Medizin

Freitag, 31. Juli 2009

Cannabis und Schizophrenie: eine zwiespältige Beziehung

Dr. med. Franjo Grotenhermen Mitarbeiter des nova Institutes in Hürth bei Köln und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM). Dass Cannabiskonsum schizophrene Psychosen bei entsprechend veranlagten Personen auslösen kann, ist seit vielen Jahren bekannt. Weitere Studien geben Hinweise darauf, dass Cannabiskonsum das Risiko für die Entwicklung einer Psychose auch bei Personen,... → mehr lesen

Montag, 29. Juni 2009

Eine kurze Geschichte über Cannabinoidrezeptoren

Dr. med. Franjo Grotenhermen Mitarbeiter des nova Institutes in Hürth bei Köln und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM). Wie alles was lebt bzw. in Organismen existiert, unterliegt auch das körpereigene Cannabinoidsystem evolutionären Veränderungen. Es ist heute bekannt, dass es Cannabinoidrezeptoren schon vor vielen Millionen Jahren gab. Das Cannabinoidsystem wurde bei... → mehr lesen

Freitag, 29. Mai 2009

Wenn THC Krebszellen veranlasst, sich selbst zu verdauen

Eine internationale Arbeitsgruppe von Wissenschaftlern aus Spanien, Frankreich, Italien und den USA hat jüngst Forschungsergebnisse veröffentlicht, nach denen THC bei Krebszellen eine Autophagie auslösen kann. Die Autophagie (aus dem griechischen wörtlich: „Selbstauffressen“) von Zellen ist ein normaler Prozess, der in einem gesunden Organismus laufend stattfindet, aber auch bei krankhaften Prozessen, wie... → mehr lesen

Montag, 27. April 2009

Über die Schutzfunktion des Cannabinoidsystems

Das körpereigene Cannabinoidsystem hat vielfältige natürliche Aufgaben. Die wichtigste Gemeinsamkeit ist ein Schutz des Organismus vor Überaktivität und Überlastung und damit die Aufrechterhaltung eines gesunden Gleichgewichts des Körpers. Dieses gesunde Gleichgewicht eines Organismus wird Homöostase genannt. Das Cannabinoidsystem besteht aus Cannabinoidrezeptoren, Endocannabinoiden (körpereigenen Cannabinoiden) sowie Eiweißstoffen, die für die Regulierung der... → mehr lesen

Freitag, 3. April 2009

Cannabinoide bei posttraumatischer Stressstörung

Kürzlich wurde erstmals eine Studie zur Verwendung eines Cannabinoids bei posttraumatischer Stressstörung veröffentlicht. Das bei 47 kanadischen Patienten, die an Albträumen litten, zum Einsatz gekommene synthetische Cannabinoid Nabilon wirkt ähnlich wie das natürliche Dronabinol (THC) und Cannabis. Als posttraumatische Stressstörung (PTSS) werden charakteristische Symptome nach Exposition mit einem schweren traumatischen Erlebnis... → mehr lesen

Montag, 9. März 2009

Was geschieht mit THC im Körper? (2)

In den vorausgehenden beiden Ausgaben wurde den Fragen nachgegangen, wie viel THC den Blutkreislauf nach dem Rauchen oder Essen von Cannabisprodukten erreicht, wie viel THC das Gehirn erreicht, wie viel THC über die Plazenta zum Fetus gelangt und wie die THC-Konzentration im Blut verläuft. In dieser Ausgabe der dreiteiligen Artikelserie... → mehr lesen