Samstag, 18. Mai 2024

Kein Cannabisgrow im Kleingarten erlaubt

Kein Cannabisgrow im Kleingarten erlaubt. Das verbietet das Bundeskleingartengesetz. Hanfverband übt Kritik.

Seit dem ersten April ist der Anbau von Cannabis in Deutschland legal. Das ist allerdings nur zu Hause erlaubt, im Kleingarten ist es weiterhin verboten. Dies berichtet t-online.de Im Kleingarten ist laut Bundesgesundheitsministerium der Anbau nur erlaubt, wenn die anbauende Person dort einen Wohnsitz innehat. Dies sei in der Regel allerding nicht der Fall, sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur. “Zudem hat der Gesetzgeber im Gesetzgebungsverfahren zum Bundeskleingartengesetz den Ausbau von Gartenlauben zu kleinen Eigenheimen ausdrücklich abgelehnt,” heißt es weiter. 

Der Hanfverband kritisiert diese Regel. Der Hanfverband verweist hierbei auf ausführliche Erläuterungen der Bundesregierung, die diese ihrem Cannabis-Gesetz beigelegt hatte. Im Gesetzestext steht lediglich, dass Erwachsene “an ihrem Wohnsitz oder an ihrem gewöhnlichen Aufenthalt” anbauen dürfen. In den Erläuterungen heißt es weiter: “Privater Eigenanbau ist der Eigenanbau von Cannabis im Bereich der privaten Wohnung. Der Begriff der Wohnung im Sinne dieses Gesetzes umfasst alle privaten Wohnzwecken gewidmeten Räumlichkeiten einschließlich Gärten, Kleingärten, Wochenendhäuser, Ferienwohnungen o.ä.”

Das Bundesgesundheitsministerium verbietet ganz klar das Growen im Kleingarten. “Befugnisse eines Kleingärtners, seine Laube zu Wohnzwecken nutzen zu dürfen, bleiben bestehen, wenn sie bei Inkrafttreten des Bundeskleingartengesetzes am 1. April 1983 bestanden und keine anderen Vorschriften der Wohnnutzung entgegenstehen.” Wie man richtig growt sagen wir hier.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

7 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
buri_see_käo
1 Monat zuvor

Wenn das Bundeskleingartengesetz das so haben will… dann muss eine Maßnahme, die sich gegen Hanf-Grower richtet, auch mit äußerster Härchte duchgesetzt werden!, so! Das Bundeskleingartengesetz bevorschreiberlt aber auch, einige Beispiele, Auslegungen: “Pool keinesfalls, Planschbecken eventuell. Ein fest installierter Pool ist im Kleingarten verboten. Er widerspricht der Idee des Kleingartens, in dem Erholung und gärtnerische Betätigung im Mittelpunkt stehen.” “Gemäß dem Bundeskleingartengesetz sind alle tragbaren Schwimmbecken, also solche, die nicht eingelassen werden, grundsätzlich in Kleingärten erlaubt. Voraussetzung dafür ist, dass eine geeignete Wasserentsorgung und eine angemessene Reinigung…” “Hier könnte eine evtl. Duldung vorliegen.Auch wenn der Pool gechlort ist, ist es möglich, dass man dieses Wasser nach ca. 4 Wochen stehen lassen ohne Clorzugabe zum Gießen verwenden darf.Ein Kleingarten auch wenn er… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von buri_see_kaeo
Hans Dampf
1 Monat zuvor

Keine Pflanzen im Garten, kein Konsum in der Öffentlichkeit sowie kein entspanntes Verweilen in der Gastronomie mit etwas Cannabis vor bzw. nach dem Essen.
Also so langsam denke ich, dass man sich das ganze ,,Getue‘‘ auch hätte sparen können. Und dann noch diese völlig überzogenen Bußgelder.
Keine Freiheit, Freigabe und vor allem kein Spaß. Nur harte Strafen und im Vergleich zu Alkohol unverhältnismäßige Regelungen.
Quo Vadis Deutschland?

greenness
1 Monat zuvor

@hans Dampf: Wenn jemand den Geruch nicht ausstehen kann, dann ist es eben einfach so, daß diese Leute in der näheren Umgebung belästigt werden. Getue ist es für mich nur so lange, bis die Führerscheinsache gesetzlich geregelt ist und es einen besteuerten Handel mit Fachgeschäften gibt. Kein Spaß? Möglicherweise liegt das ja an dir? Cannabis normal. Nicht supertoll. – Mal völlig offtopic: Ich bin über die AfD bei diesem Thema etwas entsetzt. Die sind doch normalerweise sofort dabei, wenn es darum geht, Verschwörungen des Establishments aufzudecken. Daß die Prohibition bezüglich Jugend- und Gesundheitsschutz wirkungslos ist und da andere Motivationen dahinterstecken, weiß jeder, der sich etwas mit der Materie befasst. Die AfD begegnet diesem alten Heilkraut aus der Region aber mit… Weiterlesen »

Hans Dampf
1 Monat zuvor

@Greenness, vielleicht hast Du es noch nicht erkannt, aber es geht um mehr als nur die Führerscheinfrage. Ohne jetzt auf alles genau einzugehen, besteht im Vergleich zum Alk und Nikotin ein krasses Ungleichgewicht zum teillegalisierten Cannabis. Zum Beispiel der Genuss in der Außengastronomie. Das ist von mir gemeint. Aber egal. Um mich brauchst Du Dich nicht sorgen. Ich hatte in der Vergangenheit Spaß und das wird auch in Zukunft so bleiben. Ich weiß nicht wo Du wohnst, aber hier in Berlin gibt es zum Glück viele Gastronomiebetriebe, innen wie außen, die nix gegen eine gepflegte Tüte haben. Es ist einzig und allein die ganze Unverhältnismäßigkeit die mich nervt. Was ich jedoch gut finde ist das Du noch immer, seit vielen… Weiterlesen »

Freiheit = ALLES!
1 Monat zuvor

Der Drang, alles irgendwie bis ins kleinste Detail kontrollierten zu wollen, ist in Deutschland stark ausgeprägt. Fast schon pathologisch. Das führt zu massiven bürokratischen Hürden und zu dem Gefühl in seiner Freiheit eingeschränkt zu werden. Wir leben ja in einer Demokratie, weil wir frei leben wollen. Das müssen wir verteidigen. Die Politiker in Deutschland sind total angstgetrieben und das führt zu Vermeidungsverhalten und halbherzige politische Entschlüssen, die dann wieder nach hinten losgehen und im schlimmsten Fall rückabgewickelt werden. Die Corona-Maßnahmen waren zu krass (Wenn du deine Oma umarmst, dann stirbt sie). Auch da sieht man diesen krassen Drang alles kontrollierten zu wollen. Das war teilweise Grotesk mit Ausgangsperren e.t.c. .Die Cannabislegalisierung wurde so dermaßen von CDU/CSU durch deren primitiven Kulturkampf… Weiterlesen »

Rainer Sikora
1 Monat zuvor

Im Schützenverein wird auch niemals Cannabis erlaubt,glaube ich.

Ralf
15 Tage zuvor

@ Freiheit = ALLES!
Die Politiker in Deutschland sind nicht Angst, sondern Lobby getrieben.