verreckt sein,,,aber so ein paar Kollateralschäden wird halt billigend in Kauf genommen!
    Das Bundesverwaltungsgericht ist ebenfalls gezwungen anhand der Sach und Aktenlage; pro zu entscheiden!!
    Da ist das Spielchen aber noch nicht am Ende !!
    Dann geht die Regierrung hin und lässt über das Bundesverfassungsgericht das Urteil anfechten!!
    Angenommen das Bundesverfassungsgericht schmettert die Klage der Regierrung hab, dann haben wir folgenden Fall und Sachverhalt!!
    1994 wurde (was hinreichend bekannt ist) der Bund und die Länder dazu angehalten und verurteilt die sStrafbarkeit der geringen Menge ländermässig anzupassen bzw. zu regeln!!
    Das war 1994 mittlerweile ist 2014 und nichts ist passiert!!!
    Da frag man sich doch was nützt die jahrzehntelange prozzessiererei wenn die Urteile vom Verfasssungsgericht eh niemals umgesetzt werden??
    Man sollte diese Geissel der Menscheit diese Juristen Brut, dahin schicken wo sie hingehören und zwar auf den Mond oder Mars und diese unfähigen Berliner Eierschaukler und Papalamentarier sofort mit!!!
    Falls eines Tages Den Haag oder Strassbourg über die Menschenverachtende Gesundheitspolitik in Deutschland eine Entscheidung trifft oder ein Urteil fällt…. geht das Deutsche Wesen hin und baut hier eine Neue Mauer drumrum!!!
    Der Hohn schlechthin ist,aber das mit diesen BIP!!!
    Mittlerweile rechnen diese Finanzverbrecher auch die illegalitäten zum Bruttoinlansprodukt… wie zB Ziggarrettenschmuggel etc pp!!
    Grund: Aussage Pressesprecher Regierrung,, Andere Länder machen es ja auch!!
    Das heisst im Umkehrschluss du stärkst den Bip wenn du Joints kiffst oder Shit verdealst!!!
    Ole Allemania das ist an Schizzophrenität echt nicht mehr zu toppen !
    Deutschland ist Exportweltmeister,weil wir den Süden alimentieren und denen dann Kredite einräumen ,mit denen sie dann die deutschen exportieren Waren kaufen können!! Wie nennt man sowas nochmal??
    Neoliberalerturbokapitalismus oder ist das einfach Dummheit oder die GIER??
    Die Herren Juristen sind für mich in Deutschland nichts weiteres als Stiefellecker Gerichtsdienerverein und machen sich in ihrer Karnevalskluft einfach nurnoch
    Lächerlich!!
    mfg

  7. schurkenstaatbrd

    wir wissen alle wie das auslaufen wird. der cdu-kreuzficker samt arschleckender spd gewinnen wie immer….höchst verabscheulich das der hinterfotzige altnazi samt aufzucht seine bundesbürger sterben läßt für ein paar euros.. dieses abgefuckte zeckenpack klebt wie scheisse am schuh und hat immer recht, weiß alles besser obwohl man dauerverpeilt und möchtegern ist.
    seht her ihr richter die ihr richtig gehandelt habt…jetzt wird es spannend! setzt sich angeko ferkel durch oder ihr? also is so ein richter nur ein sklave von frau ferkel?
    so langsam versteh ich die raf-terroristen….

    @reefermadness: das einzige was etwas bringt ist mit einer zahlreichen masse demonstrieren. keine 1000 sondern 20000 in jeder großen stadt gleichzeitig und wieder und immer wieder.
    der hanfverband wär für sowas zuständig aber der verband sabbert und sabbert nach anerkennung durch die bundesregierung. den fetten arsch von angelo ferkel hat der hanfverband schon oft von hinten gesehn. das soll seriös sein frau ferkel? jede nutte hat mehr anstand!
    schau dir diese dreckigen bastarde…haben den doofen bürgern vollgeschwätzt so das er kein plan hat was sache ist. so is also der deustche….ne dumme futt die nur geradeaus laufen kann nach dem anpfiff von ferkel. bravo deutscheland!

  8. Wiebitte?

    @schurkenstaatbrd:

    Bei dieser hoch intelligenten und gesetzten Wortwahl wird sich das Bild der Kiffer natürlich zum Positiven wenden. Diese Grazie und Eleganz in deinen Worten lässt darauf schließen, dass du dir ordentlich das Gehirn zerkifft hast!? Danke, dass du uns gut argumentierende Freizeitkiffer mit deinem verbalen Dünnschiss in den Schmutz ziehst! Du hast dich streng genommen sogar der übelsten Beleidigung und Volksverhetzung strafbar gemacht (ja, das geht auch im www.) Wie genau, das brauche ich dir sicher nicht erklären, denn in deinen Augen sind ja eh alle „Arschlecker“ von „Angelo Ferkel“ – ergo niedere Wesen. Nach deinen Worten sind jene, die mit Verstand an die Sache rangehen wollen, alles mögliche… nur nicht deinem verkorksten Lebensstil anpassbar. Denk mal darüber nach, bevor du deine soziale Kompetenz zum Besten gibst. Ich bin ebenso nicht mit unserer aktuellen Drogenpolitik einverstanden. Aber das kann man auch anders kommunizieren, als durch dein Paradebeispiel höchster Intelligenz.

    So soll Weed also legalisiert werden: Mit Aggression, primatenhafter Wortwahl und genau genommen Volksverhetzung? Offenbar braucht man es für dich nicht mehr freigeben – du hast in deinem Leben scheinbar schon zu viel gekifft.

    Echt beschämend, sowas von einem angeblichen Kiffer zu lesen…

  9. Ralf

    In einem von Nazis gegründeten und ihrer Brut übernommenen Staat wirst du die Menschlichkeit immer vergeblich suchen !

  10. Ralf

    @Wiebitte
    @schurkenstaatbrd hat 100% recht und Prohibitionsverbrecher bleiben trotzdem Verbrecher und verdienen keine gewählte Ausdrucksweise. Diese Staatsgangster machen seit 70 Jahren hemmungslos Leben kaputt, wie soll man denn solche Unmenschen sonst noch beschreiben ? Ein Serienmörder ist und bleibt ein dreckiges, gemeines, skrupelloses Verbrecherarschloch egal ob er seine Serienmorde direkt oder indirekt unter Mißbrauch der staatlichen Institutionen begeht. Die Volksverhetzer sind ja wohl diejenigen die durch verbreiten von Lügen, (Drogen-) Kriege vom Zaun brechen und nicht diejenigen die das anprangern. Diejenigen die du als „intelligent an die Sache herangehend bezeichnest“ sind nichts weiter als Speichellecker die bei den Prohibitionsverbrechern um Anerkennung buhlen. Seit wann muß ich denn den letzten gehirngewaschenen Volltrotteln beweisen wie intelligent ich bin? Wer mit den Kriegsverbrechern kollaboriert und ihre Verbrechen beschönigt und rechtfertigt ist selbst auch einer!

  11. Alb1704

    ich bin sehr zuversichtlich geworden, daß das jetzt durch wohl überlegte und faktenorientierte Argumentation im Interresse der Bedürftigen durchgefochten werden kann. Prohibition kann niemals eine Lösung eines Problemes sein, vielmehr die Ignoranz über die Kenntnis der Sache. Wer kennt solche Ausrutscher aus der eigenen Familie denn nicht. Verbot zieht nicht, macht eher trotzig. Und selbst die Einnahme derer Mittel um die jetzt gefochten wird, ist in gewisser Hinsicht auch ein Ignorieren bestimmter „Schwierigkeiten“, die man behandeln sollte. Aber wie alles „muß“ alles abgekürzt werden im Verbot wie auch im Verbotenen. Kümmern sollte das Schlagwort sein. Den Dingen zuwenden und nicht abtuend verbieten, aber auch den Dingen zuwenden und nicht leichtsinnig betäuben. Ja, das Drahtseil ist schmal. Danke

  12. Danydanone

    Ich möchte nochmal einwerfen dass man scheitern wird unter dem Umstand der politisch gewollten Desinformationspolitik. Das ist das A & O – das Salz in der Suppe…

    Ich spinne mal etwas daher, wie wäre es wohl mit einer Fusion mit Unternehmern die Hanf als Rohstoff verarbeiten? Also den Spieß umdrehen, an Macht und Einfluß gewinnen.

    https://shop.strato.de/WebRoot/Store2/Shops/62888388/MediaGallery/hanfpapier.JPG
    Derartige Flyer über Städte regnen lassen, natürlich auf Hanfpapier gedruckte..

    Sponsorensuche:
    http://www.hanf-schnitt-nord.de/Hanfpapier-1
    …. etc…

    Seid kreativ, sucht euch Sponsoren – betreibt Anti-Politik gegen Desinformationspolitik – Weg mit den Lügen, her mit Aufklärung!!!

    Dann kriegt man auch 50000 Unterschriften in drei Wochen.

    Gebraucht den Verstand, arbeite im Kollektiv – zeigt Einsatz für eure Mitmenschen.

    Zu guter Letzt – Dampft leckere Tütschen und zieht ein paar Köpfe, aber teilt.

  13. Danydanone

    Und dieses Gemeckere habe ich satt – oder mit Trapattonis Wortlaut: „Habe fertig.“

    Über Politiker meckern; spotten; oder sonstwas, bringt kaum etwas. Hetzkampagnen aus den Medien dagegen haben schon mindestens zwei Bundespräsidenten und andere politische Karrieren den Garaus gemacht.

    Kann man ja auch humanistischer Gestalten, indem man Wissen vermittelt, das Hanfsymbol freundlicher darstellt, und die Willkür in Politik und Medien herausfordert. Die entsteht ja so, wenn man rebelliert.
    Alles nur eine Frage wie man es macht.

    Ich las im Kommentarenbereich etwas über die RAF – schon vorher haben Rudi Dutschke und seine Bewegung Geschichte geschrieben. Ich weiß aber nicht so recht, ob man die als Vorbild nehmen sollte. Man trägt Verantwortung mit der Hanfflagge – es ist wichtig nicht noch mehr kaputt zu machen und den Politikern auch noch Recht zu geben. Das ist echt gefährlich, liebe Mitstreiter.
    Es muss einen friedlichen und gemeinnützigen Weg geben, ihn zu finden ist die Aufgabe von allen Hanfsympathiesanten und Menschenfreunden. Damit die Patienten ihr Schmerzmittel ohne wenn und aber herstellen dürfen, bzw. bekommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.