Medizin

Montag, 30. August 2010

Endocannabinoide vergrößern olfaktorische Empfindlichkeit

Franjo Grotenhermen ist Vorstand und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin Das Endocannabinoidsystem aus Bindungsstellen für Cannabinoide (Cannabinoidrezeptoren) und körpereigenen Cannabinoiden (Endocannabinoide) hat eine große Bedeutung für unterschiedliche physiologische Vorgänge, die mit der Aufnahme von Nahrung zu tun haben, beispielsweise Hunger und Darmbewegungen. Es gibt zudem viele Berichte, die zeigen, dass... → mehr lesen

Donnerstag, 29. Juli 2010

Die Wechselwirkungen von Cannabis mit Aspirin: Eine Frage an die Leser

Franjo Grotenhermen ist Vorstand und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin Cannabis und THC wurden und werden in Kombination mit einer Vielzahl von Medikamenten eingesetzt, ohne dass bisher starke unerwünschte Wechselwirkungen bekannt geworden sind. Klinische Studien zu Anfang des 20. Jahrhunderts und auch aus den vergangenen Jahren ergaben häufig eine wünschenswerte... → mehr lesen

Montag, 5. Juli 2010

Das Endocannabinoid-System ist bei der Reisekrankheit gestört

Franjo Grotenhermen ist Vorstand und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin Etwa 7 bis 28 Prozent aller Menschen berichten von Symptomen akuter Übelkeit während Reisen mit dem Auto, dem Flugzeug oder dem Schiff. Am bekanntesten ist sie als Seekrankheit. Die Ursache für diese häufig sehr unangenehme Begleiterscheinung von Reisen ist nicht... → mehr lesen

Freitag, 4. Juni 2010

Was haben schwarzer Pfeffer und Cannabis gemeinsam?

Franjo Grotenhermen ist Vorstand und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin Vor zwei Jahren stellten Forscher fest, dass ein Bestandteil vieler Gewürze an den Cannabinoid-2-Rezeptor (CB2-Rezeptor) bindet. Dieser Bestandteil ist das Beta-Caryophyllen, ein Bestandteil ätherischer Öle. Lange Zeit war man davon ausgegangen, dass nur die Cannabinoide der Cannabispflanze an Cannabinoidrezeptoren binden.... → mehr lesen

Mittwoch, 28. April 2010

Cannabis und tardive Dystonie: Ein Fall aus der Türkei

Dr. med. Franjo Grotenhermen Mitarbeiter des nova Institutes in Hürth bei Köln und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM). In einem Leserbrief an eine Zeitschrift für Psychiatrie berichteten zwei Ärzte aus einem Krankenhaus in Izmir (Türkei) über einen ihrer Patienten mit paranoider Schizophrenie, der als Nebenwirkung auf seine Medikamente eine so... → mehr lesen

Dienstag, 6. April 2010

Cannabis und Arteriosklerose

Dr. med. Franjo Grotenhermen Mitarbeiter des nova Institutes in Hürth bei Köln und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM). Kürzlich hat eine Arbeitsgruppe chinesischer Wissenschaftler Ergebnisse von Untersuchungen zur Frage, wie Cannabinoide vor der Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) schützen, veröffentlicht. Danach hemmte ein von ihnen verwendetes synthetisches Cannabinoid die Konzentration so genannter Adhäsionsmoleküle.... → mehr lesen